Zur Ignore-Funktion und deren Verwendung im Forum

  • Arnoli74 mindestens einmal hatte ich etwas gelesen a la “wie du weißt ...“, so hatte ich die anderen auch eher verstanden. Oder eben als Hinweis an alle, dass sich niemand wundert, wenn x nicht auf y antwortet.

    Ansonsten ist das für mich reine Theorie - ich gehe davon aus, dass man das mitbekommt, wenn man zitiert wird - entweder über die Benachrichtigungsklingel, über ein geschachteltes Zitat, ...

    Warum ich (!) Mitteilen würde, wenn ich jemanden ignorierte, hatte ich doch gerade oben geschrieben?

  • Ich denke, wenn man nicht so ist(so dass schon einzelne Wörter reichen), kann man das vermutlich nicht nachvollziehen.

    Ja wahrscheinlich ist das so. Es fällt mir tatsächlich schwer das nach zu vollziehen, da man diesem Problem ja nun gerade in einem Internetforum unmöglich jemals aus dem Weg wird gehen können, denn selbet wenn Du einzelne Stränge ignorieren könntest (was ja per se voraussetzt das du bestimmte triggernde Worte erst einmal gelesen haben musst) so weilß ja nun wirklich niemand welche Worte Wen Wie triggern...aber damit sind wir wieder bei einer gänzlich anderen Diskussion.


    Ich verstehe also was Du meinst, auch wenn ich persönlich es vielleicht nicht nachvollziehen kann.

    "Wir wollen lieber fliegen als kriechen" - Louise Otto-Peters (1819-1895) Frauenrechtlerin


    „Es gibt so viele gute Sachen auf der Welt. Es ist wirklich wichtig, dass jemand sie findet!“ Pippi Langstrumpf

  • Hallo

    Ich möchte mich hier eigentlich nicht anders sozial benehmen als im RL.

    Warum auch ?

    Eigentlich formuliere ich oft zurückhaltender, weil ich denke- wer weiss wer mir da gerade gegenüber ist und was derjenige gut verkraftet?

    Und im RL würde und könnte ich gar niemand vergleichbar behandeln wie mit der Ignore-Taste - und habe das ehrlich gesagt auch noch nicht erlebt.

    Bsp - wenn ich in der Mitgliederversammlung des Vereins oder im Elternbeirat sitze und eine Mutter die mich total nervt mit Ihren Ansätzen oder ihrer Art oder wie auch immer anspricht/mitdiskutiert habe ich es noch NIE erlebt und es würde mir auch niemals einfallen zu sagen : Du, mit dir rede ich jetzt nicht mehr !wie soll das denn auch gehen wenn man GEMEINSAM an einem Thema diskutiert ? Und was macht das für/mit den ganzen anderen, die mitdiskutieren und jetzt irgendwie da mit reingezogen werden ?ich finde die Funktion in diesem Sinne genutzt egoistisch und ja - in meiner persönlichen Erwartungswelt muss eine erwachsene Person in der Lage sein, Beiträge einer anderen Person zu überhören/zu überlesen um nicht den gesamten Diskussionsfluss zu stören.

    Dieses -„ich will es nicht hören/lesen“ und gleichzeitige „ich kann es aber nicht ohne technische Hilfe überlesen“ finde ich ungut und ich frage mich, was dahinter steckt.

    Wenn mich jemand massiv angreift/stalkt - ok. Aber in dieser „du nervst mich“-Funktion kann ich es nicht nachvollziehen und finde es etwas unreif.

    Aber ich habe natürlich auch Eure Begründungen gelesen, glaube diese, kann sie eben nur nicht nachvollziehen.


    Die Trigger-Themen springen mir übrigens auch immer wieder direkt ins Auge und wer schlecht damit umgehen kann, für den ist das natürlich schwierig zu ignorieren.

    Aber auch hier - würde mich eine reine Threadüberschrift belasten, würde ich diesen Bereich meiden ( also zB das Baumhaus)


    Trigger finde ich in obigen Beispiel von Ana sehr gut nachvollziehbar.

    Insgesamt wird mir der Begriff hier aber etwas inflationär benutzt - für mich persönlich ist das kein „triggern“ wenn man mit zB einem Wort eine schlechte Schulzeiterinnerung verbindet.

    Das Wort finde ich dann unangenehm oder es erinnert mich an eine doofe Zeit. Solche Dinge hat doch fast jeder von uns im Gepäck.

    Wo soll das enden, wenn wir jetzt alle anfangen uns deshalb zu ignorieren?

    Ein richtiger Trigger macht mich rational Handlungsunfähig bzw löst in mir heftige Emotionen aus.

    Wenn ich so stark belastende Emotionen zu einem Thema habe sollte ich dann wiederum den gesamten betreffenden Bereich meiden und nicht nur eine Person.

    Und wenns mich nur stark „ anpiekt“ bin ich - sorry, ich hoffe wirklich dass das jetzt nicht unempathisch rüberkommt - der Meinung, dass gehört zum Erwachsenen leben dazu und berechtigt mich nicht zu sozialen Ausgrenzungen.

    4 Jungs 2006-2013, 4 Hühner, 4 Hunde und 4 Schildis
    Cry a River, build a bridge, get over it #herz

  • Naja, mich hast du auf der Liste, es mir aber nicht mitgeteilt. Erst sehr viel später geschrieben, ich müsste ja wissen, dass du mich nicht liest.


    Schwierig. Zumal du das jetzt ja auch gar nicht lesen kannst.


    Es ist auch schwierig, in einer Diskussion zu bleiben, wenn man ignoriert wird - der User mit den Gegenargumenten liest die ignorierten Beiträge natürlich nicht, wenn man selber schreibt, nimmt man aber natürlich Bezug auf das, was da steht.


    Wenn zB der Ignorierende in die Runde schreibt, dass der Urlaub in Dänemark toll war, weil man da so eine nette Gegend erwischt hat kann ich als ignorierte das zwar lesen, aber nicht fragen, wo diese schöne Gegend denn war.


    Das fühlt sich ziemlich dämlich an.

  • Ja, das finde ich auch. Vor allem wenn man offenbar jahrelang wegen einer gefühlt kleinen Sache auf der Ignorliste ist und die, die einen drauf hat, wie Trin, so viel und in so ähnlichen Themen schreibt, dass man sich ständig begegnet. ich fände es komisch, Trin jetzt zu ignorieren und mich nie auf sie zu beziehen, nur weil sie irgendwann mal entschieden hat, mich zu ignorieren. Ich lese viele ihrer Posts immer noch gern und sehe sie als wichtigen Bestandteil der Diskussion - warum also dann sie ignorieren? Mir hilft es dann auch nicht, immer wieder darauf hinzuweisen, dass ich ignoriert werde. Allerdings hilft es mir indirekt: Inzwischen weiß ich von drei anderen, mir sympathischen Rabinnen, dass sie auch ignoriert werden und das hilft mir, mit der Kränkung umzugehen.

  • Danke Staubflocke du hast nocheinmal gut zusammengefasst was auch mich umtreibt und was auch ich empfinde.

    "Wir wollen lieber fliegen als kriechen" - Louise Otto-Peters (1819-1895) Frauenrechtlerin


    „Es gibt so viele gute Sachen auf der Welt. Es ist wirklich wichtig, dass jemand sie findet!“ Pippi Langstrumpf

  • Arnoli74 mindestens einmal hatte ich etwas gelesen a la “wie du weißt ...“, so hatte ich die anderen auch eher verstanden. Oder eben als Hinweis an alle, dass sich niemand wundert, wenn x nicht auf y antwortet.

    Ansonsten ist das für mich reine Theorie - ich gehe davon aus, dass man das mitbekommt, wenn man zitiert wird - entweder über die Benachrichtigungsklingel, über ein geschachteltes Zitat, ...

    Warum ich (!) Mitteilen würde, wenn ich jemanden ignorierte, hatte ich doch gerade oben geschrieben?

    Ich glaube, ich verstehe den Grund einfach nicht, weil ich nicht verstehe, warum du ignorieren würdest. Wenn du den anderen nicht lesen willst, dann bleibst du halst dabei. Dann liest du nicht, dass du zitiert wirst.

    Der/die andere wird sich nicht wundern, dass du nicht antwortest, denn das ist ja (in deinem Bespiel) bekannt. Ob sich nun jemand anders sich wundert, kann man ja abwarten und bei Rückfragen beantworten.

    Wenn die Ignorierte es zu bunt treibt, spricht ja auch nichts dagegen, den Hinweis zu wiederholen. Aber halt per PN. Oder sich ggf. ans Team zu wenden.


    Ich finde nicht, dass es nötig ist, diesen Sachverhalt öffentlich zu diskutieren, zumindest fällt mir kein Beispiel ein, in dem das zwingend nötig wäre. Und ich habe nun hier auch niemanden gelesen, der das für elementar hielte. Daher meint ich mit dem "es müsse sich nur noch herumsprechen", dass man das durchaus zu einem Teil der Umgangsregeln aka Forums-Etikette machen und als Kompromiss betrachten kann.

  • er hat auch ein rotes "Vorsicht" und blöderweise ist das "Adventskalenderwichteln" auch rot.

    Stimmt, das empfind ich auch unglücklich. Aber das kann man sicher leicht lösen.

    @Team ( fibula z.b. - Team markierts nicht), mögt Ihr bitte dem Adventskalender einfach ne andere Farbe zuweisen?

    #danke#kuss

    Lass Dich nicht vom Bösen überwinden sondern überwinde das Böse mit Gutem.

  • Eine Userin hatte vor mehreren Wochen das Gefühl, dass ich sie auf dem Kieker hätte. Was gar nicht so war. Aber bei Ihr kam das so an. Sie schlug mir vor, dass wir uns gegenseitig ignorieren könnten (ich weiß gar nicht mehr, ob damit überhaupt die Ignorier-Funktion gemeint war). Ich hatte gar nicht gewusst, dass sie mich so dermaßen unangenehm wahrgenommen hat. Ihre PN war total wertschätzend und lösungsorientiert.

    Wir haben uns nicht ignoriert, weder durch eine Funktion noch durch Verhalten, sondern wir hatten einen kurzen und guten Austausch per PN.

    Ich glaube, dass wir das Problem damit aus der Welt geschafft haben. Sie weiß, dass ich es anders gemeint habe, und ich hatte ein für mich wertvolles Feedback zu meinem Schreiben ihr gegenüber bekommen und konnte danach darauf achten, nicht mehr so zu schreiben.


    Ich finde den Austausch per PN, das Mitteilen im Hintergrund, wie man sich mit der anderen fühlt, für mich sehr zielführend. Nicht immer bekommt man Antwort, das fühlt sich dann schlecht an für mich, aber oft hat es geholfen und den Austausch mit anderen nachhaltig bereichert.


    Mir wäre es lieber, jemand teilt mir per PN mit, wenn was ist, als dass er mich direkt ignoriert, weil das so lösungslos und irgendwie traurig ist.


    Ich unterstelle anderen in diesem Forum, dass sie mir nichts Böses wollen, und selbst will ich niemandem etwas Böses. Wenn es sich dann doch so anfühlt oder ich nerve oder wie auch immer unangenehm rezipiert werde, möchte ich gerne mit meinem Gegenüber darüber reden können. Das ist mein Wunsch. Ich weiß, dass andere das anders sehen und auch anders handhaben. Das wirkt negativ auf mein Wohlfühlen im Forum.


    Anders sehe ich das bei bestimmten Themen, die einen unangenehm berühren. Bislang habe ich es zum Glück noch nie gebraucht, bestimmte Bereiche ausblenden zu müssen, empfinde es aber als eine hilfreiche Funktion.

    Fiawin mit d9be2134.gif
    age.png


    DSC_0459_zps3belkjmj.jpg


    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Wer Extremitäten hat, kann keine Kugel sein.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!

  • Eine Lösung wie von Fiawin geschildert finde ich schön!


    Bei mir reichte damals die Energie nicht für die dazu notwendige "Beziehungsarbeit". Der Austausch war so anstrengend. Jeder Beitrag von mir brauchte noch gefühlt 3 weitere Posts und 5 PNs, um zu erklären, was ich gemeint und nicht gemeint hatte. Alles wurde zerpflückt. Da fehlte mir die Kraft, das irgendwie zu klären, und ich war froh um die Ignorier-Funktion für ne Pause von dieser Nutzerin. Natürlich war ich dann in den entsprechenden Themen seeehr zurückhaltend unterwegs, konnte aber noch mitlesen.

  • und der mich immer wieder direkt ansprechen in einem thread könnte, so ein Hinweis auch von mir kommen. Nicht als “bäh du stinkst und ich mach das öffentlich und würge Dir eins rein“, sondern als höflichen hinweis “natürlich darfst du dich dazu äußern, solltest du mich direkt ansprechen, weil du willst, dass ich das lese oder gar reagiere, ist das mühe, die vergebens ist.“

    Der einzige Grund warum ich das jemals öffentlich geschrieben hatte. Wiederholtes mit @ ansprechen, das von mir halt nie gelesen wird. Und ich war mir nicht sicher ob ich einfach blockiert oder tatsächlich zeitgleich direkt schon darauf hingewiesen hatte, wahrscheinlich eher nicht, das war zu emotional. Nu weiß ich definitiv das es von mir gesagt wurde und gut is, was die andere Seite mit dem Wissen macht ist nicht mein Bier.


    Und der Grund für mein blockieren hat ich-weiß-nicht-mehr-welcher-Rabe schon sehr früh hier im Thread perfekt mit nur einem Wort erfasst: Seelenfrieden.

  • So sehe ich das auch. Daher fände ich es auch am allerschönsten, wenn die Ignorier-Funktion wirklich nur bei größerer Not und nicht bei "nervt halt doll" angewendet wird... aber wie schon geschrieben: Darüber würde ich - solange die Möglichkeit existiert - nicht urteilen wollen.


    Aber Staubflockes Worte sind ziemlich genau das, was ich nur für mich darüber denke

  • Genau so etwas habe ich auch schon mal erlebt. In einer hitzigen Disku

    Liebe Grüße von Spinosa


    "Selbst der Kleinste vermag den Lauf des Schicksals zu verändern." (Galadriel in Der Herr der Ringe)

  • Ich glaube, dass die Bedürfnisse, sich zu schützen, sehr verschieden sind. Wenn die Ignore-Funtkion Einigen hilft, sich hier entspannter zu bewegen, dann hat sie ihren Zweck erfüllt. Ich habe sie noch nie benutzt und bin daher dankbar über die vielen Gedanken und Schilderungen davon, wer sie warum benutzt. Ich selbst mache lieber Forenpause, wenn mich das Forum zu sehr anstrengt.

  • Mein blödes Handy spinnt.


    Was ich sagen wollte war: Ich hatte mal eine ähnliche Situation wie Fiawin Da bin ich von einer Userin kontaktiert worden per PN mit der Frage, was ich denn gegen sie hätte, warum ich mich so auf die einschießen würde. Ich fiel aus allen Wolken, denn ich hatte gar nichts gegen diese Userin. Ich hatte sie nur in verschiedenen Diskussionen häufig zitiert, weil sie einen sehr prägnanten Stil hat und die Argumente auf die ich mich beziehen wollte besonders knackig formuliert hatte. Mir war dabei aber noch nichtmal aufgefallen, dass ich sie häufiger zitiere als andere. Per PN konnten wir das Missverständnis zum Glück klären.

    Liebe Grüße von Spinosa


    "Selbst der Kleinste vermag den Lauf des Schicksals zu verändern." (Galadriel in Der Herr der Ringe)

  • Was mich daran irgendwie stört ist, dass die Beiträge weiterhin gelesen werden können.


    Das ist dann so, dass der andere entscheidet, ob er mich liest und antwortet oder nicht.

    Und das finde ich persönlich schwierig.


    Also wenn mich jmd ignorieren möchte, weil meine Beiträge oder meine Art, als sehr schlimm empfunden wird, dann soll er das gerne machen. Dann aber einfach immer und nicht mal ja und mal nicht.

    Also sollte die Funktion wirklich meine Beiträge unsichtbar machen.


    Das kann dann ja auch wieder komplett rückgängig gemacht werden.


    Ich empfinde das als etwas anderes, als wenn jmd mich zu einem Thema nicht liest oder auf Beiträge nicht antwortet.

  • er hat auch ein rotes "Vorsicht" und blöderweise ist das "Adventskalenderwichteln" auch rot.

    Stimmt, das empfind ich auch unglücklich. Aber das kann man sicher leicht lösen.

    @Team ( fibula z.b. - Team markierts nicht), mögt Ihr bitte dem Adventskalender einfach ne andere Farbe zuweisen?

    #danke#kuss

    müsste jetzt adventgrün sein :D


    als team wäre Rabeneltern.org zum taggen :)

    #sonneige Grüße von Fibula mit drei Juli-Männern #kerze #kerze #kerze #kerze
    Vorurteile sind menschenfreundlich. Sie passen sich dem Niveau ihrer Benutzer bedingungslos an.
    Ernst Ferstl

  • Kiwi Wenn du möchtest erkläre ich dir, warum ich den epstein-Thread Ausblenden möchte....


    Ich habe den Thread nicht einmal gelesen, ich weiß aber über den Mensch zu viel, als mir gut tut. Und ich möchte Nicht noch mehr von ihm wissen.

    Und jedesmal, wenn ich auf die Startseite des Forums gehe, ist der Thread ganz oben.

    Und es nervt mich.


    ABER

    Das Forum soll der Raum sein, wo sich User dArüber austauschen.

    Ich kann auch nicht Nachrichten! Die ich im WWW lese ausblenden, oder Zeitungswerbung ignorieren.

    Ich muss damit umgehen, aber manchmal wünsche ich mir mehr Bequemlichkeit im Leben ;)

    "Immer die Wahrheit zu sagen, wird nicht viele Freunde einbringen, jedoch die Richtigen."

  • Hallo,


    Hallo

    Ich möchte mich hier eigentlich nicht anders sozial benehmen als im RL.

    Warum auch ?


    Ich auch nicht.


    Und trotzdem ist die Art der Kommunikation hier nicht Vergleichbar mit Gesprächen oder Begegnungen im IRL.


    Wie schon geschrieben, IRL plaudere ich eher nie so, daß das ganze Dorf sich jederzeit einklinken alle Gespräche mithören UND sogar bis zum Anfang rückverfolgen kann. Da erzähle ich nicht für alle verständlich welche Monatshygiene ich gerade gut finde, in welchem Alter mein Kind noch im Familienbett geschlafen habe. Und es hat auch nicht jeder das Recht, da mitzureden. Ich darf es mir z.B. durchaus verbitten, wenn jemand mich bzw,. meine Familie auf eine Weise darstellt, die nicht zutrifft usw. und wenn derjenige sich nicht dran hält, meine Konsequenzen ziehen. Wenn ich sehe, jemand kommt dazu, mit dem ich aus bestimmten Erfahrungen und Gründen nicht/nicht über dieses Thema reden möchte, dann habe ich verschiedene Möglichkeiten, es zu vermeiden. Das ist hier nicht möglich.


    Wenn meine Erfahrung ist, jemand geht immer wieder massiv über meine Grenzen, obwohl ich mehrfach deutlich gemacht habe, daß das so für mich nicht in Ordnung ist (ich möchte hier nicht mal bewerten ob ich unfähig bin, mich da deutlich genug auszudrücken oder der andere, es zu verstehen - oder zu akzeptieren), kann ich ihm im echten Leben meist aus dem Weg gehen, zumindest wenn es um private Themen geht. Hier kann ich nicht vermeiden, daß derjenige sich wieder einklinkt.


    Wenn jemand mir deutlich macht, daß er mit mir, meinen Meinungen usw. so gar nichts anfangen kann, alles was ich schreibe komplett anders versteht als ich es gemeint habe und auch andere Wege der Kommunikation dieses Gefühl verstärkt und nicht beseitigt haben, dann werde ich auch IRL sehr zurückhaltend sein. Ich muss denjenigen ja nicht immer wider verletzen, ohne es zu wollen. Da hilf mir hier im Forum das ausblenden, demjenigen nicht versehentlich zu antworten (bei der Größe des Forums habe ich nicht immer auf dem Schirm, wer nun gerade wo was geschrieben hat)


    Ich ignoriere ganz sicher nicht leichtfertig, nur weil man mal verschiedener Meinung war. Da muss wie schon geschrieben mehr vorgefallen sein (Personen und die wirklichen Gründe spielen hier aber keine Rolle). Oder wie schon geschrieben, der andere hat ein Problem mit MIR und möchte von mir nicht mehr angeschrieben werden - dann kann ich das schade finden, akzeptiere es aber.


    Das Verhalten an sich ist also nicht anders als im IRL - nur der Weg ist, der Kommunikationsform geschuldet, eben an dieser einen Stelle für mich ein anderer.


    Das mag man egoistisch finden, wie du schreibst. Ich selber sehe es anders, ich muss nicht immer wieder mit den gleichen Leuten aneinander geraten, wenn es sich vermeiden lässt. Ich habe im Laufe der Jahre sehr mühsam gelernt, daß ich zu meinem Schutz tatsächlich hier und da auch mal egoistisch sein darf. :)


    Ich denke, da sind die Erfahrungen und Sichtweisen einfach recht verschieden. Und keine ist richtiger oder falscher, besser oder schlechter als die andere.


    Allgemein:


    Ein Thema muss nicht "triggern", um nicht gut zu tun und um den schon genannten Seelenfrieden in Frage zu stellen. Es reicht schon, wenn es einen immer wieder runterzieht, wenn man sich gerade einen wackeligen Stand erkämpft hat, gerade wenn es an mehreren Stellen aufploppt. Selbst wenn man es nicht (mehr) liest, weiß man ja doch, um was es geht, welche Meinungen herrschen usw. . Und jedes Mal ist es wieder im Kopf und Herz... Das können Sachen sein, die für fast alle anderen Menschen harmlos sind, oder gar motivierend... oder einfach informativ oder auch egal...


    Andererseits haben die, die ein Bedürfnis haben, sich zum bestimmten Thema auszutauschen, selbstverständlich auch das Recht dazu, genau das zu tun.

    Ausblendbare Unterforen sind da aus meiner Sicht schon mal ein guter Weg, finde ich, allerdings kann man ja nicht für jedes kleine Thema ein eigenes Unterforum einrichten, zumal nicht alles immer eindeutig einzuordnen ist...

    Schwierig.