Stillfreundlichste Schnullerform

  • Hallo!


    Meine kleine Tochter ist 4,5 Monate alt und wird seit ihrer Geburt problemlos und nach Bedarf gestillt. Ich liebe stillen und weiß auch, dass ein Schnuller nicht gut ist und eventuell die Stillbeziehung beeinträchtigen kann. Trotzdem kann ich dem hohen Saugbedürfnis der Kleinen manchmal einfach nicht nachkommen. Sei es, weil die große Schwester gerade Priorität hat, ich nicht da bin und sie von Papa oder einer anderen vertrauten Person betreut wird oder ich ganz einfach mal keine Kraft und Nerven für das Nuckeln habe. Glücklicherweise akzeptiert sie mittlerweile einen Schnuller. Auch wenn dieser den Alltag nun erleichtert, tue ich mich oft schwer und mache mir Sorgen um unsere Stillbeziehung und frage mich, mit welcher Schnullerform wir am wenigsten Gefahr laufen, das Stillen zu beeinträchtigen.


    Wir haben einen Kirschformschnuller von Nip und einen Mam Perfect Schnuller. Meine Gedanken zu den verschiedenen Schnullern sind folgende:

    Der Kirschformschnuller nimmt sehr viel Platz im Mund ein. Auch wenn bei dieser Form immer beschrieben wird, dass sie der weiblichen Brustwarze ähnelt, so verformt sich der Schnuller doch nicht während des Saugens - so wie die Brustwarze beim Stillen - womit dieser Vergleich doch eigentlich wieder hinfällig wird, oder? Andererseits bleibt die Kirschform bis zum Schnullerschild groß, sodass der Mund - wie beim Stillen - geöffnet bleibt. Meine Überlegung ist daher, dass die Form doch stillfreundlicher sein müsste?!

    Der Mam Perfect Schnuller hat ja einen ganz schmalen Schaft zum Schnullerschild, um einem offenen Biss vorzubeugen. Dadurch kann der Mund, anders als beim Stillen geschlossen werden, was ich dann eher als stillUNfreundlich sehe. Dafür aber kieferfreundlicher?! Heute sagte meine Freundin dann jedoch, dass sie diesen Schnuller bevorzugen würde, weil er sich so sehr von der Brust unterscheiden würde, sodass auch das Baby den Unterschied besser erkennen und sein Saugmuster jeweils entsprechend anpassen würde.


    Mir geht es in erster Linie um unsere Stillbeziehung und die Minimierung der Gefahr einer Saugverwirrung. Um den Kiefer mache ich mir weniger Sorgen, da wir den Schnuller nur dosiert einsetzen und nicht als Dauertröster.


    MfG Mamaherz

  • Liebe Mamaherz,


    es gibt Situationen, in denen ein Beruhigungssauger durchaus seine Berechtigung haben kann. Die größten Probleme sind zu erwarten, wenn der Schnuller bereits sehr früh eingesetzt wird, deshalb steht im Klinischen Protokoll der ABM Nr. 7 der Musterrichtlinie zur Förderung des Stillens auf der Wochenstation unter Punkt 7.: "Die Auswirkungen von Beruhigungssaugern (Schnullern) und künstlichen Saugern

    auf das Stillen und warum diese zu vermeiden sind, bis sich das Stillen eingespielt hat." Ich gehe jetzt also davon aus, dass eure Tochter gut gedeiht und keine Stillprobleme vorliegen, die Stillbeziehung also gut eingespielt und gefestigt ist.


    Eine gute Zusammenfassung zum Thema Beruhigungssauger/Schnuller hat die östereichische Logopädin Mathilde Furtenbach veröffentlicht s. http://www.praesens.at/praesen…ownload_02_BS_mit_Abb.pdf


    Und so wie Du es beschreibst, wollt ihr den Schnuller so wie es auch von Frau Furtenbach empfohlen wird dosiert und überlegt einsetzen.


    Liebe Grüße

    Denise Both