Ich könnte gerade im Dreieck springen

  • Sohn J. Tochter K. und eine Freundin von ihr sind heute per Bus und Bahn shoppen gefahren. Sie erzählten mir dann, als sie wieder zu Hause waren, dass sie auf der Rückfahrt vom Kontrolleur kontrolliert wurden.

    Beide Kinder haben Schokoktickets, die mit irgend so einem Gerät immer kontrolliert werden. Das von Tochter ging durch, das vom Sohn nicht. Manchmal haken die Dinger und dann müssen sie ersetzt werden, da der Chip drinnen nicht mehr richtig funktioniert. Das merkt man aber eben immer erst, wenn es kontrolliert wird.

    Kontrolleur interessierte es aber gar nicht, dass Sohn J. das nun mal vorher nicht wissen kann. Er stellte ihm dann ein Ticket aus für Fahren ohne gültiges Ticket über 60 Euro. Fragte ihn dann noch, bis wohin sie müssten, was Sohn ihm dann nannte. Er sagte ihnen, dass sie dann weiterfahren könnten bis zum Zielort.

    Dafür mussten sie dann noch einmal umsteigen. Man ahnt es fast oder? Nächster Kontrolleur, der dieser Aussage keinen Glaube schenkte und ihm prompt das nächste Tickte über 60 Euro ausstellte.


    Der erste Kontrolleur meinte noch, dass er das Schokoticket bei der zuständigen Stelle ersetzen müsse und sobald er das nachweisen könne, müsse er nur noch 7,99 Euro zahlen.


    Der zweite Kontrolleur brachte dann noch den Oberklopper. Nicht nur stellte er noch ein zweites Nachzahlticket aus, obwohl zwei Zeugen dabei hatte, die bestätigten, dass der erste Kontrolleur ihnen gesagt hatte, sie dürften weiter fahren. Nein, zwei weitere kontrollierte Erwachsene ohne gültiges Ticket ließ er durch und sagte denen, das solle aber bitte nicht noch mal vorkommen.


    Tja, Jugendliche sind halt die Kriminellen schlecthin und die muss man zwangsläufig anders behandeln. Ich bin mal gespannt, wie sehr mein Mann gleich ausflippen wird, wenn er diese Geschichte hört.


    Und dann sind wir mal gespannt, ob es eine Lösung dafür gibt. Denn Fakt ist, erst mal zahlen wir gar nichts. Kind kann vor einer Fahrt nicht prüfen, ob das Ticket funktioniert.

    Gruß von Guinan
    mit 5 Kindern, jetzt alle erwachsen
    ---------------------------------------
    Meine Nationalität: Mensch!

    Die reinste Form des Wahnsinns ist, alles beim Alten zu belassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.

  • Was ist denn ein Schokoticket?

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif


    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


  • Das ist in NRW ein Schülerticket zu günstigen Konditionen mit dem sie in einem recht großen Umfang überall mit Bus, Stra0enbahn oder Zug fahren können.

    Gruß von Guinan
    mit 5 Kindern, jetzt alle erwachsen
    ---------------------------------------
    Meine Nationalität: Mensch!

    Die reinste Form des Wahnsinns ist, alles beim Alten zu belassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.

  • Bei uns muss man beim Buseinsteigen die Karte schon vor ein Gerät halten, da merkt man wenn's kaputt ist. Habt Ihr das nicht?


    Das sie die Erwachsenen durchgelassen hatten ist echt unverschämt.

  • Boah, da würde ich glaube ich erst mal an die Decke springen vor lauter Wut!!

  • Tochter hatte mal die Fahrkarte vergessen.

    Hat dann einen umständlichen weg zu den Stadtwerken gekostet um das zu klären und 7 Euro irgendwas Bearbeitungsgebühr .


    Mehr kann euch auch nicht passieren.


    Was ist das für ein bescheuertes System mit Chip? Wofür ist das überhaupt gut, wenn man es nur bei Kontrollen braucht?

  • J. sagt, diese Geräte hat man hier im Bus, aber nicht in der Straßenbahn.


    Habe mal ein wenig gegoogelt. Scheint kein Einzelfall zu sein und bisher laut Zeitungsartikeln auch nicht rechtens. Denn das Ticket ist gültig, was man problemlos per Telefon oder Funk bei der entsprechenden Stelle hätte erfragen können. Dass die Chips auch sehr störungsanfällig sind, ist ebenfalls bekannt.


    Laut Beförderungsbedingungen hätte Sohn problemlos weiterfahren dürfen, da das Ticket gültig ist. Aber diese Kontrolleure hier sind sehr dafür bekannt, dass sie das bei Jugendlichen rein gar nicht interessiert.

    Gruß von Guinan
    mit 5 Kindern, jetzt alle erwachsen
    ---------------------------------------
    Meine Nationalität: Mensch!

    Die reinste Form des Wahnsinns ist, alles beim Alten zu belassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.

  • Also ich kenne es nur so, dass man dann bei der Bahn einfach das Schokoticket vorzeigen muss und dafür maximal 2,50€ bezahlt. Das geht auch so, wenn man das Ticket komplett Zuhause vergessen hat.

    Ich hoffe das klärt sich ganz schnell bei euch, sowas braucht echt keiner. :wacko:

    <3...So laut und so verloren war es hier, als Stille bei uns wohnte anstatt dir... <3

  • Du regst dich völlig zurecht auf!

    Ich würde überhaupt gar nichts bezahlen, auch keine 7 Euro Bearbeitungsgebühr. Er hat ein gültiges Ticket, fertig. Dass der Chip defekt ist kann er ja nicht wissen. Und selbst wenn, dann sollte er sich zwar um Ersatz bemühen, aber solange hält damit weiter fahren. Ihr bezahlt ja weiterhin.

    Stehen auf den Knöllchen die Namen der Kontrolleure? Ich würde mich beschweren.

  • J. sagt, diese Geräte hat man hier im Bus, aber nicht in der Straßenbahn.


    Habe mal ein wenig gegoogelt. Scheint kein Einzelfall zu sein und bisher laut Zeitungsartikeln auch nicht rechtens. Denn das Ticket ist gültig, was man problemlos per Telefon oder Funk bei der entsprechenden Stelle hätte erfragen können. Dass die Chips auch sehr störungsanfällig sind, ist ebenfalls bekannt.


    Laut Beförderungsbedingungen hätte Sohn problemlos weiterfahren dürfen, da das Ticket gültig ist. Aber diese Kontrolleure hier sind sehr dafür bekannt, dass sie das bei Jugendlichen rein gar nicht interessiert.

    Wahrscheinlich werden sie als Subunternehmer des Verkehrsverbundes nach Fangquote bezahlt.

    Und sie suchen sich immer die schwächsten. Hier wurden eine Zeitlang auch gerne Omis auf dem Weg zum Fahrkartenautomaten, der in der Straßenbahn ist, abgefangen, bevor sie überhaupt eine Chance zum Ticketerwerb hatten.


    An Deiner Stelle würde ich auch nix zahlen, eine Beschwerde bei dem Verkehrsunternehmen aufgeben und zur Not mit der Presse drohen.

  • Ich würde mich ebenfalls aufregen!

    Was ist denn das für ein beklopptes System, ich hoffe, das mit den Fangquoten ist kein Standard??

    Ich würde da auch keinen Cent Bearbeitengebühr zahlen und zur Not juristische Schritte gehen. Glaube aber nicht, dass das Not tut.

  • Ich kenne es so, dass man erstmal eine Karte über die 60 Euro bekommt.

    Der Kontrolleur kann ja nicht prüfen, ob das Ticket gültig ist.

    Wenn man das nachweist, dann bekommt man die Gebühr erlassen (komplett).


    Es ist völlig unlogisch ein zweites Mal 60 Euro zu verlangen.

    Das heißt ja auch erhöhtes Beförderungsentgelt. Also hast du damit ja dein Ticket bezahlt.


    Ich würde das ganz sachlich dorthin schreiben und mal auf die Reaktion warten.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Ich glaub, es ist noch "besser".

    Soweit ich informiert bin, sind Inhabe*innen dieser Tickets nicht verpflichtet, ihre Karten beim Einsteigen in den Bus vor den Scanner zu halten. Die Busunternehmen behaupten dies zwar, es ist jedoch rechtswidrig. Im Sinne des Datenschutzes kann es überhaupt nicht sein, dass ein Verkehrsbetrieb Personen verpflichtet, ihr Ticket einlesen zu lassen bei jeder Strecke. Dann wären sie bestens informiert, wann und wie oft und wohin ich mit dem Bus fahre. Das geht sie aber nix an.

    Ich suche mal nach schriftlichen Beweisen.

    Einmal editiert, zuletzt von Fräulein Wunderbar ()

  • Könntet ihr bei der Gelegenheit gleich noch den bescheuerten Namen des Tickets reklamieren? Ich hätte gehofft, die Autokorrektur wäre es gewesen, aber wenn das wirklich so heißt, wäre es für mich einen Brief wert, indem ich auf die herablassende und reduzierende Verwendung von Schoko für Schwarze hinweisen würde und mir wünschen würde, einen neutralen und aussagekräftigen Namen zu finden.


    Das Vorgehen der Kontrolleure finde ich ebenfalls unterirdisch und feiere dich als solidarische Mutter. #super Hoffentlich könnt ihr das klären.

  • Also am Namen habe ich nichts auszusetzen.

    Ich verstehe zwar den Zusammenhang nicht zum schülerticket, aber ich hab da eindeutig Schokolade vor Augen und keine Hautfarbe.


    Ist der Begriff schoko rassistisch?

  • Anderer Sohn erzählt mir gerade, dass das durchaus "Normaliät" ist. Es werden hier gezielt Jugendliche kontrolliert und notfalls auf die Straße befördert, wenn das Ticket nicht lesbar ist.

    Erwachsene werden oft nur ermahnt.


    Sie fahren seit Rollerführerschein nicht mehr oft mit den Öffis, deshalb bekam ich auch kaum noch was mit .

    Gruß von Guinan
    mit 5 Kindern, jetzt alle erwachsen
    ---------------------------------------
    Meine Nationalität: Mensch!

    Die reinste Form des Wahnsinns ist, alles beim Alten zu belassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.

  • Das Ticket spielt auf Schokolade an. Auf dem Ticket selbst ist teilweise ein Riegel abgebildet. Finde den Namen zwar auch blöd, sehe aber keinen derartigen Zusammenhang.

  • Oh Mann. Dieses Ticket heißt schon ewige Zeiten so, ich hatte als Kind schon eins, und zwar weil es mit einer Tafel Schokolade bedruckt ist und es für Kinder ansprechend sein sollte. So wie das Ticket für Ältere Bärenticket heißt.


    Meine Güte. Mit solchen Aktionen kann man political correctness echt ins Lächerliche ziehen. #flop


    Zum Rest : der VRR macht gerne mal ne Welle, bis jetzt konnten wir aber alles über die Kundenhotline klären. :)

         

    Midna2 ist Midna nur in schusselig #rolleyes

    Schon länger dabei

  • Bei uns muss man beim Buseinsteigen die Karte schon vor ein Gerät halten, da merkt man wenn's kaputt ist. Habt Ihr das nicht?


    Das sie die Erwachsenen durchgelassen hatten ist echt unverschämt.

    Wir haben dieses System auch und uns ist es auch durch zufall aufgefallen, dass der Chip nicht geht. Das hatte bei der Kontrolle keine Konsequenz außer das wir gebeten wurden in der Verkaufsstelle vorbeizukommen um das zu tauschen.

    Bei uns gibt es die lesegerääte nur i Bus, weder in U Bahn noch S Bahn und im Zug gleich dreimal nicht.


    Aber das ist eine echt krasse und mega unfaire geschichte.