"Benimm"frage

  • Mein Mann und ich sind uneins und brauchen vielfältige Meinungen :D:


    Unsere direkte Nachbarin wird 80, sie feiert in einem Fall einen Fussmarsch entfernt, wir sind nicht eingeladen.


    Mein Mann meint, wir sollten während der Feier dort vorbeigehen, gratulieren, ein Geschenk abliefern.

    Ich finde, man geht nirgends uneingeladen hin und sie wohnt ja auch gleich nebenan, wir können ihr Vormittags zuhause gratulieren und ein Geschenk überreichen.


    Was sagt Ihr?


    Lupsi

  • Ich fände es schon seltsam wenn ihr bei der Feier auftaucht. Ihr könnt doch das Geschenk daheim vorbeibringen.

    holly mit großer Tochter (07/03) und kleinem Sohn (06/06)

  • Ich habe beides schon gehört (wobei man das Geschenk dann nicht direkt bei ihr abgibt, sondern jemandem in die Hand drückt oder vorn in der Gaststätte abgibt), würde selbst aber deine Variante bevorzugen. Mit genau der Begründung.

    ---#post-#post-#post-#post-#post-#post-#post-#post-#post-#post-#post-#post-#post-#post-#post-16-#post-18-19-2x#post-21-22-23-#post ---

    #paket #post#post :)

  • So sehe ich das auch.

    Bei der Feier auftauchen fänd ich als Gastgeberin auch nicht gut. Ich würde euch dann vermutlich zum Bleiben auffordern, aber es wäre mir unangenehm.

  • ich fände es auch seltsam, das Geschenk am Fest zu überreichen, an dem ihr gar nicht eingeladen seid.

    Selbst wenn am Geburtstag selbst keine Möglichkeit besteht, ihr das Geschenk zu überreichen, würde ich nicht auf dem Fest auftauchen. Notfalls geht das ja auch noch einen Tag später.

  • Mein Vater behauptet seit ich lebe "zum Geburtstag wird man nicht eingeladen, zum Geburtstag geht man einfach hin"


    Gelebt bzw. Erlebt habe ich das allerdieng noch nie. Fände das auch reichlich schräg

    "Immer die Wahrheit zu sagen, wird nicht viele Freunde einbringen, jedoch die Richtigen."

  • Ich würde es extrem unhöflich finden uneingeladen auf eine Feier zu gehen und ein Geschenk abzugeben.


    Allerdings kenne ich Leute, die das machen.


    Und wieder allerdings fanden das die Gastgeber und Gäste extrem komisch.


    Wenn ich Gastgeber wäre, würde es mir unter Umständen glatt die Feier verhageln.

    Denn ich hätte das Gefühl, dass ich die Geschenkebringer bitten muss zu bleiben und es gibt ja einen Grund warum sie nicht eingeladen sind.

    Der muss nichtmal in der Person selber liegen.


    Anders wäre es, wenn die Person zu Hause feiert und es zeitlich nur so geht, dass man vorbei geht, wenn schon Gäste da sind.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Ich plädiere für vormittags zu Hause gratulieren.

    Meinen Eltern ist es mal ähnlich passiert (sie waren die Feiernden) und ihnen war es sehr unangenehm, dass das Paar plötzlich dastand. Sie hatten dadurch das Gefühl, dass sie die Leute mit hätten einladen sollen. Aber da ist vermutlich jeder anders und Andere hätten sich vielleicht gefreut.

  • Ich bin deiner Meinung.


    Vorher bei ihr klingeln und was überreichen find ich nett, uneingeladen bei der Feier vorbei schauen wäre mir hochgradig unangenehm...


    Als feiernde würde ich mich fragen ob das unausgesprochen sowas wie ein "wir wären auch gerne eingeladen worden, aber das wollte man scheinbar nicht, ich lasse es mir aber nicht nehmen trotzdem mal demonstrativ vorbei zu gucken" Zeichen setzen soll. Weil ist ja nicht so als hätte es nicht vorher oder nachher gelegenheit gegeben mir zu gratulieren. Und dann die Frage ob man nicht der höfflichkeit halber zum bleiben auffordern sollte und... und dann stell ich mir wieder vor ich bin die vorbei guckende und die sehen sich höflichkeitig gezwungen das bleiben anzubieten und wollen das ja aber eigentlich gar nicht und ...neeee, ich würde da nicht vorbei gucken, echt unangenehm das #angst

  • Das ist mir einmal passiert. Ich bin noch zu Abizeiten bei einer Mitschülerin gefahren an ihrem Geburtstagmorgen. Wir waren lose befreundet, haben uns gut verstanden, waren aber nicht eng, aber schon ein bisschen mehr befreundet als nur so man sieht sich man kennt sich.

    Tja, und als sie die Tür aufmacht, sitzen da bestimmt zwölf weitere Mädels aus unserem Jahrgang, und sowohl sie als auch ich sind fast vor Scham im Boden versunken. Es war einfach nur furchtbar. Für sie, weil sie ich nicht eingeladen hat, für mich, weil ich uneingeladen reingeplatzt bin.

    Ich wusste nichts von der Feier und wollte einfach nur ein kleines Geschenk vorbeibringen.


    Ich würde also nicht zu der Feier gehen, sondern es anderweitig vorbeibringen.

    Fiawin mit d9be2134.gif
    age.png


    Ich habe beschlossen, mich ab sofort vollkommen gesund und süßigkeitenfrei zu ernähren.

    Ich esse nur noch schnell die Reste auf.

    Weltweit.


    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!

  • Auf jeden Fall vormittags! Uneingeladen in einer Gaststätte zur Feier zu gehen fände ich extrem aufdringlich und unhöflich.

    Liebe Grüße
    Silke mit dem Großen 06/2006 und der Kleinen 06/2009

  • Zu unserer Hochzeit kamen auch Leute mit Geschenken, die nicht eingeladen waren.


    Fand ich nicht schlimm. Sie durften natürlich bleiben.Es war ja genug Essen und Trinken für alle da.

    Ich selbst würde mich aber selbst nicht auf diese Weise einladen.


    Insofern: vorher gratulieren und das Geschenk überreichen - vielleicht kommt dann ja noch eine Einladung.

  • Hallo,


    Ich wäre mit Vormittags vorsichtig. Vielleicht sind sie im Stress, wollen unter die Dusche, noch etwas vorbereiten... ? Ich gebe zu an Tagen mit großen Feiern habe ich meinen Ablaufplan im Kopf, den ich im Autopiloten durchfliege und da würden mich klingelnde Nachbarn eher aus dem Konzept bringen. So nett ich es fände, daß sie an mich gedacht haben - aber schnell abwimmeln ist Mist, wirklich Zeit hat man aber auch nicht...


    Ist der Geburtstag genau an dem Tag? Wenn nicht, dann würde ich lieber direkt am Geburtstag gratulieren. Ist es an dem Tag, würde ich vermutlich eher eine Karte in den Briefkasten stecken und am Tag drauf persönlich gratulieren.


    Zur Feier mit geladenen Gästen gehen würde ich auch nicht: Es gibt "offene" Feiern bei denen bekannt ist, daß kommen kann, wer mag, zu normalen Geburtstagen kommt hier auch wer will, auch wenn die Feier größer ist. Aber wenn explizit eingeladen wird, ist das etwas anderes.


    (Andersrum habe ich tatsächlich auch kein Problem, wenn Überaschungsgäste zur Feier kommen, meist freue ich mich sogar sehr darüber - bei den vielen Leuten werden sie auch noch satt.)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Trin ()

  • Nach Knigge geht man nirgendswo hin, wo man nicht eingeladen ist.

    Ein Geschenk zu überreichen ist auch nicht angemessen. Hier gäbe es die Ausnahme, falls das in der Nachbarschaft üblich ist, also die Leute zuhause aufzusuchen und Geschenke zu überreichen, dann man das ebenfalls.

    Es gehört sich aber auf jeden Fall dass man dort klingelt und gratuliert.

    der Bub vom 02/2004

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Jaelle ()

  • Ich wäre mit Vormittags vorsichtig. Vielleicht sind sie im Stress, wollen unter die Dusche, noch etwas vorbereiten... ? Ich gebe zu an Tagen mit großen Feiern habe ich meinen Ablaufplan im Kopf, den ich im Autopiloten durchfliege und da würden mich klingelnde Nachbarn eher aus dem Konzept bringen. So nett ich es fände, daß sie an mich gedacht haben - aber schnell abwimmeln ist Mist, wirklich Zeit hat man aber auch nicht...

    Wo ich aufgewachsen bin ist das üblich, dass man die Nachbarn am Geburtstag im Laufe des Tages zu Hause besucht ohne weitere Vorankündigung. Und da die Dame 80 wird, denke ich mal dass sie zu der Generation gehört wo das noch relativ weit verbreitet ist, vor allem in ländlicher Region. Und wenn man weiß, dass sie Nachmittags woanders feiern mit der Familie, dann kommen die Nachbarn erst recht Vormittags.

    Ich würde es also davon abhängig machen wie es sonst so in der Region üblich ist, bzw. wie ihr die Nachbarin einschätzt. Eher alles durchgeplant, oder stört Überraschungsbesuch nicht. Und je nach dem an dem Vormittag oder am nächsten Tag vorbei gehen. Aber auch wie alle anderen, nicht zu der Feier im Saal.

    99,02,06,10

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von flammen ()

  • In der Generation meiner Eltern (und wahrscheinlich spezifisch an ihrem wohnort) ist es üblich an runden Geburtstagen vormittags open house zu haben, sprich es kann jeder unangemeldet und uneingeladen vorbei kommen und kriegt Sekt und Häppchen.

    Meist kommen auch der Pfarrer und ein Bote aus dem Rathaus mit einem Schreiben vom Bürgermeister.

    I feel like procrastinating... but I think I'll wait.

  • Mein Vater behauptet seit ich lebe "zum Geburtstag wird man nicht eingeladen, zum Geburtstag geht man einfach hin"


    Gelebt bzw. Erlebt habe ich das allerdieng noch nie. Fände das auch reichlich schräg

    so kenn ich das auch und so wird es hier auch großteils umgesetzt. Wobei Gaststätte mit reservierten Plätzen auch ne andere Hausnummer ist als zuhause den Grill anschmeißen...