1 Woche mit dem Mietwagen, start New York Ziel Boston

  • Hallo ihr lieben reisekundigen Raben,


    meine USA reise nimmt Formen an.

    Ich habe

    Hinflug nach New York

    4 Nächte Hotel, explorer Pass für 4 Attraktionen, und plane top of the rocks, ground zero, Moma, eine hop on hop off tour, Brooklyn Bridge, Hafen am Abend, Fähre nach New Jersey, Spaziergang central park

    (fehlt noch der ultimative Tipp?)


    Mietwagen abholen in New York


    Lücke...


    Mietwagen abgeben in Boston, 7 Tage später


    3 Nächte Hotel in Boston

    (hier bisher eher rudimentäre Ideen, zb Boston Skywalk observatory, freedom trail,


    Hier brauche ich auf jeden Fall noch input


    Letzter Abend tickets für Boston Celtics gegen Toronto


    Rückflug ab Boston


    So, jetzt steht da in der Mitte die große Lücke. Was machen wir diese 7 Tage mit dem Mietwagen. Wo fahren wir hin, Indian summer, wohin, was angucken? Lieber weniger Städte, die haben wir ja am Anfang und am Ende...


    Und, wie gesagt, noch Boston Tipps...


    Jemand mit Vorschlägen, eigene Erfahrungen?


    Danke schon mal vorab

    Achso, wir reisen 12 bis 26 Oktober, wir sind ich, mein 16 jähriger und der 11 jährige

  • In Boston selbst kann man Waltouren machen. Ich weiß nur nicht, ob es da eine bestimmte Jahreszeit braucht? Ich fand es ganz toll, Wale in echt zu sehen.

    Wenn du Natur magst, dann schau dir die Spectacle Island an.

    Wenn ihr den freedom trail macht, dann nehmt euch viel Zeit für die Cradle of Liberty.

    Und für mich persönlich würde ja auf jeden Fall der Fenway Park auf der Liste stehen.

    Ich erinnere mich noch an einen coolen riesigen Globus in den man rein gehen konnte, weiß aber gerade nicht wie der heißt.


    westlich von Boston ist der Mount Auburn Cemetery, der ist echt schön und man kann da toll spazieren gehen.

    In Lowell gibt es einen historischen Industriepark, das kann auch interessant sein.

    Ein Stück weiter nördlich ist Salem, da kannst du dir das Hexenmusem anschauen und außerdem ist es eine "typisch nordenglische Stadt"

  • In NYC fand ich sehenswert:

    - Ellis Island mit dem American Museum of Immigration ab Battery Park - bei schönem Wetter früh da sein - die Warteschlange wächst sehr schnell

    - Empire State Building Aussichtsplattformen 86. + 102. Etage und neue Ausstellungen

    - Roosevelt Island mit der Seilbahn und die Insel erkunden - sie hat viel zu bieten und ist meist nicht auf dem "Radar"

    - Brooklyn Bridge mit dem Subway (4, 5 oder 6) nach Brooklyn Bridge/City Hall Stop und zu Fuß zurück

    - den Financial Quarter zu Fuß

    - the New York Public Library at Bryant Park auf der 5th Avenue - ein wunderschönes Gebäude


    Weitere Museen auf der jeweilien HP schauen, jeden Tag hat ein anderes kostenlosen Eintritt


    Auf dem Weg nach Boston:

    Stamford: Cove Island Park

    Bridgeport: The Barum Museum

    New Haven: Yale University, Five Mile Pont Lighthouse

    Mystic: Hafenspelunken aus dem 19. Jahrhundert und ein Sklavenschiff

    Mashantucket Pequot Museum: ethnologisches Museum der nordamerikanischen Indianer


    Weiteres folgt - ich muss meine alten karte rauskramen ;)

    #post Liebe Grüße
    Manu mit J. ( #male '04) ;)

    #post-#post-#post-#post-#post-#post-#post-#post-#post-#post-#post-#post-#post-#post- 15 -#post-#post-#post- 19 -#post- 21 - 22 - 23 - 24

    Bonus #post #post

  • Ist schon ewig lange her seit ich da war, aber in Boston hat mir auf jeden Fall das Museum of Fine Arts sehr gut gefallen. Auch, wenn MoMa in NYC schon auf dem Programm steht, es ist absolut sehenswert.


    Und wenn ihr ins Landesinnere wollt, würde ich Woodstock nicht verpassen!

    tt1c48ce.aspx
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  • Super vielen Dank schon mal zwischendurch für die Tipps, guck ich mir alles an.

    Habt ihr noch mehr für die Woche mit dem Mietwagen? Da formt sich noch gar kein inneres Bild.

    Und Übernachtungen? B N b, Hotels, immer morgens dann im inet gucken und buchen, oder geht auch vor Ort?

    Seit Jahren habe ich womo gemacht, das andere kann ich nicht #confused#crying#eek

  • Zwischen New York und Boston empfehle ich auf jeden Fall das Freilichtmuseum Plimoth Plantation. Wir waren gerade vor vier Wochen dort. #top

    New Haven bzw. Yale fanden wir nicht so berauschend.

    Newport ist sehr stark auf Tourismus ausgerichtet und die Hotels recht teuer. Aber eine Führung durch eines der Newport Mansion lohnt sich. Im the Elms gab es eine recht interessante Führung über das Leben der Servants hinter den Kulissen, zusätzlich zu dem regulären Rundgang.

    In Sandwich hatten wir ein nettes Motel.

    Rockport, nördlich von Boston hat uns auch sehr gut gefallen. Dort hatten wir ein tolles B&B, welches allerdings nicht ganz günstig war. Generell war ich erstaunt, wie teuer die meisten Unterkünfte dort sind. Wir hatten vorgebucht, damit wir uns. Ich mit der Suche stressen müssen.

  • Wie wäre es mit einem Abstecher zu den Niagara Fällen?


    Wir hatten so etwa die Tour: New York, Utica, Niagara Fälle (mit Abstecher nach Kanada), West Canada Lake Wilderness, Boston.


    Ebenfalls lohnend wäre Martha`s Vineyard, wobei Oktober vielleicht schon etwas spät dafür ist.

  • Plymouth Plantation wollte ich auch gerade empfehlen. Das war wirklich sehenswert.


    Wir haben uns noch eine Nacht in einem B&B gegönnt (sonst eher low price Unterkünfte), das war sehr nett.


    In Mystique waren wir auch und New Haven und Yale mussten bei uns schon sein, war halt auch eine Gilmore Girl Tour. ;) Einmal Kaffee im Studiviertel, einmal jeweils auf dem Campus.


    Im Indian Summer machen viele Plätze aufgrund des tollen Lichtes Freude.

  • 4 Nächte Hotel, explorer Pass für 4 Attraktionen, und plane top of the rocks, ground zero, Moma, eine hop on hop off tour, Brooklyn Bridge, Hafen am Abend, Fähre nach New Jersey, Spaziergang central park

    (fehlt noch der ultimative Tipp?)

    https://www.moma.org/

    Achtung: der Hauptteil des Moma wird gerade umgebaut und am 21. Oktober wiedereröffnet. Hast du das berücksichtigt? Es gibt glaube ich eine Dependance, die ist aber in einem anderen Stadtteil.


    Wenn du eh im Central Park bist, kannst du einmal ins Guggenheim-Museum reinschauen.

    Ich fand in NY den High Line Park noch nett (Meatpacking district) - ein bisschen grün, treiben lassen, Leute sehen...

    https://www.thehighline.org

    Ich fand die High Line deutlich cooler als den Central Park. Park ist Park, das war jetzt nicht soooo viel anders als z.B. die Gruga in Essen. #angst Nur voller... und die Pferde stanken.


    Danach war ich im Whitney Museum (das ist am Ende der High Line), was mir auch sehr gut gefallen hat.


    Unter dem Whitney ist ein Italiener, https://www.santinanyc.com/ dort habe ich wirklich hervorragende Nudeln mit Gemüse gegessen. Habe noch nie so leckere Zucchini gehabt!


    In NYC fand ich sehenswert:

    - the New York Public Library at Bryant Park auf der 5th Avenue - ein wunderschönes Gebäude

    Die fand ich auch schön, und man kann den Besuch zeitlich recht flexibel gestalten.


    Ich habe leider erst in Washingten festgestellt, dass es in NYC ein Smithsonian Design Museum gibt; das hätte ich ansonsten gerne besucht: https://www.cooperhewitt.org/


    Leider nur ganz kurz konnte ich mir Bushwick anschauen: http://www.thebushwickcollective.com/ Das sah ziemlich lohnenswert aus.


    Von NYC nach Boston ist es ja nicht weit, so dass ihr euch auch großzügig links und rechts des weges bewegen könnt.

    Nördlich von NYC ist der Harriman State Park:

    https://parks.ny.gov/parks/145

    Das könnte ganz schön sein (ich bin nur mit dem Zug dran vorbei gefahren).

    "Every day, in every vay, ve get better and better."

  • Noch mehr Tipps, danke!


    Von wegen NYC nach Boston ist nicht so weit.

    Deshalb kann ich mir auch sehr gut vorstellen, dass wir in einem großen Bogen erst einmal an Boston vorbei fahren und gen Norden fahren. Um dann nach 7 Tagen in Boston anzukommen...

    Jemand dafür noch Tipps?

  • Das ist halt mitten im Nirgendwo, passt aber vielleicht, wenn ihr zu den großen Seen fahrt, liegt es auf dem Rückweg nach Boston:

    Hildene, Familiensitz der Lincolns. Das Museum fand ich damals sehr interessant.

  • Mit ner Woche dazwischen würde ich an der Küste über Philadelphia nach Washington fahren und dann über Allentown via New Haven via Hartford via Rhode Island nach Boston.

    Ich mag Washington besonders das Smithsonian.

  • Ich muss Susan Sto Helit entschieden widersprechen. High Line und Central Park sind einfach nicht miteinander zu vergleichen. Die High Line ist ganz cool und nett, aber der Central Park ist einfach DER Park, vor allem im Herbst. Er ist wirklich groß und sehr facettenreich. Genial zum Spazierengehen, picknicken, joggen... Überhaupt ist der Indian Summer in der Gegend toll, da müsstest Du eigentlich zur richtigen Zeit unterwegs sein.


    Alternativen zum Guggenheim wären noch das Whtiney und das New Museum; da würde ich nach den aktuellen Ausstellungen schauen.


    Ansonsten kann man in New York phantastisch (und sehr authentisch) essen. Und sich durch die unterschiedlichen Stadtteile treiben lassen.


    Boston selbst hat bei mir kaum Erinnerungen hinterlassen, aber Harvard fand ich toll. Da kann man gut am Fluß entlang hinspazieren und kommt dabei auch am MIT vorbei.

  • Zum leaf peeping Kanne s zu dem Zeitpunkt super sein, kann aber auch schon zu spät sein. Da wuerde ich auf die aktuellen Karten gucken

    We know our children best, when we know ourselves best;

    they chose the most authentic version of who we are.

    ~a.joy~

  • Mit ner Woche dazwischen würde ich an der Küste über Philadelphia nach Washington fahren und dann über Allentown via New Haven via Hartford via Rhode Island nach Boston.

    Ich mag Washington besonders das Smithsonian.

    das wäre mir wiederum viel zu stressig... ganz klar Cape Cod, Nantucket oder Martha's Vineyard.


    Auf Cape Cod habe ich meine besten Diskussionen geführt in einem wunderschönen B&B (das im Nov einigermaßen erwschwinglich war ;-)


    und newport noch


    Also einfach die Küste hoch


    war in damals im November auch in den Niagara Falls und muss ganz klar sagen, wir haben die Strecke so dermaßen unterschätzt.....


    kommt halt wirklich drauf an, wie lange ihr im Auto sitzen wollt und ob es noch ein bißchen "Urlaub" sein soll

    Grüße von Claraluna


    Shoot for the moon. Even if you miss you will land among the stars.

  • Also zu den Niagara Fällen möchte ich nicht. Da war ich vor, oh mein Gott, 30 Jahren, und ich habe sie gar nicht beeindruckend in Erinnerung. War die kanadische Seite.


    Irgendwie stelle ich mir eine Mischung aus die Küste Richtung Boston vor mit ein paar Tagen nördlich von Boston. Oder nordwestlich. Richtung Green mountain oder Richtung Portland. So insgesamt 700 bis 1000 km dürfen es maximal sein.

  • Wir sind von NY nach Bosten übrigens über Long Island gefahren und dann mit der Fähre übergesetzt. Ich fand das recht entspannend nach der Großstadt.


    Cap Cod und die Küste Neuengland haben wir auch gemacht, nördlich von Bosten auch, da waren wir im Acadia NP. Das ist aber für die Zeit zu kurz. Ansonsten ist die Küstenregion Richtung Gloucester durchaus reizvoll. Wir haben auch Wale gesehen und den Anblick der Walmutter mit säugendem Baby werde ich wohl nie vergessen.

  • Martha's Vineyard and Nantucket schmeiss ich ein.


    Whale Watching get noch besser von Provincetown aus. Aber auch von Boston und ich mein Mystic in CT aus.


    Wollt ihr eher in die Städte oder in die Landschaft?


    Eventuell waere auch der Delaware Water Gap etwas.


    Washington DC wuerde ich andenken mit der National Mall.


    Newport in RI ist hübsch, aber insgesamt ist RI teuer. Providence ist klein, aber hat ein artsy-flair durch RISD, und dann ist da Brown, wer eine Ivy League sehen moechte. Aber da kann man dann auch gleich Harvard angucken. Insgesamt ähneln die sich schon sehr.


    In New Haven gibt es/gab es eine coole Voegelaustellung.


    NYC mag ich auch immer das Museum of National History, aber ich glaube ausgestopfte Tiere sind nicht mehr so in? Met, und Moma mag ich auch. Und ich mag auch moderne Kunst, also auch Guggenheim.


    Brooklyn finde ich auch immer ein cooles Pflaster. im The Pig essen. Dumbo ist auch nett, aber vielleicht eher fuer locals?


    Jiddisch essen gehen in NYC hat auch was bei Katz zB (aber ob einem das aus Deutschland kommend so gefällt?) dann vielleicht eher ein kleine Ukrainische Kueche? Oder entlang Houston etwas Kolumbianisches Essen?


    Ansonsten, wenn ihr Lust habt, ab nach Maine an der Küste spazieren, Lobster Rolls essen (gibt es aber auch in RI), wenn ihr ne Ferienwohnung habt, könnt ihr die auch selbst kaufen und kochen.


    Die White Mountains sind cool, aber da wohl schon recht kühl und die Blaetter eher braun. Wie gesagt, google mal nach foliage maps, da wirst du fündig werden, wenn du das machen möchtest.

    We know our children best, when we know ourselves best;

    they chose the most authentic version of who we are.

    ~a.joy~

  • Da ich gerade unsere Urlaubsplanung in der Hand habe, notiere ich dir einfach mal unsere Route. Wir hatten allerdings 10 Tage zwischen New York und Boston:

    Ankunft Abends, 3 Nächte in New York, Newport, Sandwich, 2x Rockport, Freeport bei Portland, Lincolnville bei Camden, 2x Bar Harbor, Bretton Woods, Lincoln, Boston, Abflug Abends.

    Wenn ihr den Abstecher in die White Mountains streichen und nur eine Nacht in Rockport hättet, würde das eventuell hinhauen. Allerdings ist der Weg vom Acadia National Park zurück nach Boston schon ein Stück zu fahren.

    Uns hat die Natur weiter oben besser gefallen. Aber es kommt halt darauf an, worauf ihr mehr Lust habt.