Milchzahn ist weg - verschluckt?

  • Heute hatten wir ziemlich Trubel, jetzt erst bemerkten wir das der Wackelzahn weg ist...

    Ich befürchte der wurde mit dem Abendbrot runtergeschluckt. Was nun?

    Muss ich mir da Sorgen machen, kommt der wieder raus oder wird der von der Magensaure zersetzt?

    Muss ich jetzt das "Geschäft" untersuchen? :wacko:

  • neeee, da waren alle so beschäftigt, dass sich die Zahnfee den im Vorbeiflug geschnappt hat! #knuddel


    Zähne schlucken ist voll egal, die kommen so wieder raus!

  • Ich habe den ersten, der über Nacht verschwand, damals trotz intensiver Suche nicht mehr gefunden#nein. Ich hätte es mir sparen können, die Haufen zu untersuchen #angst

  • Hatten wir hier auch schon. In einen Apfel gebissen, Zahn wurde mitgegessen. Kam sicher unversehrt wieder raus, aber das habe ich nicht weiter überprüft. ;)

  • Verschlucken ist kein Problem. Einatmen wär eins, das kriegst Du aber sofort mit. Zähne sind im Vergleich zum Darm klein, sind glatt und abgerundet- die flutschen einfach durch.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Alles größer gleich Pfirsichkern sollte auf Wiedersehen untersucht werden. Aber nicht so‘n Zähnchen. Die Zahnfee bringt sicher trotzdem was.

    ...wer schön sein will, muss lachen...

  • Ich halte das für ziemliche Geldmacherei...


    Selber aufbewahren als Stammzellenlager ist übrigens absolut sinnlos. Die paar Stammzellen sind innert kürzester Zeit zerstört.

    Edit: und fürs Erinnerungsböxchen wird es ja noch andere Milchzähne geben - ich würde diesem jetzt nicht besonders nachforschen.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Ich finde das auch alles einfach einen großen Schmarrn. Mein Neffe hat vor 5 Jahren wegen Krebs Stammzellen gebraucht und meine Schwester hat sich Vorwürfe gemacht, dass sie nach der Geburt keine Stammzellen einlagern hat lassen. Die Ärzte haben ihr allerdings gesagt, dass das nur Geldschneiderei ist und sie auch keine Stammzellen aus unserer großen Familie haben möchten, sondern lieber "fremde" Stammzellen, die würden besser helfen. Meinem Neffen geht es jetzt übrigens wieder gut nach der Therapie mit den fremden Stammzellen.

    holly mit großer Tochter (07/03) und kleinem Sohn (06/06)