• Hallo, Ihr Lieben!

    Ich habe eine Frage:

    Hat jemand von euch Erfahrungen mit "Orthomol Immun" gemacht? Könnt Ihr sagen, ob sich eure immunsystem stabilisiert hat, nachdem ihr es genommen habt?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Hagendeel ()

  • Das kann man so allgemein nicht sagen.


    Wirksam und sinnvoll ist es, wenn der begründete Verdacht besteht, dass die Infektanfälligkeit u.A. in einem Mikronährstoffmangel begründet liegt.

    Und dann die zweite Frage: woher kommt der Mikronährstoffmangel? Zu hoher Bedarf, der auch durch vollwertige Ernährung nicht gedeckt werden kann (da reicht mitunter länger dauernder Stress oder dauerhafte Medikamenteneinnahme wie hormonelle Verhütung schon aus), oder Resorptionsstörungen durch Unverträglicheiten, Allergien, zu schnelle Darmpassage können Ursache für den Mangel sein.

    Kurz: man muss einfach individuell schauen. Orthomol kann eine sinnvolle Sache sein.

  • Ich nutze das gezielt, wenn ein Infekt im Anzug ist bzw. über die Wintermonate. Oft verschwindet damit der Infekt gleich am Anfang wieder. Ob der das auch täte, wenn ich es nicht nehmen würde, weiß ich nicht.

    Mag ich aber auch nicht mehr ausprobieren, ich war in den vergangenen Jahren einfach zu oft krank. Seit zwei Wintern mache ich das, und die Zahl meiner Kranktage ist messbar weniger geworden.

    Sündhaft teuer, und ob es wirklich das Zeug ist, was hilft, oder nur Placebo, weiß ich nicht. Aber es hilft.

    mamaraupe (*1973) mit paparaupe (*1969), großer raupe (*06/06), und kleiner raupe(*02/10)

  • Nachdem Orthomol nichts gebracht hat, sind wir damals zu KiGa-Zeiten auf Symbioflor 1 umgestiegen und haben eine dreiwöchige Kur im September gemacht. Das hat sich bewährt und J. hat nur noch einzelne Kranktage über den Winter gehabt.

    Preislich ist Symbioflor auch nicht günstig, für uns war es die bessere Lösung.

    Um gezielt einen Mangel an Vitaminen/Mikronährstoffe auszugleichen, suche ich das Passende bei Vitamin Express.

    #post Liebe Grüße
    Manu mit J. ( #male '04) ;)

    #post-#post-#post-#post-#post-#post-#post-#post-#post-#post-#post-#post-#post-#post- 15 -#post-#post-#post- 19 -#post- 21 - 22 - 23 - 24

    Bonus #post #post

  • Ich hab vorletztes Jahr 2x Aspecton Immun genommen (also 2x 28 Stück) im Herbst und war danach wirklich den ganzen Winter gesund, nicht mal nen kleinen Schnupfen. Ob’s Einbildung war #weissnicht, aktuell hab ich ne dicke fette Erkältung. Vielleicht leiste ich es mir dieses Jahr nochmal.

    LG Anne mit #male 06/05 und #male 02/08
    _______________________________________________________________
    The secret of life is to fall seven times and to stand up eight times!

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von AoiAngel ()

  • Hallo, Ihr Lieben!

    Ich habe eine Frage:

    Hat jemand von euch Erfahrungen mit "Orthomol Immun" gemacht? Könnt Ihr sagen, ob sich eure immunsystem stabilisiert hat, nachdem ihr es genommen habt?

    Ich habe es mal als 30 Tagekur gemacht, als ich überhaupt nicht mehr aus einer Infektspirale rausgekommen bin. Und ja, hat merklich geholfen. Danach war der Spuck vorbei.

  • Ich habe auch, auf Empfehlung meiner Hausärztin, eine 30 Tage Kur gemacht als ich in einem Winter im Abstand von 2-3 Wochen zwischen Nebenhöhlenentzündung und Mandelentzündung hin und her gewechselt habe.

    Hat super geholfen. Hab ich dann einige Zeit jedes Jahr im Herbst gemacht und hatte viel weniger Infekte.

  • Nachdem Orthomol nichts gebracht hat, sind wir damals zu KiGa-Zeiten auf Symbioflor 1 umgestiegen und haben eine dreiwöchige Kur im September gemacht. Das hat sich bewährt und J. hat nur noch einzelne Kranktage über den Winter gehabt.

    Preislich ist Symbioflor auch nicht günstig, für uns war es die bessere Lösung.

    Um gezielt einen Mangel an Vitaminen/Mikronährstoffe auszugleichen, suche ich das Passende bei Vitamin Express.

    Wie habt ihr denn dosiert? Nachdem meine Kleine über den letzten Winter in die Bronchitis - Challenge eingestiegen ist, würde ich das vielleicht versuchen wollen, falls es wieder losgehen sollte. Allerdings ist sie im Juni erst zwei Jahre geworden.

  • Nachdem Orthomol nichts gebracht hat, sind wir damals zu KiGa-Zeiten auf Symbioflor 1 umgestiegen und haben eine dreiwöchige Kur im September gemacht. Das hat sich bewährt und J. hat nur noch einzelne Kranktage über den Winter gehabt.

    Preislich ist Symbioflor auch nicht günstig, für uns war es die bessere Lösung.

    Um gezielt einen Mangel an Vitaminen/Mikronährstoffe auszugleichen, suche ich das Passende bei Vitamin Express.

    Wie habt ihr denn dosiert? Nachdem meine Kleine über den letzten Winter in die Bronchitis - Challenge eingestiegen ist, würde ich das vielleicht versuchen wollen, falls es wieder losgehen sollte. Allerdings ist sie im Juni erst zwei Jahre geworden.

    Hallo Kännchen,


    wir hatten es mit der KiÄ besprochen, weil J. auch so ein Bronchitiden-Kandidat war (zum WE meist grenzwertig zur Lungenentzündung).


    Auf der Symbioflor Seite steht:

    Die richtige Dosierung

    Sofern nicht anders verordnet, besteht eine Dosis Symbioflor 1 für Erwachsene aus 30 Tropfen. Diese Dosis sollten Erwachsene dreimal am Tag einnehmen. Symbioflor 1 sollte von Kindern zwei- bis dreimal täglich mit einer Dosis von etwa 20 Tropfen (je nach Alter und Größe) eingenommen werden.

    Bei Säuglingen und Kleinkindern
    Besprich die Dosierung am besten mit deinem Arzt, um eine sichere Verabreichung zu garantieren. Eventuell empfiehlt sich eher eine Behandlung durch das sehr sanft wirkende Pro-Symbioflor.

    Wir hatten die 20 Tropfen auf zweimal täglich - morgens und abends - aufgeteilt für 3 Wochen im Sept./Okt. Im Saft vermischt.

    #post Liebe Grüße
    Manu mit J. ( #male '04) ;)

    #post-#post-#post-#post-#post-#post-#post-#post-#post-#post-#post-#post-#post-#post- 15 -#post-#post-#post- 19 -#post- 21 - 22 - 23 - 24

    Bonus #post #post

  • sporty danke! Ich hatte zwar auf der Homepage nachgeschaut, aber mehr als die Dosierung für Erwachsene habe ich nicht gefunden. Wir müssen eh in vier Wochen wieder zur KiÄ, spätestens dann kann ich nachfragen, was sie dazu meint.