4 Nachmittage Nachsitzen für 1x F4F

  • boah, ich könnte stellvertretend kotzen.

    Nchbarsmädchen (nette, angepasste, gute Schülerin, 6. Klasse Realschules) treikt 1x (EINMAL) für F4F und bekommt 4 Nachmittage Nachsitzen aufgebrummt.

    Aufsatz schreiben, Arbeitsblätter Deutsch usw.


    ich finde das überhaupt nicht im Verhältnis.

    So kann man auch versuchen, selbständiges Denken mal schön zu unterdrücken,


    irgendeine "Konsequenz" meinen ja viele Bayerische Schulleiter durchziehen zu müssen, aber vier mal???

    würdet Ihr die nächste Tage das Kind nachsitzen lassen? Oder Einspruch erheben?

    annalin mit Nr 1 M 9/2003 und Nr2 W 3/2006

  • ja da wäre ich als Elternteil des Kindes in der Schule vorstellig und würde meine Meinung dazu abgeben und auch klar machen das ich F4F unterstütze und mein Kind nicht einmal zum Nachsitzen kommt.

    Kommt das vom Lehrer oder vom Schulleiter direkt?

  • von der Schulleitung.

    Brief kam am Samstag, heute schon das erste Nachsitzen.

    eine etage höher ? wäre das Ministerialbeauftragter?

    annalin mit Nr 1 M 9/2003 und Nr2 W 3/2006

  • (Ober)Schulamt?


    Was ist die Konsequenz für Nichterscheinen? evlt. würde ich das Kind krank melden. seltsame Übelkeit und Bauchschmerzen die zeitlich begrenzt am Nachmittag auftreten.

  • Ich finde eine Konsequenz richtig, aber 4 mal nachsitzen vollkommen überzogen.

    Das würde ich mir auch nicht gefallen lassen.

    uFmop2.png       

    Midna2 ist Midna nur in schusselig #rolleyes

    Schon länger dabei

  • Ich würde beim Ministerialbeauftragten vorstellig werden, ich finde die Strafe überhaupt nicht angemessen.


    Was mich am meisten aufregen würde, ist dass es so kurzfristig ist. So was kann ich überhaupt nicht leiden.

  • Ich finde das nicht richtig.


    Gibt es für einfaches Schwänzen auch so eine harte Konsequenz?


    Als Elternteil hab ich mein Kind für die Demo entschuldigt. Das wurde auch so akzeptiert.


    Sollte es als Schwänzen ausgelegt werden, dann wäre bei 1x Schwänzen 1 Nachmittag noch irgendwie vertretbar.


    Allerdings würde ich da auch massiv gegen vorgehen.


    Ich hab das einmal gemacht. Das war zwar ein anderer Grund, lag aber ähnlich im Verhältnis.

    Das wurde dann aufgehoben.

  • mensch, und an unserer Schule wiederum unterstützt die SL das und gibt (zu gesammelten Terminen) frei.

    Grundsätzlich finde ich es ja auch ok, dass das ein Streik/Schule schwänzen ist und damit etwas "kostet", soll ja kein JUHU sein, nur um nicht zu Schule zu müssen.

    Aber so macht sich die SL auch zu einem Dinosaurier. und was lernen wir daraus: immer schön lügen, dann ist das Leben einfacher (sie hatte ehrlich gesagt, dass sie auf die Demo geht)

    annalin mit Nr 1 M 9/2003 und Nr2 W 3/2006

  • und was lernen wir daraus: immer schön lügen, dann ist das Leben einfacher (sie hatte ehrlich gesagt, dass sie auf die Demo geht)

    Das war damals mein Hauptargument.

    Es wurde dem Kind/uns nämlich auch nahegelgt beim nächsten Mal einfach "krank" zu sein.

    Das fand ich derart unmöglich, dass jemand für Ehrlichkeit bestraft werden soll.

    Das habe ich auch so gesagt.

    Dann wurde es aufgehoben.

  • Das war erstmal beim Klassenlehrer.

    Der hat dann mit SL argumentiert und ich hab gesagt, dass ich dann gerne dort vorspreche.

    Das hat er dann schneller übernommen und es war "gut".


    Also ich musste nicht höher gehen. Hätte es aber vermutlich getan, weil das mit dem "Lügen wäre besser" für mich garnicht ging...

  • Kann es sein, dass schulintern vereinbart wurde, dass die versäumte Zeit nachgearbeitet wird?


    Dann würden 8 versäumte Stunden Unterricht 4 Doppelstunden Nacharbeit am Nachmittag ergeben.


    Wobei ich das hart finde. Mein Schulleiter macht bei einmaligem Fehlen nix außer zu dokumentieren, danach muss die versäumte Zeit nachgeholt werden.

    I feel like procrastinating... but I think I'll wait.

  • Hallo,


    Ich würde auch fragen, ob es für anderes "schwänzen" eine ähnliche Konsequenz gäbe oder ob das - was ich vermute - einfach im Zeugnis vermerkt wird.


    Oh man, ich bin so froh, daß die Schulen meiner Kinder das anders sehen... Eine Schule unterstützt es aktiv, die andere behindert es zumindest nicht,. In beiden gibt es lediglich die Auflage, daß die Jugendlichen selber dafür verantwortlich sind, den Stoff nachzuholen. das finde ich ja auch vernünftig.


    Als Eltern würde ich auch in der Schule frage, was denn passieren würde, wenn das Kind nicht erscheint.


    Ich habe übringens erst jetzt einen Bericht gelesen, nachdem Schüler nicht wegen den Demonstrationen sitzen bleiben oder dürfen. Wenn sie (aus diesem oder anderen Gründen) die nötigen Noten nicht schaffen, schon, aber nicht nur alleine wegen der Streiktage (also auch ohne Nachsitzen nicht). Wengistens was... nützt aber der Freundin deiner Tochter nichts.

  • Woah, da würde ich auch nachfragen, worauf sich das gründet.


    Wenn es um den Stoff geht, dann soll das Kind den selbstständig nacharbeiten.


    Also echt.


    Die Konsequenz wäre, dass es als unentschuldigtes Fehlen im Zeugnis auftaucht.

    Fiawin mit d9be2134.gif
    age.png


    DSC_0459_zps3belkjmj.jpg


    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Wer Extremitäten hat, kann keine Kugel sein.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!

  • wieso 8 versäumte Stunden?

    Freitags hatte sie: Doppelstunde Deutsch, Doppelstunde Ethik, und Doppelstunde Sport (das wird bestimmt nicht nachgeholt....)


    Der Witz: Heute fielen von 6 Unterrichststunden 4 aus. Wurde mit Film schauen und Hausis machen gefüllt.

    Da wid nix nachgeholt. Und kein IT seit Februar.


    Super finde ich ja: sie will am Freitag wieder streiken!

    annalin mit Nr 1 M 9/2003 und Nr2 W 3/2006

  • Hallo,


    Ich glaube, dann würde ich als Eltern sehr deutlich und mit einigem Nachdruck vorschlagen, die ausfallenden Stunden dafür zu nutzen, daß das Kind den versäumten Stoff nachholen kann. Denn darum sollte es den Pädagogen doch gehen, nicht war? Und nicht um plumpe Strafe durch Zeit absitzen ...


    Ich denke, die Ironie dieser beiden zusammentreffenden Situationen darf ihnen gerne deutlich gemacht werden,


    Na ja, wenn ich mutig genug wäre jedenfalls....

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Trin ()

  • ist sie einzige der Schule, die hingegangen ist und so bestraft wurde?

    Hintergrund meiner Frage: unser Anwalt für Schulrecht sagt, man muss alle Kinder gleich bestrafen, ohne Ausnahme.


    Ich als Mutter würde dagegen vorgehen, ganz ehrlich, das ist zu viel.


    Hier wurde nach der 1. Demo vom Schulleiter ein Nachsitzen über 3h anberaumt, die Kinder haben den Schulhof vom Müll befreit und Müll getrennt und all sowas. Dann gabs noch eine Diskussion zum Thema Umwelt und gut wars. Bei den anderen Demos gabs keine Reaktion mehr.

  • Ich verstehe das überhaupt nicht; warum denn eine Bestrafung für Fehlen? Mein Sohn geht auch regelmäßig zu den Demos, ich schreibe dann, dass ich bitte, sein Fehlen zu entschuldigen. Ohne Grund. Das einzige, was passieren könnte (also davon bin ich ausgegangen bisher), ist, dass es als unentschuldigtes Fehlen gilt. Damit können wir leben. Aber eines extra Bestrafung?

    Wir sind das Gegenteil von traurig!


    Einling und Zwillinge #dance