Impfpflicht - habt ihr Lust auf Formulierungshilfe?

  • Nachdem ich mich seit Tagen über den Gesetzentwurf zur Masern-Impfpflicht aufrege, will ich das jetzt umleiten und konstruktiv mit meinem Ärger umgehen. Ich bin gerade dabei, mir den Spahn'schen Gesetzentwurf zu organisieren (hat den schon jemand??), und will dann einen Brief ans Ministerium und an die gesundheitspolitischen Sprecher aller Fraktionen (außer AfD, deren Meinung zu egal welchen Themen interessiert mich nicht) schreiben und abfragen, was sie davon halten und wie sie sich das konkret vorstellen. Habt ihr Lust, mir bei der Formulierung der Fragen zu helfen, ggf. noch Fragen zu ergänzen, die euch sinnvoll erscheinen, etc? Ich würde dann die Antworten hier posten, und natürlich im Brief transparent machen, dass ich im Namen mehrerer Eltern frage (ganz nach Wunsch mit oder ohne Klarnamen). Meine Fragen bisher, noch nicht ausformuliert:

    * kein Einzelimpfstoff vorhanden - bedeutet de facto auch Impfpflicht für Röteln und Mumps?

    * Titerbestimmung statt zweiter Impfung - akzeptiert? Wenn nein, warum?

    * Zeitpunkt der Impfung laut Stiko ggf. später als Betreuungsbeginn - wird man dann aus dem laufenden Betrieb geschmissen?

    * was wird als Grund für Nicht-Impfung akzeptiert?

    * was passiert, wenn ein nicht geimpftes Kind schulpflichtig wird?

    * wie ist die Regelung für private Träger, Elterninis etc?

    * wie ist eine Impfpflicht mit dem Recht auf körperliche Unversehrtheit bzw. Selbstbestimmung vereinbar?


    Wer hat noch mehr? Wer will mitmachen?

    ~~ Luxa


    Sometimes something will change and that change

    Will change you


    Strong people stand up for themselves.
    Stronger people stand up for others.


  • Falls Du das oben nicht schon mit Deinen 3. Punkt meintest..:


    - Zeitpunkt der Impfung generell?

    Also muss erst im Rahmen einer Betreuung auf jeden Fall geimpft sein oder muss es die Impfung mit 12 Monaten sein? Oder gibt es ein Zeitfenster bspw bis zum vollendeten 3./4. Lebensjahr?

  • weitere Fragen

    - wie werden Impflücken Erwachsener geschlossen (Stichwort Gleicheitsgrundsatz)

    - wie gedenkt man den Zugriff auf Ärzte sicherzustellen, die diese Impfungen dann termingerecht durchführen (Stichwort: Vertrauensverhältnis, anonyme Amtsärzte tun es ggf. nicht)

    - wenn doch Zwangsimpfung beim Amtsarzt, wie geht man mit Lohnausfall bei berufstätigen Eltern um. Die Schuluntersuchung in Berlin war standardmäßig am Vormittag.

    - wie sieht die Eskalation der Strafe aus. Geht das bis zur Haft bzw. ab wann wird Zwang auch vollstreckt und wie.


    Ich habe bis Juni leider keine Kapazitäten. Dann unterstütze ich gern. Meine Kinder sind beide geimpft - wir hatten noch Glück mit dem einzelimpfstoff. Aber bei derartigen propagierten Übergriffen geht bei mir eine rote Leuchte an. Ich bin in echter Sorge.

    Life is a mountain - ride it like a wave

  • Oh Pony Hütchen das sind sehr kluge Fragen, danke!! Astarte die Petition kenne ich und hab sie auch unterschrieben. Aber sie ist mir zu pauschal und jetzt, da der Entwurf vorliegt, kann man ja wirklich konkrete Stellungnahmen einfordern. Mich nervt grenzenlos, dass die Medien (so weit ich es bisher verfolgt habe) völlig unkritisch berichten und offensichtliche Fragen nicht stellen.

    LillyLilium genau so meinte ich die Frage, danke!

    ~~ Luxa


    Sometimes something will change and that change

    Will change you


    Strong people stand up for themselves.
    Stronger people stand up for others.


  • - Warum gibt's das nicht schon lange? und

    - Warum erkranken / sterben immer noch Leute an Masern?


    #angst


    (Jaja, ich verzieh mich schon...)

    Kids don't drive you crazy, you were crazy already. That's why you had them.


    Lieben Gruß vom Rattenkind mit dem Kätzchen (10/2015) und dem Katerchen (09/2018).


    giphy.gif


    You say you want a revolution. Well, you know, we all want to change the world.

    But when you talk about destruction, don't you know that you can count me out? Don't you know it's gonna be all right?

  • Die Stiko ist ja gegen eine Impffplicht.. kann man das irgendwie aufnehmen? *grübel*


    Wir haben bis zur Grundschule eine 93% Durchimpfungsrate - was soll der Populismus?

  • Rattenkind können wir den Teil der Diskussion bitte auslagern? Mein großes Kind ist MMR geimpft, ich bin keine pöse Impfgegnerin. Deshalb findest du in meiner Liste auch keine entsprechenden Fragen. Aber ich mag es wahnsinnig gern, wenn Gesetze durchdacht und schlüssig sind. Dieser Entwurf scheint davon sehr weit entfernt zu sein, und das muss man ja nun nicht hinnehmen, nur weil man nix gegen eine Masernimpfung hat.

    ~~ Luxa


    Sometimes something will change and that change

    Will change you


    Strong people stand up for themselves.
    Stronger people stand up for others.


  • lt. Bildzeitung (jaja) betrifft es auch Personal im Kliniken und Schulen ABER nicht Flüchtlingsheime und Auffangseinrichtungen.

    weitere Frage

    - (auch diese Kinder unterliegen der Schulpflicht in Deutschland - übrigens auch ein kinderrecht) wie verträgt sich das mit der gewünschten impfpflicht?


    Rattenkind

    Was kommt als nächstes? Zwangsweise Grippeimpfung? Zwangsweise untersuchungen zum Schutz des ungeborenen Leben?


    Ach ja Entnahme Organe wäre ja auch ne Idee....


    Die Sterberate Masern gibt's so statistisch nicht her.

    Life is a mountain - ride it like a wave

  • - Wie sollen die 95% für alle Menschen erreicht werden wenn man nur eine Impfpflicht für Kleinkinder einführt?

    - Was wir unternommen um die Impflücken Erwachsener zu schliessen?

    - Wie verträgt sich das mit dem Grundgesetz?

  • Rattenkind können wir den Teil der Diskussion bitte auslagern?

    Klaro. Ich wollte eigentlich gar nicht diskutieren, daher auch der Hinweis, ich sei schon wieder weg.

    Vielleicht hier? Oder so? Will den Thread hier echt nicht kapern. ;)

    Und immer ruhig Blut, ich hatte wirklich nicht vor, jemandem ernsthaft auf den Schlips zu treten. Ich find Masernimpfungen halt ziemlich sinnvoll und [edit] fang trotzdem jetzt das Diskutieren nicht an! *sich auf die Finger setzt*

    Kids don't drive you crazy, you were crazy already. That's why you had them.


    Lieben Gruß vom Rattenkind mit dem Kätzchen (10/2015) und dem Katerchen (09/2018).


    giphy.gif


    You say you want a revolution. Well, you know, we all want to change the world.

    But when you talk about destruction, don't you know that you can count me out? Don't you know it's gonna be all right?

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Rattenkind ()

  • Hallo,


    Arbeiten gehen wäre ja unmittelbar nach dem Mutterschutz möglich, also wenn das Kind 8 Wochen ist. Ab da ist es möglich, in eine Betreuung zu gehen. Das ist hier nicht wirklich unüblich, mit 6-10 Monaten geht hier ein nicht unerheblicher Teil der Kinder in die Krippe,


    Wie sieht es da aus, wenn für eine Betreuung eine Impfpflicht besteht - damit wird damit das RECHT auf einen Kindergartenplatz ausgehebelt - oder wird tatsächlich erwartet, daß da Kind bis zu 10 Monate VOR der Stikoempfehlung geimpft wird?


    Falls es auch das Personal betrifft - bekomme ich (in Zeiten massiven Fachfräftemangels) die Kündigung, wenn ich mich nicht impfen lasse (das hat einen Grund)?


    Wie wird vermieden, daß es eine 2-Klassenmedizin wird? (Die mit viel Geld können sich bzw. ihr Kind ggf. per verordneter Strafgebühr "freikaufen", die die kein Geld für die Strafgelder haben, müssen ihr Kind zwangsimpfen lassen.)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Trin ()

  • Wie sieht es da aus, wenn für eine Betreuung eine Impfpflicht besteht - damit wird damit das RECHT auf einen Kindergartenplatz ausgehebelt - oder wird tatsächlich erwartet, daß da Kind bis zu 10 Monate VOR der Stikoempfehlung geimpft wird?

    Ich meine ich hätte irgendwas von einer Frist bis zu einem Jahr nach Eintritt in sie KiTa gehört, vor allem wenn die Kinder noch so klein sind. Aber es wäre wirklich spanned da den genauen Gesetzentwurf zu sehen. Gibt es den überhaupt schon oder wird der jetzt erst erstellt?

  • Arbeiten gehen wäre ja unmittelbar nach dem Mutterschutz möglich, also wenn das Kind 8 Wochen ist. Ab da ist es möglich, in eine Betreuung zu gehen. Das ist hier nicht wirklich unüblich, mit 6-10 Monaten geht hier ein nicht unerheblicher Teil der Kinder in die Krippe,


    Wie sieht es da aus, wenn für eine Betreuung eine Impfpflicht besteht - damit wird damit das RECHT auf einen Kindergartenplatz ausgehebelt - oder wird tatsächlich erwartet, daß da Kind bis zu 10 Monate VOR der Stikoempfehlung geimpft wird?

    Das kann ich mir nicht vorstellen.


    Den Text zum Gesetzesentwurf kenne ich nicht, aber zumindest in allen Zeitungsartikeln, Spahn-Zitaten usw. wird doch betont, dass es gerade diese kleinen KiTa-Besucher sind, die noch nicht geimpft werden dürfen, zu deren Schutz die Impfpflicht durchgesetzt werden soll.

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05

  • Hallo,


    Und wenn man dann zum Zeitpunkt X nicht impft?


    Ich hatte bei meinen Kindern z.B. schon oft längere Zeit vorher das Gefühl, daß da "was kommt", während die Ärztin noch nichts festgestellt hat und sicher auch geimpft hätte., In der Regel habe ich Recht behalten.

    Das heißt, ich hätte von der damaligen Ärztin keinen Schein bekommen, daß die Impfung aus medizinischen Gründen (noch) nicht möglich ist, hätte aber die Impfung in einen aufkommenden Infekt hinein (oder ein massives ND-Geschehen hinein - auch da fand sie das eine prima Idee... ) nicht gewollt.


    Wird das Kind dann aus der Krippe rausgeworfen?

  • noch ne Frage😏 mich treibt das echt um.


    Grundsatz der Verhältnismäßigkeit bei Strafen

    Woran bemessen sich diese kolportierten 2.500 EUR?

    Life is a mountain - ride it like a wave