daumenarthrose (Rhizarthrose) - noch mehr hier?

  • Seit einigen Monaten plagten mich stechende starke Schmerzen v.a. im linken Daumengelenk, nun weiß ich warum - Diagnose Rhizarthrose, und das mit nicht mal 50...#eek#heul

    Für mich doppelt schwer, da ich einen Beruf ausübe, für den ich meine Hände für feine Bewegungen brauche, aber die braucht ja jeder, unglaublich, wenn man den Hosenknopf nur unter Schmerzen zumachen oder ein Glas aufschrauben kann....

    Wer evtl auch betroffen ist: hat euch was geholfen? Arzt meinte, man könne mal alles probieren...#gruebel ich hatte eine feste Schiene und erwäge nun die Schienen nach Dr Meyer (Daumengelenk wird weggezogen??), Ernährung mit mehr Ölen (Omega 3), Einreibung mit Weihrauchöl (selbstgemacht)...hab von Teufelskralle gehört, aber Nutzen?

    Nicht so einfach, da was zu finden...#haare

    schnecke 2004 und schneckchen 08/2008

  • Ich habe das schon viele Jahre, durch mein Rheuma ist der Daumen an einer STelle ausgekugelt und da hat sich im Gelenk eine Ritzarthrose gebildet.

    Ich trage eine Schiene wenn ich starke Schmerzen habe, das geht ganz gut.


    Demnächst muß an der Hand an 3 Fingern was operiert werden und dann lasse ich das Gelenk evtl ersetzen.


    Alles zm Einreiben hilft bei mir gar nicht und über die Ernährung kann ich da auch nichts beeinflussen.

    Die langweiligsten Frauen haben die ordentlichsten Haushalte...

  • Habe die Diagnose schon ein paar Jahre(nächstes Jahr winkt die 50), damals bin ich beruflich sehr viel Rad gefahren und habe immer im Herbst Schwäche/Schmerzen im Daumengelenk beim Schalten bekommen. Das Röntgen ergab dann Arthrose im Daumen und auch in Fingergelenken. Jetzt fahre ich nicht mehr so viel Rad, merke es aber z.B. bei Gartenarbeit und vor allem: in letzter Zeit fällt mir ständig etwas aus der Hand. Die Kraft in den Händen hat einfach nachgelassen. Gemacht habe ich bis jetzt nichts, da ich nicht so starke Schmerzen habe, der Leidensdruck ist noch nicht groß genug, allerdings das Fallenlassen von allem möglichen nervt schon.....

    Ich habe so riesigen Erfolg mit ein paar wenigen Rückenübungen von Liebscher(sein Buch "die Arthroselüge" kenne ich allerdings nicht), dass ich sehr darauf schwöre. Bei ihm geht es ganz viel um Dehnen, da gibt es auch auf Youtube ein Video bezüglich Daumen. Daran werde ich mich bei größeren Schmerzen bestimmt halten. Auch wenn ich ihn etwas ähm schwierig oder anstrengend zum Zuschauen finde, aber es hilft gut.

    Meine Ernährung ändert sich in den den letzten Jahren auch mehr und mehr, aber das kann ich nicht im Hauruckverfahren ändern, ich freue mich über kleine Fortschritte, die sich richtig gut anfühlen.

    Als ich akut die Schmerzen hatte, habe ich Ibuprofen genommen, ich will das Schmerzgedächtnis nicht belasten. Von Ruhigstellung halte ich persönlich nicht viel, da dabei Muskeln abgebaut werden, aber damit habe ich mich ehrlich gesagt auch nicht so viel befasst, vielleicht gibt es gute Gründe für eine Schiene?

    Da ich das Ibu nach kurzer Zeit wieder absetzen konnte, war es unproblematisch.

  • Ich habe das auch, inzwischen schon seit 10 Jahren. Ich habe bessere und schlechtere Zeiten. Ich bilde mir ein, dass eine fleischarme und inzwischen eine fleischfreie Ernährung dafür sorgt, dass es weniger schlechte Zeiten gibt.

    Wenn es schlimm ist, benutze ich auch eine Schiene. Meine Mutter hat das gleiche und meint, dass Spitzen in das Gelenk Besserung bringen, aber immer nur kurzfristig. Deshalb habe ich das noch nicht versucht. Von Omega 3 Ölen habe ich auch viel gehört, das wollte ich schon immer mal angehen. (Danke für die Erinnerung daran.)

    Ich habe festgestellt, dass der Daumen einfach nie kalt werden darf, deshalb habe ich bei kaltem Wetter Stulpen dabei.


    Hoffentlich gibt dein Daumen schnell Ruhe!

    Solidarische Grüße vom Fräulein Mottenmeier