Zahnarzt - Augen zu oder auf ?

  • Kommt darauf an, je nach Stimmung oder wenn ich mir alles angeschaut habe, was ich sehen kann , ohne den Kopf zu bewegen. Manchmal beobachte ich auch die Menschen, die gerade konzentriert in meinem Mund herumfuhrwerken :D Wenn es nichts mehr zu sehen gibt, schließe ich die Augen.

    "Alles was wir fühlen, zerfällt in dem Augenblick, in dem wir es versuchen zu erklären.
    Alles was wir fühlen, erstrahlt in dem Augenblick, in dem wir unsere Ängste überstehen." Madsen

  • Ich hab die Augen meistens offen und gucke, was da so passiert (zur Zeit immer nur 1 x pro Jahr Zahnreinigung). Wenn ich zu wenig geschlafen habe kann es mir aber auch passieren, dass ich fast einschlafe - ich scheine da ziemlich entspannt zu sein.#zwinker

  • ich hab sie meist zu. Manchmal mach ich die Augen kurz auf, wenn er nicht mit seinen Händen in meinem Mund ist, um zu kontrollieren, was er als nächstes vor hat.

  • Wenn ich nicht geblendet werde guck ich angestrengt an die Decke und zähle da Risse oder Muster oder sonstwas, um mich abzulenken (besonders bei der Zahnsteinentfernung, die find ich wahnsinnig eklig). Meist ist das Licht aber so hell, dass mir gar nix anderes übrig bleibt als die Augen zuzumachen. Da versuch ich mich dann mit der Vorstellung von Blumenwiese, Waldspaziergang, Blumenwiese, Waldspaziergang, etc. von möglichen unangenehmen Dingen wegzubeamen. ;-)

    Jeder spinnt auf seine Weise –
    der eine laut, der andere leise.
    (Joachim Ringelnatz)

  • Immer die Augen zu. Ich entspanne beim Zahnarzt. Als die Kinder klein waren, habe ich mich sogar auf Zahnarzttermine gefreut, da ich einfach nur daliegen konnte und keiner was von mir wollte#super.

    Allerdings habe das Glück, dass außer Zahnreinigung selten eine Behandlung nötig ist, das wechsel ich halbjährlich mit Zahnsteinentfernung ab.

    Hier fällt Zahnarzt inklusive Zahnreinigungnauch zum Wellnessprogramm ohne Kind und ich relaxe mit Augen zu. War aber auch schon vor dem Kind so.

  • Hallo,


    Bei der normalen Kontrolle Augen auf, weil über dem Stuhl ein Bildschirm prangt, auf dem Tierfilme laufen.


    Wenn etwas gemacht wird (leichten Zahnstein entfernen) , dann zu. Ich bin extrem empfindlich und habe das Gefühl, mein Gehirn wird durch die Vibration komplett durchgeschüttelt. Gegen dieses Gefühl versuche ich vermutlich unbewusst mit "Gegendruck" in Form von fest zusammengekniffenen Augen ein ganz klein wenig anzukommen.


    meine eigene Brille lasse ich immer auf, da wurde noch nie etwas gesagt (aber wie gesagt, außer etwas "polieren" war auch seit über 30 Jahren nix nötig)

    Pause machen, an die Luft und nicht in die Luft gehen und dann irgendwann weitersehen...

  • Wenn ich nicht geblendet werde guck ich angestrengt an die Decke und zähle da Risse oder Muster oder sonstwas, um mich abzulenken ...

    Cool, noch jemand mit diesem "Tick". Das hat mir schon bei den Geburten mehr geholfen als Atmen, Rumlaufen oder Fluchen, was meine Hebamme 4x sehr spannend fand. :D


    Mein vorheriger Zahnarzt hatte dafür den idealen Behandlungsraum. Da war der Blick genau auf die Querstreben vom vorgezogenen Flachdach. Da gab es unendlich viele Streben, Schrauben, Muttern, Geometrische Figuren, Schatten zu entdecken. Damit hab ich auch gut eine Stunde rumgebracht. #ja

    Nr. 1 Sommer 06 - Nr. 2 Herbst 08 - Nr.3 Frühling 11 und Nr. 4 Herbst 13 #herzen

  • Mein vorheriger Zahnarzt hatte dafür den idealen Behandlungsraum. Da war der Blick genau auf die Querstreben vom vorgezogenen Flachdach. Da gab es unendlich viele Streben, Schrauben, Muttern, Geometrische Figuren, Schatten zu entdecken. Damit hab ich auch gut eine Stunde rumgebracht.

    Oooh, das klingt großartig! Bei meinem momentanen Zahnarzt ist die Decke leider ziemlich leer, da muss ich schon angestrengt nach Dingen suchen. Vielleicht sollte ich ihm mal vorschlagen, dass an diese arme leere Decke gut ein paar Bilder, Poster oder Farbkleckes passen würden. :D


    Ach, und bei den Geburten hab ich auch beim Rumlaufen gern die Bodenfliesen gezählt, oder die Abschnitte im Geländer an der Wand. Oder 3 Schritte auf dieser Farbe am Boden, 3 Schritte auf der anderen...aber ich schweife etwas ab. Muster in Dingen zu finden oder Dinge in passende Grüppchen zu bringen find ich jedenfalls in allen möglichen Lagen in denen ich mich ablenken muss ungemein hilfreich.

    Jeder spinnt auf seine Weise –
    der eine laut, der andere leise.
    (Joachim Ringelnatz)

  • Immer die Augen zu. Ich entspanne beim Zahnarzt. Als die Kinder klein waren, habe ich mich sogar auf Zahnarzttermine gefreut, da ich einfach nur daliegen konnte und keiner was von mir wollte#super.

    Allerdings habe das Glück, dass außer Zahnreinigung selten eine Behandlung nötig ist, das wechsel ich halbjährlich mit Zahnsteinentfernung ab.

    auf, aber ansonsten unterschreibe ich bei Aylani...

    Ich entspanne da total. Ich hab die Augen auf, schaue irgendwo ins Nirgendwo (nicht in die Lampe) und drifte gedanklich irgendwie weg.


    Aber hier auch so: außer Zahnreinigung muss eigentlich nie was gemacht werden.

  • bei uns hat die ZÄ große Sonnenbrillen, die man aufbekommt, außer man lehnt sie ab.

    Das hat es den Kindern auch sehr erleichtert, still zu halten, und ich finde es auch angenehm.