Rabenideen gesucht: Schattentheater für 8-jährige

  • Hallo,


    bei uns gehört zur Kindergeburtstagstradition eine Geschichte am Schluss. Am Anfang, als die Kinder kleiner waren, habe ich die mit vorhandenen Puppen und Kuscheltieren beim erzählen nachgespielt. Einmal auch mit Kastanienmännchen. Die letzten 2 Jahre bin ich auf Schattentheater umgestiegen: ließ sich gut vorbereiten und transportieren. Wir haben das in einem Park mit Feuerstelle (Ziel der Schatzsuche und Abendessensplatz) unter den Zweigen einer Trauerweide aufgebaut. Das kam sehr gut an im Dämmerlicht, kurz bevor die Kinder abgeholt wurden. Das erste Mal habe ich „Alexander und die Aufziehmaus“ gespielt. Das war aber schon recht aufwändig wegen unterschiedlichen Kulissen. Letztes Jahr dann ein Märchen. Da könnten ich das ganze Stück mit einem Hintergrund spielen.


    Und nun überlege ich, was sich dieses Jahr eignen könnte. Die Kinder werden/sind 8, es sollte schon etwas im Thema und Spannung dem Alter angepasst sein. Die kleine Meerjungfrau wäre toll - ist aber natürlich viel zu lang. Oder gibt es da eine schöne verkürzte Version? Eine schöne Kinderballade evtl? Ein Bilderbuch in schöner Sprache mit geeigneter Geschichte? Hat jemand da eine gute Idee? Ansonsten mag ich mich thematisch gar nicht festlegen. Das Kriterium ist eher die Umsetzbarkeit. Theoretisch ginge auch was ganz anderes, beispielsweise mit Marionetten. Nur habe ich keinen Elan ewig aufwendige Spielpuppen zu basteln. Ein Drache aus Klopapierrollen oder so würde aber vielleicht gerade noch gehen...


    Ich wäre also sehr sehr dankbar über gute Ideen von euch!!


    Ach so, ich habe auch schon vorsichtig angefragt, ob das überhaupt noch gewünscht wird: Sehr eindeutig JA #ja


    Vielen Dank schon mal!

    (und falls ich es irgendwie und -wann schaffe, Versuch ich mal Bilder der bisherigen Projekte zu zeigen...)

    "Konzentrier dich auf die kleinen Dinge und mache die gut!"

  • Eine andere middlehauve Geschichte vielleicht? „Das schönste Haus der Welt“ finde ich toll, aber das ist glaub ich nicht so geburtstagsgeeignet. „Fisch ist Fisch“ mag ich auch, eigentlich alle Leo lionni... ich habe die Bücher oft als Diskussionsgrundlage bei Grundschülern genommen und es kam immer gut an.

  • Ich habe mal "Der Zauberlehrling" von Goethe als Schattentheater gesehen. Es war fantastisch und brauchte nicht viel an Figuren, war auch bei einem Fest für Kinder.

  • Wie lustig, dass du gerne "die kleine Meerjungfrau" machen würdest, dazu haben wir im Studium mit Schattentheater gearbeitet und es war wirklich toll! #ja

    Die Textgrundlage war eine stark gekürzte Version. Falls du dir das nicht selbst zutraust, würde ich mal nach Nacherzählungen suchen, da findet man bestimmt etwas.

  • Vielen Dank, euch schon mal für eure Ideen! #blume#blumeIch denk daran herum und recherchiere und versuche mir mögliche Umsetzungen vorzustellen.


    Hm, meine Gedanken: von Lionni haben wir einen Sammelband nur mit Mausegeschichten - das wäre mir zu nah an „Alexander“. Die anderen Geschichten kenne ich leider nicht. Zu dem Fisch habe ich Filmchen gefunden. Da muss ich mal gut überlegen, wie man das schön umsetzen kann. Es kommt mir auch relativ kurz vor. Wesentlich kürzer als „Alexander“, kann das sein? Werde ich aber mal im Hinterkopf behalten!


    Zauberlehrling: stell ich mir auch schwierig vor umzusetzen. Das Zerschlagen, und wie es immer mehr Besen werden. Aber es gibt das sogar extra Material für, für Schattentheater - scheint also gut zu gehen!? ABER: dabei bin ich auch auf den Herrn Ribbeck gestoßen! Das könnte ich mir auch gut vorstellen, eigentlich. Das habe ich sogar noch als Pixi gefunden, da hätte ich gleich noch ein Mitgebsel... da muss ich noch in mich gehen, ob mir da der Umfang, also die Dauer gefällt. Oder, ob man das noch ausschmücken könnte.


    Hach, und die Meerjungfrau... Ne, selber kürzen Trau ich mir nicht zu - ich bin kein so Sprachtalent;)

    Da habe ich Vorführungen gefunden, die dauern fast ne Stunde. Das ist definitiv zu lang! Ich weiß gar nicht, wie lange ich sonst gebraucht hab. 5 - 15 Min würde ich wohl etwa ansetzen. Zusammenfassungen in schöner Sprache finde ich dann wohl eher als verkürzte Bilderbücher oder so, als bei Inhaltsbeschreibungen, oder?


    Also, ihr habt schon gute Denkanstöße geliefert! Ich sinne mal weiter, trage in Gedanken mit mir und freu mich auch noch über neue Ideen. Hab auch noch über einen Monat Zeit...

    "Konzentrier dich auf die kleinen Dinge und mache die gut!"