Wiedereinstieg Informatik

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Das Buch "Basiswissen Softwaretest" ist quasi das Begleitbuch zur Zertifizierung.


    Um sich ein wenig mit den Grundbegriffen und Methoden vertraut zu machen ist das Buch ganz okay.


    Es ist aber halt kein Praxisbuch, in dem man dann auch direkt sieht, wie der ganze theoretische Kram dann in der Praxis überhaupt eingesetzt wird.

    Manches fängt klein an,
    manches beginnt groß,
    aber manchmal ist das Kleinste das Größte. #love

  • Ich habe mir einfach mal die Ausgabe von 2012 gebraucht für unter 10€ bestellt. Selbst wenn es nichts taugt, ist das kein großer Verlust. Das ganz Neue ist mir vorerst zu teuer.

  • Du kannst auch mal bei YouTube schauen, da gibts diverse Tutorials. Aber ich glaube echt das hängt sehr von der Firma ab, es gibt manche die erwarten von den Testern, dass Tests automatisiert werden, da muss man dann wirklich gut programmieren können. oder aber so genannte white box Tests, da muss man dann Software manuell testen.

    Sind bei dir irgendwelche größeren Konzerne in der Nähe? Da könntest du unter Umständen nach einem Praktikum oder ähnlichem fragen.

    ..

    3 große (2005, 2007, 20010) und

    1 kleine Maus (2017)

  • Hier direkt vor Ort ist eine Firma (Mittelstand) bzw. zwei Firmen mit gleichem Vorstand und gleicher Personalabteilung im Bereich von Softwareentwicklung und Newslettermarketing. Leider wirkt die Selbstdarstellung der Firma sehr unsympathisch und abschreckend auf mich. Irgendwas Ungutes wird da bei mir getriggert, obwohl ich sonst kaum etwas über die Firma weiß. Es geht in die Richtung "Wir sind so hip und cool und können alles". Andererseits suchen die gerade Tester.

    Ich muss mal gucken, was die nahe Großstadt so hergibt. Zumindest sitzen da einige größere, seriöse Player. Ausserdem eilt es ja nicht.

  • Hier gibt es eine ziemlich große Firma, die naturwissenschaftliche Absolventen einstellt, ihnen programmieren beibringt und so sich selbst die Angestellten maßschneidert. Gehalt ist super, Job wohl auch. Falls dich das interessiert, kannst du mir gerne eine PN schreiben, dann kannst du dir das Modell mal anschauen und ggf bei dir so etwas suchen (finden ist dann das andere...).

  • Es geht in die Richtung "Wir sind so hip und cool und können alles".

    Sind nicht die meisten IT-Firmen so? Dazu noch die Ausrichtung auf die Wirtschaft. Mich schrecken oft die Kunden-Firmen ab. Ich möchte keine Software schreiben, für Firmen, die ich kritisch sehe. So gesehen ist mein jetziger Job - Software für die Forschung - schon cool. Leider bin und bleibe ich da Einzelkämpfer und das kann ich gerade nicht mehr gut.

    Öffentlicher Dienst wäre da aber vielleicht noch interessant. Nur, ob die genug Geld in die Hand nehmen, damit man dort ordentlich im Team arbeiten kann, weiß ich nicht. Das wäre cool. Aber wie sucht man danach? Und was macht man mit 16 Jahren Grundkenntnissen in hundertunddrölfzig Tools/Sprachen/... ohne irgendeine Expertise...

    Yeza


    My life falling apart

    Over and Done!

  • Hm, Digitalisierung findet ja gerade überall statt. Die Bahn sucht händeringend Leute, und gerade habe ich eine spannende Aufgabe im Öffentlichen Dienst angeboten bekommen. Energieversorger sind derzeit dabei moderne Arbeitsplätze anzubieten. Also sollte da schon etwas zu finden sein, bei dem man einen Sinn sieht.


    Zu deinem letzen Satz Yeza :

    Ich bin in den letzen Jahren immer weiter von der tiefen Technik weg auf eine MetaEbene, erst als Teamleiter und seit meine Kleien auf der Welt ist habe ich mich in der IT-Security spezialisiert. Da muss ich Technik verstehen, aber nicht mehr selbst programmieren. Das macht mir total viel Spaß.

    ..

    3 große (2005, 2007, 20010) und

    1 kleine Maus (2017)

  • Ich bin in den letzen Jahren immer weiter von der tiefen Technik weg auf eine MetaEbene, erst als Teamleiter und seit meine Kleien auf der Welt ist habe ich mich in der IT-Security spezialisiert. Da muss ich Technik verstehen, aber nicht mehr selbst programmieren. Das macht mir total viel Spaß.

    Na ja, aber auf der Ebene kann man vermutlich schwer einsteigen, oder? Abgesehen davon bin ich in der Technik nicht so fit (was einem auch beim Programmieren auf die Füße fällt), dafür mag ich den kreativen Aspekt sehr.

    Zur anderen Hälfte arbeite ich inzwischen (sehr sehr gern) in der Datenanalyse - aber auch hier bin ich leider weit davon entfernt mich auszukennen - hab halt nicht Statistik studiert.

    Hm, Digitalisierung findet ja gerade überall statt. Die Bahn sucht händeringend Leute, und gerade habe ich eine spannende Aufgabe im Öffentlichen Dienst angeboten bekommen. Energieversorger sind derzeit dabei moderne Arbeitsplätze anzubieten. Also sollte da schon etwas zu finden sein, bei dem man einen Sinn sieht.

    Ich weiß nicht - vielleicht lass ich mich zusätzlich auch abschrecken von den vielen Begrifflichkeiten, mit denen ich nie zu tun hatte... (habe gerade mal bei der Bahn nach Stellenanzeigen geschaut - eine käme entfernt infrage aber auch da hab ich wenig Schimmer von den Anforderungen...

    (vermutlich tu ich mich auch einfach nur schwer...)

    Yeza


    My life falling apart

    Over and Done!

  • Datenanalyse? Hast du dich da schon mal mit "Big Data" auseinadergesetzt? Und ja, ich denke du tust dir da schwer (wie leider die meisten Frauen....) viel ist einfach mit gesundem Menschenverstand zu erarbeiten. Viel ist Kommunikation, in dem Sinne dass Frau sich leichter tut von der Technik-Welt in die Management Welt zu übersetzen oder auch mal die richtigen Leute an einen Tisch zu kriegen und zu sagen: Bitte redet mal miteinander.


    Und zum (Cyber :-) ) Security Bereich: Es gibt online Kurse zu Zertifizierungen (ISO27001, Grundschutz), hier werden Mitarbeiter dringend gesucht. Es klingt alles anfangs super-trocken, ich finds spannend dieses Dinge mit einem Team umzusetzen. Das klingt furchtbar kompliziert, aber wie gesagt: gesunder Menschenverstand...

    Die meisten Männer in dem Metier neigen dazu alles super kompliziert darzustellen um selbst gut dazustehen.

    ..

    3 große (2005, 2007, 20010) und

    1 kleine Maus (2017)

  • Yeza Ich arbeite ja auch im IT Bereich. Ich bin aber kein Entwickler.. meine Aufgaben sind:

    - Business Analyse (Schnittstelle zwischen Entwickler und Kunden) - aber tiefer in den Themen als die POs normalerweise sind

    - manuelles Testen

    - Oberflächenentwicklung (das ist spezifisch für meine Firma, wir haben dazu ein eigenes Tool entwickelt: die Felder und zugehörigen Plausibilitätsprüfungen werden in einer Art Bausatzsystem zusammengebaut - Resultat ist ein xml file. Die Entwickler binden diese xml files dann in die Software ein).

    - automatische Dokumentengenerierung (ich bau die Templates die dann von der Software befüllt werden).


    Das sind alles Themen, die man als Quereinsteiger gut bearbeiten kann.


    Wenn man sich auf das Thema QS an sich spezialisieren möchte müsste man in meiner Firma schon Ahnung von Testautomatisierung haben.

    Security ist ein eigenes Thema in meiner Firma, dazu haben wir sogar eine eigene Tochterfirma die nichts anders macht. Da sind aber schon eher Technikfreaks unterwegs (das kann in anderen Firmen aber wieder ganz anders sein).


    Viele Bereiche digitalisieren aktuell, gerade Versicherungen. Vielleicht lohnt es sich auch, da mal rein zu gucken.

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11

  • Ich habe mir nun mal etliche Stellenanzeigen und Firmen duchgeschaut. Das Problem ist, dass ich jetzt den Job nicht komplett wechseln kann (wg. Kreditverhandlungen mit Banken). Eher in einem halbem Jahr oder Jahr. Alles in die Richtung muss derzeit also kompatibel mit derzeitigem Halbstagsjob und der Kinderbetreuung sein. #hmpf

  • Werkstudenten sind bei uns oft nur 1 Tag die Woche da. Wobei man da schon dazu sagen muss, dass die dann schon eingearbeitet sind. Neu beginnen mit ganz wenig Stunden sehe ich als schwierig an. Da fängt man ja immer wieder von vorne an.

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11

  • Gwynifer und adpat :


    Danke fürs Mutmachen und Erfahrungen teilen!

    Datenanalyse? Hast du dich da schon mal mit "Big Data" auseinadergesetzt?

    Ja hab ich - oft viel heiße Luft um wenig Zugewinn. Hauptsache man kann irgendwas von Big Data oder Deep Leaning dranschreiben. Aner natürlich gibt es da auch spannende Projekte. Ich meine nur, dass es einen ziemlichen Hype darum gibt...


    Und zum (Cyber :-) ) Security Bereich: Es gibt online Kurse zu Zertifizierungen (ISO27001, Grundschutz), hier werden Mitarbeiter dringend gesucht. Es klingt alles anfangs super-trocken, ich finds spannend dieses Dinge mit einem Team umzusetzen. Das klingt furchtbar kompliziert, aber wie gesagt: gesunder Menschenverstand...

    Ich glaub, das wäre mir wirklich zu trocken #angst. Aber vielleicht hab ich gerade auch zu wenig Vorstellung davon, wie die praktische Arbeit dazu aussieht... #gruebel

    Viele Bereiche digitalisieren aktuell, gerade Versicherungen. Vielleicht lohnt es sich auch, da mal rein zu gucken.

    Ich glaube ich bin zu wirtschaftsfremd. Ich stelle mir das so uninteressant vor Versicherungen beim Digitalisieren zu helfen... #angst

    Aber vielleicht ist das hier auch gut um mir mal wieder klar zu werden was an meinem Job eigentlich cool ist.

    (Und eigentlich geht es ja hier auch nicht um mich #schäm)

    Yeza


    My life falling apart

    Over and Done!

  • Nee, nee, schreib mal ruhig weiter Yeza.

    Ich lese fleißig mit, nur zum Denken und Schreiben ist gerade wenig Ruhe.


    Reines Programmieren als Job kann ich mir für mich nicht vorstellen. Meinem Ex dagegen liegt das total. Der codet gern und für ihn ist der Aufstieg in Planung und Co. überhaupt nichts.


    Beim Digitalisieren helfen hätte ich kein Problem, solange es in meinen Augen einen Sinn macht. Z. B. einer seriösen Firma dabei helfen, einen Webshop einzurichten. Bei der Bahn hab ich in unser Gegend nichts gefunden, was in Frage käme (ausser mich als Lokführerin ausbilden zu lassen :D).