Essenssituation zu Hause, Sohn braucht lange zum Essen, was tun?

  • Hallo!

    Ich bräuchte einmal euren Rat, eure Ideen.

    Bei gemeinsamen Mahlzeiten (egal ob Frühstück /Abendessen) sitzt unser Sohn (gerade 7 geworden, kommt in die Schule), bis zu einer Stunde am Tisch.

    Er isst zwischendurch, dann hat er wieder was zu erzählen oder schaut in der Gegend rum.

    Mein Mann ist mittlerweile soweit, das er sagt, dann stehen wir halt nach einer gewissen Zeit auf und er soll alleine zu Ende essen. :/

    Das haben wir auch schon 1,2 mal gemacht dann ist unser Sohn recht fix fertig.

    Ich bin hin und her gerissen. Es gibt Tage, da nervt es mich total, so lange zu sitzen (weil ich in Gedanken schon dabei bin, was noch zu machen ist) und dann wieder sind die Gespräche einfach schön.

    Zum anderen geht mir durch den Kopf, das er in der Schule ja auch nur kurze Pausen zum Essen hat. Wobei ich da andererseits auch hoffe, das er das ja merken wird und sich dann mehr aufs Essen konzentriert.


    Wie seht ihr das, wie macht ihr das bei den Mahlzeiten?

    Lina

  • Meine Tochter braucht auch ewig. Und wir haben die Regel, dass aufstehen kann, wer fertig ist. Wenn sie dann noch eine Stunde da sitzt (was sie durchaus tut) darf sie das, aber ich bekomme Hummeln im Hintern wenn ich täglich so lange am Tisch sitzen soll. Bei uns führt aufstehen allerdings nicht dazu, dass sie schneller isst und sie ist auch in der Schule oft noch lange nach der Mittagspause am Essen. Sie hat schon als Baby ewig gestillt. Trotzdem bin ich mal gespannt, ob es Ideen gibt, wie man das ohne Druck ändern könnte. Insbesondere wenn sie Eis essen will, man aber nur 30 Minuten Zeit hat, nervt es schon: 30 Minuten für eine Kugel Eis reicht so gut wie nie.

  • Ich finde den Vorschlag von Deinem Mann einen Versuch wert. Die Alternative ist doch dass Ihr gedanklich mit den Fingern trommelnd am Tisch sitzt und das baut eher mehr Druck auf. Dabei würde ich beim gemeinsamen Abendessen aber weiterhin genügend Zeit für gemeinsame Gespräche einräumen.

  • Bei uns ist es auch so. Unsere Jüngste braucht ewig zum Essen und ich empfinde das manchmal auch als sehr anstrengend. Meist bleibt aber zumindest einer bei ihr sitzen. Sie hört manchmal auch auf, wenn wir alle weggehen, das finde ich sehr ungünstig, da sie, obwohl sie recht viel isst, eher an der Grenze zu Untergewicht ist. In der Woche mittags, wenn ich mit den Kindern alleine bin, beginne ich oft schon die Küche zu machen, Spülmaschine aus- und einräumen etc. Dann bin ich bei ihr und habe trotzdem etwas zu tun. In der Schule essen geht gar nicht. Wenn sie das ganz selten einmal macht, kommt sie ausgehungert nach Hause. Aber wir brauchen das auch nicht, ich muss für die großen Geschwister mittags sowieso kochen.

  • . Insbesondere wenn sie Eis essen will, man aber nur 30 Minuten Zeit hat, nervt es schon: 30 Minuten für eine Kugel Eis reicht so gut wie nie.

    Und Eis schmilzt eben auch irgendwann. Bei uns gibt es deshalb auch immer nur eine Kugel. :)

  • Wir haben die Vorlesezeit in die Stunde des Abendessens verschoben und ich lese vor, wenn ich fertig bin. Wir sprechen dann oft auch über die Bücher oder aktuelle Erlebnisse werden thematisiert. Mein Sohn braucht auch eine Stunde.

    Nach dem Abendessen ist nur noch Klavier üben und waschen usw. und dann geht es schlafen. Manchmal finde ich das schade.

  • Kann eineR von euch nicht in der Nähe etwas tun? In der Küche auf-, ein- ausräumen? Kochen? Wäsche falten? Buch lesen?


    Ich würd nicht täglich eine Stunde am Tisch sitzen bleiben können/wollen. Es sei denn es passt gerad gut, wir sind im Gespräch, usw.



    Wieso ist er fertig gewesen, als er allein weiter essen sollte?

    #sonneige Grüße von Fibula mit drei Juli-Männern #kerze #kerze #kerze #kerze
    Vorurteile sind menschenfreundlich. Sie passen sich dem Niveau ihrer Benutzer bedingungslos an.
    Ernst Ferstl

  • Bei uns muss niemand am Tisch sitzen bleiben, bis alle fertig sind.

    Also ich würde dann auch irgendwann aufstehen.

    It all started with the big BANG!


    (Big Bang Theory)

  • Ich finde 1 Stunde für ein nettes gemeinsames Essen mit Plausch ehrlich gesagt gar nicht lange. Mich stressen Schnellesser aber auch und unter Druck esse ich lieber gar nichts als schnell.

    Bei uns darf aktuell jeder aufstehen, wenn er fertig ist, beim Kind (falls es mal länger dauert) bleibt immer einer noch sitzen. Manchmal wird geredet, manchmal liest derjenige der fertig ist einfach was.

  • Meine Tochter braucht auch lange. Die ist es aber auch gewohnt, dass sie dann zum Schluss alleine sitzt. Sie bleibt sich bei Kindergeburtstagen und im Kindergarten sitzen bis sie fertig ist. Wenn andere Kinder kommen und sie drängen sagt sie "Nein, ich esse noch." Ich finde das grundsätzlich sehr gesund und sage ihr das auch.

    Was ich nicht gut finde ist, dass sie bei leerem Teller dann aufsteht und spielt, auch wenn sie noch etwas essen will. Das hat schon manchmal dazu geführt, dass sie nur halb satt war, als wir los mussten, aber ich kann leider keine Zeit herbeizaubern.


    Anfangs waren wir immer mit im Raum, mittlerweile mache ich je nach Zeitbudget auch etwas Kurzes woanders (Zähne putzen/anziehen/Sachen herrichten/...)

  • Mein Sohn würde allein am Tisch leider nicht weiter essen, schon versucht. Vielleicht die Stunde als Familienzeit betrachten und nicht ausschließlich als Mahlzeit...

  • Wir haben es immer so gemacht, wenn wir Besuch hatten: Die Kids können aufstehen, wenn sie fertig sind, bzw sollen die anderen Kids fragen, ob es OK ist, wenn sie schon aufstehen.

    Gerade waren wir ein paar Tage bei Freunden. Die 2 Kids durften aufstehen, sobald sie fertig gegessen hatten, was meist nach 5 Minuten der Fall war. Dann war es für unsern Sohn schwierig sitzen zu bleiben, bzw zu essen bis er satt war.

    Ich denke ich werde meine Meinung da noch mal überdenken....


    Cesalu , das mit dem Eis kenne ich auch. :)

    Wir haben die Vorlesezeit in die Stunde des Abendessens verschoben und ich lese vor, wenn ich fertig bin. Wir sprechen dann oft auch über die Bücher oder aktuelle Erlebnisse werden thematisiert. Mein Sohn braucht auch eine Stunde.

    Nach dem Abendessen ist nur noch Klavier üben und waschen usw. und dann geht es schlafen. Manchmal finde ich das schade.

    Das ist eine tolle Idee, ich denke das werden wir mal ausprobieren. Oft spielen wir abends noch ein Gesellschaftsspiel, ich denke wir werden testen ihm zu sagen, das er Bescheid sagen soll, wenn er fertig ist mit Essen und das wir dann noch spielen....



    fibula , Ich mache dann hin und wieder auch was nebenbei. Bin dann aber auch hin und hergerissen zwischen "es ist unhöflich" (unserem Sohn gegenüber) und ich werde rappelig, wenn ich hier weiter sitze.

    Wenn keiner von uns mehr dabei ist, isst er schnell auf. Ob es ihm alleine langweilig ist oder woran es liegt, weiß ich nicht so richtig.

  • familien sind halt verschieden. ich fände es nicht unhöflich. das tue ich bei meinen guten freundInnen, wenn sie zu besuch sind. allerdings war/ist unser esstisch in bzw. direkt an der küche, so dass wir immer noch im gespräch waren/bleiben könnten. oder ich nehme den wäschekorb zum tisch (der ist halt groß) und lege sie zusammen, da ist das kind auch nicht allein.


    bei uns ist der esstisch halt oft der mittelpunkt.


    zum glück brauchte hier niemand über eine stunde für eine mahlzeit, das wäre eine große probe für mich gewesen :D

    #sonneige Grüße von Fibula mit drei Juli-Männern #kerze #kerze #kerze #kerze
    Vorurteile sind menschenfreundlich. Sie passen sich dem Niveau ihrer Benutzer bedingungslos an.
    Ernst Ferstl

  • Wir haben beim Großen viele Hörspiele gehört - Wissen mach Ah, Kokusnuss etc. waren sehr gefragt in dem Alter und eine Vorlesezeit gibt es seit der Mini (2.5 Jahre) Hummeln im Hintern hat oder anfängt Mist zu bauen - also lese ich vor. Er liebt Märchen #ja, Conni ist auch super beliebt ... er kann also sitzen bleiben, hört gespannt zu und kann sich satt essen und trinken :D - anders hätte er keine Zeit da viel viel wichtigere Dinge anstehen 8o


    Das hat hier gut gepasst und bei Hörspielen kann man prima essen und plappert nicht die ganze Zeit rum und vergisst zu essen.


    Ich räume ansonsten auf und richte für den nächsten Tag .

  • Wenn es nur mal nicht so gut geht oder ich durch die Arbeit zu erschöpft und unruhig bin, esse ich nicht mit sondern es gibt eine „Männerrunde“ 😊 und das ist für uns besser als genervt und erschöpft in so ein langes Abendessen zu gehen 😌

  • Hm, ich würde nach einer gewissen Zeit mit dem Gesellschaftsspiel anfangen und ihn während des Spielens sein vorbereitetes Brot/Gemüse/Obst zu Ende essen lassen.

    LG
    rotesPesto mit ♂ Frühling '10, ♂ Sommer '06 und ♂ Herbst '12

  • Meine Tochter braucht auch lange. Die ist es aber auch gewohnt, dass sie dann zum Schluss alleine sitzt. Sie bleibt sich bei Kindergeburtstagen und im Kindergarten sitzen bis sie fertig ist. Wenn andere Kinder kommen und sie drängen sagt sie "Nein, ich esse noch." Ich finde das grundsätzlich sehr gesund und sage ihr das auch.

    Was ich nicht gut finde ist, dass sie bei leerem Teller dann aufsteht und spielt, auch wenn sie noch etwas essen will. Das hat schon manchmal dazu geführt, dass sie nur halb satt war, als wir los mussten, aber ich kann leider keine Zeit herbeizaubern.

    Du beschreibst mein Kind! Ich finde es beruhigend, dass nicht nur sie so ist.


    Wie so viele hier, räume ich dann auch oft in der Küche noch rum und wenn wir uns unterhalten, bleib ich natürlich auch sitzen, bis das Gespräch beendet ist.

    Vorlesen während des Abendessens ist hier auch beliebt.

    Während des Spieles essen ginge allerdings nicht, da hätten wir dann Flecken überall, das mag ich nicht.

  • Ich hab hier auch so einen gemütlichen Esser. Oft fängt er erst an zu essen, wenn alle anderen schon fertig sind... Sitzen bleiben muss bei uns niemand, der fertig ist. Aber meist ergibt es sich von selbst, dass man eh noch zusammen sitzt und sich unterhält.

    Morgens wenn wir weg müssen, sag ich meistens:"Ich mach mich schonmal fertig, komm dann halt uns Bad, wenn du satt bist." Das klappt meist sehr gut, definitiv besser, als wenn ich ungeduldig daneben sitze und ihn immer wieder ans Essen erinnere.

    Manchmal kann man ihn auch mit einer tollen Aktion locken. Neulich meinte meine Mann:"Wenn du schnell mit Essen fertig bist, können wir noch zum Mähdrescher schauen!" Und schwups, war das Brot im Kind verschwunden! :D

  • Ja, meine Tochter kann auch schnell essen, wenn es sein muss. Das ist gut (Züge warten halt nicht), aber ich bemühe mich sehr, dass das nicht öfter als 1x/Monat vorkommt).

    Und Spiele am Tisch gingen wegen der Flecken auch nicht.