Kindergartenausruestung

  • Unser Kiga wollte auch, dass das alles dort deponiert wurde.


    Ich hab das verneint. Bis auf eine Sonnencreme, haben wir eigt. alles für den aktuellen Tag mit genommen. Ich deponier kein ganzes Jahr ne Regenhose dort, die nie genutzt wird. Mein Kind ist passend angezogen. Fertig. Wechsel T Shirt und Unterhemd, okay. Plus Socken.


    Sollte es doch mal ein ganz großes Problem auftreten, kann man die Eltern ja anrufen. (Was dann nicht geschah und ich war froh an diesem Tag mit dem Fahrradanhänger gekommen zu sein, das Kind musste im Winter in "drinnen" Kleidung heim)


    Hausschuhe aber erklärt sich ja von selbst oder? ;) Im Bad ist es nass, da würden die Socken ständig nass. Hier reichen übrigens auch Lederschlappen.

  • So richtige feste Hausschuhe wies z.b. von Elefanten gibt mag sie auch nicht? Die hat Sohni immer an.

    Ansonsten versuch, welche zu finden die am ehesten nach Hausschuhen aussehen. Wobei Hausschuhe eigentlich schon besser sind weil die meistens atmungsaktiver sind. Müssen ja keinen Regen aushalten.

    Normal gewöhnen die sich schnell dran wenn alle welche haben. Sohni war von daheim auch nur Lederpuschen oder Fliesenflitzer gewöhnt.


    Solche hatten wir auch schon - sie zieht die aus und versteckt sie dann (gemeinsam mit den Socken)#rolleyes.


    Schuhe ist bei uns aber eh ein großes Thema, wenn sie ein bestimmtes Paar gewöhnt ist, dann ist es ein großes Drama sobald sie andere Schuhe anziehen soll.


    Beim Saisonwechsel haben wir die Winterschuhe nun unauffällig verschwinden lassen damit wir ihr überhaupt Sommerschuhe an die Füße bekommen #angst.


    Ich schau mal und besorge wohl noch ein paar leichte Schuhe mit Mesh als Obermaterial als zweite Option :/

  • Was ist denn die Begründung für Hausschuhe? Warum reichen Strümpfe nicht? Woher kommen deine hausschuhregeln, Preschoolmum ?

    Aus dem, was in den Kigä die ich kenn so üblich ist und aus den Vorgaben der Unfallversicherung, die für uns Tagesmütter auch gelten (allerdings dürfen meine Tageskinder hier mit Fliesenflitzern laufen weil wir weder Treppen haben noch die Minis allein im Bad sind. Bei Treppen sind fest sitzende Hausschuhe vorgeschrieben, ansonsten stellt sich die Versicherung ggf. quer wenn ein Kind deshalb stürzt und sich verletzt.


    Das ist auch (egal ob mit oder ohne Treppen und Bad) der Grund, warum normale Socken nicht erlaubt sind.


    Abhängig vom Boden wären auch Lederpuschen mit rutschfester Sohle möglich. War früher in den alten Räumen immer meine Empfehlung. Geht jetzt wegen Laminat nicht mehr, da rutschen die zu arg.

    Lass Dich nicht vom Bösen überwinden sondern überwinde das Böse mit Gutem.

  • hier dürfen es auch stoppersocken sein. Hauptsache nicht rutschend.

    Aber die ganzen detailfragen muss man einfach vor Ort klären. Es gibt keine allgemeingültige Liste für ganz d, was ein Kind im Kiga braucht.

    Geschlafen wurde hier in Unterwäsche, bettzeug wurde gestellt. Mütze sollte da sein, ob die da blieb oder jeden Tag mitkam war egal, ..

  • Iverna Nachdem ichs schon tausendmal hatte, dass das Entsprechende eben doch nicht dabei war (plötzlicher Wetterwechsel, vergessen, spontan geplante Aktivität, ....) und das auch von sämtlichen Erzieherinnen hör dass die das regelmäßig erleben kann ich sagen:

    Es mag einzelne Fälle geben wo es echt top funktioniert weil die Mutter an alle Eventualitäten denkt (oder der Kiga eh fast nie rausgeht). Aber zu 99% funktioniert es nicht und ist mit vielen Einschränkungen für Kind und Gruppe verbunden und mit viel Nerv für die Erzieherinnen.

    Bei mir verspielt man sich damit schonmal etliche Sympathiepunkte weil meine persönliche Erfahrung bisher ist, dass dann zum Einen eben oft doch nicht da ist was man braucht (Sonnenhut ist v.a. hier unumgänglich, ohne Matschsachen muss das Kind halt im Kinderwagen bleiben während der Rest Pfützenhüpfen darf oder in noch feuchten Sandkasten), zum Anderen es genau die Mütter (ja, ohne Genderkacke tatsächlich ausschließlich die Mütter - bei Vätern hatte ich dies Diskussion um Klamotten-Dalassen noch nie) sind, die sich auch sonst gern über Regeln hinwegsetzen oder Regeln und Autorität grundsätzlich erstmal in Frage stellen. Und das seeehr anstrengend ist.



    Ich sag nicht dass Du so bist, es gibt natürlich immer einzelne Ausnahmen.

    Mir gings nur drum zu zeigen, warum diese Regel ihren Sinn hat und wie Verweigern dieser Regel bei den Erzieherinnen ankommt.

    Lass Dich nicht vom Bösen überwinden sondern überwinde das Böse mit Gutem.

  • Ich verstehe schon wie das ankommt. :) Und ich glaube auch, dass es ganz doll auf das Alter des Kindes ankommt.


    Ein U3 Kind braucht definitiv Wechselklamotten/Regenhose und ein Ü3 Kind nicht zwingend.


    Und ich kenne ja auch beide Seiten.


    Unser Kiga hat übrigens eine Kiste pro Gruppe mit Wetterkleidung, weil es ja auch sein kann, dass am Vormittag die Regenhose pitschnass wurde und zum Nachmittag nicht trocknet.


    Ich bevorzuge ja immer das persönliche Gespräch und würde das nicht so knallhart hinrotzen :D da einigt man sich schon. (Bspw. Schuhe .. fand ich ganz doof und das Versicherungsargument zieht in BW nicht :D ... also haben wir geredet und am Ende einen Kompromiss gefunden. )


    Leider ist das System Kiga ja eh unflexibel, ein langärmligen dünnen Pullover anziehen vorm rausgehen - schwierig. (Also T Shirt aus, Pulli an) bei einem Ü3 Kind .. ich verstehe das, und gleichzeitig nicht. ;) Aber das führt zu weit.

  • Naja, es gibt andere Kulturen, da kommt man wunderbar ohne Hausschuhe aus und auch ohne Strassenschuhe im Innenbereich und es ist dort Versicherungstechnisch auch kein Problem. Ich kann akzeptieren, dass das in Deutschland so ist, aber es ist was kulturelles. Punkt. Auch nasse Badezimmer halte ich nicht fuer normal, werde es aber halt so akzeptieren.


    Ich tue mir jetzt auch schwer damit Sympathiepunkte zu verlieren, weil ich eventuell keine doppelte Ausrüstung anschaffen werde. Warum wird damit gleich gedroht, wenn jemand sich nicht der Norm beugt? Klingt fuer mich eher ätzend. Ich passe mich sehr an, aber man muss wirklich nicht allen Regeln folgen.

    We know our children best, when we know ourselves best;

    they chose the most authentic version of who we are.

    ~a.joy~

  • Nachtkerze naja kommt auf die Gruppenzusammenstellung zusammen. Meine Kinder waren zum Schluss in einer Gruppe mit 1-7 jährigen Kinder. Doch das Bad war nass ;).


    Aber es reichte eben die feste Sohle oder barfuß :D alles besser als rutschen.

    Und das in D alles etwas überreglementiert ist, liegt auch an der Klagefreude.

  • Auch nasse Badezimmer halte ich nicht fuer normal, werde es aber halt so akzeptieren.


    Wie soll man denn die nassen Böden dort vermeiden?

    Wenn unsere Tochter alleine ins Badezimmer geht, dann bin ich froh wenn nur der Badezimmerboden und nicht gleich auch der Flur beim Händewaschen überschwemmt wird#freu.

  • Ich habe in den letzten 10 Jahren 6 Kindergärten life erlebt und bisher hatte keiner nasse Böden ;-) Auch zu Hause ist es hier nicht nass, ausser sie werden mal in der Badewanne übermütig.

    We know our children best, when we know ourselves best;

    they chose the most authentic version of who we are.

    ~a.joy~

  • Dauerhaft natürlich nicht. Aber wenn gewisse Kinder Händewaschen (sprich, Wasserpanschen) schin. Und wenn die Kinder allein aufs Klo gehen kriegen es die Erzieherinnen oft erst nach ner Zeit mit dass der Boden nass ist.

    Lass Dich nicht vom Bösen überwinden sondern überwinde das Böse mit Gutem.

  • och Mensch, sind wir schon wieder beim “in d ist alles so doof“?

    Das stimmt einfach nicht. Das können andere Länder auch sehr “gut“, dann aber oft noch viel mehr von der einzelnen amtsperson abhängig.


    Iverna so etwas wie mit dem pulli ist hier kein Problem. Je nach Alter des Kindes muss es aber mitarbeiten.


    Nachtkerze ne, allen regeln beugen muss man sich nicht. Aber mit Hintergrund sind manche einfach sinnvoll. Und wenn eine ErzieherIn jeden Tag damit zu kämpfen hat, dass einige Kinder nicht die erforderlichen Sachen dabei haben, kann ich sympathieabzug echt verstehen.

    Was irgendwo durchklang bei dir war das Thema Dreck: im Kiga wird gespielt und gegessen, meist ohne lätzchen. Je nach Kind kommt das dann mit tomatenflecken auf der Kleidung wieder. Und zumindest unser kiga hat ein großes außengelände mit Tunnel, Sand, Erde, klettergerüst, ... Da bleiben die Kinder vielleicht im letzten Jahr vor der Schule mal sauber. Es gibt bastelkittel, aber halt für farbaktionen, ... nicht für normales Spiel. Meist wird explizit um Kleidung gebeten, die dreckig werden darf.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Möwe ()

  • In unseren beiden Kindergärten haben die meisten Kinder keine Hausschuhe an, das geht wunderbar. Und besonders nass ist das Bad auch nicht und wenn jemand übermäßig gepritschelt hat, wird es wieder gewischt.

  • Vielleicht dürfen Kinder in deutschen Kindergärten inzw. mehr alleine? Das ist doch gewünscht...


    Aber ich stimme Möwe zu.. dieses "deutschland"bashing ... liebe Nachtkerze, ich glaube du haderst noch enorm mit dme Umzug und siehst grad nur negatives. Sieh es so: Auch die 1 jährigen dürfen sich alleine die Hände waschen. Fertig. Es gibt in D sicher auch Kindergärten, die es nach "alter" Methode praktizieren. Da wirst du dann aber trotzdem feste Hausschuh haben, weil es schon immer so war *rolleyes*

  • @Moewe, ich hatte doch eigentlich nur nachgefragt und nach Begründungen gefragt und dann wurde mir das halt als unmöglich dargestellt, meine Erfahrungen sind halt anders. Ich werde und kann das so akzeptieren und werde mich weitgehend anpassen, aber halt nicht zu allem, da bin ich bei Iverna. Und wenn mir dann von vornherein gesagt wird, wenn du das nicht so machst, dann hast du dich bei mir verschissen, dann ist das fuer mich doof. Und das hat nix mit Deutschland zu tun.


    Ich habe nichts gegen dreckige Klamotten, warum auch? Ein Lätzchen fände ich persönlich sinnvoller als Hausschuhe, aber gut. ich passe mich ja an.


    Nur weil ich sage, dass ich es anders kenne, das hat nix mit Deutschland bashing zu tun, ich versuche Regeln zu verstehen, und passe mich an. Echt, aber manche Regel verstehe ich nicht, damit ecke ich nicht nur in Deutschland an, sondern auch in Frankreich und in den USA und Japan und Italien. Ich passe halt nirgendwo mehr rein.


    Gut in Deutschland machen die Kinder viel allein auch im Kindergarten, ok. Das war mir zB gar nicht klar... woher soll ich das denn bitte wissen? Das erklärt dann auch das nasse Bad, und finde ich auch verständlicher, wenn die Kinder zumeist alleine im Bad sind, am Besten noch zusammen.


    Und ich finde die deutschen Außengelände in Schulen und Kindergärten toll! Echt! Aber ich hatte noch nie ein Kind in einem solchen Kindergarten und deshalb fragte ich auch nach. Warum darf ich mich da nicht wundern und fragen? Und ich finde es auch toll, dass sie bei nassem Boden rausgehen und im Matsch spielen duerfen. Und dass es keinen verpflichtenden Mittagsschlaf gibt, da freue ich mich drauf. Das sind doch alles tolle Sachen, vielleicht sollte ich das mehr hier darstellen, dass ich da wirklich vieles toll finde. Oder dass Kinder erstmal zu nichts wirklich gezwungen werden.


    Noch was tolles - Kinder duerfen auch zu spät kommen und man kann sie relativ frei abholen.

    We know our children best, when we know ourselves best;

    they chose the most authentic version of who we are.

    ~a.joy~

    Dieser Beitrag wurde bereits 5 Mal editiert, zuletzt von Nachtkerze ()

  • Ein Beispiel das es deutlich macht:

    Ich hab aktuell ein Kind, das bei früh 16, Mittags 24 Grad folgendermaßen gebracht wird:

    Ärmelloser Body, Leggin, Socken (soweit ok), dicker Winterpulli oder dicke Fleecejacke. Ersatzkleidungskiste ist leer . Wenn ich mit dem Kind draussen bin (und wir gehen täglich raus) hab ich die Wahl, ob es ab 10 Uhr etwa frieren und krank werden oder überhitzen und kollabieren soll. Ich entscheide mich in der Regel für ersteres da weniger gefährlich, aber trotzdem blöd fürs Kind. Sonnenhut natürlich auch keinen, die Verantwortung für nen Sonnenstich möcht ich abet auch nicht übernehmen. Also kriegt sie ne Mullwindel um Kopf gebunden wenn wir raus gehen und muss zusätzlich sobald sie Sonne stärket sch eint im Wagen bleiben.

    Das Thema hab ich bei jeder Witterung, gerne auch wenns eiskalt ist nur im Sommerkleidchen "Mir ist nicht kalt" - stimmt, Mama fährt ja auch nur Auto mit Standheizung und geht nicht spazieren (müssen wir zweimal täglich wegen Kuga-Bringen und abholen, drin bleiben geht nicht. Wissen die Eltern auch)

    Reden mit der Mutter ergibt nur "Aber früh ist es doch...."/"Aber heute solls noch wärmer werden " /"Die Anderen muss ich erst waschen, muss jetzt einfach so gehen...."


    Wenn sowas Alltag ist versteht man das mit den Sympathiepunkten glaub ich.


    Verschissen ist da gar nicht das Thema. Nur ne gewisse Alarmbereitschaft "Na super , hoffentlich wird das nicht derselbe Theater wie bei X und Y.

    Lass Dich nicht vom Bösen überwinden sondern überwinde das Böse mit Gutem.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Preschoolmum ()

  • Das liest sich dann gleich viel positiver... *knuddel*


    *packung kekse hinschieb* ;) (wir schreiben uns ja echt oft in letzter Zeit Nachtkerze und geraten manchmal "aneinander" ne?^^)

  • Also in der alten Gruppe war immer Socken ok.

    Dann waren sie eben nass und es wurden eben neue angezogen oder eben auch nicht. Ich finde das nicht schlimm.

    Wie ziehen hier aber nasses auch nicht direkt aus.

    Auch diese Matschsachen... ja, die gehören dazu, ich beuge mich dem, sinnvoll finde ich sie nicht.


    Im Alltag brauche ich nichts von dem im KiGa benötigten. Matschsachen nutzen wir nie, wir gehen so raus, auch bei Regen. (Jetzt nicht mega starkregen aber eben Niesel) und dann wird eben fix umgezogen drinnen.

    Ich find das weniger nervig als diese Gummihosen tragen zu müssen. Ganz schrecklich.

    Aber es gehört eben dazu. Also beuge ich mich dem, bzw sage dem Muk, im Kiga ist das eben die Regel, und ende. Sinnvoll finden muss ich es ja nicht.


    Aber es ist meine ENtscheidung, was da bleibt, und was nicht. Ich hab alles immer dabei, wenn er was braucht.

    Zudem wasche ich alles tendenziell recht oft, auch Matschsachen nehme ich regelmäßig mit heim. Ich finde das unhygienisch, das da nen Jahr rumhängen zu lassen.


    Wir haben aber auch einen großen Fundus. HIer ist vergessen kein DIng, jede Gruppe hat eine Menge Zeug, wie Mützen usw und Regensachen, die Kindern angezogen werden, die keine Sachen dabei haben. Den Fundus habe ich sehr großzügig mit bestückt und finde es nicht schrecklich wenn der Muk sich von da mal was nehmen muss.

    Aber wir sind auch ein Brennpunkt KiGa. Hier leben viele Familien, da sind all diese Dinge, die in diesem Thread stehen, absolute Luxusprobleme! Da sind die Kinder, die nie passende Schuhe haben, gammeliges Essen mit, wenn überhaupt, die wirklich schreckliches erlebt haben, wo Gewalt und Alkohol eine Rolle spielen usw.

    Und die Familien in denen es rund läuft, ehrlich, die reden nicht über ne gammelige Mütze oder beschweren sich.

    Wir sind sehr sehr demütig geworden ob der Tragödien, die wir manchmal erleben. Und ich kann diese Regeln in anderen KiGas daher auch nur mit Kopfschütteln bedenken... ja, es gibt sie und wenn ich in der Einrichtung sein will, müssen wir da eben durch. Ist so.

    Aber ich denke echt, vielleicht mal zurück zu den wirklich wichtigen Dingen, das wäre was.

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz