Kein Mittagsschlaf mehr für bessere Laune?

  • Hallo zusammen,


    mein Sohn ist 2,5 Jahre und nach dem Aufwachen immer extrem schlecht gelaunt. Er schreit manchmal bis zu einer Stunde und ist flippt sehr oft aus, z.B. am Frühstückstisch, wenn seine Banane krumm auf dem Teller liegt. Das belastet unseren Familienalltag sehr.


    Da er oft auch gar keinen Mittagschlaf mehr machen will, haben wir ihn jetzt ein paar Mal weggelassen, da man am Wochenende sonst auch immer gar nichts unternehmen kann, weil man immer eine Stunde Vorlauf braucht, um losgehen zu können. Tagsüber klappt es ganz gut, aber abends ist er dann auch SEHR unleidlich. Zumal er in der Kita auch den Mittagschlaf wahrscheinlich schon noch braucht, da der Tag ja dort viel länger und anstrengender ist und die dort glaube ich auch wollen, dass die Kinder schlafen, damit sie ihre Ruhe haben. Wenn er Mittagschlaf macht, braucht er abends allerdings meist mindestens 45 min zum Einschlafen und schläft dann frühestens um 20.45 ein. Früher ins Bett gehen macht es auch nicht früher. Und morgens ist der dann schlecht gelaunt, weil er zu wenig geschlafen hat. Wenn er keinen Mittagschlaf macht, schläft er sehr schnell ein, morgens meist länger und ist dann auch ausgeruhter. So mein Gefühl.


    Wir waren heute wegen einer anderen Sache beim Arzt und ich habe der Ärztin das so geschildert. Sie meinte, wir sollten den Mittagschlaf nicht weglassen, weil Kinder das in dem Alter noch brauchen.


    Nun bin ich etwas ratlos und freue mich über Anregungen #zwinker

  • Meine beiden Kinder haben mit zwei Jahren aufgehört, mittags zu schlafen. Eine Ärztin sollte wissen, dass man so etwas nicht pauschal sagen kann.

  • Sehe ich genau so - Du siehst und kennst das Kind, wenn Du meinst, er braucht das nicht und schläft insgesamt dann weniger und schlechter (das war bei unserem Großen auch so in dem Alter), dann ist das so und dann schläft er mittags halt nicht.

  • mein Großer hat mit 2 aufgehört zu schlafen, mein mittlerer mit 2 1/2.


    Ich würde es einfach ausprobieren. Evtl erstmal am Wochenende weg lassen und in der Kita weiter schlafen lassen und schauen wie es sich entwickelt

  • Die Ärztin kann das gar nicht beurteilen. In den Alter lassen sehr viele Kinder den Mittagsschlaf weg, wenn er nicht gerade im Stehen einschläft würde ich ihn nicht schlafen lassen. Täglich wird das sicher nicht klappen, aber dann schläft er halt mal alle paar Tage

  • mein Großer hat mit 2 aufgehört zu schlafen, mein mittlerer mit 2 1/2.


    Ich würde es einfach ausprobieren. Evtl erstmal am Wochenende weg lassen und in der Kita weiter schlafen lassen und schauen wie es sich entwickelt

    Und genau das war bei uns sehr schwierig... Am Wochenende keinen Mittagsschlaf, unter der Woche schon.... Mit diesem Hin und Her kamen unsere Kinder schlecht zurecht.


    Vielleicht ist es nur eine vorübergehende Phase?

    Wie lange schläft er Mittags, ist er danach sicher nicht mehr müde? Wenn meine 2,5jährige eigentlich noch müde ist, ist sie mega schlecht gelaunt...

    Am besten hilft da Ablenkung, also wir gehen dann einfach trotzdem los zu unseren Unternehmungen und sie fängt sich dann auch recht schnell.

    One day, I would like to turn on the News and hear "There's peace on earth".


    C. mit #female 06/2010, #male 06/2014 & #female 02/2017

  • Bei uns klappte es ziemlich gut, am Wochenende einen kurzen Powernap machen zu lassen. 20 min Schlaf, dann wecken. Am besten ist es, wenn das Kind in Fahrradsitz, Auto,... kurz wegnickt und dann beim Aufwachen (z.B. Ankunft irgendwo) gleich wieder Action ist die ablenkt von der Aufwach-Grummeligkeit.

  • ausprobieren.

    Es gibt viele Kinder, die in dem Alter dazwischenhängen, weder mit noch ohne so richtig klarkommen.

    Und es kann in ein paar Wochen wieder wechseln, dass er völlig problemlos wieder schläft.

    Meine haben in dem Alter beide das regelmäßige mittagsschlafen abgesetzt.


    Versucht einfach, eine Lösung für euch zu finden, womit ihr klarkommt. Das wird sich noch x Mal ändern.

  • Hier hat der bald Große schon mit 1.5 Jahren keinen Mittagsschlaf mehr gemacht #weissnicht trotz hinlegen, stillen, Kinderwagen, Trage.


    In der Krippe hat er auch alles Schlafversuche boykottiert.


    Würde also auch sagen: ausprobieren.

    “Stelle Dich an den Abgrund der Hölle
    Und tanze zur Musik der Sterne!”
    (Walter Moers)


    Du darfst sein, wer du bist, du darfst dich äußern und wir nehmen das ernst. Da ist immer beides: Wurzeln und Flügel, Bindung und Freiheit.

    (Herbert Renz-Polster)

  • in dem alter hat keines meiner Kinder einen regelmäßigen mittagschlaf gemacht. Und wenn doch, wurde es abends sehr sehr spät. Und ich rede nicht von 22 Uhr. ...


    Die Umstellungsphase habe ich bei beiden in anstrengender erinnerung.

  • Hier auch ab 2 nicht mehr regelmäßig, sondern es war jeden Tag anders. Ist es bis heute im Grunde.

    Je nach Nacht, Action am Tag usw.

    Ich finde Aussagen, wie "kinder in dem Alter brauchen das" ziemlich unprofessionell.

    Viele Kinder vielleicht, aber nicht generell alle.

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • Vielen Dank Euch Allen für Eure Kommentare. Wir haben es ja schon ein paar Mal ohne Mittagsschlaf ausprobiert, aber wie gesagt, ist er dann ab spätnachmittags auch sehr knatschig. Ich mache es auch etwas abhängig davon, wie das Tagesablauf ist und wann er morgens aufwacht.

    Ich denke in der Kita wird er weiterhin schlafen. Ich war mir eigentlich sicher, dass wir es in den Ferien mal 2 Wochen ausprobieren, aber jetzt hat mich wie gesagt die Aussage der Ärztin verunsichert.

  • mein kleiner macht bis heute täglich Mittagsschlaf und ist gerade 4 geworden. 30 min reichen völlig aus. Ich hab aber im Allgemeinen viel- schlaf- kinder.

    Das ist wirklich so individuell dass ich auf die Aussage der Ärztin nichts geben würde. Ich würde es einfach ausprobieren.

  • aber wie gesagt, ist er dann ab spätnachmittags auch sehr knatschig.

    Das halte ich aber in der Übergangsphase für normal.

    Wir lesen dann vor und lenken ab, die Knatschphase wird dann immer kürzer.

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • Gegen spätnachmittägliche Knatschigkeit hilft hier -ein Schokoladencroissant, oder wahlweise ein paar Gummibärle oder ein kleiner Riegel und ein Glas Milch, Kuchen, Kekse oder Cracker.


    Mein großer Bruder brauchte einen Mittagsschlaf bis in die 2. Klasse - ging aber immer noch zeitig ins Bett, mein kleiner Bruder hat den Mittagsschlaf kurz vor dem zweiten Gebi abgeschafft und ich war der Klassiker -rund um den dritten Gebi ...


    Auch hier in der Nachbarschaft ists total unterschiedlich.


    Mein großer Sohn hat Mittags schon lange nicht mehr geschlafen-mit Beginn der Kita aber doch noch mal ein paar Wochen einen Mittagsschlaf gebraucht!


    Mein mini - auch 2.5 braucht den Mittagsschlaf noch sehr - klar wären Ausflüge mal nett - aber nun gut. Wenn ich ihn aus der Kita hole ist er oft hungrig und deshalb knurrig - ich habe dann schon eine Banane im Auto/Fahrradanhänger und mit einer kleinen daran anschließenden Leckerei oder einem halben Brötchen, Brezel ... ist der Nachmittag gerettet. Er braucht im Moment echt mega viel Energie - da sprachlich und körperlich gerade gewaltige Schritte gemacht werden.


    Gutes Gelingen

    Christine

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Kraichgau ()

  • Hier lassen wir auch den Mittagsschlaf nach Tagesform weg. Er braucht auch so ewig zum aufwachen. Das ist für alle anstrengend.

    Lasst ihn doch einfach mal ein paar tage ohne und dann kann es gut sein, dass er den erstmal wieder einfordert. Also ausschleichen ;)

    ****Glitzer mit der schnecke (05/06), dem bär (11/08 ), dem hulk (06/13) und findus (04/17) #love ****
    #rabe Für Raben gibt es bei gluecksrabe 5% Rabatt (gebt bei der Bestellung "rabenrabatt5" ein)

  • Meine Tochter war auch so - nach dem Mittagsschlaf war die Laune für mindestens 2 Stunden unterirdisch. Ohne Mittagsschlaf war sie gegen Abend dann etwas knatschig, aber kein Vergleich zur Zeit nach dem Mittagsschlaf. Gut war, wenn sich ein "Powernap" ergab - zB. 20 Minuten im Kinderwagen oder im Auto. Dann war sie recht schnell wieder wach und gut gelaunt. Meine Kinderärztin erklärte mir, dass das Kind nach ca. einer Stunde in den Tiefschlaf fällt und das dann eben zum beschriebenen Verhalten führt. Übrigens empfiehlt man auch Erwachsenen max. 30 Minuten Powernap!


    Ich würde es einfach mal ausprobieren und den Mittagsschlaf streichen.

    Malaga mit Mädchen (2009) und Junge (2010)