Vegetarische Eltern, picky eater Kleinkind mit Eisenmangel, welches Fleisch geben?

  • Wie wäre es denn vielleicht damit als vegetarische Alternative zu Frikadellen?
    Find ich überraschend lecker und dank Haferflocken dürfte da auch der Eisengehalt ok sein :)

    You are a ghost driving a meat covered skeleton made from stardust riding a rock floating through space.

    Fear nothing.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Kit ()

  • Und Eier als Eierkuchen ?

    We know our children best, when we know ourselves best;

    they chose the most authentic version of who we are.

    ~a.joy~

  • Ich würde lieber erstmal substituieren und abwarten, ob der Appetit dann besser wird. Nennenswerte Mengen Fleisch in ein picky eater Kind zu kriegen, das kein Fleisch gewöhnt ist, halte ich für aussichtslos. Zumal Fleisch ernährungsphysiologisch streitbar ist. Ich würde lieber schauen, was er gern isst, wo Eisen enthalten ist und dann auch schauen, dass Vitamin C für die Verwertung dabei ist.

    Übrigens ist in Fleisch auch nur B12, weil die Tiere das in der Regel substituiert bekommen. Da kann man sich den Umweg sparen find ich.

  • Oha, wir hatten das (fast) identische Thema hier, und ich hatte da auch einen Thread, ich suche den mal raus... Unterschied war nur, dass unsere Tochter keine Milchprodukte essen durfte. Und kaum bzw. kein Fleisch, was wir ihr gegeben hätten, essen wollte.


    Und überhaupt gar nicht mehr so richtig essen wollte. Und wirklich schlapp und blass war.


    Vielleicht steht da für dich was hilfreiches drin, ich suche mal...


    Kleinkind, Essen, Gewichtsabnahme - Ideen und Gedanken?

    Pause

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Mehrnoosh () aus folgendem Grund: gefunden!

  • Wenn ihr ihm statt Hafermilch Babymilch gebt? Also diese Standard-Flaschenmilch hat meines wissens einen recht hohen Eisengehalt (z.B. grad auf der Packung nachgelesen Holle Folgemilch 2 pro 100ml/ 0.9mg, wären also 8dl für eine ausreichende Eisenzufuhr). Also falls er Fläschchen trinkt, würde ich dort evt. umstellen ...

  • Ich hab die nie gekauft, aber es gibt doch auch so Babygläschen mit "nur Fleisch". Das wäre dann nur wenig, man könnte es untermischen und je nach Marke auch Bio.

    Sonst bei Freunden mitessen lassen?


    Extra Fleisch auf Verdacht kochen bei Picky Eater und man selber möchte die Reste nicht essen ist echt schwierig.

    Ich würde es auch eher mit (Bio-)Rinderhackfleisch in Bolognese oder Frikadellen oder so probieren, wenn es denn Fleisch sein soll. Eines dieser reinen Fleischgläschen habe ich bei meinem ersten Kind mal gekauft. Das riecht derart nach Katzenfutter, das fand ich - als Allesesserin - widerlich (und das Kind hat es auch verschmäht, aber das mochte sowieso keinen Brei).

  • Hallo Mia,


    Unsere Kinder sind fast gleichalt und wir stillen ebenfalls noch, wenn auch wirklich nur noch zum Kuscheln und für die Extraportion Nähe (statt Milch;)


    Was ich mich beim Lesen gefragt habe: Wäre es möglich, dass ihr für euch mal etwas Stress aus dem Essensthema nehmt?

    Wenn ihr Erwachsenen euer Essen so stark an Mini orientiert, kann ich mir vorstellen, dass das auf Dauer sehr anstrengend und eben auch wenig lecker ist. (Ich habe das zumindest so empfunden und für mich war es hilfreich, von dem dauerhaften Kinderessen wieder zu anderen Sachen überzugehen. Und siehe da hat schrittweise auch die Tochter ihren Speiseplan erweitert.)


    Zu der eigentlichen Frage kann ich leider wenig beitragen, weil meine Tochter bislang kein Fleisch mag. (Ich esse so tierfrei wie möglich, mein Mann isst alles.) Das heißt, sie klaut sich schon mal Salami oder Mortadella von ihm, aber aus ernährungstechnischer Sicht ist damit ja nichts gewonnen, wie Talpa schon erläutert hat.


    Meine Vermutung wäre, dass dein Spatz bislang einfach generell zu wenig isst und sich den Eisenmangel sozusagen "erstillt" hat. Bei uns kam es - so meine Vermutung - nur deshalb nicht soweit, weil Charlie ab einem Jahr in der Kita war und das ihr Essverhalten sehr positiv verändert hat. Gestillt haben wir trotzdem weiter, aber zwei Mahlzeiten plus Snack mit anderen Kindern haben doch einen spürbaren Unterschied gemacht.)


    Ich will zu dem Thema "Brauchen Kinder Fleisch" explizit nichts sagen - das ist mir zu heiß und ich zu harmoniebedürftig ;)

    Aber ich möchte dir auf jeden Fall da lassen, dass der Eisenmangel rein gar nichts mit dem mangelnden Fleisch zu tun haben muss und Vitamin B12 wie schon im Thread erwähnt auch im Fleisch standardmäßig gehaltener Tiere nur durch Substitution vorhanden ist.


    Alles Liebe und eine große Portion Gelassenheit :)

  • ok, danke für die ganzen Hinweise.


    HederaHelix ja, da kannst du natürlich recht haben. Vielleicht lohnt es den Aufwand erstmal nicht, zu versuchen, etwas was er nicht kennt, in ihn reinzukriegen. Zumal er meist die Sachen sowieso nur isst, wenn wir sie ihm voressen.


    Mehrnoosh

    Danke für den Tipp, ich werd mir den Thread mal durchlesen! :)


    Katielee

    Puh, da sagst du was. Da hast du natürlich vollkommen recht. Anfangs war ich die entspannteste Person überhaupt, durch das BLW. Ich dachte mir immer, er bekommt durch die MuMi sowieso was er braucht und hab mich über die nicht stillenden Mütter gewundert, wenn sie sich drüber unterhalten haben, wieviel Banane ihr Kind nun haben darf.

    Irgendwie wurde das Essen dann das Essen immer schlechter und weniger und es hat mich zunehmend gestresst. Vorallem Mittags etwas für ihn und mich zu kochen empfinde ich mittlerweile echt als Krampf. Am Ende isst er nichts und ich ess was was mir nicht schmeckt. Und jetzt hat mich diese Diagnose zusätzlich gestresst. Ich weiß ja, dass er einseitig und insgesamt wenig isst aber jetzt hab ich das Gefühl, ich bin auch noch Schuld, weil ich ihm was vorenthalten habe.

    Ich habe heute die Tropfen vom Arzt verschrieben bekommen und es gleich probiert. Es war ja klar, die Tropfen schmecken nach Sahne-Karamell, mag er auch nicht.

    Ich werd morgen mal in der Apotheke fragen, ob es was mit weniger Geschmack gibt.

    Aber zurück zum Thema, ich werd versuchen, den Stress rauszunehmen. Vielleicht hilft das ja uns allen. Danke für die wahren Worte. :)

  • b12 kannst du ankermann Tropfen geben . wegen eisen, wie wäre es mit Saft, von rotbäckchen den vital oder floradix? Gibt es beides z bsp bei d*m.Mit Fleisch kenne ich mich nicht aus.

    kLeiN- uNd GrOß-SchrEibUnG hat mein Handy gefressen...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Reeza ()

  • Geschmäcker sind ja verschieden: ich hab mal Eisenmangel mit Spirulina wegbekommen.


    Wenn es schon Fleisch sein soll, würde ich Blutwurst anbieten. 50g haben schon 15g Eisen, laut der oben verlinkten Tabelle. Da lohnt sich das wenigstens.

    the nature of this flower is to bloom

    (alice walker)

  • ...weil ich es zufällig gerade gelesen habe:

    Laut meiner gartenzeitschrift haben auch Himbeere viel Eisen. Das würde sich jetzt im Sommer ja auch anbieten.

  • Ich würde auch substituieren und einfach weiter das machen, was ihr immer gemacht habt. Wenn eure Werte top sind, ist genug im Essen drin und er wird sich mit der Zeit genug "holen". Die künstliche Zugabe kann die Sache sehr entstressen, was sinnvoller ist, als dem Essen so ein Gewicht zu geben. Zumal sehr viele Kinder im Kleinkind und Kindergartenalter sehr wählerisch sind, das gibt sich auch wieder.

    Wenn wir einen Menschen glücklicher und heiterer machen können, so sollten wir es in jedem Fall tun, mag er uns darum bitten oder nicht.


    - Hermann Hesse: Das Glasperlenspiel -

  • Ich denke auch, dass ich Fleisch zwar mal anbieten würde (z.B. Hackbällchen), aber auf keinen Fall in der Erwartung, damit den Eisenwert zu verbessern.

    Es gibt auch viele andere Möglichkeiten eisenhaltigerer Nahrung, die wurden ja schon genannt.


    Bei einem bedenklichen Mangel sollte über eine intravenöse Substitution nachgedacht werden (wurde bei meinem Großen mit 15 Monaten gemacht) ansonsten über Tabletten/Säfte kontrolliert einen ordentlichen Status erreichen. B12 finde ich da auch fast noch wichtiger, da kann es wirklich deutliche Schäden in der Entwicklung geben, wenn da ein starker Mangel herrscht.

  • Das haben wir damals mit unserem Sohn auch ausprobiert und es war der Durchbruch, weil er die Eisentropfen/-tabletten nicht vertragen hat. Die Ärztin hat nicht dran geglaubt, aber es hat geklappt.

    Aber ob es auch bei B12-Mangel hilft, weiß ich nicht.

  • du könntest mal zu einem richtigen Schlachter und schauen oder fragen. Rind schmeckt besser und wird bei uns auch bevorzugt gegessen. Gemüse isst unserer quasi gar nicht. Ohne Wurst und Fleisch würde er noch viel weniger essen. Das ist nach Nudeln seine Hauptnahrung.


    Frikadellen aus Rinderhack könntest du in kleiner Größe machen und auch einfrieren .

    Ein Schlachter kann dich auch sonst gut über Rindfleisch Möglichkeiten aufklären. Und wenn du da nur 1 Stück holst für ihn ist es doch auch ok.


    Bratwurst ist hier der totale Renner. Könnte man auch einfrieren und immer eine machen.


    Wild bekommt man auch gut über Jäger.

  • Klappt das mit dem Eisen und VitC eigentlich auch wenn man etwas gebacken hat? Also wenn ich Hafermakronen mit Apfelmark darin backe, ist das dann sinnvoll oder ist das Eisen bzw das VitC dann weggebacken? Wisst Ihr das?

  • ich bin grad ganz erleichtert. Die B12-Tropfen nimmt er anstandslos. Den verschriebenen Eisensaft hat er nicht angerührt. War mir fast klar, Fiebersaft z.B. geht auch nicht, wegen dem Geschmack. Nun war ich noch mal in der Apotheke und habe Eisentropfen bekommen (ist dann von der Menge her nicht so viel wie der Saft) und die nimmt er auch. Puh.


    Nachdem er die letzten paar Essensversuche (noch ohne Fleisch) auch mal wieder blöd fand, werd ich jetzt erst mal nur die Tropfen geben und noch kein Fleisch - der Aufwand ist mir grad zu groß und die Erfolgsaussichten sind mir grad zu gering.

    Und vielleicht ergibt es sich, dass er bei anderen mal probiert.


    Ansonsten warte ich mal ab, was die Tropfen bringen.