sohn hat heute 7 stahlkronen auf seine MINIlöcher bekommen - ohne absprache mit uns - bin total entsetzt...

  • julbats wir hatten mal eine ähnliche Situation mit nur einer Füllung, wo ich kläre Angaben zu kein amalgam gemacht hatte und mündlich gesagt hatte, ich würde die extra-Kosten übernehmen. 10min später hatte Kind eine Amalgamfüllung.


    Ich war so wütend! Und dann auch hilflos, weil ich mich ausgenutzt fühlte. Und verlor das Vertrauen in ZA.


    Ich kann dir aber sagen, dass die Farbe der Krone nicht so wichtig ist. Das ist jetzt neu, aber bald besser. Und der Zahnwechsel kommt dann ja auch schon in ein paar Jahren.



    Jella meines Wissens ist Amalgam nur in der EU bei Kindern unter 15 verboten, Ausnahmen darf es aber weiterhin geben.

    We know our children best, when we know ourselves best;

    they chose the most authentic version of who we are.

    ~a.joy~

  • Ja, das Amalgamverbot für Kinder mag für die Schweiz nicht gelten, da keine EU. Trotzdem sträuben sich mir da die Nackenhaare, wenn ich lese dass Amalgam hier als gute Alternative bezeichnet wird. Das Verbot hat ja eine Grund und wurde nicht aus Lust und Laune heraus erlassen. Ich mag mir auch nicht vorstellen, dass es in der Schweiz Zahnärzte gibt, die einem Kind 6 Zähne mit Amalgam füllen würden. Bidi schreibt ja selbst, dass sie es nicht verwendet, ich gehe mal davon aus, dass das für die meisten anderen Zahnärzte auch gilt.


    Technisch gesehen Amalgam sicher gute Alternative ja, aber das gilt auch für PCB und Asbest und die würde man ja auch nicht als gute Alternativen bezeichnen.

  • huhu, wir haben übrigens GAR KEINEN aufklärungsbogen zum material bekommen oder gar unterschrieben. außer den zur narkose.


    und beraten hat uns wegen des materials auch gar nicht die ärztin, sondern ihre kollegin. die haben da sone strenge arbeitsteilung. von daher behauptet die ärztin nun auch, das wir über dinge gewusst haben müssten, die ihre kollegin so gar nicht gesagt hat.

  • *Kein* Aufklärungsbogen? Für 'ne Behandlung unter OP-Bedingungen? Habt ihr wenigstens 'ne Narkoseaufklärung unterschrieben?

    Was ist denn das für ein Saftladen - die Beweislast, das ordnungsgemäß und korrekt aufgeklärt wurde, liegt beim Arzt #blink
    Unsere Rechtsabteilung würde einen kollektiven Herzinfarkt erleiden.

  • wir haben übrigens GAR KEINEN aufklärungsbogen zum material bekommen oder gar unterschrieben. außer den zur narkose.

    Wie bitte???

    Das darf gar nicht sein,

    daher behauptet die ärztin nun auch, das wir über dinge gewusst haben müssten, die ihre kollegin so gar nicht gesagt hat.

    und das geht für die Ärztinnen auch nur mit Unterschrift auf den Bogen zu beweisen.

    Im Ernst, das ist ein Fall für die Zahnärztekammer. Und für die Krankenkasse.

    Egal wie sinnvoll oder nicht die Behandlung letztendlich war, so geht es nicht.

  • Ergänzung:

    Also, die Behandlung also solche und die Wahl der Mittel mögen lege artis erfolgt sein - dafür kenne ich micht mit Dentalmedizin zu wenig aus.

    Trotzdem ist eine Behandlung ohne ordnungsgemäße Aufklärung und Zustimmung nicht korrekt, und ich habe Zweifel, dass sie fakturierbar ist.

  • undine , das ist leider eine häufige Verwechslung: der DRITTE Backenzahn ist schon ein bleibender. Der kommt meist mit ca. 6 Jahren, manchmal noch bevor der erste Wackelzahn und folglich bleibender Schneidezahn kommt.

    Ui, wieder was gelernt. Ich dachte, das Milchgebiss hätte 24 Zähne.

    Sage es mir, und ich werde es vergessen. Zeige es mir, und ich werde es vielleicht behalten. Lass es mich tun, und ich werde es verstehen.


    Konfuzius

  • Das tut mir sehr leid, was euch da passiert ist. Wir haben damals unserem Sohn gesagt, er hätte nun einen Ritterzahn - weil er eine Rüstung hat. Das fand er toll. Vllt hilft das deinem Sohn auch.

    Genau so, mein 08er hatte auch 3 überkronte Backenzähne und er hat sie immer Druidenzähne genannt. War für ihn nie ein Problem. Wir wussten allerdings vor der OP dass was nötig ist überkront werden würde.

    Bei uns war die OP und die ZÄ bei der wir es haben machen lassen auch die "Erlösung" nach einer langen Zahnarztodysse. Und ich muss sagen, so wenig Probleme wie seit der OP-Behandlung und einmal alles komplett sanieren hatte er die Jahre davor nie. Kein einziges Loch mehr seitdem. Und die überkronten Zähne sind ohne Probleme zeitgerecht ausgefallen.

    Er hatte auch nie ein Problem mit dem Essen etc.

    Die ZÄ hat uns vor OP gesagt, er kann sofort danach Essen was er will, OP war vormittags, das Kind hat abends schon wieder Schnitzel und Pommes verlangt (und ich hatte gutgläubig zu ihm gesagt er bekommt abends das was er sich wünscht #angst).


    So wie die Aufklärung gelaufen ist, ist es aber sicher nicht richtig gewesen.

    Da würde ich ansetzen, und sonst versuchen deinem Sohn ein möglichst positives Gefühl zu vermitteln. Und wenn er Beschwerden hat, dann nochmal kontrollieren lassen, notfalls bei nem anderen ZA.

    LG Anne mit #male 06/05 und #male 02/08
    _______________________________________________________________
    The secret of life is to fall seven times and to stand up eight times!

  • Wir hatten auch Stahlkronen und sind sie nun wieder los. Es war bei uns ähnlich wie bei AoiAngel . Sie waren nie ein großes Thema. Ich erinnere mich nur mal an ein kleines Kind, dass laut zu seiner Mutter gemeint hat, „Guck mal, wieso hat sie silberne Zähne und du goldene?“.

    Im Übrigen müssen wir die fossilen Energieträger im Boden lassen.



    Xenia mit Te (Herbst 04) und Ka (Herbst 07) und Ha (Feb 12)

  • Aber mir waren in meiner Zeit als Zahnärztin auch Schulzahnärzte und allgemein Zahnärzte bekannt, die immer wieder Karies "entdeckt" haben, wo ich beim besten Willen weder von Auge noch auf dem Röntgenbild etwas davon sehen konnte. Das sind einfach die schwarzen Schafe, die es in jedem Beruf gibt.

    Ich habe den Eindruck, dass es die "schwarzen Schafe" vermehrt unter den KiZ-Praxen gibt. Das lief dort auch ganz anders ab, als in "normalen" Arztpraxen. Alle waren so völlig überzogen freundlich mit Dauergrinsen, wobei die Stimmung sofort massiv kippte, wenn man eine Rückfrage stellte. Die hatten einen sehr engen Zeitrahmen und das war wirklich darauf angelegt, hintereinander die Kinder in Vollnarkose zu setzen (klar, die extra angestellte Anästhestistin muss ja auch finanziert werden). Dort ist auch nicht alles Kassenleistung - sehr viel sind private Zusatzleistung, aber die meisten Eltern sagen dann nicht nein, wenn so "nette" Leute an ihr Gewissen appellieren (das lief dort echt wie Gehirnwäsche). Ich weiß jetzt aber von einigen Praxen hier im Umfeld, die so arbeiten.

    Der "normale" ZA rollte nur mit den Augen und meinte, er hätte auch schon gesehen, dass eine KiZ-Praxis Wackelzähne teuer verkront hatte.

  • Dabei braucht man doch "nur" einen einigermaßen empathischen Zahnarzt. Meiner behandelt meine Kinder auch und ich habe neulich staunend zugeguckt, wie er meinem eher empfindlichen 14-Jährigen ein Mini-Loch ohne Betäubung behandelt hat. Ich bin selbst an den Zähnen echt empfindlich und war sehr skeptisch, wie das ohne Spritze gehen soll.

    Sage es mir, und ich werde es vergessen. Zeige es mir, und ich werde es vielleicht behalten. Lass es mich tun, und ich werde es verstehen.


    Konfuzius

  • darf ich mal fragen, was in diesem aufklärungsbogen so drinsteht? also infos über die füllungen oder wie?

    wie gesagt - zur narkose gabs den (üblichen) bogen.


    ich mache mir solche vorwürfe, dass ich vor der op nicht ne zweite meinung eingeholt habe. sowohl ich als auch der vaterhatten das eigentlich vor. haben es aber einfach nicht geschafft. ich hatte auch gleich son komisches bauchgefühl bei der klinik. aber wir haben einfach den für uns angeblich "bequemsten" weg genommen. und gehofft bzw. darauf vertraut, dass die schon wissen, was sie tun.

  • ich kann mich nur erinnern, dass das Material anzukreuzen war und ob eine Lokalanästhesie stattfinden darf (oder soll?). Und eben die generelle Einwilligung in die Behandlung. Wir haben übrigens nichts für die Kunststofffüllung bezahlt, Ist allerdings ein bleibender Zahn.


    Mein noch-Neunjähriger hat mir gerade eine neue Zahnlücke präsentiert, damit hat er jetzt drei. Du siehst, er wird die Dinger schnell wieder los sein. Es hilft ja nix, wenn Du Dir jetzt Vorwürfe machst - Du wolltest Deinem Kind helfen und hast in bestem Wissen gehandelt!

    Sage es mir, und ich werde es vergessen. Zeige es mir, und ich werde es vielleicht behalten. Lass es mich tun, und ich werde es verstehen.


    Konfuzius

  • darf ich mal fragen, was in diesem aufklärungsbogen so drinsteht? also infos über die füllungen oder wie?

    wie gesagt - zur narkose gabs den (üblichen) bogen.


    ich mache mir solche vorwürfe, dass ich vor der op nicht ne zweite meinung eingeholt habe. sowohl ich als auch der vaterhatten das eigentlich vor. haben es aber einfach nicht geschafft. ich hatte auch gleich son komisches bauchgefühl bei der klinik. aber wir haben einfach den für uns angeblich "bequemsten" weg genommen. und gehofft bzw. darauf vertraut, dass die schon wissen, was sie tun.

    Infos über die Füllungen stand bei uns konkret glaub nicht drin, also übers Material. Aber es stand drin, dass nach Möglichkeit versucht wird den bei einem anderen ZA bereits trepanierten Zahn zu erhalten (hat nicht geklappt, wurde gezogen) und die anderen Zähne bestmöglich zu versorgen. Da wurden wir dann über mögliche Formen aufgeklärt und mussten einwilligen. Die ZÄ hat gesagt sie wird je nach Röntgenbild und Befund wenn der jeweilige Zahn offen ist entscheiden. Sie kam aber dann sogar während der OP kurz raus um mitzuteilen dass sie 3 Zähne überkronen muss.

    Ach so, wir waren in keiner Zahnklinik und auch nicht beim Kinderzahnarzt oder so, sondern bei der neuen ZÄ der wir seitdem absolut vertrauen in der Praxis. Sie hat einmal die Woche OP Tag, und da kommt extra ein Narkosearzt (bei dem waren wir davor nochmal extra zur Narkoseaufklärung, Blutbild beim Kia,...) , Kinder kommen gleich zuerst dran.

    Wir haben sie durch den Notdienst kennengelernt.

    Das Kind hatte damals Probleme mit einem Backenzahn und die alte ZÄ hat den Zahn trepaniert, aber Kind hatte immer noch Probleme, die alte ZÄ hat aber nichts gemacht. Kind hatte dann am WE mal so Schmerzen dass wir zum Notdienst mussten. Und da der Schock - die ZÄ war geschockt über die 10 kariösen Zähne vom Kind - und die alte ZÄ hatte NIE NIE NIE ein Wort erwähnt.

    Auch ich hatte seit längerem Probleme mit einem Zahn, was die alte ZÄ als Lappalie ab tat, war eine Fistel.

    Wir sind dann sofort gewechselt und seit Jahren total happy, auch meine ZA-Angst ist seitdem viel besser geworden.

    Weil es beim Kind so viele einzelne Termine gebraucht hätte um alle zu behandeln, haben wir dann alles in einem Aufwasch machen lassen. Wie gesagt 3 Kronen über die stark betroffenen Backenzähne, der Rest der Milchzähne alles so gerichtet.

    Lt. Der neuen ZÄ ist so eine Behandlung auch zu empfehlen, weil man alles auf einmal saniert.

    Und sie hatte wohl auch recht, jetzt mit 11 Jahren hat das Kind top Zähne und seitdem kein einziges Loch mehr gehabt.

    LG Anne mit #male 06/05 und #male 02/08
    _______________________________________________________________
    The secret of life is to fall seven times and to stand up eight times!

  • Was ich merkwürdig finde, sind die Zusatzkosten, meine Große hat erst gestern 3 neue Kunststoff-Füllungen bekommen, da hat noch nie was extra gekostet....#weissnicht

    5HnIp1.png



    Hüpfgeheuer O.-Ton: Ich bin ganz fleißig, ich mache ganz viel Arbeit! #hammer
    Ich bin soooo anstrengend, ich schwitze schon!


    „Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit.“


    Sören Aabye Kierkegaard

  • Was ich merkwürdig finde, sind die Zusatzkosten, meine Große hat erst gestern 3 neue Kunststoff-Füllungen bekommen, da hat noch nie was extra gekostet....#weissnicht

    Ja, das finde ich auch. Wir waren nur einmal in so einer Kinderzahnarztpraxis - und ja, da haben auch alle Dinge recht viel Geld gekostet, die bei "normalen" ZA ohne Zusatzkosten sind. Ich halte diese Praxen wirklich für Gelddruckmaschinen, die mit der Sorge der Eltern spielen.

  • Das war mal - seit kein Amalgam mehr verwendet werden darf, ist auch die Versorgung mit Komposit Kassenleistung.

    Nicht jeder Komposit - da gibt's ja Verschiedenes - aber Komposit als solches schon.

    Je nachdem, wie lange der einzelne Zahn noch voraussichtlich hält, wird eine Zahnärztin auch mal nur Zement verwenden - für'n halbes Jahr rentiert sich das echt nicht. Aber Kassenleistung ist es.