mathe abi bayern petition

  • Nein, es darf nicht mehr dazu kommen, das man Mathe abwählen kann.

    Mir wäre es auch Recht, man könne die Fremdsprache weglassen. Is aber nicht.


    Wir reden hier vom. ALLGEMEINEN Abitur. Weniger Mathe gibt es beim Fachabi an der FOS. So als Alternative #zwinker

    Das sehe ich auch so. Es bringt nichts, die Anforserungen immer kleiner zu machen. Zur Allgemeinen Hochschulreife gehören nun einfach mal Kenntnisse und Fähigkeiten in mehreren Fächern aus sehr unterschiedlichen Bereichen.

  • Aber man konnte doch vorher auch Abi ohne Mathe (also als Abiturfach) machen, warum soll das nicht ok sein, ein anderes naturwissenschaftliches Fach zu wählen #confused

  • Es würde doch reichen Mathe einfach als Unterrichtsfach weiter zu führen. So war das in meinem Bundesland auch... *wenn ich mich richtig erinnere*


    Wer spricht denn davon, es ganz abzuwählen? Sarsaparille .. es geht darum, dass es zu schwer war.

  • es geht da nicht darum, die anforderungen "kleiner zu machen", sondern wenigstens so wie früher wenigstens etwas die neigungen der einzelnen sus zu berücksichtigen. in vielen ländern wird das weitaus stärker gemacht und es macht einfach weniger frust. da geht doch vieles speziell in bayern nach wie vor zu einem ohr rein und zum anderen raus.und etwas die lehrpläne zu entschlacken. und auch zu hinterfragen, was die inhalte z.b. in mathe in einer allgemeinen hochschulreife zu suchen haben!

    schnecke 2004 und schneckchen 08/2008

  • Nein, es darf nicht mehr dazu kommen, das man Mathe abwählen kann.

    übrigens wählte man das auch im g9 nicht ab, aber man musste keine schriftliche abi prüfung machen. warum auch? (du als mathe lehrerin bist da etwas befangen, oder?;))

    schnecke 2004 und schneckchen 08/2008

  • Ich bin tatsächlich der Meinung, dass Mathe, Deutsch und eine Fremdsprache verpflichtendes Prüfungsfach fürs Abi sein sollten. Wer die Allgemeine Hochschulreife haben will sollte diese Fächer auf einem Niveau beherrschen, dass es auch einer solchen Prüfung stand hält. Wenn das nicht geht, gibt es heute auch genug andere Wege zum Studium.


    Ich weiss, dass es in etlichen Bundesländern andere Regelungen gab und vielleicht immer noch gibt. Mir hat sich das nie erschlossen.


    Ob in diesem konkreten Fall die Aufgaben jetzt tatsächlich zu schwer waren kann ich nicht einschätzen. Geht es eigentlich in allen betroffenen Bundesländern um die gleichen Aufgaben?

  • Ich konnte Mathe damals auch nicht abwählen, müsste es allerdings nicht als Prüfungsfach im Abi nehmen.

    Habe trotzdem erfolgreich eine Naturwissenschaft studiert.

    Mir erschließt sich auch nicht, warum ausgerechnet Mathe verpflichtendes Prüfungsfach sein soll. Dass man es bis zum Ende belegen muss finde ich ok

    Remember stars still shine in the darkest nights. Even when you can't see them, they're always there

  • Jette wiedersprichst du dir da nicht doch deutlich? Wozu ein Sackschweres Abitur (und das bayrische Abitur ist ja oft sehr unnötig schwer^^) wenn es doch noch zig andere Wege (in Bayern eben nicht so einfach) zum Studium gibt?


    Ist Abitur - grad in Bayern - doch nur so ein "Pokal" den man sich an die Wand hängt, damit man auf Andere herab lächeln kann, die in BW das Abitur an einem technischen Gymi gemacht haben? ^^

  • Doch, 2 Jahrgänge vor meinem Abi war es möglich Mathe nach der 12. abzuswählen.


    Ich finde, dass viele Leute mit mathematischen Taschenspielertricks übers Ohr gehauen werden.

    An der Realschule gibt es die gleiche Diskussion. Warum Mathe-Abschluss in allen Zweigen, warum überhaupt und zuviel zu schwer.

    Komisch, dass man das bei kaum einem anderen Fach (außer vielleicht noch Sport) hört.


    Dass ich Englisch zuviel und zu schwer fand (warum musste ich im Grundkurs Artikel von Wirtschaft-/Börsenzeitungen lesen können?


    Bei Mathe isses halt schick. Die 5 ist sogar noch ne Auszeichnung... Man schmückt sich in keinem anderen Fach so mit schlechten Noten wie bei Mathe.


    Himmel, es zwingt doch keiner die Kindrr aufs Gym. FOS ist auch ne Alternative.

    Hirr kann man das Abi genau den Neugungen nach machen.

    Nennt sich halt dann Fachabi oder fachgebundenes allgemeines Abi.

    Gibt es also allrs scjon. Wir nur zu weng genutzt.


    Ich seh keinen Sinn drin das allgemeine Abi zu spezialisieren.

  • Zur Info: ich wohne zwar in Bayern, stamme aber aus dem Osten und habe dort kurz nach der Wende Abi gemacht. Dann im Westen studiert. Mit dem bayerischen Abi kenne ich mich bislang also nicht wirklich aus, nur mit der Grundschule, die für meine Begriffe unterirdisch ist.


    Mit einem Fachabi lkann man auch nicht jedes Fach studieren, also ist das für mich definitiv etwas anderes als eine Allgemeine (!) Hochschulreife. Ich sehe da keinen Widerspruch in meiner Aussage oben.

  • vom eigentlichen Thema Mathe Abi hab ich keine Ahnung.

    Aber sofort die die zu empfehlen als so viel einfacher finde ich nicht gut #angst

    Ich war der fos. Sozialer Zweig. Wir hatten in der Klasse sehr viele ehemalige Gymnasiasten die wegen Mathe auf den sozialen Zweig der fos gewechselt haben. Das war nicht lustig. Mathe im sozialen Zweig war das gleiche wie im bwl Zweig und die haben sich weiterhin sehr sehr sehr schwer getan (und leider war unser Mathe Lehrer in der 11 viel zu geduldig und hat mit ihnen stundenlang den dreisatz geübt und so. So hatten wir in der 12 dann alle massive Lücken #blink).

    Allerdings ist das schon ewig her. Auch Bayern. Damals konnteman auf'm Gymnasium auch noch Abi machen ohne Mathe Prüfung. Auf der fos war Mathe fachabi Prüfung zwingend.

  • Angeblich hat Bayern aber dieses Jahr die Matheabiaufgaben aus dem zentralen Aufgabenpool der Kultusministerkonferenz entnommen, damit ist es eigentlich hinfällig sich zu beschweren, dass die Abiaufgaben in Bayern schwerer seien als in den anderen Bundesländern.

    Letztes Jahr gab es in Baden-Württemberg nach der Prüfung eine ähnliche Petition wegen des Englischabis. Da war auch eine etwas ungewöhnliche Aufgabenstellung drin - anstatt eines Sachtextes gab es zum allerersten Mal einen literarischen Text im Leseverstehen... große Empörung, weil angeblich nicht geübt.

    Aus der Korrektur kamen die angeblich nicht machbaren Aufgaben im Endeffekt aber mit den gleichen Schnitten wie in den Vorjahren zurück, von der Petition hat man nie wieder was gehört.

    Wahrscheinlich (hoffentlich) geht es beim bayrischen Abi genauso aus.


    Mathe (und Deutsch und eine Fremdsprache) kann man im reformierten Kurssystem ab nächstem Schuljahr übrigens nicht abwählen. Man kann aber einen Grundkurs wählen, dann muss man keine schriftliche Prüfung mehr machen, sondern macht eine mündliche Prüfung.

    I feel like procrastinating... but I think I'll wait.

  • Ich bin jetzt ein wenig erschrocken über deine resolute Meinung zu Mathe, meine T. möchte Theologie oder Kunst studieren und hat keinen Zugang zu Mathe. Gott sei dank leben wir nicht in Bayern ;)

    Ich bin auch dafür das Mathe mehr gelernt wird, aber in ganz anderen Bereichen.

  • Ich dachte als angehende Philologin auch immer, dass ich das Mathewissen, das ich mir fürs Abitur mühsam erarbeitet und geübt hatte, nie wieder brauchen würde.


    Pustekuchen. Als ich mich für zwei Auslandssemester in den USA beworben habe, musste ich den GRE machen. Das ist der Collegeeinstufungstest für grad school, also Masterstudiengänge.

    Der Test bestand aus einem Matheteil (eher basic) und einem Sprachteil, der für non-native speakers wirklich bockschwer ist.

    Zum Glück habe ich in Mathe so viele Punkte holen können, dass ich das eher klägliche Ergebnis im Sprachteil ausgleichen konnte.


    Deswegen predige ich meinen Schülern immer, dass man vielleicht alles nochmal brauchen kann.

    I feel like procrastinating... but I think I'll wait.

  • Ich finde ehrlich gesagt nicht, dass alle Mathe unbedingt im Abitur haben müssen. Ich fand das Leistungskursprinzip in Bayern früher besser, denn da waren dann halt wirklich die Guten in den Leistungskursen und das Niveau war z.b. in Mathe schon höher. Ich hatte Mathe Lk und ich war nicht der absolute Mathecrack, sondern Mittelfeld und es war trotzdem gut. Unser alter Mathelehrer hat mir bei einem Klassentreffen erzählt, dass er die Leistungskurse sehr vermisst, weil er da einfach engagierte SuS drin hatte. Jetzt muss man schauen dass man alle mehr oder weniger "mitschleift".

    holly mit großer Tochter (07/03) und kleinem Sohn (06/06)

  • Ich finde, Mathe und Deutsch und eine Fremdsprache gehören einfach zur Allgemeinbildung #weissnicht bzw. zur allgemeinen Hochschulreife.

    Man muss ja nicht in allem gleich gut sein, aber eine gewisse Grundahnung sollte man schon haben...

    Ich fände es blöd, wenn da wieder zurückgerudert würde.

    Ich fand allerdings auch das G8 zumutbar

  • In der Petition geht es ja nicht um die Abschaffung von Mathe als verpflichtendes Abifach sondern darum, dass die Prüfungen dieses Jahr deutlich schwieriger und zeitintensiver gewesen sein sollen als die Jahre zuvor.


    I