Total sinnloses posting Auskotzposting - über die Grundschule

  • Naja, wenn es auf dem Gymnasium und der Realschule plötzlich ganz leicht wird.

    So wie ich hier im Forum schon öfter gelesen habe.


    Dann muss der Stoff in der Grundschule entweder massiv zu hoch sein oder es handelt sich nur um Gerede, wenn ich von den extrem hohen Ansprüchen an den Schulen in Bayern und B.-W. erzählt bekomme.


    In NRW, was ja eher berühmt dafür ist, dass das Abi sehr leicht ist, finde ich den Stoff schon eher anspruchsvoll.


    Wobei die Noten leider auch nach unten korrigiert werden. Weil leider viele Kinder da sind, die die Anforderungen nicht wirklich schaffen.

  • Letztes Jahr kam ein Mädchen aus Köln in die 10. Klasse meiner Tochter. Mit viel Nachhilfe hat sie es gerade noch geschafft... Der Vater hat mir erzählt, dass sie in Köln sehr gut in der Schule war und er sich wegen dem Umzug mit der Familie (er hatte ein gutes Jobangebot in München) keine Gedanken gemacht hat. Er wurde von einigen vorgewarnt, aber so schlimm hatte er es sich vorgestellt....

    holly mit großer Tochter (07/03) und kleinem Sohn (06/06)

  • Ich habe nicht gesagt, dass es an der Realschule von Stoff her leicht sind - aber die Lehrer sind total anders drauf. Ich empfinde sie als viel zugewandter den Kindern gegenüber, die holen die Kinder viel eher da ab, wo Kinder in dem Alter sind.


    Ich hatte an der Grundschule immer den Eindruck, dass da die meisten Lehrerinnen keinen wirklichen Plan davon hatten wie Kinder in dem Alter eigentlich ticken und wie man sie erreicht. Heraus kam so eine verquere Mischung aus "Schule muss auf Teufel komm raus Spass machen" versus "Die Kinder müssen in dem Alter aber schon .... selbst können" was absolut nicht zu dem Alter passte, vor allem was (selbst-)organisatorische Dinge betraf.

  • es wird nicht ganz leicht, aber je nachdem wie die Lehrer in der Grundschule drauf waren ist es wohl vor allem in Bayern so, dass die 4. Klasse heftiger ist als die 5. Klasse. Da ist dann der ganze Übertrittsdruck weg. Was nicht heißt, dass der Stoff nicht mehr anspruchsvoll ist, aber eben weniger Druck.

  • Mondschein ich schreib ja die ganze Zeit dass mM nach das Niveau bzw die Anforderungen der Grundschule massiv angezogen wird damit es weniger Kinder aufs Gymnasium schaffen bzw um es positiv zu formulieren den Kindern wird klar gemacht wie die Anforderungen sind.


    Wir praktizieren hier jetzt schon Bulimie lernen, oder meint hier jemand dass es relevant ist zu wissen wie viele Geschwister Joseph Haydn hatte und wieviel überlebt haben? Oder so ähnlich... Aber klar super dann wissen die Kinder gleich mal wie sie sich nicht relevantes Wissen ins Hirn stopfen

    Grüße von Claraluna


    Shoot for the moon. Even if you miss you will land among the stars.

  • Letztes Jahr kam ein Mädchen aus Köln in die 10. Klasse meiner Tochter. Mit viel Nachhilfe hat sie es gerade noch geschafft... Der Vater hat mir erzählt, dass sie in Köln sehr gut in der Schule war und er sich wegen dem Umzug mit der Familie (er hatte ein gutes Jobangebot in München) keine Gedanken gemacht hat. Er wurde von einigen vorgewarnt, aber so schlimm hatte er es sich vorgestellt....

    naja, daraus würde ich jetzt mal nicht zu viel schließen. Ich kenne die Geschichte auch zuhauf andersrum, in nrw voll abgesackt oder in Bayern plötzlich 1er kandidat. Zeigt in meinen Augen aber nicht viel....

  • Beim Schulweisheit hängt meiner Erfahrung ganz viel von den einzelnen Lehrpersonen ab. Wie zugewandt sind diese, wie passen sie zum Kind, wie viele Vorurteile haben sie dem Kind gegenüber, zur viel Druck aies künstlich aufgebaut, etc


    Andererseits ist es in Deutschland schon so, dass nach einem berufsbedingten Umzug Nachhilfestunden ein Jahr lang steuerlich absetzbar sind.

    We know our children best, when we know ourselves best;

    they chose the most authentic version of who we are.

    ~a.joy~

  • Wir praktizieren hier jetzt schon Bulimie lernen, oder meint hier jemand dass es relevant ist zu wissen wie viele Geschwister Joseph Haydn hatte und wieviel überlebt haben? Oder so ähnlich... Aber klar super dann wissen die Kinder gleich mal wie sie sich nicht relevantes Wissen ins Hirn stopfen

    So habe ich die bayerische Grundschule nicht erlebt. Hier mussten in dem tollen "kompetenzorientierten Lehrplan" nicht viele sinnlose Fakten gepaukt werden.


    Die schlimmste Probe fand ich die in HSU, wo von Kreis mit Gemeinden über Regierungsbezirke mit Hauptstädten über Bundesländer mit Hauptstädten hin zu den Ländern Europas mit Hauptstädten und Flaggen alles in einer Arbeit abgefragt wurde - da war zumindest mein Sohn in der Ballung überfordert überhaupt die verschiedenen Ebenen auseinanderzudröseln. Prinzipiell fand ich das aber auch eher sinnvolles Wissen, nur didaktisch einfach sinnbefreit, dass alles auf einmal einzuführen.

  • Mondschein ich schreib ja die ganze Zeit dass mM nach das Niveau bzw die Anforderungen der Grundschule massiv angezogen wird damit es weniger Kinder aufs Gymnasium schaffen bzw um es positiv zu formulieren den Kindern wird klar gemacht wie die Anforderungen sind.


    Wir praktizieren hier jetzt schon Bulimie lernen, oder meint hier jemand dass es relevant ist zu wissen wie viele Geschwister Joseph Haydn hatte und wieviel überlebt haben? Oder so ähnlich... Aber klar super dann wissen die Kinder gleich mal wie sie sich nicht relevantes Wissen ins Hirn stopfen

    Aber was lernen sie denn bei euch in der 4. Klasse, was so massiv anspruchsvoll ist?


    Ich würde ja vermuten, dass es bei der Haydn-Sache eher darum geht, ob die Kinder den Text gelesen und verstanden haben. Oder ob sie Dinge auswendig lernen können.


    holly ja diese Geschichten gibt es ja seit einigen Jahrzehnten schon so.

    Nach dem Motto, dass Menschen mit Abi aus anderen Bundesländern das Abi in Bayern nie geschafft hätten usw.


    Ich hatte jetzt nie das Gefühl, dass meine Cousinen da so großartig was anderes gemacht haben, als ich...

  • Jette da denke ist das eher ungeschickt erarbeitet worden. Denn so Basic geographie Wissen ist nicht so kompliziert, und auch nicht so ungewöhnlich.

    We know our children best, when we know ourselves best;

    they chose the most authentic version of who we are.

    ~a.joy~

  • Bei meiner großen Tochter war das mit Musik auch so claraluna . Wir haben wie die Wilden irgendein sinnloses Zeug auswendig gelernt. Symphonien von Beethoven mit Jahreszahlen, Uraufführungsdaten und - orten. Ich kann mich noch erinnern, dass meine Tochter dann "Symphonie" nicht richtig definiert hatte, es fehlte ein Teilaspekt, und sie hatte in einer Blankoeuropakarte, in der Bonn und Wien einzutragen war, Bonn in Frankreich eingetragen. Europa und Karten lesen war nie dran gewesen. War eine Drei deswegen. Die Lehrerin konnte auch nur CDs abspielen.

    Zweites Kind, andere Lehrerin und selber Lehrplan: Ich habe so eine Probe noch nie gesehen. Die Lehrerin spielt Gitarre und hat mit der Klasse ein Musical aufgeführt. HSU-Proben, obwohl genauso anspruchsvoll, laufen von selbst. Wenn ich da nachfrage, ob für die Probe gelernt werden muss, sagt meine Tochter, sie kann es schon.

    Liebe Grüße von Alusra
    #rose


    Manchmal braucht man keine Tipps. Manchmal braucht man nur einen
    Zuhörer, der an den richtigen stellen "Hmmm" sagt und auch alles blöd
    findet.


  • Oh Jette das steht hier jetzt bevor.....ich war noch positiv überrascht dass sie die Bundesländer haben.....


    Und dann kamen plötzlich Blätter mit Regierungsbezirken ,Kreisen, Regionen....ich mal wieder am grosse Augen machen....ja... Klar kann man sich auch wieder ins Hirn reinjagen und gleich wieder vergessen. Welcher Erwachsene kennt und kann das?


    Liebe Nachtkerze du siehst das ist nicht ungeschickt erarbeitet und hat aber auch so gar nichtS mit Basic Geographie wissen Zu tun. Das ist Methode.

    In diesem Detail und der Fülle erarbeitet meine Große Dinge in der sechsten Klasse.


    @Mondschein...was Ist anspruchsvoll? Ich glaube ich habe genug Beispiele gebracht. Im Detail ist das vermutlich nicht anspruchsvoll....doch halt die Mathe Sachaufgaben sind mittlerweile so gestellt dass ein winzig überlesenes Detail In die Irre führt...also komplex formuliert...es ist aber vor allem die Fülle und Dichte...Wie am Gymnasium halt

    Grüße von Claraluna


    Shoot for the moon. Even if you miss you will land among the stars.

  • Muss ja auch nicht sein, dass Ihr großartig was anderes gemacht habt und vielleicht bist Du ja auch intelligenter als Deine Cousinen. Ich finde auch, dass innerhalb derselben Stadt die Unterschiede zwischen zwei Schulen frappant sein können. In unserer Stadt sind alle, denen auf unserem Gymnasium das Aus drohte, auf das andere Gymnasium gegangen und plötzlich war die Fünf in Latein eine Zwei.

    Liebe Grüße von Alusra
    #rose


    Manchmal braucht man keine Tipps. Manchmal braucht man nur einen
    Zuhörer, der an den richtigen stellen "Hmmm" sagt und auch alles blöd
    findet.


  • Entspricht das Anziehen an der Grundschule denn den Ansprüchen am Gymnasium?
    Wenn das Gymnasium wirklich so schwer ist, dass das Kind die Anforderungen kaum schafft, dann ist es doch auch nicht die richtige Schule für das Kind.


    Ich hätte ja auch gerne, dass mein Sohn jetzt fürs Abitur lernt, anstatt zu überlegen, ob er bei den Elbewerkstätten bleibt oder ohne Schulabschluss noch eine Arbeit auf dem normalen Arbeitsmarkt findet.

    Ist nur einfach nicht. Das wäre im übrigen auch nicht besser gewesen, wenn er auf der Grundschule nur tolle Noten bekommen hätte. Irgendwann kommt dann die Realität.


    Wobei ich ja das System an der Schule meiner Tochter toll fand: Keine Noten, sondern ein Kompetenzraster, auf dem dann stand, was das Kind schon gut kann und wo es noch lernen muss.

    Das war schon etwas distanzierter vom Kind. Es wurde nicht das Kind bewertet sondern festgestellt, was es gut kann und was noch nicht so gut.

    Darum halte ich auch nicht viel von Noten.


    Eine realistische Einschätzung der eigenen Kompetenzen finde ich aber schon wichtig.


    Wie diese vermittelt wird steht auf einem anderen Blatt. Da sollten Lehrer definitiv in der Lage sein das so zu vermitteln, dass das Kind sich noch wertgeschätzt fühlt und gerade bei Kindern die nicht so leicht lernen die Stärken sehen. Das wird aber meiner Meinung nach nicht dadurch kompensiert, dass einfach alle Kinder gute Noten bekommen.

    It all started with the big BANG!


    (Big Bang Theory)

  • Oh Jette das steht hier jetzt bevor.....ich war noch positiv überrascht dass sie die Bundesländer haben.....


    Und dann kamen plötzlich Blätter mit Regierungsbezirken ,Kreisen, Regionen....ich mal wieder am grosse Augen machen....ja... Klar kann man sich auch wieder ins Hirn reinjagen und gleich wieder vergessen. Welcher Erwachsene kennt und kann das?

    Ich finde das im Prinzip ok und denke tatsächlich, dass man das auch heute noch in der Schule lernen sollte. ABER in meiner DDR-Kindheit hatten wir erst die Gemeinde und den Kreis, dann im nächsten Schuljahr oder zumindest mit deutlichem zeitlichen Abstand den DDR-Bezirk mit seinen Kreisen und dann irgendwann das ganze Land mit seinen Bezirken. Für Kinder in dem Alter sind die verschiedenen Ebenen nicht gut greifbar und wenn man die dann alle kurz hintereinander bringt, dann kann das eigentlich nur schief gehen. Das ist mal wieder ein didaktischer Ansatz heute, den ich nicht kapiere.

  • Muss ja auch nicht sein, dass Ihr großartig was anderes gemacht habt und vielleicht bist Du ja auch intelligenter als Deine Cousinen. Ich finde auch, dass innerhalb derselben Stadt die Unterschiede zwischen zwei Schulen frappant sein können. In unserer Stadt sind alle, denen auf unserem Gymnasium das Aus drohte, auf das andere Gymnasium gegangen und plötzlich war die Fünf in Latein eine Zwei.

    war hier auch so. mein gymi schimpfte sich Elite-gymi - Leute, die mit mir Abi machten und sich zb für die Hotelfachschule anmelden wollten, mussten keine Wartesemester einlegen und keine Aufnahmeprüfungen machen zb. Leute, die wechselten, waren nach dem Wechsel auf ein anderes Gymi grundsätzlich durchgehend überall eine Note besser.

    und da sieht man, dass es alles alles einfach auf die Schule ankommt.

    Der Vater meiner Kinder ist Lehrer an einem Gymnasium. Da sehe ich, dass Notengebung sehr sehr vom Lehrer oder der Lehrerin abhängt. Da kann einiges herausgeholt werden und man kann bewusst strenger oder weniger streng benoten.

    mit elfchen 04/09 und minielfchen 03/12


    quand ta thèse te pousse à bout et que tu veux tout arrêter kannste vergessen.


    #rose 49,7