Konsequenzen eines unentschuldigten Fehltages

  • Übrigens find ich es ziemlich daneben, unentschuldigte Fehltage einzutragen, ohne Kind und (je nach Alter) Eltern auf die fehlenden Entschuldigungen hingewiesen zu haben. Aber das mag auch der Extra-Gesamtschul-Service sein.

    Ach, die ehemalige Klassenlehrerin der Großen war... speziell :D. Zwar sehr nett, aber selbst verpeilt ohne Ende und auch nicht die Schnellste, bis die mal aus den Pötten kam, heieiei - die gute Frau hat wahrscheinlich selbst erst am Tag des Zeugnisschreibens gesehen, dass da noch eine Entschuldigung fehlt #rolleyes. Die neue Klassenlehrerin hat das im Griff, die erinnert mit Sicherheit an fehlende Entschuldigungen :).

    Liebe Grüße, Silke




    Es gibt Wunder, die verlieren auch in der Wiederholung nichts von ihrem Zauber.

  • Ich hab ehrlich gesagt nicht das Gefühl, dass hier irgendein Schüler Angst hat.

    Die Konsequenz ist doch klar: Unentschuldigte Fehlstunden.

    Aber vielleicht wissen hier die Schüler auch einfach genau, wann der "Spaß" aufhört.


    Zum Text hab ich ja genau das geschrieben. Da gebe ich selten eine Begründung an. Und wenn dann nur allgemein.

  • Ich finde es legitim, wenn eine 11jährige fragt, was die Konsequenzen von unentschuldigten Fehlstunden ist.


    Die Frage lautet ja nicht, was ist die Konsequenz einer Teilnahme an einer Demo, sondern die Frage war, was folgt aus unentschuldigten Fehlstunden?


    Funfact - in meiner fachschulAusbildung gab es die Regelungen, wenn ein Block am Tag unentschuldigt war, galt der ganze Tag als unentschuldigt gefehlt. Besonders lustig, weil ein Block als fehlend eingeschrieben würde, wenn man mehr als 45 Minuten zu spät kam.... (Ich hatte mit 18 ne Phase mit ernsthaften Schlafproblemen - da kamen ein paar Fehltage zustande)

    "Immer die Wahrheit zu sagen, wird nicht viele Freunde einbringen, jedoch die Richtigen."

  • Natürlich ist es legitim zu fragen, was die Konsequenzen sind.

    Nur muss da keine Angst dahinter stecken.


    Die kannst du ihr ja auch versuchen zu nehmen.


    Was ist denn konkret ihre Angst dahinter?

  • Damals (also damals, als wir selber noch zur Schule gegangen sind, zu Fuß und barfuß durch den Schnee und so,...) bei den „Kein Blut für Öl“ Demos 1991 wurde von unserer Schulleitung auch ganz arg mit den Säbeln gerasselt, dass man da auf keinen Fall hindürfe. Und was alles die Konsequenzen sein würden.


    Die halbe Klassenstufe ist trotzdem gegangen. Passiert ist gar nichts. Die Teilnehmer/innen haben nicht mal unentschuldigte Fehlstunden eingetragen gekriegt.

    Xenia mit Te (Herbst 04) und Ka (Herbst 07) und Ha (Feb 12)

  • Jepp, unser Direktor ist absoluter Hardliner was das Fehlen wegen FFF / Demos angeht. #flop

    Wobei ironischerweise die 2 Stunden, die mein Sohn deshalb geschwänzt hatte, nicht im Zeungis erwähnt wurden. (Eine Stunde sind er und die anderen 5 seiner Klasse sogar extra noch in der Schule geblieben, weil da eine angekündigte Ex geschrieben wurde und es im Vorfeld schon hiess, wer nicht da ist bekommt eine 6)

    Die Lehrer mussten dann alle fehlenden Schüler im Sekretariat melden und ~2 Wochen später gab es dann nachmittags Nachsitzen mit Anwesenheitskontrolle. Wer dort fehlte bekam einen Verweis.


    Weitere Demos haben in unserer Kleinstadt nicht stattgefunden. Die Schüler (hauptsächlich Oberstufe), die die darauffolgenden Wochen nach München gefahren sind haben sich Verweise eingehandelt und es gab auch Attestpflicht, wenn mehrere Freitage mit Krankheit entschuldigt wurden.


    Meine Große hat sich deshalb gar nicht erst zur Demo in der Stadt getraut, der Mittlere war dort dabei, wollte danach aber auch zu keinen weiteren Demos.

    Nr. 1 Sommer 06 - Nr. 2 Herbst 08 - Nr.3 Frühling 11 und Nr. 4 Herbst 13 #herzen

  • Übrigens find ich es ziemlich daneben, unentschuldigte Fehltage einzutragen, ohne Kind und (je nach Alter) Eltern auf die fehlenden Entschuldigungen hingewiesen zu haben. Aber das mag auch der Extra-Gesamtschul-Service sein.

    Das finde ich ja mal ne nette Einstellung.

    Meine Tochter (Stadtteilschule, also so ähnlich wie Gesamtschule) hat im letzten Zeugnis (11. Klasse bzw. VS) zwei unentschuldigte Fehlstunden - weil sie der Lehrerin die Entschuldigung "zu spät" vorgelegt hat...aber an der Schule ist das mit Fehltagen oder -stunden eh sehr krass geregelt.


    Zur Ausgangsfrage: Hat deine Tochter denn mal bei Lehrer*innen/ Schulleitung nachgefragt?

    Ich würde halt auch sagen, die Konsequenz ist, dass es eben im Zeugnis steht. "Schlimmere" Folgen hat es erst, wenn sich unentschuldigte Fehltage/-stunden häufen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Nostra ()

  • Wir empfehlen den Eltern ihr Kind zu entschuldigen aus wichtigem Grund.

    Damit ist es nicht unentschuldigt. Rechtlich gesehen ist das am besten.

  • Übrigens find ich es ziemlich daneben, unentschuldigte Fehltage einzutragen, ohne Kind und (je nach Alter) Eltern auf die fehlenden Entschuldigungen hingewiesen zu haben. Aber das mag auch der Extra-Gesamtschul-Service sein.

    Das finde ich ja mal ne nette Einstellung.

    Naja... manchmal denke ich, sie würden es "auf die harte Tour" besser lernen... #rolleyes;)

    Kids don't drive you crazy, you were crazy already. That's why you had them.


    Lieben Gruß vom Rattenkind mit dem Kätzchen (10/2015) und dem Katerchen (09/2018).


    giphy.gif


    You say you want a revolution. Well, you know, we all want to change the world.

    But when you talk about destruction, don't you know that you can count me out? Don't you know it's gonna be all right?

  • Naja... manchmal denke ich, sie würden es "auf die harte Tour" besser lernen...

    Es gibt ja vielleicht auch einen Mittelweg.;)

    Bei meiner Tochter war es echt so, dass sie die Entschuldigung sofort vorgelegt hat, als sie wieder in der Schule war, aber das war der Lehrerin halt zu spät#confused

  • Soll man wegen einer Entschuldigung extra hinfahren #confused ?


    Man ruft doch normalerweise am 1. Tag an - das genügt nicht bis das Kind mit der schriftlichen Entschuldigung wieder da ist?

  • Nein, das genügt nicht. Es gibt Fristen für Entschuldigungen. Die stehen im Schulgesetz. Und ja, dann muss man die Entschuldigung per Post schicken oder halt persönlich einwerfen. Das ist ja nicht nur in der Schule so. #weissnicht

  • Aber Schule ist doch keine Arbeitsstelle? Das kann man doch nicht vergleichen.


    Also wenn mein Kind zwei Tage krank ist, muss jemand die Entschuldigung vorbei bringen? Obwohl ich per Mail bzw Formular auf der Homepage Bescheid gegeben hab? Oder versteh ich etwas falsch?


    Was für ein kack!


    Bin froh, dass hier bis jetzt niemand so was verlangt hat.

    #sonneige Grüße von Fibula mit drei Juli-Männern #kerze #kerze #kerze #kerze
    Vorurteile sind menschenfreundlich. Sie passen sich dem Niveau ihrer Benutzer bedingungslos an.
    Ernst Ferstl

  • An duracellmädchens Schule ist das so, dass am dritten Tag desfehlens etwas schriftliches, mit Unterschrift der Erziehungsberechtigten in der Schule sein muss.

    "Immer die Wahrheit zu sagen, wird nicht viele Freunde einbringen, jedoch die Richtigen."

  • hat jetzt mit FFF eher wenig zu tun, aber nur so zur Info:

    wenn ein Kind in der Schule fehlt / gefehlt hat, dann muss in meinem Bundesland spätestens am 3. Tag nach dem Fehlen die schriftliche Entschuldigung vorliegen (soll heißen: angenommen, das Kind fehlt am 10.09., ist aber ab 11.09. wieder da, dann muss trotzdem spätestens am 13.09. eine schriftliche Entschuldigung vorliegen).

    Ob man die nun persönlich vorbei bringt oder per Post schickt oder einer Klassenkameradin mit gibt oder die jemand einfach in den Schulbriefkasten wirft, ist egal.

    (weiß nicht, ob Entschuldigung per Fax oder per Mail auch geht, da bin ich überfragt).



    Dieser "k*ck" steht in meinem Bundesland im Schulgesetz, das hat sich nicht die Schule selbst mal eben ausgedacht.

    Ist auch im Allgemeinen recht sinnvoll. Zumindest an meiner Schule gibt es immer mal wieder Kinder, die generell eher nur sporadisch anwesend sind (nicht etwa wegen FFF oder weil das Kind krank wäre, oder weil die Eltern lieber homeschooling machen, sondern weil die Eltern es morgens nicht rechtzeitig aus dem Bett schaffen und daher nicht in der Lage sind, ihre Kinder zu wecken und zur Schule zu schicken... weil das Kind sich weigert, in die Schule zu gehen... weil das Kind ohne Wissen der Eltern der Schule fern bleibt... oder, oder oder... ) - also in solchen Fällen ist es durchaus sinnvoll, dass da hingeschaut wird und irgendeine Regelung greift und irgendeine Maschinerie in Gang kommt, finde ich.

    So, und wo zieht man die Grenze? Und ab wann schaut man hin?

    Und irgendwie muss man ja erst mal auch alle Schüler gleich behandeln.


    Aus diesem Grund gibt es halt diese Regelung. Für alle. Und nicht nur für diejenigen Schüler, die über 100 unentschuldigte Fehltage im Schuljahr haben.


    Im Fall einer Teilnahme an FFF... ja mei, da würde ich halt eine schriftliche Entschuldigung bringen und wahlweise reinschreiben

    - A: dass das Kind an FFF teilgenommen hat und daher leider nicht zum Unterricht kommen konnte und ich daher bitte, das Fehlen zu entschuldigen... oder "aus wichtigem Grund" wie Jaelle oben geschrieben hat...

    -B: oder eben dass es dem Kind nicht gut ging (ist dann zwar gelogen, aber wenn die befürchteten Konsequenzen an der Schule für das Kind gar so schlimm sind...)


    Im Fall von A steht dann schlimmstenfalls ein Fehltag im Zeugnis, oder? Unentschuldigt ist der ja nicht mal.

    Ich denke nicht, dass da rechtliche Konsequenzen für Kind oder Eltern draus folgen werden.


    Was ich nicht machen würde ist, das Kind einfach kommentarlos und unentschuldigt fehlen zu lassen.

    Irgendeine Form der schriftlichen Entschuldigung muss meiner Meinung nach sein.


    (Übrigens:

    Wenn bei uns ein Kind morgens einfach nicht in der Schule erscheint, dann muss die Schulsekretärin zu Hause anrufen und notfalls eigentlich die Polizei informieren... und zwar zum Schutz des Kindes... könnte ja sonstwas sein, Kind auf dem Schulweg überfahren worden oder in ein Auto gezerrt und entführt worden sein...

    Das sind alles einfach so Formalien und gesetzliche Vorgaben, die schon alle irgendwie ihren Sinn haben, und eigentlich nicht unbedingt "k'*ck")



    Edit:

    Auf diese Pflicht zur schriftlichen Entschuldigung wird bei uns (und auch an der Schule meiner Kinder) bei jedem Elternabend im neuen Schuljahr ausführlich hingewiesen, es steht auch in der Schulordnung (die man bei der Schulanmeldung unterschrieben hat).

    Wenn dann, wenn das Kind fehlt, die Schule die Eltern nochmal jedes Mal extra darauf hinweisen müsste, dass eine schriftliche Entschuldigung gebracht werden muss... dann würde die Schulsekretärin bzw. die Klassenleher aus dem Telefonieren echt nicht mehr rauskommen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von liddy ()

  • Danke liddy . Deinen Beitrag kann ich in allen Punkten unterschreiben und wollte ihn gerade so ähnlich formulieren.


    (Email oder Fax geht zumindest in meinem Bundesland nicht. Die Entschuldigungen müssen auch ein Jahr aufbewahrt werden.)