Urlaub zuhause mit Kind in erholsam

  • Ich hatte gerade eine Woche Urlaub, weil die Kita geschlossen hatte (Fortbildung, Feiertag, Brückentag).


    Die erste arbeitsfreie Woche seit Weihnachten.


    Und ich fand es nur anstrengend und null erholsam! Drei Tage davon hatte ich Migräne und seit Samstagnacht bin ich auch noch krank mit einem blöden Virusinfekt und durfte mich gleich mal Montagmorgens krankmelden...#hmpf


    So, in 6 Wochen steht der große Sommerurlaub an, drei Wochen am Stück wegen Kitaschließzeit, und Kitaschließzeit so wie es aussieht müssen wir den auch zuhause verbringen. Ich hoffe, dass wir zwischendurch eine Woche zu meinen Eltern fahren können, auch wenn die aus anderen Gründen anstrengend sind, so muss ich da wenigstens nicht kochen, putzen und Kind kann im Garten spielen und ist ein bisschen beschäftigt.


    Aber wie gestaltet ihr denn bitte Urlaub zuhause mit Kind, so dass er wenigstens ein bisschen erholsam ist?


    Bitte keine Gartentipps, den haben wir leider nicht. Wir wohnen in der Großstadt in einer Mietwohnung und haben einen Balkon zur Verfügung. Auto gibt's auch nicht und brächte dank Reisekrankheit auch nichts.

    tt1c48ce.aspx
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  • Kommt auf das Alter an. Als meine Tochter im Kindergarten war, fand ich Ferien total anstrengend, weil ich jeden Tag kochen musste und die ganze Zeit zuständig war.


    Mich haben gerettet:

    Barbapapafilme über Youtube,

    Bastelkrams (z.B. Mandalas im Schnellverfahren kreieren, die das Kind dann gestalten kann, dazu jede Menge Aufkleber und Glitzerkrams und Wackelaugen zum Aufkleben),

    schöne Bücher zum Vorlesen,

    Zoojahreskarte und dann kurz nach Öffnung oder nicht so lange vor Schließung dahin, wenn es leerer wurde, oder halt an bedeckten Tagen,

    Wildpark,

    gemeinsam Baden oder Duschen,

    Planschbecken auf dem Balkon, so dass ich es im Auge haben konnte,

    Spiele,

    zusammen Malen,

    Hörspiele, die ich gut ertragen konnte,

    wenn es für Euch passte: andere Leute besuchen,

    überhaupt mit Wasser spielen (Wasserbomben oder hin und her schütten),

    Spielplatz,

    Spielebesuch bei uns,

    die Gewissheit, dass es irgendwann auch wieder vorbei ist.

    Fiawin mit d9be2134.gif
    age.png


    Ich habe beschlossen, mich ab sofort vollkommen gesund und süßigkeitenfrei zu ernähren.

    Ich esse nur noch schnell die Reste auf.

    Weltweit.


    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!

  • Gibt es in eurer Stadt, für euch erreichbar, vielleicht einen Nachbarschaftsgarten oder einen Kinderbauernhof, wo ihr viel Zeit verbringen könnt? Ansonsten ausgedehnte Picknicks im Park?

    ---#post-#post-#post-#post-#post-#post-#post-#post-#post-#post-#post-12-13-#post-#post-16-#post-18-19-2x#post-21-22-23-#post ---

    #paket #post#post :)

  • Frag im Freundeskreis diejenigen mit Haus & Garten oder Schrebergarten, ob sie eine Urlaubsbetreuung für ihre Pflanzen brauchen. Dann kannst Du mit Kind gärtnern, wässern und ernten.

  • Ich finde es ein bisschen schwierig zu antworten so ganz ohne weitere Randinfos wie Alter des Kindes, Interessen etc ;)

    Zuhause mit gelangweiltem Kleinkind ist einfach immer stressig (zumindest wenn die Kinder so sind wie meine), die wollen beschäftigt werden.

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11

  • Ich bin nächste Woche mit Dreijährigem zu Hause. Was ich plane:

    -gemeinsam Balkon bepflanzen und herrichten (solche Projekte liebt das Kind)

    - jeden Tag einen kleinen Ausflug oder sowas wie oben, je nach Wetterlage: Wildgehege, Schwimmbad, Bücherei, weiter entfernte Spielplätze oder Parks, die wir im Alltag nicht schaffen

    - Freunde und Familie besuchen

    - eigentlich gar nicht meins, aber falls das Wetter so überhaupt nicht mitspielt, würde ich vielleicht noch irgendwelche Bastelprojekte raussuchen oder was zusammen backen


    Was gar nicht funktioniert, ist einfach nur so rumhängen. Da versuche ich dann auch

    zu lesen und auszuruhen, was nicht klappt und mich wiederum nervt.


    Wenn ich Migräne hätte und krank bin, würde dieses ganze Programm aber wahrscheinlich nicht stattfinden und ich würde das Kind mit Büchern, Hörspielen und Filmen möglichst viel ruhig stellen #hmpf

  • Wie alt ist dein Kind denn und was tut es sonst gern so? Und wie viel Geld wäre für Aktivitäten und Ausflüge zur Verfügung?
    Zoo/Tierpark finde ich meisten schön. Kind kann sich austoben und laufen, meistens gibt es ja auch einen Spielplatz und Tiere gucken geht immer. Oder einfach in den Park und ein Picknick und einen Ball oder sowas mitnehmen? Freibad? Ist bei euch irgendwas an Naherholungsgebieten mit der Bahn erreichbar? Das Meer, ein See, Wald, Berge,...?

    Krank mit gelangweiltem Kind zuhause ist immer anstrengend würde ich sagen. Ansonsten fand ich die Ferien mit den Kindern aber eigentlich nie wirklich anstrengend. Morgens muss keiner pünktlich aus dem Haus, wir können noch liegen bleiben und einfach langsam machen. Da unsere Kita sämtliche Schulferien geschlossen hat (Also 6 Wochen im Sommer und je 2 Wochen in den anderen Ferien), haben wir immer recht viel Ferienzeit ;-) Aus finanziellen Gründen sind wir davon bisher aber quasi nie weggefahren. Tagesauflüge hier und da waren immer schön, einfach ne Runde ins Dorffreibad, was basteln oder backen, Gesellschaftsspiele, Freunde treffen, Oma besuchen, ... Eigentlich alles, mit dem sich die Kinder sonst auch nachmittags beschäftigen.

  • Konsequent raus gehen und gar nicht erst hoffen, dass es zu Hause entspannt läuft. Im Sommer bietet es sich ja an mal alle Planschen und Strände in erreichbarer Nähe durchzuprobieren. Damit bekommt ihr die 3 Wochen locker rum.

  • Wie alt ist dein Kind denn?

    Zuhause mit Kind entspannen finde ich auch extrem schwierig bis unmöglich. Ich versuche dann immer, die Tage wenigstens ein bisschen zu verplanen mit Aktivitäten. Je nach Alter und Kind waren das hier.

    - Schwimmbad oder Badesee (ein Dauerbrenner bei gutem Wetter, wir haben aber auch ein Top-Freibad in Laufnähe und eine megagünstige Familien-Saisonkarte)

    - Wildpark/Waldspielplatz

    - Bücherei

    - sich mit anderen Kindern/Familien verabreden draußen

    - Picknick

    - Radtouren
    Es gibt in den Ferien auch oft tolle Angebote in Parks, wo dann an bestimmten Tagen ein Spielmobil hält und die Kids ganz viel tolle Sachen ausprobieren können (Diabolo spielen, besondere Fahrgeräte etc.)

  • Der Zwerg ist 2,5 Jahre alt und ich finde Urlaub aktuell tatsächlich entspannt. Das funktioniert aber nur wenn wir jeden Tag Action haben - lange Spielplatz, Straßenfeste, Schwimmbad, Biergarten, Wald, Tiergarten, Museum, etc. Ich mag das inzwischen sehr - wenn wir zwei Tage viel Action hatten mit spät ins Bett gehen kann man dann auch einen Tag daheim bleiben bzw. nur mal ein Stündchen auf den Spielplatz gehen. Ich koche aber auch nicht besonders viel, vor allem bei drei Wochen würde ich da irre werden. Es gibt halt öfters kalt. Finde im Hochsommer jeden Tag was warmes zu essen eh nicht nötig.


    Auch Großstadt ohne Garten/Balkon/etc.


    Wobei Migräne und Infekt auch ungünstige Voraussetzungen sind. Da wäre ich danach auch fertig.

    “Stelle Dich an den Abgrund der Hölle
    Und tanze zur Musik der Sterne!”
    (Walter Moers)


    Du darfst sein, wer du bist, du darfst dich äußern und wir nehmen das ernst. Da ist immer beides: Wurzeln und Flügel, Bindung und Freiheit.

    (Herbert Renz-Polster)

  • Als ich alleine mit Kindern daheim war, habe ich auf einen guten Rhythmus geachtet und mir dabei auch einen Plan gemacht. Was mache ich wann unter der Woche ( einkaufen, buecherei, Natur Tag, schwimmtag, mal und basteln etc) und was an jedem einzelnen Tag - ein ich fand es oft gut das zusammenspielen und erleben mit Freispiel abzuwechseln. Und ich habe hatte eine feste Mittagspause, eine Pause für mich, in der die Kinder schliefen, lasen oder sich selbst still Beschäftigten.

    We know our children best, when we know ourselves best;

    they chose the most authentic version of who we are.

    ~a.joy~

  • Ich finde es am entspannendsten wenn wir gemeinsam was mit Freunden machen. Den ganzen Tag mit Kindergartenkinder mag ich auch nicht. Aber wenn noch eine erwachsene Person für mich und Kinder fürs Kind da sind, finde ich es viel erträglicher. Und Unternehmungen, muss ja auch nichts großes sein. Andere Kita-Kinder am Spielplatz treffen oder so?

  • Ich finde "Urlaub zuhause" dann erholsam, wenn ich nicht so viel Alltagsstress habe. Heißt konkret: Ich habe keine Lust zum Einkaufen, kochen, putzen. Wenn einkaufen+kochen wegfällt, fällt auch schon viel putzen weg.


    Es ist natürlich eine Geldfrage und deswegen weiß ich nicht, ob das für dich in Frage kommt, aber: Ich würde kochen outsourcen. Essen bestellen, essen gehen.


    Als wir noch in der Großstadt gewohnt haben, war ich auch gerne mal den ganzen Tag am See oder im Schwimmbad. Ist aber auch weit erholsamer (finde ich), wenn ich nicht tausend Stullen vorher schmiere und ne Kühlbox mit hinschleppe und vielleicht noch ein Couscous mache, sondern ganz schnöde vor Ort Pommes und Eis finanziere.

  • bei mir hilft einen Plan zu haben, und nicht drinnen zu sitzen.


    Also einfach mal schauen, was passiert endet immer in Stress und Chaos. Bei uns funktioniert es besser, wenn ich (bzw wir Eltern) die Richtung vorgebe. Aber auch mit der Option bei absolut entspannter Stimmung einfach mal einen Programmpunkt ausfallen zu lassen. Ich gehe auch nicht vollkommen aus, in stundenlangen Kinderspielen.


    wenn ich nicht unbedingt einkaufen und solche Sachen machen muss, sondern den Vormittag mal auf dem Spielplatz verbringen kann.


    Je nach dem, wie dein Kind tickt: Nicht so auf die üblichen Abläufe bestehen. Nach dem Abendessen noch auf den Spielplatz, Oder am Vormittag direkt nach dem Frühstück, oder das Frühstück mitnehmen.,.


    Wenn das Wetter passt, wäre ich jeden Tag im Schwimmbad.

    Verlasse die Welt ein bisschen besser, als du sie vorgefunden hast (B.P)

  • und ganz wenig todo einplanen. Kein “was ich in den Ferien schaffen will“, oder nur ganz wenig.

    Und klassische Erholung für mich gab es nicht. (Stille Beschäftigung beim Kleinkind, wie Nachtkerze es schreibt? Never, ever!)

    Kurze Auszeiten nehmen, wie sie kommen. - bekannte im Schwimmbad, zufällig getroffen, können aufs Kind gucken, während ich zum Klo gehe oder ähnliches.

    Ganz bewusst Zeit vertrödeln. Kind trödelt beim aussteigen aus dem Auto? Dann nicht drängeln, sondern entspannen, zugucken, Sonne genießen.

    Viel rausgehen.

    Ich bin oft so zurückgekommen, dass das Kind im Auto einschlief und ich es (mit Glück) direkt ins bett legen konnte.

  • Also einfach mal schauen, was passiert endet immer in Stress und Chaos

    Hihi. Bei mir ist das genau andersherum. Ich liebe das in den Tag hineinleben und nach Lust und Laune (und Wetter) zu entscheiden was wir machen.

    Es ist natürlich eine Geldfrage und deswegen weiß ich nicht, ob das für dich in Frage kommt, aber: Ich würde kochen outsourcen. Essen bestellen, essen gehen.

    Ja, das haben wir auch gemacht. Einfach beim Bäcker/Döner/Pommesbude vorbei anstatt ein Brot schmieren.

    “Stelle Dich an den Abgrund der Hölle
    Und tanze zur Musik der Sterne!”
    (Walter Moers)


    Du darfst sein, wer du bist, du darfst dich äußern und wir nehmen das ernst. Da ist immer beides: Wurzeln und Flügel, Bindung und Freiheit.

    (Herbert Renz-Polster)

  • Kurze Auszeiten nehmen, wie sie kommen. - bekannte im Schwimmbad, zufällig getroffen, können aufs Kind gucken, während ich zum Klo gehe oder ähnliches.

    #lol#freu das sind tatsächlich die kleinen Freuden im Leben, wenn man Kinder hat #haare^^



    edit: ich lache nur, weil es so wahr ist. Also falls sich das irgendwie als auslachen liest.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Bina ()

  • Wenn es heiß wird, was ja zu erwarten ist, eher morgens und abends raus und tagsüber drinnen sein. Großzügig mit Fernsehen, bzw. je nach Alter zocken sein.


    Versuchen, die Wohnung kühl zu halten, Rollos runter, Fenster zu (!), damit die warme Luft draußen bleibt.

  • Im Kindergartenalter waren wir immer Draußen, wenn es irgendwie möglich war.


    Grad in der Großstadt gibt es doch oft so Ferienaktionen, wo einfach nur Sachen aufgebaut sind.

    Gibt es hier in Parks, da sind viele Kinder und immer was los.


    So ab 4 ging es auch schon, dass sie sich verabredet haben.

    Also bei Freunden waren oder Freunde bei uns.

    Wasserspielplätze sind auch toll.

    Oder einfach neue Spielplätze ausprobieren.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Ich liebe das in den Tag hineinleben und nach Lust und Laune (und Wetter) zu entscheiden was wir machen.

    Das würde ich auch gerne können...


    Und ja, mein Fehler, ich habe vergessen das "bei uns" einzufügen.


    Also:


    Also einfach mal schauen, was passiert endet bei uns immer in Stress und Chaos #nägel

    Verlasse die Welt ein bisschen besser, als du sie vorgefunden hast (B.P)