Schminke mit 15

  • Ich war ab 13 immer geschminkt. Finde persönlich 15 auch voll ok.


    Das mit den Wimpern wird wahrscheinlich nicht lange halten, die nerven echt. Da würd ich dann eher diese Wimpernverlängerung machen lassen, das hält wenigstens und der Kleber reizt nicht.

    Wer bin ich - und wenn ja wieviele?

  • Tochter guckt gern Schmink-Tutorials und schminkt sich manchmal. Zu besonderen Gelegenheiten. Als tägliche Routine wäre ihr das zu aufwendig.
    Sie macht das sehr dezent. Also, es schaut dann einfach frisch und gut aus - im Gegensatz zum üblichen Gerade-aus-dem-Bett-gefallen-notorisch-übernächtigt-Look.


    Ich hab also nichts zu beanstanden. Bei stark lackierten Fingernägeln habe ich aber schon mal interveniert (da war sie deutlich jünger). GsD ist das kein Thema mehr, weil ihre Cello-Lehrerin ihr erklärt hat, der Lack verändere den Klang ihres Spiels. Seitdem kommt Lack nur an die Fußnägel.

  • Ich hatte mit 13 oder 14 mal eine kurze Phase. Ich glaube ich sah auch aus wie eine schlechte Drag Queen. Danke an Havanna für dieses Bild.

    Habe es dann bleiben lassen und nie wieder ernsthaft angefangen.

    Meine zwölfjährige Tochter interessiert sich nicht für Kosmetik, die kleine hingegen schon. Es ist einfach von Kind zu Kind unterschiedlich. Ich würde einen zu krassen look für die schule nicht okay finden, in der Freizeit dürfen sie es ausprobieren.

    Schoko

    Schokojunkie mit Töchtern (5/07 und7/09)

  • Lackierte Fingernägel finde ich selbst bei meiner 8jährigen völlig ok :D

    Meine Große schminkt sich zu Hause, sie ist noch nicht ganz 13. Ich denke mit 13 oder 14 würde ich das ok finden. Ich habe mich auch ab 13 oder 14 geschminkt. Das heißt ich schminke mich seit 23 Jahren :D und ich war nur an wenigen tagen nicht geschminkt, wenn i9ch mal richtig krank war, also hohes Fieber oder so. Ich habe mir mit 15 die Haare abgeschnitten und blauschwarz gefärbt. Auch meine Schminke stand mir gar nicht, aber das war ein Lernprozess :D

    Wir haben das früher alle ausprobiert, auch die Jungs mit krassen Frisuren oder Klamotten und auch klar in der Schule. Schließlich ist das für die meisten Kids die Schule ein großer teil des Tages und meistens auch ein wichtiger Teil des Lebens.


    Ich habe jetzt übrigens wieder angefangen bauchfrei zu tragen ;)


    Also mit 15 absolut in Ordnung, das ist doch sogar recht spät finde ich.

    "Mit einer Kindheit voller Liebe kann man ein halbes Leben hindurch die kalte Welt aushalten." Jean Paul


    Töchterchen (2006) und Klein-Töchterchen (2011)




  • Ich finde Schule ist in etwa so wie Arbeitswelt. Da kann ich auch nicht völlig frei entscheiden wie ich rumlaufe.

    Als Lehrerin würde es mich ärgern wenn dem outfit mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird als den Hausaufgaben. Sehr soll geschminkte, oder gestylte SchülerInnen müssten vermutlich bessere Leistungen bringen um die gleichen Noten zu bekommen wie die ungeschminkten

    Ist sicher eine Ungerechtigkeit, aber unbewusst würde sie mir passieren. Wahrscheinlich umso eher je aufdringlicher der look ist.Irgendwie sehe ich in solcher "Kriegsbemalung" eine Provokation. Richtig erklären kann ich es nicht.

    Schoko

    Schokojunkie mit Töchtern (5/07 und7/09)

  • Ich finde Schule ist in etwa so wie Arbeitswelt. Da kann ich auch nicht völlig frei entscheiden wie ich rumlaufe.

    Als Lehrerin würde es mich ärgern wenn dem outfit mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird als den Hausaufgaben. Sehr soll geschminkte, oder gestylte SchülerInnen müssten vermutlich bessere Leistungen bringen um die gleichen Noten zu bekommen wie die ungeschminkten

    Ist sicher eine Ungerechtigkeit, aber unbewusst würde sie mir passieren. Wahrscheinlich umso eher je aufdringlicher der look ist.Irgendwie sehe ich in solcher "Kriegsbemalung" eine Provokation. Richtig erklären kann ich es nicht.

    Schoko

    Das Gefühl hatte ich bei einer Lehrerin meiner Tochter sehr stark.

    Und da frag ich mich dann, jeder soll so sein wie er ist, jeder Mensch ist gleich viel wert... nur Menschen die sich gern stylen, die sind da ausgenommen?

    Totaler Streß, Schule gewechselt... Zack... keine Probleme. Liegt aber vermutlich am Kind?

    Wo Furrina drauf steht ist in dem Fall Carrrie drin #evil


    und immer noch mit Chaosfamilie :D

  • es ist schrecklich, was Schokojunkie beschreibt, aber es ist die bittere realität.


    da steckt ganz viel klassismus drin, m.e.

    "Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.

    Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat.

    Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschafter.

    Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.“


    Pfarrer Martin Niemöller

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von VivaLaVida ()

  • und das gehört beendet!

    "Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.

    Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat.

    Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschafter.

    Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.“


    Pfarrer Martin Niemöller

  • Hier wie ainu

    Schwarz gefärbte Haare, shwarze Nägel, Lippen, Kajal ...eben Gothic Style.

    Tattoos und Piercings kamen mit 18 dazu.

    Ich finde es heute noch schick, auch wenn ich im Alltag dezenter unterwegs bin. ;)


    Sich auszuprobieren und auch mal daneben zu greifen finde ich nötig und wichtig. und um zu wossen,w as es so gibt, orientiert man sich erstmal an anderen.

    Und wenn man nicht die Energie damit verwenden muss, Kämpfe gegen das Elternhaus zu dem Thema auszufechten und auf Kontra zu gehen, hat man die Energie dafür übrig, sich selber zu finden, zuzuhören, wenn die Eltern was dazu sagen und es vielleicht sogar anzunehmen und auch, zu üben.


    Mein Sohn geht regelmäßig komplett rot bemalt in den Kiga...er ist McQueen... ;) Wenn er das mit 15 immer noch macht, feiere ich ihn ;)

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • Ich finde Schule ist in etwa so wie Arbeitswelt. Da kann ich auch nicht völlig frei entscheiden wie ich rumlaufe.

    Als Lehrerin würde es mich ärgern wenn dem outfit mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird als den Hausaufgaben. Sehr soll geschminkte, oder gestylte SchülerInnen müssten vermutlich bessere Leistungen bringen um die gleichen Noten zu bekommen wie die ungeschminkten

    Ist sicher eine Ungerechtigkeit, aber unbewusst würde sie mir passieren. Wahrscheinlich umso eher je aufdringlicher der look ist.Irgendwie sehe ich in solcher "Kriegsbemalung" eine Provokation. Richtig erklären kann ich es nicht.

    Schoko

    Einerseits kann ich es irgendwie verstehen, andererseits entzetzt es mich.


    Ist man als Lehrerin von Teenagern nicht so viel gewohnt, dass man das ausblenden kann?

  • Mein Sohn geht regelmäßig komplett rot bemalt in den Kiga...er ist McQueen... ;) Wenn er das mit 15 immer noch macht, feiere ich ihn ;)

    So ist meiner auch immer los. Meine Mutter hat ihm dann einen roten Anzug mit Blitzen drauf und Rädern aus Pappe die man dran kletten könnte genäht.


    Leider ist er mit 15 ehr ziemlich nerdig langweilig geworden....

  • Es gibt sicher viele Lehrerinnen die das ausblenden können, ich würde es vermutlich nicht immer können. Aber ich bin keine Lehrerin.

    Ich habe hin und wieder Studis, die sind nicht mehr pubertär-provokativ unterwegs. Da müsste es schon dickere klopper geben um sich in der Bewertung zu zeigen.

    Es ist natürlich falsch jemanden nach solchen Äußerlichkeiten zu bewerten, ich glaube aber dass es ständig und überall passiert. Auch das müssen Jugendliche lernen.

    Schoko

    Schokojunkie mit Töchtern (5/07 und7/09)

  • Kann man ausblenden, nur andere MitschülerInnen nicht.

    Und wenn Unterrichtszeit drauf geht, weil man sie alle jedes mal vom Dpiegel wegscheuchen muss oder das Glätteisen konfisziert werden muss...


    Die oben genannte Unterstellung, dass Geschmickte mehr leisten müssten als die anderen, möchte ich entschieden zurückweisen.

    Bitte nicht von sich selbst allgemein auf Lehrkräfte schließen.



  • Doch, ich glaube schon.

    Schule ist nämlich nicht Arbeitswelt, es herrscht Schulpflicht und die Jugendlichen müssen dort hin gehen und können auch keine Auswahl treffen, wie auf der Arbeit, wo du dich in manchen Branchen auch nackt, im Schlafanzug oder im Batman-Kostüm hinsetzen kannst.

    Und LehrerInnen, die gestylte Jugendliche anders bewerten als ungestylte gehören vermutlich eher zu der Kategorie, die besonders attraktive SchülerInnen anders bewerten als gewöhnlich aussehende.

    Gibt es sicher - auch in die Richtung, dass mehr Attraktivität und mehr Sexappeal zu besseren Bewertungen führt. Das sind aber mMn nicht die Menschen, auf deren Meinung man besonders viel geben sollte.

    Der frühe Vogel wird früher oder später mit dem Problem konfrontiert, dass die Katze am Morgen noch wach ist.



  • Ist man als Lehrerin von Teenagern nicht so viel gewohnt, dass man das ausblenden kann?

    Ja, ist man.

    Ich sehe das bei meinen Schülern auch nicht. Also klar, ich sehe wie sie aussehen, aber es berührt mich nicht im Umgang.

    Ich werte das auch nicht, nicht mal innerlich, nicht mal ein bisschen.

    Anders fände ich das von mir selber auch echt schlimm.


    Äußerlichkeiten bemerke ich nur, wenn sie musikalisch zum Problem werden oder werden können.

    (Lange Fingernägel zB, wobei die meist selber merken, dass es sich so mies spielt, da sag ich erst was, wenn sie es nicht merken und selbst dann haben sie die Wahl, ob sie das in Kauf nehmen wollen. Oder wenn ein/er sehr kurze Röcke trägt, merke ich an, dass das auf einem Auftritt Probleme geben kann.)

    Anderes juckt mich nicht.

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • ich hatte es so verstanden , dass schokojunkey Lehrerin ist. Deshalb habe ich mich gewundert.

    Kein lehrerbashing, ich bewundere alle, die diesen Beruf ausüben.

  • Schule ist nämlich nicht Arbeitswelt, es herrscht Schulpflicht und die Jugendlichen müssen dort hin gehen und können auch keine Auswahl treffen, wie auf der Arbeit, wo du dich in manchen Branchen auch nackt, im Schlafanzug oder im Batman-Kostüm hinsetzen kannst.

    Das sehe ich genauso. Ich persönlich freue mich über experimentierfreudige Schüler*innen, erst recht wenn sie stark vom Mainstream abweichen, weil ich da meistens das Gefühl habe, dass sie sich Gedanken machen, wer und was sie sein und darstellen wollen. Das ist ja ein unheimlich wichtiger Entwicklungsschritt und der kann (und muss?) sich mMn auch in der Schule vollziehen.

    Ich bin mir allerdings ziemlich sicher, dass nichts davon meine Bewertungen beeinflusst, weder der Barbielook noch das klassische Punkeroutfit.

  • Ich glaube wirklich dass viele sich diese mögliche Falle bewusst machen und nicht hineintappen. Aber erinnert sich noch wer an diese Studie vor einigen Jahren in der gezeigt wurde dass Lehrer tendenziell Kevin und Chantal schlechter bewerten als Emil und Charlotte?

    Das ist im Grunde nicht viel anderes. Ich bin auch davon überzeugt dass jeder Lehrer der damals an der Studie teilgenommen hat von sich überzeugt war da nicht beeinflusst zu sein und doch müssen es einige gewesen sein. Das Unterbewusstsein spielt gerne mal mit ohne sich zu erkennen zu geben.

    Das gilt auch für andere Lebensbereiche und die Lehrer sollen sich bitte nicht gebasht fühlen.

    Schoko

    Schokojunkie mit Töchtern (5/07 und7/09)

  • auf die namensvergabe habe ich als eltern ja einfluss, auf die vorlieben meiner kinder in bezug auf schminken oder klamotten deutlich weniger.


    auch wenn ich es gern anders hätte.

    "Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.

    Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat.

    Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschafter.

    Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.“


    Pfarrer Martin Niemöller

  • schön ist übrigens alles nicht. nur ist halt niemand davor gefeit, dass ihm sowas passiert. auch nicht die eltern von charlotte-elisabeth.

    "Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.

    Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat.

    Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschafter.

    Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.“


    Pfarrer Martin Niemöller