Pferdehaarallergie?

  • Liebe Raben,

    ich hoffe ihr habt vielleicht einen Rat für mich. Seit ein paar Wochen geht meine Tochter zum Reiten, heute war das 4. mal. Da es die letzten male noch sehr kalt war, hat sie immer eine Jacke getragen, heute bei viel Sonnenschein war sie nur im T-Shirt unterwegs. Direkt nach dem Unterricht haben wir auf ihren Armen dann einen Ausschlag gesehen, große rote Flecken/Flächen, teilweise aber auch kleinere Punkte. Unregelmäßig eben, definitiv kein Sonnenbrand (sie waren in der Halle). Nun befürchte ich, dass sie eine Allergie entwickelt hat, die scheint ja teilweise schleichend zu beginnen. Sie hat weder Niesen noch juckende Augen oder so, nur den Ausschlag. Sie hat bisher keine Allergie gehabt, auch sonst niemand aus unserer Familie. Allerdings hatte sie bisher auch nie wirklich Kontakt zu Pferden. :( Und der Zusammenhang war jetzt schon sehr auffällig irgendwie.


    Hat jemand von euch vielleicht Ahnung oder Erfahrung damit? Ich kenne leider privat niemanden mit einer Pferdehaarallergie und auf einen Termin beim Hautarzt oder Allergologen wartet man hier meist ein halbes Jahr mindestens #hmpf


    Die Reitlehrerin hab ich gefragt, sie meinte leider auch, dass sie da auch gleich an eine Allergie denken muss und wir sonst erstmal versuchen sollen die nächste male mit einem Langarmshirt zu kommen, damit sie keinen Hautkontakt hat. Aber ich befürchte, dass sich das eher noch verschlimmern könnte und nachher im Sommer ist es immer langärmlig sicher auch nicht schön.

  • Hat deine Tochter bei der Stallarbeit geholfen? Konkret: War sie am Heu?

    Ich bekommt sowas vom Heu, bei manchen Ballen schlimmer, bei anderen schwächer, selten mal gar nicht. Aber nie so dramatisch, dass ich mal konsequent Handschuhe und Langarm trage ;)

    Der frühe Vogel wird früher oder später mit dem Problem konfrontiert, dass die Katze am Morgen noch wach ist.



  • Hat deine Tochter bei der Stallarbeit geholfen? Konkret: War sie am Heu?

    Ich bekommt sowas vom Heu, bei manchen Ballen schlimmer, bei anderen schwächer, selten mal gar nicht. Aber nie so dramatisch, dass ich mal konsequent Handschuhe und Langarm trage ;)

    Das fragte die Reitlehrerin auch gleich ;) Aber nein, hat sie nicht. Nur das Pferd geholt, geputzt, gesattelt und so weiter, keinen Kontakt zu Heu oder Stroh.

  • Hallo,


    Ja, das kann eine Allergie sein. Ich würde es beobachten, wenn es bei einigen roten Flecken bleibt, die relativ zeitnah vergehen (so geht es mir bei gelegentlichem Kontakt zu Meerschweinchen), und das Kind weiter reiten gehen möchte, würde ich das akzeptieren.


    Hätte ich das Gefühl, es bleibt länger und beeinträchtigt das Kind mehrere Tage deutlich oder es wird gar jedes Mal schlimmer und setzt sich z.B. in den Bronchien fest, würde ich leider wohl an der Stelle die Grenze setzen und sagen, es geht nicht.


    Der Allergologe wird da erst mal auch nicht so viel machen können. Klar er kann testen - aber was dann? Man kann eine Allergie mit Medikamenten etwas unterdrücken, aber das wäre es mir ehrlich gesagt in dem Falle nicht wert. Also wenn es MAL ein Event wäre, z.B. um mit der Klasse zum reiten zu gehen und sie müsste sonst als einzige zu Hause bleiben, ja, aber als Dauerlösung für etwas vermeidbares , eher nein.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Trin ()

  • Das Kind möchte natürlich unbedingt weiter reiten gehen. #hmpf Einige rote Flecken sind es nicht wirklich, die Arme sind komplett voll und bis jetzt ist es noch nicht besser geworden (Reiten war heute Vormittag). Ich hoffe, dass es morgen wieder halbwegs gut aussieht. Ach manno #crying

  • Ich würde ein Antiallergikum geben um die Reaktion zu stoppen. Wir sind aber auch eine Allergikerfamilie, ich bin übervorsichtig.

    uFmop2.png       

    Midna2 ist Midna nur in schusselig #rolleyes

    Schon länger dabei

  • Ich würde da mal zu einem guten Homöopathen gehen, da gibt es auch einige Ärzte, die diese Zusatz Ausbildung haben.


    Ich bin starke Allergikerin und jeder 0815 Arzt wollte Cortison geben und mir erzählen, ich darf halt nicht mehr Reiten und auf dem Land leben schonmal gar nicht.


    Dank Homöopathie ist aber alles im Griff.


    Und es gibt ja leichte Leinenstoffe, da würde ich ihr zusätzlich zum Reiten was besorgen. Glaub mir, sie reitet lieber langärmelig als gar nicht.


    Jetzt spontan könntest du ihr Lora oder Cetirizin geben, sollte es nicht weg gehen.


    Und dann drücke ich die Daumen, dass es dabei bleibt.

  • Nein, leider ist es noch nicht weg. Im nachhinein haben wir nun auch gesehen, dass sie etwas an den Beinen hat (die bedeckt waren), wenn auch da nicht so schlimm wie an den Armen. Ein Antiallergikum würde ich ihr im Moment nur sehr ungern geben, da die ja auch einiges an Nebenwirkungen haben und der Leidensdruck dafür nicht groß genug ist. Es brennt wohl etwas, wenn sie reibt oder kratzt, aber ansonsten hat sie zum Glück keine Probleme mit dem Ausschlag. Wir haben es zweimal mit Hydrocortison eingecremt, die hatten wir noch liegen, hat aber nicht wirklich was gebracht.

    Ich bin ehrlich gesagt nicht überzeugt von Homöopathie... ich werde morgen aber einen Termin beim Hautarzt/Allergologen ausmachen für einen Test. Ich schätze, dass wir da leider einige Monate drauf warten werden, aber sollte sich das Thema bis dahin auf die ein oder andere Weise erledigt haben, kann ich den immer noch absagen. Dass sie Cortison benötigt, sehe ich im Moment noch nicht wirklich, wir haben im Normalfall keinerlei Kontakt zu Pferden.


    Klar, im Zweifelsfall reitet sie lieber langärmlig als gar nicht, müssen wir wohl schauen, ob das ausreicht.


    Man, das tut mir so Leid. Jahrelang hat sie mit reiten anfangen wollen und endlich haben wir einen schönen Hof gefunden und nun das #crying Pferde sind grade einfach ihr ein und alles.

  • Ihr könntet auch mal mit der Reitlehrerin absprechen, ob sie unterschiedliche Pferde testen kann. Manche wirken einfach allergener als andere, das wäre einen Versuch wert, wenn es ihr so wichtig ist. (Was ich SO gut verstehen kann.)
    En Curly-Horse ist da optimal. Das haben die wenigsten Reitschulen, aber es gibt Ferienhöfe, die welche haben.

    Der frühe Vogel wird früher oder später mit dem Problem konfrontiert, dass die Katze am Morgen noch wach ist.



  • Manche Kinderärzte führen auch Allergietests durch. Die haben dann die Zusatzbezeichnung Allergologie. Vielleicht bekommt ihr dort schneller einen Termin? Mein Sohn hat eine relativ starke Pferdehaarallergie, da ist dann leider nichts zu machen. Aber für ihn ist es gottseidank nicht so tragisch. Jedenfalls konnte bei uns die Kinderärztin die Tests zeitnah durchführen. Das war dann halt schon aufschlussreich, worauf man achten muss.


    Alternativ kämen vielleicht auch Insektenstiche oder Kontakt zu Pflanzen in Frage? Oder eben auch was ganz anderes...

    LG Miriam mit 2 Jungs (2004 und 2006)

  • Ehrlich gesagt würde ich mich nicht darauf versteifen, dass das eine Allergie sein muß - das hätte ja meine ich doch auch schnell wieder weg gehen sollen und vor Allem auf Cortisoncreme ansprechen sollen, oder? Vielleicht ist es einfach ein doofer Zufall?