Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod .... Und er Dativ tötet auch dem Akkusativ?

  • Ich dachte immer (oder es wurde mir so gesagt), dass das eigentliche ursprünglichste Hochdeutsch aus der Hannoveraner Gegend stammt. Und Luther hatte da seine Finger mit drin, als er die Bibel in ein Einheitsdeutsch übersetzte.

    Das dachte ich auch immer, weil man dort ja das sauberste Hochdeutsch spricht, bzw. am wenigsten Dialekt.


    Vielleicht haben dies aber auch nur besonders brav übernommen?

    It all started with the big BANG!


    (Big Bang Theory)

  • Ich (Ostdeutschland, in meinem Gebiet hier wird neben Hannover wohl das schriftsprachlichste Deutsch gesprochen, kenne „Vesper“ erst seit der pol. Wende. Vorher NIE gehört, wusste gar nicht, was das ist.

    Hier heißt das Kaffee. Egal was es gibt 😂.

    Gruß omega.

  • Geht mir genauso mit Vesper - habe ich zu DDR Zeiten nie gehört. Kann aber natürlich auch innerhalb der DDR regional unterschiedlich gewesen sein. Auch da gab es sprachlich ja durchaus Unterschiede

  • Vesper ist süddeutschen Raum, wo mein Mann herkommt, das was andere hier Abendbrot und andere Café complet nennen - bei uns zuhause hatte das gar keinen zusätzlichen Namen. Das hiess einfach Brot, Wurst, Käse zum Znacht.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • I n Hessen bin ich eigentlich auch im ro, nicht auf der Arbeit. Ich werde immer wieder komisch angeguckt, wenn ich das sage.

    Na, uff de Arweid schafft mer und im Büro arbeids de nur! :D:P

    Vielleicht macht mich der Glitzer nicht schöner, aber dafür glitzeriger#nägel


    "Wenn sich niemand aufregt, ändert sich doch nie was!"

  • Wir sagen Abendbrot. Und Vesper gibt es für die Pause in die Vesperdose oder wird für Wanderungen und Tagesausflüge eingepackt. Wobei Vesper ja auch Abendgebet bedeutet, der Ausdruck also ursprünglich wohl wirklich nur für das Abendbrot genommen wurde.

    Eine Jause ist eine Zwischenmahlzeit am Nachmittag.

  • Ich kenne Jause als alles, was nicht Frühstück, Mittagessen oder Abendessen ist. Leute die gerne Kaffee trinken, meinen mit "Kaffee" am Nachmittag tlw. die Mehlspeise dazu. Das sagen aber eher nur die, die wirklich Kaffee auch trinken.

  • „Kaffee trinken“ist hier alles, was nachmittags passiert. Ob mit oder ohne Kaffee.

    Ja, hier auch.

    Liebe Grüße, Silke


    Es gibt Wunder, die verlieren auch in der Wiederholung nichts von ihrem Zauber.

  • „Magst du einen Tee zum Kaffee?“ - so habe ich das auch schon gehört.

    We know our children best, when we know ourselves best;

    they chose the most authentic version of who we are.

    ~a.joy~

  • nochmal dazu, warum hochdeutsch und norddeutsch sich so ähnlich sind (von den niederdeutschen Dialekten mal abgesehen), ich habe das damals in der Germanistikeinführung so erklärt bekommen, dass, als im 18. (Oder 19. Jahrhundert?) zum ersten Mal Sprachwissenschaftler zusammentrafen, um ein einheitlicheres standarddeutsch zu vereinbaren, die Mehrheit aus dem norddeutschen Raum kam und deswegen den standard sehr norddeutsch geprägt hat.

    Rein linguistisch betrachtet ist unser heutiges Hochdeutsch auf einer niedrigeren Entwicklungsstufe als viele süddeutsche Dialekte, weil diese die zweite Lautverschiebung viel konsequenter umgesetzt haben.

    Ich hoffe, ich habe mich korrekt erinnert, es ist echt schon lange her, obwohl ich die Thematik nach wie vor total interessant finde.

    Es gibt dann zusätzlich auch noch häufig Verwechslungen wegen der Begrifflichkeiten, weil genaugenommen "hochdeutsch" die Region, in der das gesprochen wird, beschreibt, umgangssprachlich es aber für "standarddeutsch" verwendet wird

  • Aber man spricht - sofern man überhaupt Dialekt spricht, das stirbt ja ohnehin aus - eben im privaten Umfeld seinen Dialekt. Im Grunde ist das eine zweite Sprache. Und da bin ich halt empfindlich, wenn jemand die als furchtbar empfindet.

    Das mit "der zweiten Sprache" ist ein total neuer Gedanke für mich, ich kenne das so nicht.

    Tatsächlich ist man, wenn man mit Dialekt aufwächst und gleichzeitig Hochdeutsch lernt/spricht im Prinzip bilingual. Lässt sich auch irgendwie anhand der Hirnstrukturen nachweisen.

    Ich hab da mal was drüber gelesen, fand ich ziemlich einleuchtend.


    Und bei uns (B.W.) würde es auch heißen

    "Das ist der Lena ihre (Tasse)"

    "Das ist dem Sepp seine (Tasse)"


    (Und, ja, ich kann durchaus grammatikalisch korrektes Hochdeutsch sowohl sprechen als auch schreiben):)

  • Ida

    Das was wir im Norden sprechen ist aber nicht Norddeutsch.


    Es ähnelt dem Hochdeutschen, weil es eben nicht der Norddeutsche Dialekt ist.
    Der wäre dann Plattdeutsch, und das klingt komplett anders.

    It all started with the big BANG!


    (Big Bang Theory)

  • Ich steige gedanklich komplett aus, wenn jemand den Akkusativ nicht mehr anzuwenden weiß.


    Wann kommt das in der Schule dran? 2., 3. Klasse?


    Und es kommt so oft vor. Man mag auf FB (und teilweise auch hier) schon gar nicht mehr mitlesen.


    Die Menschheit verblödet.

  • Shevek sorry, ich meine norddeutschen regionalen Standard ;)

    Das, was du als Norddeutsch empfindest, ist niederdeutsch. Deswegen ja verwirrende begrifflichkeiten... ich sage auch Süddeutsch und meine damit den regionalen standard dort unten, nicht die zahlreichen Dialekte

    jascha  https://de.m.wikipedia.org/wiki/Zweite_Lautverschiebung

    Es geht um die Wandlung bestimmter konsonanten und vokale vom Indoeuropäischen zum Althochdeutschen und später über Mittelhochdeutsch zu Neuhochdeutsch