In die USA reisen - helft ihr mir beim Sortieren?

  • Es gibt in den USA und speziell in CA eine Menge kürzere oder längere Backpacker-Rundreisen, die kein Vermögen kosten und mit denen ihr auch ohne eure Gastgeber z.B. einen oder mehrere Nationalparks besuchen könnt. Die stellen dann meist die Zeltausrüstung oder man schläft im Bus.

    https://greentortoise.com/ bietet sowas an. Das sind ganz tolle, sehr naturnahe Touren mit total internationalem Publikum. Allerdings -was schlafen, duschen und Privatsphäre angeht- recht rustikal.

    Ich hab mit denen wahnsinnig viel gesehen, viele nette Leute kennengelernt und auch ein Gefühl für die weite der Landschaften bekommen. Vielleicht ist ja was für euch dabei.

  • Monterey 8o #blume#herzen

    Teures Pflaster, was die Unterkünfte angeht, aber da wärt ihr ja versorgt. Geniale Gelegenheit #top


    Wie gut kennt ihr den Kumpel? Manche Leute haben da sehr viel Platz, so dass ihr euch vor allem um Touren kümmern müsstet.

    Sehr, sehr hübsch da. Dazu das wunderbare Aquarium. (Bekannte haben bei einer Bootsfahrt sogar Wale gesehen, darauf bin ich ein bisschen neidisch.)


    Wir waren nur mit sehr kleinen Kindern (mehrfach) dort. Aber das Duracell-Mädchen ist im idealen Alter! (Persönlich würde ich die nächste US-Wahl abwarten :) )

  • Wenn es so kommt, dann ist das eben so. Wir sind schon seit 9 Jahren nicht mehr geflogen. (Davor eher jährlich, mein Mann öfter.) Dass das für jemanden, der noch nie in USA war, anders ist, kann ich schon verstehen.


    (Das war so unglaublich, wie freundlich plötzlich die Immigration-Leute waren, als Obama Präsident war. Wie es jetzt ist, probieren wir nicht aus. )

  • Du reist sonst eher gar nicht, oder? Ich finde so eine weite Reise ist schon etwas anderes, als in Deutschland zu verreisen. Im Ausland gibt es meiner Erfahrung nach immer mal wieder kleine Herausforderungen, da Dinge anders sind als Zuhause und ich finde, da muss man schon Lust drauf haben auf so eine Differenzerfahrung.

    Also, ich würde mir noch etwas Zeit für die Entscheidung lassen, vielleicht Reisebücher anschauen über die Gegend und auch schauen, ob sich deine Ziele verbinden lassen, das kann ich nicht einschätzen.

    Und dann je nach dem auch zu überlegen: wenn du nicht fahren magst, dann verhinderst du nicht seine Reise, er könnte ja auch allein fahren. Wie sehr möchte er denn und wie gut ist der Freund (und wie umgänglich) - das würde ich nochmal für euch überlegen.

  • Das stimmt, Lina2 , ich hab‘ dafür die Worte nicht gefunden. Lust zu reisen und etwas Neues zu entdecken, wäre schon eine Voraussetzung. Sonst ist es viel Stress (langer Flug, Jetlag, Aufenthalt irgendwo, wo du gar nicht hinwolltest, länger Flug zurück, wieder Jetlag) für viel Geld.

  • Monterey und vor allem die Umgebung ist wirklich sehr schoen. 17 mile drive kann man zB auch per Fahrrad machen. Lauter wunderschoene Buchten in Felsen eingebettet mit Seevoegeln usw. Seeotter ueberall (die finde ich ja viel toller als Wale, die man durchaus auch oefter vom Ufer aus sehen kann). Das Aquarium ist sehr beeindruckend. Big Sur runter .. oder mal hoch an den Boardwalk in Santa Cruz. Redwoods sind auch nicht weit weg.

    Ich denk da kann man locker 3 (oder mehr) Wochen tollen und sehr abwechslungsreichen Urlaub verbringen ohne sich zu langweilen oder noch in weitere Touren zu investieren. (Yosemite Valley zB wuerde ich im Sommer nicht machen .. das ist vergleichbar mit CinqueTerre im Sommer). SF kann man auch in nem (langen) Tagesausflug machen. Man kann in der Bucht Kayak fahren oder Paddleboarden (gut das kostet beides). Gibt Ziplines durch die Redwoods (auch sehr teuer) usw. Von Juni - August kann es da aber immer auch mal nebelig sein an der Kueste.


    So wie Monterey in BLL wirkt, ist es mM auch nicht .. also es gibt da schon in der Naehe Villen usw, aber am Meer sind die eher nicht (das ist mehr Malibu) und die Stadt selbst ist halt touristisch, aber nicht unbedingt schicki-micki. 17 mile ist teils sehr abgehoben (lauter Luxusautos, Golfclubs etc) .. aber so total durchgeknallte Eltern sind eher typisch fuer Silicon Valley.


    Fluege sind im Sommer aber wirklich nicht guenstig. LA meist besser als SF, falls ihr da abgeholt werden koennt. Aber wenn das in euer Budget einigermassen reinpasst, wuerde ich mir die Chance nicht entgehen lassen.


    Wer gerade im Weissen Haus sitzt hat auf den Alltag in CA wenig bis gar keinen Einfluss. Die Einwanderung war schon immer so ne Sache .. manchmal erwischt man jemanden, der echt nett ist. Die meisten sind sachlich und manchmal ist jemand schlecht gelaunt. Ist aber sicher hilfreich, wenn zumindest einer ein bisschen Englisch versteht, um zu verstehen, was man gefragt wird (normalerweise nur wie lange man bleiben will und warum man kommt).

  • belleamie : Seeotter und Seehunde habe ich jedesmal dort gesehen, aber noch nie in meinem Leben einen Wal. Ok, mal eine Fontäne in der Ferne, aber das ist ja bisschen wie eine Sternschnuppe - schneller weg als man realisiert, was da eigentlich war. (Daher bleibt‘s vorerst ein großer Traum, einen großen, lebenden Wal in echt zu sehen.)


    Gibt’s die Zebra-Herde in der Nähe von Hearst Castle noch?

  • Monterey haben wir letztes Pfingsten besucht und es ist überschaubar, alles gut zu Fuß zu erreichen und du kommst mit den öffis auch mal vom Fleck!

    Guck doch online mal ein bissl quer..

    Wir haben dort im Hafen eine superschöne Wal-Tour gemacht und selbst von Land aus dort kannst du Wale sehen #applaus

    Jetzt bin ich voll neidisch und mein Fernweh wird immer größer!

    Wenn ihr ab und an coole Ausflüge macht (Pinnacle national park zb) oder selbst mal weiter fahrt...sequoia oder so..die Natur ist einfach so toll und vielfältig auf diesem kleinen Areal!

    Flüge- wir sind zwar nach San Francisco und waren erst dort ein paar Tage (ohne Auto!) aber Züge fahren von dort auch nach Süden...

    Guck mal auf Travel dealz da kommen derzeit einige Angebote nach SFO oder Los Angeles ...

    Ein Glück haben wir letzte Woche Flüge nach Vegas gebucht für nächstes Jahr und tingeln dann ab dort rum #applaus

  • Ich fände es toll. Und klar wird das teuer aber auch einmalig genial.

    Ihr habt lange genug Vorlauf um gegebenenfalls zusätzlich zu arbeiten um diesen Urlaub zu finanzieren und um günstige Flüge zu suchen.

    Ich würde ein Sparschwein aufstellen und jeden Euro der irgendwie zusätzlich ist da rein werfen, als Bonus zur urlaubskasse


    Schoko

    Schokojunkie mit Töchtern (5/07 und7/09)

  • Monterey?????????!!!!!!!!

    Und hier wird von Kaff geredet.

    Hinfliegen natürlich. Sooooo schön da

    Grüße von Claraluna


    Shoot for the moon. Even if you miss you will land among the stars.

  • Ich habe Monterey nicht als Kaff bezeichnet, sondern als Kleinstadt..... 30.000 Einwohner sind für mich ne Kleinstadt.


    Der Kumpel ist der Beste und älteste Freund voM Herrn Winkle, sie waren gemeinsam In der Schule. Wir waren lange Recht eng befreundet, durch Familien, Beruf und verschiedene Wohnorte jedoch etwas aus den Augen verloren.

    Der KumpeL ist nur bis nächstem Herbst in Kalifornien, darum gilt,wenn nicht nächsten Sommer dorthin, dann gar nicht. Die Gelegenheit zumindest für die Unterkunft nichts bezahlen zu müssen, haben wir nur nächsten Sommer.

    Details wie zielflughafen usw. Das haben wir noch gar nicht besprochen, auch, wie wir vom Flughafen nach Monterey kommen, das sind ja alles Detail fragen die wir klären können, wenn wir uns überhaupt entscheiden, zu fliegen.


    Ja Lina2 ich Reise wirklich selten und auch nicht so gerne, aber ich bin halt auch schrecklich gerne mit mEiner Familie zusammen, und sie wollen das so gerne, und wollen auch mich dabei haben.


    Ich guck mir mal Bilder zu dem Städchen an...

    "Immer die Wahrheit zu sagen, wird nicht viele Freunde einbringen, jedoch die Richtigen."

  • Leslie, nur aus Interesse und bitte nicht irgendwie falsch auffassen, es ist reine Neugierde: Kannst du wirklich gar kein Englisch, oder meintest du eher, dass du nicht fliessend/sicher englisch sprichst? Oder sprechen die in Kalifornien Spezialakzent ("Landessprache"), den man nicht gut versteht?

    Ich kenne niemanden, der nicht zumindest in der Schule ab der 5. Klasse spätestens Englischunterricht hatte, und war daher überzeugt, dass so Basis-Grundkenntnisse irgendwie jeder haben müsste, deswegen hab ich mich kurz gewundert.


    Amerika reizt mich selbst gar nicht, was aber eindeutig an der Politik und meinen daraus resultierenden Vorurteilen liegt, das ist sicher null objektiv und wird dem Riesenland nicht gerecht. Ich hätte auch zuerst gesagt, lass doch Mann und Kind fliegen, wenn es so gar nicht deins ist. Aber im Familienrat könnt ihr ja sicher nochmal Meinungen und Ideen austauschen und habt ja auch ein Jahr Zeit, mit Reiseführern etc noch etwas darüber zu brüten.

    When you’re a kid, they tell you it’s all… Grow up, get a job, get
    married, get a house, have a kid, and that’s it. But the truth is, the
    world is so much stranger than that. It’s so much darker. And so much
    madder. And so much better.

  • Für mich waren Aufenthalte in Nordamerika, vor allem auch in Kalifornien, augenöffnend. Es ist alles irgendwie vertraut (man hat ja genügend amerikanische Filme gesehen) und doch ganz anders. Allein um die Lebensart, das Lebensgefühl, die Lockerheit, den entspannten Umgang der Menschen dort untereinander zu erleben, ist die Reise auf jeden Fall wert. Dazu kommt noch die Landschaft. Nichts wie hin!


    Und klar, 30.000 Einwohner sind eine Kleinstadt. Dennoch kommen mir unsere Großstädte (Ja, auch Berlin) in vielen Bereichen um einiges provinzieller vor als eine kalifornische Stadt wie Monterey. Es lohnt sich wirklich.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Joanna ()

  • silecea : Doch, nur nicht als erste Fremdsprache.

    Wenn wir einen Menschen glücklicher und heiterer machen können, so sollten wir es in jedem Fall tun, mag er uns darum bitten oder nicht.


    - Hermann Hesse: Das Glasperlenspiel -