Diese Millenials!

  • Wie geil - ich wohne ja im Münchner Süden und würde da niemals wegziehen (mein Mann hat mal gesagt, ich würde ja nicht mal nach Schwabing ziehen).

    Jetzt fühle ich mich zum allerersten Mal ganz jung und progressiv mit dieser Einstellung - bin allerdings 32 Jahre vom Millenial entfernt #freu

  • Jeah, ich bin ein Millenial, da fühle ich mich gleich viel jünger#applaus (bin gestern 38 geworden...)

    Wir sind mal 750km von Zuhause weggezogen, nach vier Jahren hatte ich die Schnauze gestrichen voll und wäre auch wieder nach Hause gezogen, wenn mein Mann nicht mitgekommen wäre #schäm

    und "reich werden mit überschaubarem Arbeitsaufwand" hört sich nach einem guten Plan an #freu, dummerweise haben wir dafür die falschen Berufe...

    lg, Marie
    mit L 08/02, C 06/07, P 01/10 und J 02/13

  • Da arbeiten und pädagogisieren wir seit Jahrzehnten darauf hin, zufriedene, gesunde, selbstwirksame Menschen zu kreieren und dann...


    HURRA - der Aufwand scheint sich zu lohnen.

    Ob sich Leute wie der eigentlich manchmal selbst reden hören? Wie absurd.

  • mimimi, mimi! Die Leute geben nicht mehr alles für die Arbeit auf! mimi! Die sind egoistisch und wollen Privatleben! MIMI!

    Gras wächst auch nicht schneller, wenn man daran zieht!


    Aber es hilft ungemein, wenn man ihm im Rahmen seiner Möglichkeiten Wasser gibt, ab und an etwas Dünger und gute Erde zur Verfügung stellt und ihm Schatten spendet wo die Sonne zu stark scheint


  • Heißt Headhunter nicht Kopfgeldjäger? Was erwartet man schon bei der Berufsbezeichnung... #hammer


    Und zu den anderen Ländern, in denen es ja viel härter läuft, ja, sollen die sich das gerne hier abgucken.


    (Kann ja nicht sein, dass es in Asien Todesfälle wegen Überarbeitung am Arbeitsplatz gibt oder sich die Leute bei Kündigung im Wald aufhängen. Vielleicht gehört DAS ja mal abgeschafft...)

  • mimimimimiiiiiiii:D


    Dieser Herr Headhunter wird vermutlich rückwärts ins Schnappatmungskoma verfallen, wenn man ihm mal die Arbeitsmentalität in den skandinavischen Ländern vorhält.

    Da gibt es Väter, die sind so egoistisch in Elternzeit zu gehen (also länger als unsere 2 Monate), weil sie ihre Kinder aufwachsen sehen wollen. Also live und in Farbe, nicht nur als Bild auf dem Schreibtisch. (Oh.mein.Gott.8o)


    Und außerdem verstehe ich jeden, der nicht von Hamburg nach Frankfurt ziehen will. Hamburg ist einfach die schönere Stadt! (Sagt ein bekennendes Landei!

    „Ich mache nicht nur leere Versprechungen, ich halte mich auch daran.“
    (Edmund Stoiber im Wahlkampf 2005)

  • #freu darüber hab ich gestern auch schon gelacht. Komisches Menschenbild. Und irgendwie unpassend, ich z.B. wohne tatsächlich im Umkreis von ein paar hundert Metern von meinem Elternhaus und würde hier ohne Not ganz sicher nicht wegziehen. Meine Kinder sehen ihre Großeltern und Cousins mehrmals in der Woche und das würde ich nicht aufgeben wollen, weder für Shanghai noch für New York oder Aachen.

    In dem Jahrzehnt zwischen Abi und Kindern habe ich allerdings in 3 verschiedenen Ländern, teilweise auf einem anderen Kontinent, gelebt, da hat mich aber auch kein Headhunter hingeschickt, sondern da bin ich ganz selbstbestimmt hingezogen :P#cool.

  • Und wenn wir in 20 Jahren soweit sind, dass auch die Leute, die es sich nicht aussuchen können, was sie für Jobs haben, ihre Kinder aufwachsen sehen können, ohne sofort ins berufliche abseits zu rutschen, wenn sie sich für Kinder entscheiden. Dann ist die Welt schön!

    "Immer die Wahrheit zu sagen, wird nicht viele Freunde einbringen, jedoch die Richtigen."

  • Danke für den Strang, ich habe das heute auch gelesen und mich sehr geärgert, dann gelacht und daran gedacht, wie meine letzte Chefin ebenfalls in dieses Horn blies. Innerlich feierte ich dann immer die jungen Leute. #zwinker


    Tut jedenfalls gut, euch zu lesen. #super

  • Geärgert habe ich mich gar nicht, ich war nur wirklich amüsiert. Das klingt doch wie Satire #freu Und als Tatsachenbeschreibung wär das ja alles okay, aber die mitschwingende Wertung find ich sehr...seltsam. Ist doch super, wenn die Jungen das Leben genießen wollen, was kann man daran nicht gut finden?

  • Das hat der doch gesagt Joanna "das ist nicht gut für die Unternehmen"


    Subtext.... So haben die Unternehmen keine willfähigen Arbeitskräfte, die machen, was der Chef sagt...

    "Immer die Wahrheit zu sagen, wird nicht viele Freunde einbringen, jedoch die Richtigen."