Cajon bauen für Väter und ihr Kind - ich reg mich auf - helft mir mal Argumente sammeln

  • Unser Familienzentrum bietet obige Veranstaltung an.

    Und ich finde das sowas von diskriminierend und blöd.

    Könnt ihr mir mal Argumente sammeln helfen, was ich denen jetzt schreibe?


    für mütter und ihr Kind gibts kein Angebot.... :-)

    Grüße von Claraluna


    Shoot for the moon. Even if you miss you will land among the stars.

  • Ach, das hatte ich hier auch schon. Tolle Veranstaltung, aber halt für Vater und. Auf meine Nachfrage hieß es dann, die Männer kämen sonst nicht.

  • Mir hat ein Kursleiter mal gesagt, das Familienzentrum müsse einen gewissen Anteil an Kursen für Vater/Kind anbieten. Ich find's auch Unsinn. Bei uns sind es gerne mal Sachen im Wald. Ich mach sowas viel lieber als mein Mann, sodass unsere Kinder dann entweder ihn überreden müssen oder nicht hingehen können..

  • Ich würde nachfragen, für wen genau das Angebot ist, dass es notwendig ist, die Hälfte der Elternschaft auszuschließen.


    Wenn es darum geht, ein Angebot an die Väter zu machen, müsste es doch ausreichen, ihre Interessen aufzugreifen...


    Wenn es ein Angebot an die Kinder sein soll, ist es ungünstig, die Mütter auszuschließen.

    "Immer die Wahrheit zu sagen, wird nicht viele Freunde einbringen, jedoch die Richtigen."

  • Ach so, Lösungsidee... hab ich keine. Glaube allerdings auch nicht, dass die viel machen, wenn man nen Männernamen anmeldet und dann als Frau kommt. Könnte ja der Vater krankgeworden sein... Der Kursleiter, von dem ich eben sprach, fand es selbst doof. Und bei dem Waldkurs für alle, bei dem wir waren, waren auch Väter da...

  • Bei uns heißt es, das soll Väter motivieren die der Meinung sind "Kurse sind Frauensache". Wenn ich richtig verstanden hab, dürfte man wenn Plätze frei sind schon auch als Mutter sich anmelden. Kommt man sich nur vermutlich ziemlcih seltsam vor - so wies den Vätern in den Krabbelgruppen geht (die zum Glück immer wieder vertreten sind inzwischen). Aber wenn einen das nicht stört ist es ok.

    Lass Dich nicht vom Bösen überwinden sondern überwinde das Böse mit Gutem.

  • viele Väter gehen nicht gerne auf diese Angebote weil es nämlich (hier )immer die gleichen Mütter sind die sich dort treffen und bereits aus anderenGruppen oder dem kiga /Grundschule kennen. Da kann ich verstehen dass man sich seltsam vorkommt

    Ich würde anrufen und nachfragen. Was sollen denn z.b. alleinerziehende machen wenn der Vater weit weg wohnt oder sich schlicht nicht kümmert. Das würde diese Kinder sehr benachteiligten.

    Schoko

    Schokojunkie mit Töchtern (5/07 und7/09)

  • Ich fänd's cool, wenn sie dann noch einen Mutter-Kind-Cajón-Kurs nachlegen würden. Also wenn es z.B. immer im Wechsel mal das eine, mal das andere gäbe, und danach noch einen offenen für alle.

    Fiawin mit d9be2134.gif
    age.png


    DSC_0459_zps3belkjmj.jpg


    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Wer Extremitäten hat, kann keine Kugel sein.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!

  • Ich sehe das Problem nicht. Warum darf es denn nicht mal ein Vater-Kind-Angebot geben?


    Bei uns in der Kita gibt es (privat organisiert, aber die Kita stellt die Räumlichkeiten/Küche/Sanitärräume/Grill) zur Verfügung) ein Vater-Kind-Zelten, finde ich toll! Für die Kinder ist es ein Abenteuer und ich als Mutter habe auch mal frei...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Viper11 ()

  • Ich sehe das Problem nicht. Warum darf es denn nicht mal ein Vater-Kind-Angebot geben?

    für mich ist das Problem, dass ich als Elternteil nicht nach Interesse wähle, was ich mit meinem Kind mache. Sondern wegen dem Geschlecht zwangs-einsortiert werde. Stimmt es mit den eigenen Wünschen überein, ist es gut. Stimmt es nicht überein, ist halt doof. Als Mutter Backen oder Basteln mit Glitzer, Bilderrahmen verzieren, als Vater Vogelhäuschen bauen... Ich war öfters neidisch auf die Väter-Angebote

  • ich finde das völlig in Ordnung. Ist m.E. sinnvoll, damit mal mehr Männer mit ihren Kindern in solche Kurse gehen. Ich finde es völlig legitim, dass es Räume nur für Männer gibt. Genauso wie ich es wichtig finde, dass es das auch für Frauen gibt.

    Wäre in dem Fall schön, wenn es ein Äquivalent für Mütter gäbe. Das könnte frau ja zurückmelden

  • Als Mutter Backen oder Basteln mit Glitzer, Bilderrahmen verzieren, als Vater Vogelhäuschen bauen..

    Das geht natürlich gar nicht! Es wäre wichtig, dass es die Väterangebote auch für Mütter gäbe

  • ich find das nur für väter völlig ok, wenns das gleiche auch für mütter gibt.

    Und eben nicht auf kack "väter werkeln mit Holz - Muttis dürfen backen" einteilungen hinausläuft.


    Das grenz dann nämlich nicht nur die Mutter aus, sondern alle warumauchimmer vaterlosen Kinder... Etwas womit ich argumentieren würde.

    HAVE A NICE DAY! smilie_girl_131.gif

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Manea ()

  • Im Bayrischen Wald traf ich mal eine Frau bei einem Familien-Bogen-Bau-Kurs, die extra aus der Mitte der Republik mit ihrem Kind angereist kam, weil in ihrer Gegend Pfeile und Bögen ausschließlich in Kursen für Väter und Kinder gebaut würden...

  • Ich kenn es so, dass dann Themen entweder nur für Väter oder nur für Muttis (sic!) angeboten werden. Und da sieht man der Themenwahl halt an, dass sich jemand ca. aus den 50er-Jahren überlegt hat: was machen denn Väter gern, was machen denn Muttis gern.


    Als Argument für claraluna taugt das jetzt nicht so gut, ist zu wenig knackig.


    Vielleicht, dass so vielen Müttern (und Vätern) vorenthalten wird, mit ihrem Kind den Kurs zu besuchen, der ihnen am meisten Spass macht.


    Oder dass das Kind von seinem Wunschangebot ausgeschlossen wird, wenn die Familienkonstellation und/oder Zeiteinteilung nicht passt - vielleicht hätte das Kind eben gern ein Cajon, aber die Mutter ist alleinerziehend. Oder es möchte gerne einen Glitzerbilderrahmen kleben, Papa darf nicht mit und die Mutter kann dann nicht. (Muss ja nicht mal wegen Beruf sein, vielleicht ist sie mit dem jüngeren Geschwister im Krankenhaus. Oder muss die Oma pflegen :wacko:.)

  • Ich habe ein Problem mit so Angeboten. Bin alleinerziehend mit weitgehend abwesenden und uninteressierten Vater.

    Meine Kinder mussten schon mal verzichten, als die Pfadfinder eine Väterfreizeit abhielten. Man hat mir als Frau nicht erlaubt mitzureisen.


    Ich empfinde das eindeutig als diskriminierend.