Bewerbungsfragen

  • Huhu,

    Da meine letzte Bewerbung ewig her ist und außerdem nur pro forma war..


    Wie schreibe ich eine Bewerbung, dass die mich unbedingt haben wollen?


    (und wo finde ich passende Stellen?)


    Auf der Seite der regionalen Zeitung habe ich von der Stadt selbst mehrere Stellenangebote gefunden, die aber alle zu viele Stunden wollen.

    Kann ich an die Stadt dann einfach schreiben, dass mir der Einsatzort eher egal ist, ich aber nur halbe Stunden arbeiten will? (also, natürlich nicht ganz so flapsig ausgedrückt)

    Wäre das dann eine Initiativbewerbung?


    Und wie ist das mit dem Foto? Ich möchte gern eins dazu schicken, aber muss das so ein steifes von vorn-seitlich mit "Krawatte" und dunkler Hintergrund beim Fotografen sein? Ich mein,ich wühle hauptberuflich mit Kleinkindern im Schlamm, ist da eins im wald oder so nicht besser geeignet? (solange die Frisur sitzt)


    Weitere Fragen folgen garantiert.

    Liebe Grüße

  • Du bist doch Erzieherin? Zumindest hier ein absoluter Mangelberuf. Hier würde, überspitzt gesagt, reichen, wenn Du Dein Examen und Deine Rahmenbedingungen mitteilst. Also ja, kein Stress mitFoto, frei von der Leber weg schreiben was Dich so ausmacht in Deinem Beruf, wieviele Stunden Du arbeiten möchtest/kannst, was Du brauchst damit Du Dich für sie als Arbeitgeber entscheidest😉

  • Wenn du keinen Druck hast, ganz schnell wieder anzufangen: Ich würde mir in Ruhe die Einrichtungen im Internet anschauen, mich umhören, wo eine angenehme Atmosphäre herrscht, da und dort mal von außen gucken. Wenn du zwei bis drei Favoriten hast (ich weiß nicht, wieviel Auswahl du in einem bequemen Umkreis hast), entsprechende Initiativbewerbungen losschicken. Dann wirst du hoffentlich zu einem Gespräch eingeladen.


    Wir reden von einer Erzieherinnenstelle, oder?


    Aber auch sonst gilt: Initiativbewerbungen!


    Ein gutes Foto für die Bewerbung würde ich schon machen lassen. Das gehört zu deiner Visitenkarte und hat etwas mit Selbstwert und Würde zu tun (in meinen Augen). Auch wenn du mit Kindern im Schlamm buddelst, bist du doch das erwachsene Gummibärchen:).


    Wir lagen auf der Wiese und baumelten mit der Seele.


    Kurt Tucholsky (Schloß Gripsholm)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Marienkaefer ()

  • Und wie ist das mit dem Foto? Ich möchte gern eins dazu schicken, aber muss das so ein steifes von vorn-seitlich mit "Krawatte" und dunkler Hintergrund beim Fotografen sein? Ich mein,ich wühle hauptberuflich mit Kleinkindern im Schlamm, ist da eins im wald oder so nicht besser geeignet? (solange die Frisur sitzt)

    ;) Ich würde kein Foto im Schlamm mache, aber im Wald kann man im Hochsommer prima Fotos machen. Das Licht ist Klasse! Beim Hintergrund musst Du ein bißchen schauen. Wenn da ein diffuses Dunkelgrün bei rumkommt, kann das richtig gut aussehen.

    Kleidungstechnisch würde ich mich ein bißchen hübscher als im Job üblich anziehen. Das muss bei Dir kein Hosenanzug sein, aber irgendwas, was Du anziehen würdest, wenn z.B. Tag der offnen Tür im Kiga wäre.

    Keine Toleranz gegenüber Intoleranz!

  • Bei meiner letzten Bewerbung habe ich kein Foto mitgeschickt. Immer mehr Institutionen gehen dazu über, das gar nicht mehr haben zu wollen. Bei der Stelle, wo ich jetzt arbeite gab es im ersten Schritt sogar ein ganz anonymes Bewerbungsportal. Das war bei einer Kreisverwaltung als Sozialpädagogin. Also nicht sooo weit weg von Erzieherin bei der Stadt.


    Übrigens ist es auch nicht mehr zwingend, und je nach Branche auch nicht üblich, seinen Familienstand rein zu schreiben. Wenn man verheiratet ist, ist das ja meistens kein Problem, aber bei geschieden mit Kindern gehen bei dem ein oder anderen Personaler sicher die Schubladen im Kopf auf.


    Die Bewerbung ohne Foto (Träger ist Diakonie) war insofern schon mal erfolgreich, als dass ich am nächsten Tag die Einladung zum Gespräch hatte (Findet nächste Woche statt).


    Will sagen, am fehlenden Foto scheitert eine Bewerbung heutzutage wahrscheinlich nicht mehr. Wenn du dann weniger Stress hast, denn ich finde passende Bewerbungsfotos machen, stressig und teuer, kannst du das in Erwägung ziehen.


    Edit: ich halte mich nicht für so unansehnlich, dass ich deswegen das Foto vermieden hätte, sondern sehe es eher als ein Prinzip, dass ich wegen meiner Qualifikation eingestellt werden möchte und nicht wegen meines umwerfenden Aussehens #freu.

    Allerdings bin ich auch mit Bild googlebar. Potentielle Arbeitgeber können also spannen, es sei denn die Bewerbung ist komplett anonym (s.o.)

    Liebe Grüße von Susanne

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Spiritsue ()