Paris - Unterkunft und Abendprogramm

  • Meine Freundin, die den Louvre vorgebucht hatte, meinte, man sei ohne Reservierung überhaupt nicht reingekommen. Und für den Eiffelturm kann ich das bestätigen. Der war ohne Vorbuchung nur zu Fuß zu besteigen bis zum ersten Drittel. Ohne Aufzug kommt man nicht höher, und diese Tickets gab es nicht mehr zu kaufen.

    Liebe Grüße von Alusra
    #rose


    Manchmal braucht man keine Tipps. Manchmal braucht man nur einen
    Zuhörer, der an den richtigen stellen "Hmmm" sagt und auch alles blöd
    findet.


  • Doppelbetten in Frankreich sind oft schmal.

    In der Opera Garnier, dort wo das Phantom der Oper spielt,gibt es auch tolle Ballettaufführungen. Und die Oper ist sehr schön anzusehen.

    Konzerte gibt es auch im Parc der la Billette.

    Im Kino gibt es viele Filme in Original mit Untertitel.

    Oder einfach toll essen gehen. Es gibt viele Lokale mit ganz verschiedener Küche z.B. im Marais.

  • Danke für Eure Tipps. Vorbuchen fange ich jetzt auch langsam an. Erstmal haben wir Disneyland als festen Punkt auf Wunsch einer einzelnen Dame. Dann Eifelturm und Louvre und Versaille und die Katakomben. Den Rest bastel ich drumherum. Vor zwanzig Jahren sind wir einfach überall hingegangen und rein ohne groß Anstehen oder gar Voranmeldung. Verrückt dass man das jetzt so durchorganisierten muss und alles so voll ist.


    Opera Garnier guck ich mir an.

    "Stay afraid, but do it anyway. What’s important is the action. You don’t have to wait to be confident. Just do it and eventually the confidence will follow." Carrie Fisher

    LG Matilda mit Tochter (08/2004) und Sohn (09/2015)

  • Ich weiß nicht, ob das immer so schlimm ist oder im August ganz besonders. Wir haben eine halbe Stunde für Sacre Coeur angestanden und eine Dreiviertelstunde für den Triumphbogen. Allein, um durch die Taschenkontrolle vor dem Eiffelturm zu kommen, eine halbe Stunde. Für das Ticket ohne Aufzug hätte es dann nochmal zwei Stunden gedauert, das haben wir dann lieber online für den nächsten Morgen reserviert.

    Liebe Grüße von Alusra
    #rose


    Manchmal braucht man keine Tipps. Manchmal braucht man nur einen
    Zuhörer, der an den richtigen stellen "Hmmm" sagt und auch alles blöd
    findet.


  • Katakomben

    Der Eingang zu den Katakomben ist übrigens keine 5min von dem erwähnten Solar Hotel entfernt. Ich glaube, dass es da oft sinnvoll ist, vorab zu buchen, aber ich meine, dass das fast doppelt so teuer ist wie die regulären Tickets#gruebel Deswegen waren wir nicht drin...


    Bei allen anderen Sachen mussten wir nicht soooo lange anstehen. Am Eiffelturm waren wir abends, ich würde sagen, bis wir durch die Sicherheit und die Kassenschlange durch waren (wir sind die Treppen gelaufen, die Tickets kann man nicht online kaufen), hat es max. 30min gedauert. Und wir haben das so perfekt getimet, dass wir genau zum Sonnenuntergang auf der Spitze waren#love

    Und es wird laut, wenn du leise bist

    Und wieder eins da und zwei im Sinn

    Doch was kostet dich denn mehr Schlaf?

    Das "Hätt' ich mal" oder "Hätt' ich mal nicht"?

    Fjørt - Couleur

  • kurz, man braucht nur Englisch-Kenntnisse und wirklich witzig: https://reservierung.parisinfo…parisian-in-one-hour.aspx

    da war ich vor sechs Jahren mal und fand es nur peinlich. Das war sowas von gar nicht lustig. Aber gut, ist sicher Geschmacksache. Mit Kindern würde ich nicht hingehen. Aber vielleicht haben die sich auch geändert in der Zeit.


    Wenn schon Paris, dann doch lieber was klassisches, gediegenes, oder?

  • na danke für deine Einschätzung meines Geschmacks.

    #rose Sohn (2/92), Sohn (2/97), Tochter (8/01)


    "Das Vorhandensein eigener Kinder, unabhängig von ihrer Zahl, stört die Reinheit des theoretisch-pädagogischen Denkens erheblich"
    G. Laub

  • ? Ich habe gesagt, dass ICH ed peinlich fand. Es ging 60 Minuten lang um s*E*X, willige Französinnen und scharmhaarrasur. Zwischendurch mal ein Witz über die Franzosen, die nicht in Paris geboren sind (die kommen nach Paris um hier auf der Straße zu leben). Und dann als Krönung (der saal tobte), dass man (als natürlich stets übelgelaunter) Pariser nie, aber auch nie, einer schwangeren Frau einen Platz in der Metro anbieten soll.


    Wie gesagt, der Saal tobte. Ich fands peinlich. Und würde nun nicht mit Kindern hingehen.