Dirndltag an Schulen

  • Was mich an Oktoberfesten an anderen Orten stört ist die Frage, warum die Gegenden nicht ihre Traditionen wieder aufleben lassen. Ich habe oft den Eindruck, dass in Bayern die Traditionen noch gelebt werden, während sie an anderen Orten einfach untergegangen sind. Trachten gab es ja überall.


    Hier gibt es die Oktoberfeste meist zusätzlich zu den regionalen Festen. In Hannover gibt es im Juli zum Beispiel das Schützenfest (eins der größten überhaupt) und zur Zeit auch ein Oktoberfest.

    Sonst habe ich hier in der Gegend eher von kleineren Oktoberfesten (nur an einem Wochenende, oder an einem Abend) gehört, aber meist in Orten, die im Frühsommer auch ein, eher kleineres, Schützenfest veranstalten. Wie es in anderen Orten ist, weiß ich natürlich nicht.

    Mich bringen keine 10 Pferde zu so einem Fest, egal wie es heißt.

  • Was mich an Oktoberfesten an anderen Orten stört ist die Frage, warum die Gegenden nicht ihre Traditionen wieder aufleben lassen. Ich habe oft den Eindruck, dass in Bayern die Traditionen noch gelebt werden, während sie an anderen Orten einfach untergegangen sind. Trachten gab es ja überall.

    und die nächste frage wäre dann für mich, warum man zum biertrinken/feiern im oktober nicht die regionale tracht trägt, sondern eine (vermeintlich) bayerische.

  • kenn ich nicht, noch nie gehört (NRW) dafür haben wir ja karneval, an der weiberfastnacht ist bis 11:11 schule, wo sie auch verkleidet gehen dürften und party feiern. in der grundschule haben sie sich verkleidet, auf der weiterführenden schule ziehen sie an dem tag jogginghosen an, weil sie sonst nicht getragen werden dürfen #rolleyes

    #sonneige Grüße von Fibula mit drei Juli-Männern #kerze #kerze #kerze #kerze
    Vorurteile sind menschenfreundlich. Sie passen sich dem Niveau ihrer Benutzer bedingungslos an.
    Ernst Ferstl

  • in der grundschule haben sie sich verkleidet, auf der weiterführenden schule ziehen sie an dem tag jogginghosen an, weil sie sonst nicht getragen werden dürfen

    Haha, das finde ich ja irgendwie dann doch wieder charmant #freu.

    Liebe Grüße, Silke




    Es gibt Wunder, die verlieren auch in der Wiederholung nichts von ihrem Zauber.

  • @Viva: Wüsstest du denn, welche das wäre? Wo ich herkomme, hat jeder Ort eine andere Tracht bzw. gibt es keine. In Bayern gäbe es ohne Tourismus mit Sicherheit auch keine.

  • Hier Österreich: ich kenne das nicht. Aber ich kenne auch fast niemanden, der nicht zumindest eine Tracht im Schrank hat.

  • in der grundschule haben sie sich verkleidet, auf der weiterführenden schule ziehen sie an dem tag jogginghosen an, weil sie sonst nicht getragen werden dürfen

    Haha, das finde ich ja irgendwie dann doch wieder charmant #freu.

    gell? ich hab denen auch dicke goldfarbene ketten und schrille kappies angeboten nach dem motto: ich bin ein rapper! wollten sie aber nicht. seltsam, was? :D (dabei mag der kobold schon rap)

    #sonneige Grüße von Fibula mit drei Juli-Männern #kerze #kerze #kerze #kerze
    Vorurteile sind menschenfreundlich. Sie passen sich dem Niveau ihrer Benutzer bedingungslos an.
    Ernst Ferstl

  • @Viva: Wüsstest du denn, welche das wäre? Wo ich herkomme, hat jeder Ort eine andere Tracht bzw. gibt es keine. In Bayern gäbe es ohne Tourismus mit Sicherheit auch keine.

    Das ist so nicht ganz richtig. Das hier ist die Tracht aus der Gegend, in der ich aufgewachsen bin. Die Goldhauben gibt es seit dem Beginn des 19. Jahrhunderts, hat mit Oktoberfest und Tourismus also so gar nichts zu tun.

    http://goldhauben-passauerland.de/goldhaube/goldhaube.html


    Ich selbst hatte zur Kommunion ein Haarkränzchen im Stile der Goldhauben, nur viel viel schlichter. (Meine Tochter wird das Kränzchen nun zu ihrer Kommunion nächstes Jahr tragen). Und solche Traditionen gibt es mit Sicherheit auch in anderen Bayerischen Regionen.

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11

  • Gwynifer: Die Tracht meiner Heimatstadt habe ich ein einziges Mal gesehen, nämlich als dort der "Hessentag" gefeiert wurde. Und ich habe heute den leisen Verdacht, dass das nur Bürgergewänder aus einer bestimmten Zeit waren, die man da auf die Schnelle hergenommen hat.

    Was die starke Präsenz des Dirndl in Oberbayern, Österreich und Südtirol betrifft, halte ich den Tourismus für einen ziemlichen Faktor.

  • Alusra Für das Dirndl ist das bestimmt richtig, für eine echte Tracht nicht ;). In Großstädten trifft man die aber kaum an (Ausnahmen bestätigen die Regel). Ich kenne echte Trachten vorwiegend aus Dörfern und Kleinstädten.

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11

    Einmal editiert, zuletzt von Gwynifer ()

  • In meiner Heimat, Kärnten, hat fast jedes Tal eine eigene Tracht und das sicher nicht für den Tourismus. Das ist das Festtagsgewand und wird auch so genutzt.

    Natürlich gibt es vielerlei verschiedene Dirndlgwänder die sich im Lauf der Jahre modisch ändert, doch die Tracht bleibt ursprünglich.

  • Willkommen zurück VivaLaVida, wie schön!

    Zum Thema :

    Hier im Nordosten sind überall Oktoberfeste. Im Bayern -Stil. Ich finde es furchtbar.

    Tracht ist mir hier nicht bekannt. Im Museum habe ich sowas vereinzelt gesehen. Lebendige Tradition ist das hier nicht.

  • Jetzt sind wir echt vom Thema weg, aber mich würde ja echt interessieren, wie sich der norddeutsche Oktoberfestveranstalter so einen Bayern-Stil denn vorstellt #freu


    Insbesondere wüsste ich gern, welche Musik da gespielt wird. Denn auf der echten Wiesn gibt‘s ab 17 Uhr in den Zelten nur noch grauenhafteste Stimmungsmusik, die mit Bayern genau gar nichts zu tun hat.

    Blasmusik gibt’s nur vorher oder in den Traditionszelten auf der Oidn Wiesn. Weshalb ich auch nur mittags oder eben auf die Oide Wiesn gehe zwecks Helene-Fischer-freier Zone :D


    Wie ist das dann auf den Klon-Veranstaltungen so?

  • on topic:


    gegen eine art regionalen „trachtentag" (äh, also gerade nicht „dirdltag") hätte ich gar nichts.


    gerade in den regionen, in denen das wissen darüber im wesentlichen verlorengegangen ist, fänd ich das sogar noch interessanter als in gegenden, in denen das thema sowieso präsent ist.


    aber dann eher nicht als weitere anschaffungsnotwendigkeit für die familien und schon gar nicht als ergänzung zu karneval/fasching, sondern um die thematik näherzubringen.

  • Was für ein Zufall, meine Tochter (an einer deutsch-internationalen Schule in den USA) darf heute auch in einem Dirndl kommen. Ich glaube zum "Oktoberfest". Sie hat so ein Pseudodirndl, das wird sie anziehen.


    Trachtentag gab es damals bei uns in Bayern noch nicht, glaube ich.

  • Ich glaube bei uns gibt es keine Tracht.

    Ist mir jedenfalls noch nie begegnet. Aber es gibt haufenweise andere Traditionen, die noch gefeiert werden (u.a.in Schulen und Kindergärten).


    Das Oktoberfest hier läuft genauso ab wie die Mallorca Party: Motto Party mit Saufen und Ballermann-Mucke.


    Karneval wird z.B. extrem zelebriert. Da läuft eine Woche auch in den Schulen nix Anderes.

  • Echte Trachten sind in der Anschaffung ziemlich teuer - seit es Trachten gibt, was ja nicht sooo lange her ist, wurde Tracht für Kinder nur in reichen Familien angeschafft. Sonst war es eben die Festtagskleidung für Erwachsene.


    Im Ort in dem ich aufgewachsen bin, gehören die meisten Kindertrachten dem Trachtenverein und werden dort weitergegeben. Unter anderem wird in Tracht Erstkommunion gefeiert.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Zum Thema :

    Hier im Nordosten sind überall Oktoberfeste. Im Bayern -Stil. Ich finde es furchtbar.

    Tracht ist mir hier nicht bekannt. Im Museum habe ich sowas vereinzelt gesehen. Lebendige Tradition ist das hier nicht.

    Hier im Südwesten auch.

    Und ich finde es so dermaßen schräg.

    Auch, dass z.B. auf den Cannstatter Wasen seit einigen (??? weiß nicht wie vielen??? ) Jahren mit (Phantasie-)Dirndl und (vermeintlich bayerischen) Lederhosen gegangen wird.

    Aus meiner Kindheit und Jugend kenne ich das von hier so gar nicht, das ist echt eher eine neuere Entwicklung.


    Und diese regionalen Oktoberfeste im (vermeintlichen) Bayern-Style gab es in meiner Kindheit und Jugend hier auch nicht.


    "zünftig" nenne die Leute es hier.



    Und die passende Musik dazu ist tatsächlich auch Ballermann/Apres-Ski/Andreas-Gaballier...


    Ist alles überhaupt nicht meines und bestimmt auch nicht regionale Tradition (ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob es hier überhaupt eine regionale Tracht gibt/gab... aber Phantasie-Faschings-Dirndl und Lederhosen sind hier bestimmt keine Tradition).


    Aber jeder so, wie er mag.;)


    Jeder wie er mag, meines ist es definitiv nicht.