Gelenkschmerzen/Morgensteifigkeit in den Wechseljahren ?

  • Hattest du zufällig auch Herzrasen? Das macht mich aktuell ziemlich fertig. Ich bin ständig erschöpft von diesem Rumgerase.

    Ja! Sehr! Viel nachts. Und Schwitzattacken und all sowas.

    Ich auch. Weswegen sie mir seit 1 1/2 Femoston 2/10 geben und voila, ich kann wieder schlafen und habe keine Hitzewälle mehr.

  • Bei mir hatten die Gelenkschmerzen mit der Schilddrüse zu tun. Nachdem ich mit L-Thyroxin eingestellt wurde war alles wieder gut.

    LG, Costra


    "Jede Dummheit findet einen, der sie macht."

  • Ich hatte das auch in der Spitze der Wechseljahre, es wurde dann aber wieder besser. Bei mir verschlimmern sich alle Symptome durch weizen... Wenn ich den weg lasse, bin ich praktisch beschwerdefrei.

  • Ganz anderer Bereich: ich hatte das durch eine Entzündung an der Zahnwurzel! Ich habe erst nach der Wurzelspitzenresektion erfahren, dass dies zusammenhängen kann.

  • Jetzt wäre aber eine sehr originelle Jahreszeit für Vitamin-D-Mangelkrankheiten.

    Nein, überhaupt nicht!


    Wenn man Vitamin-D-mäßig die ganze Zeit von der Hand in den Mund lebt, also so viel verbraucht, wie man am Tag produziert, dann schlägt im Herbst der fehlende Vorrat zu.

    Ich würde sogar sagen, dass der September der Monat ist, in dem hier im Forum am häufigsten ein Vitamin D-Mangel auffällt.

  • Hattest du zufällig auch Herzrasen? Das macht mich aktuell ziemlich fertig. Ich bin ständig erschöpft von diesem Rumgerase.

    Ja! Sehr! Viel nachts. Und Schwitzattacken und all sowas.

    Ich auch. Weswegen sie mir seit 1 1/2 Femoston 2/10 geben und voila, ich kann wieder schlafen und habe keine Hitzewälle mehr.

    Danke, interessant! Ich glaube, ich mache mal einen neuen Thread dafür auf. Ich hätte ein paar Fragen an dich und Runa.

    #post-#post-#post-4-#post-#post-7-#post-9-10-11-#post-13-14-#post-#post-17-18-#post-#post-21-22-#post-#post

  • Du beschreibst mein Problem. Ich bin 47 und habe seit Wochen auch solche Probleme. Und ich hatte das in der Stillzeit auch.

  • Östrogen ist u.a. für die Befeuchtung der Schleimhäute zuständig.

    Kommt man in die Wechseljahre, wird Östrogen weniger. Dadurch werden die Schleimhäute trockener.

    Da diese auch zahlreich in den Gelenken vertreten sind können die Gelenkschmerzen durchaus davon kommen.

    Bewegt man sich etwas, werden sie wieder besser durchblutet, dadurch feuchter und die Schmerzen gehen weg.

    So kenn ich es bei mir.

    Gruss izi mit Käfer 12/07 und Murmel 08/10

  • Mal ein update :

    Ich war zum Blutcheck, meine Schilddrüsenhormone sind ok ( die hatte ich als erstes im Verdacht), VitaminD im Mangel, die Ärztin tippte schon bei der Symptomschilderung direkt auf Vitamin D. Hatte ich schonmal und jetzt eben wieder.

    Ich soll 20-40 000/Woche nehmen ( also 1-2 Tabletten). Leider vertrage ich die hohen Dosen ganz schlecht.

    Werde mal lieber auf tägliche Einnahme umsteigen.

    Vielleicht hilft das ja dem ein- oder anderen hier ?

    Liebe Grüße

    4 Jungs 2006-2013, 4 Hühner, 4 Hunde und 4 Schildis
    Cry a River, build a bridge, get over it #herz

  • Ich habe auch die Morgensteifigkeit, vor allem in den Fußgelenken. Was Du schreibst finde ich sehr interessant Staubflocke. Ich habe auch einen Mangel an Vitamin D. Ich bekomme starke Kopfschmerzen von hochdosiertem Dekris*tol. Seitdem ich es als Öl nehme, bekomme ich keine Kopfschmerzen mehr.