Vegetarische Eltern, picky eater Kleinkind mit Eisenmangel, welches Fleisch geben?

  • Folgende Situation: Mein Mann und ich sind beide Vegetarier, haben aber immer gute Eisen- und B12 Werte.


    Bei meinem Kind (bald 2 Jahre) hab ich mir anfangs keine Sorgen gemacht wegen häufigem Stillen...


    Nun ist das seit einem halben Jahr weniger, auch die Menge an Mumi ist bei mir weniger wegen Schwangerschaft.


    Ich hätte gerne gehabt, dass er selber entscheidet, ob er Fleisch essen will aber nun wurde ein Eisen- und B12-Mangel diagnostiziert. Wir werden nun Tropfen dazu geben, aber ich fühl mich ganz schlecht und würde ihm nun auch zusätzlich Fleisch zubereiten.


    Meine Frage ist nun, was gebt ihr vegetarischen Eltern euren Kleinkindern, falls ihr Fleisch gebt?


    Ich hab den Großteil meines Lebens kein Fleisch gegessen und will es auch weiter nicht selbst essen. Das Problem ist, er ist meeega picky mit seinem Essen. Also er ist wirklich wenige Dinge und die auch nicht immer. Sprich, wir Eltern kochen was (mittlerweile ist unsere Essensauswahl auch leider sehr eingeschränkt, weil wir halt meist Sachen kochen, die er theoretisch auch isst) und probieren dann aus, ob er was mit isst. Was oft auch nicht der Fall ist.


    Leider kann er noch nicht richtig äußern, was er gerne hätte, daher funktioniert es grad nur über probieren.


    Jetzt steh ich vor der Frage, wie gehe ich das an? Muss ich jetzt zum Probieren 20 Fleischgerichte zubereiten, die dann unangerührt im Müll landen, weil er sie nicht mag und bei uns zu Hause sie sonst auch keiner isst?


    Ich bin etwas ratlos. Ich hätte kein Problem damit, wenn er mir sagen würde, "ich will heute Frikadellen essen". Dann würde ich es ihm machen. Aber bei so einem picky Kind wo die Chancen echt niedrig sind, dass er etwas neues probiert und dann auch mag?

    Wie macht ihr das denn?

  • das meiste Eisen hat meines Wissens nach rotes Fleisch. Also Rind und Wild.

    Aber auf Verdacht nen Rinderbraten machen ist doof.

    Wie wäre es denn mit entsprechender Wurst. Vorteil: kleinere Mengen und Kinder mögen es meist. z. B. Wiener oder Salamisticks (ist dann allerdings Schwein) . Einfach mal eine zum Probieren beim Metzger kaufen.

  • Ich bin zwar keine Vegetarierin, aber meine Kinder sind relativ picky, auch und gerade was Fleisch angeht. Daher versuche ich jetzt mal eine Antwort, hoffe, das ist ok.


    Fleisch am Stück geht bei uns gar nicht. Gerne gegessen wird schon lange Nudeln mit Bolognese-Sauce, Chili con Carne (machen wir aber inzwischen meistens vegetarisch), Salami auf Brot oder Pizza und Würstchen (Wiener, Bratwurst). Das sind alles auch Dinge, wo Du mal mit einer wirklich kleinen Portion anfangen kannst, weil ja keiner bei Euch die Reste isst, wenn's dem Kind nicht schmeckt.


    Und die leckeren roten Früchte nicht vergessen, da ist ja auch Eisen drin ;)

    Sage es mir, und ich werde es vergessen. Zeige es mir, und ich werde es vielleicht behalten. Lass es mich tun, und ich werde es verstehen.


    Konfuzius

  • Wiener oder Salamisticks (ist dann allerdings Schwein)

    Es gibt auch Kalbswiener und Rindersalami. Alnatura hat neuerdings Salamisticks mit Rindfleisch.

    Sage es mir, und ich werde es vergessen. Zeige es mir, und ich werde es vielleicht behalten. Lass es mich tun, und ich werde es verstehen.


    Konfuzius

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von undine ()

  • Ich würde mit Hackfleisch 'arbeiten' : Hackfleischsauce zu Reis oder Nudeln/Pasta oder selbstgemachte / gekaufte Hackfleischbällchen (Frikadellen auf Hochdeutsch oder?) . Beides kannst du gut in Miniportionen einfrieren (Sauce gekocht, Bällchen roh oder gekocht). Haben wir so gemacht als unser eines Kind wegen vermuteter Unverträglichkeit mit ca. 2 Jahren eigenes Mittagessen in die Krippe mitnehmen 'musste'.

  • Ich hab die nie gekauft, aber es gibt doch auch so Babygläschen mit "nur Fleisch". Das wäre dann nur wenig, man könnte es untermischen und je nach Marke auch Bio.

    Sonst bei Freunden mitessen lassen?


    Extra Fleisch auf Verdacht kochen bei Picky Eater und man selber möchte die Reste nicht essen ist echt schwierig.

  • Ich persönlich bezweifle ja, dass der Gehalt vom Eisen im Wienerle nennenswert ist... Wenn Fleisch und Picky Eater und vegetarischer Haushalt würde ich Hackfleischbällchen empfehlen (gibt es in durchaus passabler Qualität auch fertig. Einfrieren und Miniportionen zu bereiten, die mögen viele Kinder.


    Wenn Ihr jetzt substituiert, ist es gut möglich, dass sich die "Schneuggigkeit" bald erledigt hat. Eisenmangel verdirbt den Appetit.


    Mein heikles fast-Vegi-Kind hatte mit seinem Eisenbombenfrühstück immer top Werte: Hafer- oder Hirseporridge mit Apfelmark. Mit Pflanzenmilch noch etwas effektiver, aber auch mit Milch-Wasser gekocht super eisenhaltig und oft beliebt bei Kindern.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Ich wuerde auch eher Hackfleisch in Portionen anbraten und dann untermengen. Wenn du es kannst, dann mit Leber vermischt, weil da wirklich viel Eisen und B12 drin ist. Hackfleisch laesst sich denke ich am einfachsten uebertuenschen vom Geschmack. Ausserdem wuerde ich klein anfangen - lass dir beim Fleischer 30g mitgeben.


    Ganz toll sind auch Austern oder Sardinen bei B12 Mangel - meine Kinder lieben Sardinen :-D Lachs ist auch gut - und gibt es auch in der Dose.


    Oder du versuchst gezielt mehr Linsen zu kochen.

    We know our children best, when we know ourselves best;

    they chose the most authentic version of who we are.

    ~a.joy~

  • Diese Fleischgläschen enthalten aber auch mindestens 100g. Da kann man doch auch hochwertiges Hackfleisch kaufen, separat anbraten und dem Kind in eine Sauce mischen, die die Eltern vegetarisch essen? (Ich finde die Fleischgläschen irgendwie gruselig und das Kind ist ja auch schon fast 2)


    Die Frage ist aber auch, ob er das isst, wenn Ihr es ablehnt. Dazu müssten sich wahrscheinlich mal Vegetarier äußern. Vielleicht kann er ja erstmal bei fleischessenden Verwandten / Freunden mitessen, die das selber auch essen?

    Sage es mir, und ich werde es vergessen. Zeige es mir, und ich werde es vielleicht behalten. Lass es mich tun, und ich werde es verstehen.


    Konfuzius

  • Gehalt vom Eisen im Wienerle nennenswert is

    Ist er nicht.

    We know our children best, when we know ourselves best;

    they chose the most authentic version of who we are.

    ~a.joy~

  • B12 würde mir jetzt noch mehr zu denken geben - wie wär's mit dem berühmten Ei mehr pro Tag? Kinder mögen Eier meistens ganz gern.


    Für Eisen braucht's nicht unbedingt Fleisch, mein Tipp wäre auch die Hirse gewesen, mit was Vitamin-C-haltigem als Brei oder Müsli.

  • Guck mal hier die Tabelle, ich frage mich gerade, ob Fleisch wirklich die richtige Antwort auf Eisenmangel ist:

    https://www.eisencheck.at/eise…isenhaltige-lebensmittel/


    Da muss man ja Mengen verzehren, die isst mein 9-jähriger niemals. Wenn Du nicht gerade Leber oder Rinderschinken nimmst, gibt es einige vegetarische Alternativen, die mir machbarer erscheinen.

    Sage es mir, und ich werde es vergessen. Zeige es mir, und ich werde es vielleicht behalten. Lass es mich tun, und ich werde es verstehen.


    Konfuzius

  • Hallo,


    bei uns werden gerne und fast immer Haferflocken ( die ja sehr eisenhaltig sind) plus Hafermilch und Rosinen gefrühstückt. Wenn du dann noch Apfelmark oder Orangensaft dazu gibst, hast du es auch mit Vitamin C kombiniert. Kind1 isst auch nicht sooooo abwechslungsreich, aber das mag sie gerne. Das ist ja auch relativ süß. Wegen B 12 würde ich Eier anbieten, entweder gekocht oder als Rührei. Ich drücke die Daumen, dass ihr was eisenhaltiges findet, was euer Kind auch gerne isst. Zu eisenhaltigem Fleisch kenne ich mich nicht aus und kann da deshalb auch nichts empfehlen...

  • Ich würde auch eher Haferflocken, Ei und Hirse anbieten. Hirse kann man auch mit Gemüse anbraten, das verteilt sich irgendwie dazwischen. Und Ananassaft haben wir dazu gereicht, auch die Tropfen haben wir mit Ananassaft gereicht, für's Vit C.


    Und dann würde ich auf die Tropfen vertrauen. Kann auch gut sein, dass sich das mit dem picky eater gibt, wenn der Eisenspeicher gefüllt ist, vielleicht nicht sofort, wegen der Gewohnheit, aber so auf Dauer.


    Was bei uns jedenfalls so.

    Fiawin mit d9be2134.gif
    age.png


    DSC_0459_zps3belkjmj.jpg


    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Wer Extremitäten hat, kann keine Kugel sein.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!

  • Ich würde auch mit Frikadellen anfangen. Da kannst du doch testweise erst mal nur sehr wenig Hack kaufen und testen, ob es schmeckt.

  • Fleischwurst/Mortadella o.ä. auf Brot? Das war hier immer sehr beliebt.

    Wie gesagt, nur weil es Fleisch ist, ist es nicht unbedingt wirklich hoch im Eisengehalt.

    We know our children best, when we know ourselves best;

    they chose the most authentic version of who we are.

    ~a.joy~

  • Gerade Fleischwurst/Wienerle/Mortadella zeigen doch wunderbar: es ist nicht automatisch besser, nur weil Fleisch (in wahrscheinlich eher homöopathischen Mengen) drin ist... Wenn es über Ernährung gehen soll, würde ich - und ich bin Fleischesserin - auf eisenhaltige Lebensmittel im höher qualitativen Bereich setzen, pflanzlich und tierisch, wenn gewünscht.

    Ich glaube ganz ehrlich nicht, dass Mortadella gegen Eisenmangel hilft.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Danke für die ganzen Antworten.

    Ich versuche mal auf alles zu antworten.


    Vielleicht ist bei anderen mitessen lassen ein guter erster Schritt.


    Gläschen bzw Brei hat er nie angerührt, wir haben nur BLW gemacht, damals hat er aber zumindest sonst gut gegessen.


    Hackfleisch- Sauce funktioniert leider nicht, er isst bis auf ketchup nie die Saucen, wenns welche gibt sondern nur Nudeln oder Reis pur. Dann dazu manche Gemüsesorten..


    Da kann ich mir schon eher Hackfleischbällchen einzeln vorstellen.


    Eier sind leider auch nicht so sein Ding. Mein Mann ist sehr oft gekochte Eier oder Rührei zum Frühstück. Von den gekochten Eiern isst er dann mal so einen Teelöffel Eiweiß aber das ist auch nicht so die Masse. Er bekommt es aber immer angeboten.


    Und dieses Thema mit dem tatsächlichen Eisengehalt im Fleisch ist natürlich echt so ein Ding. Hmm.

    Wie gesagt, mein Mann und ich haben super Eisenwerte, wir essen auch viele Hülsenfrüchte, Haferflocken etc. Das ist gar kein Problem. Aber ich hab halt gedacht, wenn er von dem Bruchteil, den er von unserem Essen mitisst zu wenig Eisen abkriegt, muss der Speiseplan vielleicht erweitert wrrden.


    Hafermilch trinkt er übrigens total viel!!! Da dachte ich auch immer, das könnte ggf was kompensieren. Aber scheinbar nicht genug!?

    Haferflocken sind mal so mal so. Hirse hab ich lang nicht probiert, werd ich aber mal wieder testen.