deutsches Abi vom Ausland aus – wie, wo und überhaupt?

  • Zitat

    VivaLaVida was ist denn deiner Tochter wichtig?

    wenn es nach ihr ginge, hätte sie gern 10 bücher, die sie in rekordzeit durcharbeiten könnte. sie hat einen sehr speziellen zugang zum lernen, das wäre abendfüllend, es hier auszuführen. das ist ihr weg, wie sie mit ihren voraussetzungen mit dem schulsystem umgeht. ich finde es teilweise recht seltsam, da sie grundsätzlich alles in der hälfte der zeit oder weniger macht und dabei fehler einkalkuliert. wir hatten zusammen als familie eine sportprüfung (hobby). ihr blatt war nach max. 8 minuten ausgefüllt. wir hatten eine stunde zeit. bestanden haben wir alle.


    nun finde ich ihre herangehensweise in einigen punkten suboptimal, aber auch nicht schlimm.


    ihr ziel ist ein studium, für das ein „normales“ abi deutlich besser ist (allerdings sind auch andere wege mit umwegen möglich).

    "Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.

    Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat.

    Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschafter.

    Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.“


    Pfarrer Martin Niemöller

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von VivaLaVida ()

  • Zitat

    also was steckt hinter der Idee, nun doch Abi machen zu wollen?

    warum „nun doch“? ich hatte dazu doch nie etwas geschrieben. wir hatten das alles doch immer ergebnisoffen gehalten.

    "Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.

    Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat.

    Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschafter.

    Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.“


    Pfarrer Martin Niemöller

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von VivaLaVida ()

  • Zitat

    Habt Ihr Euch das konkrete Gymnasium auf der deutschen Seite mal angeschaut?

    ja, schon vor vielen jahren. die scheinen mir alle ganz ok. zu sein.

    "Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.

    Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat.

    Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschafter.

    Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.“


    Pfarrer Martin Niemöller

  • Zitat

    (in der Schweiz seid Ihr schon aus der Schulpflicht raus?)

    es gibt zumindest einige kinder im umfeld meiner tochter, die nach der 9. keine lehre machen und irgendwo jobben, also schon seit jahren. weiss nicht, ob das legal ist.

    "Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.

    Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat.

    Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschafter.

    Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.“


    Pfarrer Martin Niemöller

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von VivaLaVida ()

  • In der Schweiz gilt 11 Jahre Schulpflicht (2 Jahre Kindergarten/ 9 Jahre Schule), man kann, falls eine Klasse repetiert wurde, auch nach der 2. Oberstufe die Schule verlassen.

    Ob danach eine Ausbildung folgt (Lehre oder weiterführende Schule) ist jedem selbst überlassen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von neela ()

  • wenn es nach ihr ginge, hätte sie gern 10 bücher, die sie in rekordzeit durcharbeiten könnte. sie hat einen sehr speziellen zugang zum lernen, das wäre abendfüllend, es hier auszuführen. das ist ihr weg, wie sie mit ihren voraussetzungen mit dem schulsystem umgeht. ich finde es teilweise recht seltsam, da sie grundsätzlich alles in der hälfte der zeit oder weniger macht und dabei fehler einkalkuliert. wir hatten zusammen als familie eine sportprüfung (hobby). ihr blatt war nach max. 8 minuten ausgefüllt. wir hatten eine stunde zeit. bestanden haben wir alle.


    nun finde ich ihre herangehensweise in einigen punkten suboptimal, aber auch nicht schlimm.


    ihr ziel ist ein studium, für das ein „normales“ abi deutlich besser ist (allerdings sind auch andere wege mit umwegen möglich).

    ich bin auch ein bisschen so gewesen... wobei es bei mir daran lag, dass ich einfach schnell war, und mir das zeug langweilig wurde, und ich es schnell fertig gemacht hab, damit ich dann andere dinge machen konnte. Ich weiss nicht, ob das auf Deine Tochter zutrifft, aber ich bin zb schludrig (und es war mir oft egal). In Chemie dann lieber 20 Experimente in einer Stunde und dann halt 5 falsch, wie bloss 5 aber alle richtig... mich hätte z.b. geometrisches Zeichnen, wo alles genau sein muss etc., in den Wahnsinn getrieben, aber in Kunst war ich immer wahnsinnig gut ;-)

    Das ist in einem System, in dem man einfach ein "pass" haben muss, super, in einem System, wo es drauf ankommt, wie gut das "pass" ist, nicht.

    Ich weiss mittlerweile auch ziemlich genau, was das "Problem" ist, bei mir und was da alles zusammenkommt, das aber, falls Interesse besteht, lieber via pn.

    Zitat

    also was steckt hinter der Idee, nun doch Abi machen zu wollen?

    warum „nun doch“? ich hatte dazu doch nie etwas geschrieben. wir hatten das alles doch immer ergebnisoffen gehalten.

    Du hast immer sehr negativ über das Umfeld geschrieben und dass Deine Tochter sich da mitreissen lässt, das alles für normal hält und dementsprechend dahingehend keine Freude und keine Ambitionen entwickelt, was anderes zu machen, als eine Lehre.

    Zitat

    (in der Schweiz seid Ihr schon aus der Schulpflicht raus?)

    es gibt zumindest einige kinder im umfeld meiner tochter, die nach der 9. keine lehre machen und irgendwo jobben, also schon seit jahren. weiss nicht, ob das legal ist.

    In der Schweiz ist die obligatorische Schulzeit bis zur ende 9., Klasse, danach ist es dem Staat egal, ob Du in der Schule bist oder nicht. Auf dem Gymi war auch der Tenor immer: ihr seid freiwillig hier, wer nicht bereit ist, mitzumachen, sollte sich was anderes suchen. Alle Bildung/ausbildung nach der 9. Klasse ist Privatsache.

    mit elfchen 04/09 und minielfchen 03/12


    quand ta thèse te pousse à bout et que tu veux tout arrêter kannste vergessen.


    #rose 49,7

  • Das könnte an der EU liegen... zu meiner Zeit war es noch gar nicht möglich und ich denke, mit Schweizer Wohnsitz ist es immer noch nicht möglich - wir hatten eine solche Idee auch schon.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • ja, die arbeitsweise ist wohl ähnlich wie bei dir, ainu. die 1,8 resultiert aus einer absoluten rekordzeit, exakt nichts korrektur lesen wollen, sondern weg damit. wir werden da immer wirder von lehrern drauf angesprochen, wie merkwürdig ihr zugang ist.

    "Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.

    Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat.

    Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschafter.

    Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.“


    Pfarrer Martin Niemöller

  • Zitat

    mitreissen lässt, das alles für normal hält und dementsprechend dahingehend keine Freude und keine Ambitionen entwickelt, was anderes zu machen, als eine Lehre.

    ne, es war eigentlich schlimmer. sie wollte meistens gar nichts, schon gar keine lehre. darum ging es immer auch darum, ihr zeit zur reifung zu verschaffen. der termin bei der hiesigen berufsberatung vor zwei jahren war ein desaster. hinzu kommt, dass es auch für mich grenzen gibt, was ich als beruf und lebensplanung unterstützenswert finde.

    "Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.

    Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat.

    Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschafter.

    Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.“


    Pfarrer Martin Niemöller

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von VivaLaVida ()

  • Echt?

    Ich bin auch so gewesen und fand das damals auch nicht wahnsinnig auffällig. Unterdessen habe ich gelernt, dass Korrekturlesen Vorteile hat - für Tests finde ich es immer noch doof...


    Wenn sie nicht gerne eine neue fremde Schule gleich über der Grenze ausprobieren will, würde ich schauen, was die Konditionen fürs Externistenabi ist.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • so weit ich das verstanden habe, liegt es am pass.

    "Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.

    Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat.

    Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschafter.

    Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.“


    Pfarrer Martin Niemöller

  • Zitat

    enn sie nicht gerne eine neue fremde Schule gleich über der Grenze ausprobieren will, würde ich schauen, was die Konditionen fürs Externistenabi ist.

    ja, das war ein bisschen der plan.

    du meinst das schweizer?

    "Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.

    Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat.

    Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschafter.

    Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.“


    Pfarrer Martin Niemöller

  • ja, die arbeitsweise ist wohl ähnlich wie bei dir, ainu. die 1,8 resultiert aus einer absoluten rekordzeit, exakt nichts korrektur lesen wollen, sondern weg damit. wir werden da immer wirder von lehrern drauf angesprochen, wie merkwürdig ihr zugang ist.

    spannend. Ich weiss nicht, ob meine Eltern da drauf hingewiesen wurden, ich bin von meiner eigenen Mutter beständig drauf hingewiesen worden, dass mein Zugang ja so gar nicht gehe, und ich meine Matura eigentlich auch gar nicht verdient hätte. Für sie ging das unter: Kind strengt sich nicht an und könnte viiiiiiel besser, wenn sie nur sich anstrengen würde. Ich bin eben so null der fleiss-typ... irgendwann kickte dann die Vernunft ein und ich sah ein, dass eben solche Sachen wie Korrekturlesen (das ich ja selbst jetzt teilweise beruflich mache...) zum Arbeitsprozess gehören - Text entsteht so. Ich finde aber zb bis heute Arbeiten schreiben -Text generieren -einfacher als Tests oder eben so fleissarbeit, wo man sorgfältig (argh) und geflissentlich (argh) alles in der minutiös (argh) richtigen (argh) Reihenfolge tun muss und genau (...) abmessen muss und huääää.


    ne, es war eigentlich schlimmer. sie wollte meistens gar nichts, schon gar keine lehre. darum ging es immer auch darum, ihr zeit zur reifung zu verschaffen. der termin bei der hiesigen berufsberatung vor zwei jahren war ein desaster. hinzu kommt, dass es auch für mich grenzen gibt, was ich als beruf und lebensplanung unterstützenswert finde.

    Berufsberatungen sind aber auch... pffft. also bei mir kam da nie was gescheites bei rum. Aber ich bin ja, wie Du, der Meinung, das ein 14jähriges Kind sich nicht sollte entscheiden müssen. Deshalb bin ich ja immer für allgemein bildende Schule bis 18.

    mit elfchen 04/09 und minielfchen 03/12


    quand ta thèse te pousse à bout et que tu veux tout arrêter kannste vergessen.


    #rose 49,7

  • Zitat

    (in der Schweiz seid Ihr schon aus der Schulpflicht raus?)

    es gibt zumindest einige kinder im umfeld meiner tochter, die nach der 9. keine lehre machen und irgendwo jobben, also schon seit jahren. weiss nicht, ob das legal ist.

    In der Schweiz ist die obligatorische Schulzeit bis zur ende 9., Klasse, danach ist es dem Staat egal, ob Du in der Schule bist oder nicht. Auf dem Gymi war auch der Tenor immer: ihr seid freiwillig hier, wer nicht bereit ist, mitzumachen, sollte sich was anderes suchen. Alle Bildung/ausbildung nach der 9. Klasse ist Privatsache.

    Schule ist in der Schweiz kantonsabhängig, da gibt es also 26 verschiedene Schulgesetze

    In meinem Kanton ist z.b. Schule bis 18 Jahre Pflicht.

    VivaLaVida wir hatten uns die deutsche Schule mal angeschaut, sehr schön, nicht zu grosse Klassen aber war für uns finanziell nicht machbar (12‘000 Schulgebühren plus ca 8000 Nachmittagsbetreuung ohne Mittagessen.).

    Ist deutsches Abi der Schweizer Matur gleichzusetzen? Als ich an der ETH war, mussten ein paar Studenten ein zusätzliches Jahr Mathematik + Aufnahmeprüfung machen, weil ihr Abitur nicht gut genug oder nicht genug Mathematikstunden oder so hatten.... ob das wohl heute noch so ist?

    Ich kann sonst nicht viel weiter empfehlen... wünsche euch nur dass ihr einen Weg findet.

  • sandra : spannend. Dann wäre es in unserem Fall ja doch gegangen. Ich kann mir das Ganze gerade nicht so gut vorstellen, die Bregenzer Gymnasien waren zu meiner Zeit schon recht voll, ganz ohne Allgäuer...


    VivaLaVida : nein, das deutsche Externistenabi. Hier kenne ich nur die "Erwachsenenmatur", berufsbegleitend. Die fände ich vom Typ her nicht so ideal für Deine Tochter - was ich da so sehe, ist das sehr "fleissorientiert" und sehr eng.


    littlebeaver : im Grundsatz ja. Für gewisse "Spezialabis" haben sie die einzelnen Unis aber Extrakonditionen herausgenommen. Ob die immer noch gelten, weiss ich nicht. Ich hatte eine Studentin, die nicht in Zürich studieren durfte (Basel wäre möglich gewesen), weil sie ein Abi ohne Mathematik hatte - das war offenbar kurze Zeit in einigen Bundesländern möglich.

    Die österreichische Matura wird ohne Einschränkungen anerkannt.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • littlebeaver : wäre deutlich günstiger als das, was wir jetzt zahlen. wir sind bei dem dreifachen für beide kinder zusammen.


    aber genf ist so schweineteuer zum wohnen. ihr habt nicht zufällig was nettes für uns? #nägel

    "Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.

    Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat.

    Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschafter.

    Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.“


    Pfarrer Martin Niemöller

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von VivaLaVida ()

  • Meine Schwester hat ihre 8. bis 10. Gymnasialklasse an der Fernschule ils ( in Deutschland anerkannte Auslandsschule) gemacht, als meine Eltern mit ihr nach Ostafrika in den Busch gezogen sind. Sie hat regelmässig Material geschickt bekommen, das wohl ziemlich gut aufbereitet war, hat auch Arbeiten geschrieben und die an ihre Lehrer geschickt. Sie und meine Eltern waren damit sehr zufrieden. Sie ist dann zwar zur Oberstufe auf eine Internationale Schule in die Hauptstadt gewechselt, das hatte aber andere Gründe.

    Ich habe auf deren Web-Seite gelesen, dass man sich bei ihnen auch aufs Abi vorbereiten kann. Vielleicht ist das für euch interessant und du kannst dich auf deren Seite informieren. Wie gesagt, mit Betreuung, Material, der gesamte Vorgehensweise bei uns nur gute Erfahrungen.

    Viel Erfolg beim Recherchieren!

  • Nee leider nix zum Wohnen, wir wohnen kostenbedingt schon eher klein und dann auch noch nett#freu

    In unserem Gemeinschaftsgarten wäre noch das Gartenhäuschen frei, das könnte man hier sicher auf dem Wohnungsmarkt noch vermieten.

  • #hammerLogisch, ich Depp, hatte ich grade nicht auf dem Schirm.


    (Wir haben hier ein etwas spezielles Gymnasium, daher gehen viele nach der zehnten entweder nach Bregenz oder nach Württemberg)

  • Schule ist in der Schweiz kantonsabhängig, da gibt es also 26 verschiedene Schulgesetze

    In meinem Kanton ist z.b. Schule bis 18 Jahre Pflicht.

    da merkt man wieder, dass die Westschweiz eher Frankreich zugeneigt ist.

    mit elfchen 04/09 und minielfchen 03/12


    quand ta thèse te pousse à bout et que tu veux tout arrêter kannste vergessen.


    #rose 49,7