Kennt Ihr den Ausdruck "mertje sein"?

  • Ok, aber den Ausdruck, das jemand "duhn" ist, wer kennt den denn (ohne im Internet zu suchen, das kennt den nämlich).

    Fiawin mit d9be2134.gif
    age.png


    DSC_0459_zps3belkjmj.jpg


    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Wer Extremitäten hat, kann keine Kugel sein.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!

  • Ich bin matsche kenne ich - ob das verwandt mit mertje ist?

    Vielleicht inhaltlich.#freu


    Ansonsten vermute ich, dass es ein alter Ausdruck ist, der irgendwie aus dem Plattddeutschen kommt. Ich könnte mir noch eine Verwandtschaft mit je suis mort vorstellen... mort, meurt, sowas in der Art.

    Fiawin mit d9be2134.gif
    age.png


    DSC_0459_zps3belkjmj.jpg


    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Wer Extremitäten hat, kann keine Kugel sein.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!

  • Sagt mir wie vielen andern hier, auch gar nichts #weissnicht

    Duhn - hab ich im übrigen auch noch nie gehört bin ich mir ziemlich sicher.

    LG Anne mit #male 06/05 und #male 02/08
    _______________________________________________________________
    The secret of life is to fall seven times and to stand up eight times!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von AoiAngel ()

  • Duhn kenne ich auch nicht. Bei uns wäre das Pendant dazu "dicht sein".

    Hier "strack sein".

    Liebe Grüße, Silke


    Es gibt Wunder, die verlieren auch in der Wiederholung nichts von ihrem Zauber.

  • Oh, strack. Ne "Stracke" ist ne Wurst, die gestreckt ist, nicht so gebogen und dann beide Zipfel zum Aufhängen zusammengeführt.

    Fiawin mit d9be2134.gif
    age.png


    DSC_0459_zps3belkjmj.jpg


    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Wer Extremitäten hat, kann keine Kugel sein.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!

  • Bei uns sagt man statt mertje "groggy" oder "knülle".


    betrunken heisst hier hacke(-dicht)

    Lass Dich nicht vom Bösen überwinden sondern überwinde das Böse mit Gutem.

  • "Strack" hat hier ungeheuer viele Bedeutungen: besoffen, steif, ungelenkig, faul, uvm. Außerdem kann man damit einem Adjektiv mehr Gewicht verleihen, z.B. strackkalt, strackbesoffen (doppeltgemoppelt).

    Liebe Grüße, Silke


    Es gibt Wunder, die verlieren auch in der Wiederholung nichts von ihrem Zauber.