Schottland - wo muss man hin

  • Wir sind auch gerade dabei für diesen Sommer zu planen. Allerdings überlegen wir gerade statt dem Auto den Zug und Bus zu nehmen, da wir nicht wissen ob wir das hinbekommen mit dem links fahren. Könnt ihr mir sagen, ob man das hinbekommt, oder ob man mit dem zug aich alles gut erreichen kann? Habe schon zwei Strecken ausfindig gemacht, die viel abdecken. Aber da wir zu dritt sind, ist das Auto vielleicht doch kostengünstiger. #hmpf:/

    Liebe Grüße Genmaicha
    ---------------------------------
    Hat der Schüler schlechte Noten, hat der Lehrer versagt!

  • Das kann man schwer für jemanden anders einschätzen. Es ist schon nervenaufreibend und das jedes Mal wieder, wenn man längere Zeit nicht da war. Nach ein paar Kilometern legt sich das, also man gewöhnt sich i.d.R. relativ schnell um und aufmerksame Beifahrer helfen in schwierigen Situationen (rechts abbiegen, Kreisverkehr u.a. mehrspurig, Auffahren auf die Autobahn insbesondere mit Linkslenker nicht ganz trivial wegen eingeschränkter Sicht). Es kann durchaus entspannter sein mit öffentlichen Verkehrsmitteln, wenn man kein geübter Autofahrer ist. Von den Kosten würde ich das nicht abhängig machen...es soll Urlaub sein und kein permanenter Stress.

    tt1c48ce.aspx
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  • Das kann man schwer für jemanden anders einschätzen. Es ist schon nervenaufreibend und das jedes Mal wieder, wenn man längere Zeit nicht da war. Nach ein paar Kilometern legt sich das, also man gewöhnt sich i.d.R. relativ schnell um und aufmerksame Beifahrer helfen in schwierigen Situationen (rechts abbiegen, Kreisverkehr u.a. mehrspurig, Auffahren auf die Autobahn insbesondere mit Linkslenker nicht ganz trivial wegen eingeschränkter Sicht). Es kann durchaus entspannter sein mit öffentlichen Verkehrsmitteln, wenn man kein geübter Autofahrer ist. Von den Kosten würde ich das nicht abhängig machen...es soll Urlaub sein und kein permanenter Stress.

    Vielen Dank. Wir können das sehr schwer einschätzen. Sind aber sehr routinierte Autofahrer. Seit mehr als 20 und mehr als 40 Jahren Führerschein.

    Mich würde am meisten ärgern, wenn ich nicht flexibel irgendwo anhalten und aussteigen kann und Orte nicht erreiche, die ich gerne sehen möchte. Aber ja, Stress möchte ich auch nicht. #rolleyes

    Liebe Grüße Genmaicha
    ---------------------------------
    Hat der Schüler schlechte Noten, hat der Lehrer versagt!

  • Wo wollt ihr denn konkret hin? Ich bin ein alle paar Jahre mal phasenweise Autofahrer und ich habe es bis jetzt immer hinbekommen, mit Links- und Rechtslenker. Wenn ihr sehr erfahrene Autofahrer seid, ist das definitiv machbar, es erfordert halt gerade die ersten paar Tage erhöhte Aufmerksamkeit.

    tt1c48ce.aspx
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  • Wir fanden die Midges damals sehr belastend bei unserer Motorradtour mit Zelt. Sobald Wind ging waren sie zwar weg, aber selbst an der Küste hatten wir nicht immer Wind. An einem Morgen sind wir von Mückenstichen aufgewacht, und das ganze Zelt war voller Midges, obwohl der Reißverschluss zu war. Es war ein Billigzelt, und sie kamen in Scharen an den Nähten, die etwas unter Spannung standen und dadurch kleine Löcher hatten, durchgekrochen. Das war wie im Horrorfilm. Wir haben dann - mit Lederklamotten und Helm - sofort das Zelt abgebrochen und sind irgendwo hingefahren, wo Wind war, und haben dort gefrühstückt.


    Der einzige Vorteil war, dass es bei uns beiden keine tagelang juckenden Flatschen gab, sondern die Stiche immer nur für ein paar Minuten gejuckt haben. Aber das ist sicherlich Typsache. Bremsenstiche sind bei mir ähnlich, normale Mückenstiche jucken bei mir länger.


    Wir hatten damals ein paar alteingesessene Schotten gefragt, ob sie irgendeinen Geheimtipp haben, aber sie meinten nur "Augen zu und durch, sind ja nur ein paar Wochen".


    Wen wir noch mal hinführen, würden wir wohl tatsächlich Hüte mit Netz mitnehmen.

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05

  • Mit dem Motorrad...wie cool. Wir fahren auch mit dem Motorrad. Ich freu mich total, hab aber auch ordentlich Respekt ?!

  • War da jemand von euch schon mal als Zeltcamper? Wir sind meistens mit Auto und Zelt unterwegs und ich frage mich, ob man Ende Juli Anfang August Campingplätze reservieren muss. Wo nächtigt ihr denn und wie spontan/risikofreudig seid ihr?

    es grüßt rosarot mit himmelblau (* april 09) und kunterbunt (*märz 11)

  • Ich war vor Jahren mit dem Zelt im August in Schottland unterwegs. Wir haben keine Campingplätze gebucht, sind einfach hingefahren und hatten gar kein Problem einen Platz zu bekommen.

  • War da jemand von euch schon mal als Zeltcamper? Wir sind meistens mit Auto und Zelt unterwegs und ich frage mich, ob man Ende Juli Anfang August Campingplätze reservieren muss. Wo nächtigt ihr denn und wie spontan/risikofreudig seid ihr?

    Bei uns ist der Motorrad-Zelttrip schon ewig her, aber damals hatten wir Anfang August keinerlei Probleme, auf Campingplätzen etwas zu bekommen. Wir haben allerdings meistens wild gecampt, auf Campingplätzen waren wir in Nordengland (York war auf dem Heimweg traumhaft, wir haben so ein Bild des Jammers abgegeben, klatschnass wie wir waren, dass der Campingplatzbetreiber uns umsonst in so einem großen Mietcaravan hat übernachten lassen), und als wir mal dringend einen Trockner brauchten, weil unsere gesamten Klamotten nass waren...

    Mit dem Motorrad...wie cool. Wir fahren auch mit dem Motorrad. Ich freu mich total, hab aber auch ordentlich Respekt ?!

    Oh, da bin ich ja neidisch! Das war sooo schön. Seid vorsichtig bei Schafen auf der Straße. Die Lämmer rennen, wenn sie Angst haben, auf direktem Weg zu Mama, auch wenn sie dabei über die Straße müssen.


    Und kurvige Single Track Roads sind nicht ohne - um eine Kurve zu biegen und Auge in Auge mit einem entgegenkommenden LKW zu stehen...


    Und der Regen - es hat fast jeden Tag mindestens 1x geregnet. Aber zum Glück auch fast jeden Tag mal die Sonne geschienen.

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05

  • Die Single track roads finde ich auch mit Auto echt nervenaufreibend. Weil ich dort wirklich nicht selber fahren wollte, war ich letztens mit Zug und Bus unterwegs. Aber so richtig in die einsamen Landstriche kommt man dann eher nicht - außer man plant einen Wanderurlaub.

  • Ob man mit dem links fahren gut klar kommt hängt sicher auch von den Strecken ab. Als wir das erste Mal in Schottland waren, bin ich zu Hause sehr selten Auto gefahren, kam mit dem Linksverkehr aber erstaunlich gut zurecht. Nur die Autobahnen bin ich dort nicht gerne gefahren. In den Kreisverkehren und auf Landstraßen klappte es dagegen sehr gut. Und bei den Single Track Roads erübrigt sich die Frage, auf welcher Seite man fährt.


    Mein Problem ist dann immer wieder die Umstellung zu Hause. Vermutlich achte ich da dann nicht drauf, weil ja wieder alles "normal" ist und will aus der Gewohnheit der vorigen Tage weiter links fahren.

  • Schottland ist - zumindest bei meinem Mann (und wenn er auch immer behauptet, er sei nicht der Bestimmer, machen wir am Schluss doch immer das, was seine Idee war :D) - schon mal sicher.

    Wie wir anreisen noch nicht, aber grundsätzlich bleibt es bei uns ja immer ähnlich: lange Anreise, mit etwas Stadtzeit und dann irgendwo in der Mitte eine Woche eine schöne Ferienwohnung mit Tagesausflügen (entweder Mietwagen oder eigenes Auto).


    Jetzt also die Frage an die Kennerinnen: welche Region könnte für die Talpas gut passen? Wir mögen "Unterhaltung", also irgendwas zum Besichtigen, sehr gerne historisch oder auch archäologisch. Landschaft ist auch nett, allerdings sind wir nicht so die Hardcore-Wanderertruppe. Wir mögen auch gerne etwas speziellere Themen und tauchen gerne in die Umgebung ein, also lokales Essen, Geschichte und moderne Entwicklungen. Wenn die Gelegenheit besteht, beim Einkaufen etc auch auf Einheimische zu treffen und einfach so ein bisschen Alltag mitzuerleben, wäre das natürlich schön. Aber touristische Infrastruktur darf es schon sein. Also, nur her mit Euren Tipps!


    An Stadt werde ich wohl auf Edinburgh bestehen, nur, weil ich schon den Namen so liebe. Also wer weiss, vielleicht könnten wir wirklich Kornblumes treffen. Museum habe ich ja so meine Beschränkungen, ich fürchte also dass ich höchstens einen Tag dorthin darf.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Hallo,


    War da jemand von euch schon mal als Zeltcamper? Wir sind meistens mit Auto und Zelt unterwegs und ich frage mich, ob man Ende Juli Anfang August Campingplätze reservieren muss. Wo nächtigt ihr denn und wie spontan/risikofreudig seid ihr?


    Wir sind immer mit Zelt unterwegs. Vorbuchen - kommt drauf an. Wir haben beides gemacht (also mit Vorbuchung und ohne). Auch ohne hatten wir nie wirklich Probleme, aber wenn es mal voll ist, kommt es halt drauf an, wo man ist. Ist es weit und breit die einzige Möglichkeit oder findet sich nahbei ein anderer Zeltplatz, ist B&B eine Option (wobei nicht alle Kinder nehmen) usw.


    Mit jüngeren Kindern bzw. wenn wir gerne mit Freunden nebeneinander Platz wollten, haben wir sicherheitshalber vorgebucht, einfach damit nichts schief geht, denn meist waren die Zeltplätze so geplant, daß wir am nächsten Tag in der Nähe was erleben wollten, dann wäre es schade gewesen, weiterfahren zu müssen.


    Ich denke, Zeltplätze an "dünn besiedelten" Stellen oder welche, die so liegen, daß von dort aus was gestartet werden soll, würde ich sicherheitshalber vorbuchen. Wir haben meist im Urlaub auch so genug Abenteuer. ;) Ohne Kinder (unsere hätten jedenfalls abends keine Lust mehr auf Unterkunftssuche gehabt) oder wenn es einfach eine Zwischenstation ist, die problemlos verlegt werden kann, nicht unbedingt. Es ist halt anders als in Skandinavien, wo man oft etwas findet, um eine Nacht nach dem Jedermannstrecht zu kampieren. (Wir haben auch in Schottland schon Bauern gefragt, ob wir uns irgendwo hin stellen konnten und es hat oft geklappt, aber wie gesagt, das war in "Vor-Kinder-Zeiten"..


    Zum Autofahren:

    Mein Mann ist bei uns fast immer der Fahrer (nicht, weil ich nicht könnte, aber ich mag es nicht, während er wirklich gerne fährt) und er hatte keine Probleme. Gegebenfalls muss man sich halt mal wie bei diesem Kugelspiel mit Ausweichstelle durch die Passing Places schlängeln, aber es kam selten vor. Allerdings haben wir keinen Camper sondern einen normalen Kleinbus.


    Sein Hinweis: Die ersten 2 Tage klappt es meistens gut, der 3. und 4. sind schwierig. Die Aufmerksamkeit aufs Neue schwindet und die echte Routine ist noch nicht da. Da hilft (oder nervt? :D ) es, wenn die ganze Sippe bei der Abfahrt vom Parkplatz o.ä. ruft: "Keep Left!"


    Mücken:

    Wir haben seit einer harten Erfahrung in Schweden im Urlaub immer Mückenhüte dabei. Wobei man für Schottland tatsächlich besonders engmaschige braucht. Hilfreich ist es auch, wenn sie nicht einfach oben auf dem Kopf aufliegen sondern einen Ring haben wie die Imkerhüte. Alternativ kann man so eine Regenmütze mit Krempe drunterziehen, wenn man so was eh dabei hat.


    Ich bilde mir ein, daß täglich Haferflocken essen (schon vor dem Urlaub) hilft, ich werde im Vergleich zu meiner Familie generell von Mücken deutlich weniger gestochen,. Kann aber auch sein, daß ich einfach nicht so lecker bin. ;)


    Ansonsten - Schottland? WIll auch wieder! Jederzeit!

    (Da derzeit/eventuell auch zukünftig Hund(e) mit in den Urlaub kommen, warten wir erst aber mal raus, was der Brexit da zur Einreise von Haustieren bringt..., ehe wir wieder was in der Richtung planen können .... )

  • Talpa : für diese Aspekte „also lokales Essen, Geschichte und moderne Entwicklungen“ würde ich Glasgow integrieren. Die Glasgow Nekropolis ist sehr cool, die Innenstadt sehr lebendig und kulinarisch vielseitig (Das „Döner Haus“ haben wir nur von außen belächelt, es gibt genug anderes :)


    Edinburgh ist zauberhaft, aber in der Innenstadt auch sehr überlaufen. Im August das Festival nicht vergessen - entweder ausnutzen (die meisten Straßenkünstler sind auch für Kinder toll) oder meiden.


    Stirling Castle ist auch ziemlich sehenswert.

  • Uh, klar, das Festival. Das fänden alle sicher toll. Glasgow klingt auch mega spannend. Wir werden uns wohl für dieses Mal für eine Stadt entscheiden (und nochmal einen kurzen Stopp in London machen, das haben wir ja letztes Mal in einem Tag recht erfolgreich erobert). Und ich träume doch immer schon von Edinburgh.


    Es ist immer sooooooo schwer, sich zu entscheiden! Wir haben ja unterdessen eine mehrseitige Liste an Orten, die wir auf dem Weg irgendwohin gestreift haben und gesagt haben: "Mönsch, da müssen wir nochmal hin".


    Diesmal also Schottland für Anfänger - nächstes Mal machen wir dann mehr.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Da ich ja eine Ruinenbeschränkung habe - ich darf nur zwei pro Tag und nur, wenn mindestens eine davon ein gutes Cafè daneben hat :D - und es schon etwas abgelegen ist, weiss ich nicht, ob es ideal ist. Reizvoll wäre es auf jeden Fall.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Hallo,


    Ah - wenn es sich einrichten lässt ganz museums- und ruinenfrei: Highlandgames!

    Aber echte, keine vorrangig für Touris. Das "Drumrum" ist nett und baustammwerfende oder steineschleppende Männer findet vielleicht auch der Teeny interessant?


    Am besten vorher etwas einlesen, dann versteht man besser, was läuft. (Welch ein Aha-Erlebnis, als mir klar wurde, es geht überhaupt nicht darum wie w e i t der Stamm geworfen wird und die Wertung plötzlich Sinn ergab... :D ).


    Und wer sich sportlich betätigen will, kann oft auch spontan bei einem der Wettläufe mitmachen. (Wir wollten allerdings nie...)

  • Das weiss ich sogar: es geht um den richtigen Flug, der Stamm muss sich schön um sich selbst drehen.


    An Highlandgames hätten sicher alle Freude. Und ja, gerne mit normalem Publikum, nicht nur für Touris.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Braemar für die Highland Games.


    Glasgow ist cool. Edinburgh natürlich auch aber Glasgow ist...echter, wenn auch dreckiger und weniger lieblich.


    Glen Coe bzw. Argyll (Highland Region) ist ein touristisches Muss, wobei es mir Rossshire mehr angetan hat, die Gegend rund um Gairloch....ach ich komm ins schwärmen...