Blasenentzündung. Schon wieder! Oder doch nicht?

  • Ich schon wieder! Und wieder mit einer Blasenentzündung... Dachte ich jedenfalls...

    Ich hatte Ostern schonmal geschrieben. Da war ich beim Bereitschaftsdienst und hatte Fosfomycin verschrieben bekommen.

    2 Wochen später hatte ich wieder Beschwerden und bin zu meinem Urologen gegangen. Dort wurde eine Kultur angelegt, die aber unauffällig war. Mit viel trinken wurde es auch besser. Letzten Dienstag hatte ich wieder so ein fieses Brennen, also nicht nur ein bisschen, sondern richtig heftig. Also wieder zum Urologen, wieder Kultur. Ich hatte jetzt auch die ganze Woche Beschwerden, mal mehr mal weniger schlimm, aber nie ganz weg. Und teilweise auch ziemlich heftig.

    Jetzt habe ich gerade angerufen und erfahren, dass nur so wenig Bakterien im Urin waren, dass man kein AB gibt. Ich könnte was Pflanzliches nehmen... Angozin oder so (aber sie konnte mir nicht sagen, ob ich das in der Schwangerschaft nehmen darf...)


    Ich verstehe es grad nicht. Ich habe wirklich starke Beschwerden, so das Übliche. Harndrang, Bauchschmerzen, starkes Brennen in der Harnröhre beim Pinkeln. Was kann das denn noch sein?!

    Am Mittwoch habe ich eh einen Termin bei meiner Frauenärztin. Die werde ich dann auf jeden Fall auch mal befragen.


    Zwischendurch habe ich auch das Gefühl, dass ich einen Vaginalpilz habe, kann das denn auch Beschwerden wie eine Blasenentzündung machen?


    Hat noch jemand eine Idee, was es sein könnte? Oder was ich noch machen könnte?

    Ich trinke möglichst viel, versuche mich auszuruhen, warm zu halten. Nehme D-Mannose. Gibt's noch was, was ich tun kann?

  • Es kann sein, dass die Harnröhre betroffen ist. Das kann sich dann nach Blase fühlen, und wenn Du das Gefühl von Scheidennpilz hat, kann das sein, dass die von unten gereizt ist.


    Nach einer Blasenentzündung kann es auch dauern, bis alles wieder gut ist.


    Dennoch würde ich an einer Abklärung dranbleiben.


    Es kann auch sein, dass Du so viel trinkst, dass die Keime immer so wenige sind, dass man nicht eingreift, aber hokuspokusverschleppibus. Das hatte ich schon mal.

    Fiawin mit


    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!

  • Hmm, dann werde ich wohl bis Mittwoch warten müssen. Mal sehen was die Frauenärztin sagt.


    Das mit dem viel trinken kann natürlich sein. Weil sobald ich bemerke, es ist was im Anflug, schau ich dass ich so viel trinke wie geht...

  • Was ja auch nicht verkehrt ist.

    Fiawin mit


    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!

  • Änderst du gerade irgendwas an deinen Medis (falls du welche nehmen musst). Ich habe immer das Gefühl einer Blasenentzündung, wenn ich die Menge von meinem AD ändere, egal ob nach oben oder nach unten. Wenn ich dann wieder eingestellt bin, verschwindet es wieder. Im Urin kann man auch nichts nachweisen.

  • Das einzige, was ich nehme, ist Folio und Agyrax gegen die Schwangerschaftsübelkeit. Und eben D-Mannose, aber die eigentlich nur, wenn Symptome da sind.

    Aber ich fürchte es gibt einen Zusammenhang zwischen den (vermuteten) Blasenentzündungen und Geschlechtsverkehr #hmpf Das kenne ich schon von mir. Aber bisher mit "echten" Blasenentzündungen.

  • Ich hatte mal ähnliche Symptome, als ich mir beim freipinkeln und anschließend stundenlang reiten einen Grassamen in die Harnröhre gepfriemelt haben muss. Zwei Kannen Tee und es war wieder draußen.

  • Wurde ein Abstrich aus der Harnröhre genommen beim Urologen? Bei einer Harnröhrenentzündung sind im Urin oft keine oder kaum Bakterien nachweisbar. Ausserdem sind es oft andere Verursacher. Ganz fies..gute Besserung!

  • Ich halte Fias Idee für wahrscheinlich. Es sind ja definitiv Bakterien da. Die können so wenig sein, wenn die Trinkmenge so groß ist. Und lass die FA mal im Abstrich gucken, vielleicht sieht sie einen Pilz.

    Manchmal kann da auch alles zusammenkommen.

    Ich werfe nochmal Forskolin in dem Raum, wobei ich da keine Ahnung habe,wir das in der Schwangerschaft ist. Guck mal bei yt nach "Urologie am Ring", da gibt es ein Video zu Blasenentzündung, wo das erwähnt wird.

  • Ein Abstrich wurde nicht gemacht. Ich hab auch gar nicht mit dem Urologen gesprochen, sondern bin nur hin, hab meine Urinprobe dagelassen und hab dann jeweils angerufen wg Ergebnis der Kultur.

    Forskolin schau ich mal nach...

  • Bei mir war das irgendwann stressbedingt. Bakterien waren weg, Beschwerden 1:1 da.

    Je entspannter ich bin, desto weniger Probleme habe ich ... alles Gute.

    Gruß omega.

  • Angocin war bei mir super bei wiederkehrenden blasenentzündungen, wenn das in der Schwangerschaft geht würd ich’s probieren. Soll, wenn ich mich richtig erinnere, den Körper beim Bakterien austreiben unterstützen. Ich drück die Daumen, fies sowas #crying

  • Fiawins Idee finde ich auch gut.


    Viel getrunken, dadurch verdünnt. Morgenurin macht es besser, da ists am wenigsten verdünnt. Den kann bestimmt auch die Frauenärztin.


    Ich kenne das so, dass man in der Schwangerschaft jede Blasenentzündung antibiotisch behandelt, daher würde ich da noch mal drauf drängen.


    Ansonsten: Blasentee, da reichen 2 Tassen am Tag.

    Urin ansäuern - ein Schnapsglas Apfelessig mit Wasser verdünnen oder Cranberry.

    Und Zeit nehmen auf der Toilette, dass sich die Blase vollständig leert und somit ganz durchgespült wird.


    Gute Besserung!!

  • Anisp Das steht natürlich nicht über individueller anderer Erfahrung, aber im Prinzip erschwert ein sauerer Urin das Bakterienwachstum und hilft so gerade im Frühstadium oft gut.

  • Hui, so viele Ideen und Vorschläge! Danke euch allen für's Mitdenken!

    Nachdem es jetzt heute etwas besser war, probier ich mal nicht weiter rum, sondern trinke nur genügend. Morgen bin ich ja eh bei meiner Frauenärztin. Da nehme ich die Unterlagen vom Urologen mit, die hab ich heut extra noch geholt. Außerdem hat der Bereitschaftsarzt, wo ich Ostern war, auch was an sie geschickt. So sieht sie auch, was wann schon gemacht wurde. Und dann versuche ich an alles zu denken, was ich vermute, was es sein könnte und frage ihr Löcher in den Bauch!

    Und ich werde mir auf jeden Fall mal Preiselbeersaft besorgen und die Frauenärztin fragen, ob ich Angocin nehmen darf.