Werbeanruf von fremder Krankenversicherung

  • Hallo in die Runde,


    hier wissen doch so viele immer was, vielleicht könnt ihr mir helfen.


    Seit Tagen hatte eine uns fremde Nummer in unserer Abwesenheit versucht zu erreichen. Heute war ich dann früher von der Arbeit da, als diese Nummer wieder anrief.

    Es meldete sich eine Dame von der A*O*K. Sie wollte unseren Sohn sprechen, der nicht da war. Als ich nach dem Grund ihres Anrufes fragte, meinte sie, sie müsse nur gerade wissen, ob das Geburtsdatum richtig sei(sie nannte das richtige), ob er eine Ausbildung mache oder studiere. Und wenn er Student sei, seit wann und wo er studieren würde.

    Ich war sehr perplex und sagte nur, das ich jetzt irritiert sei, wir seien doch gar nicht bei ihnen versichert. Woraufhin sie mir das bestätigte und unsere richtige Versicherung nannte.

    Auf meine Frage, woher alle redeten doch über Datenschutz und woher sie überhaupt unsere Daten habe, meinte sie schnippisch, er hätte ja wohl mal über die Schule am Bewerbertraining teilgenommen. Ich erwiderte darauf, das ich das wisse, dass das eine Pflichtveranstaltung der Schule war, das aber weder wir als Eltern zugestimmt haben das die Daten benutzt werden dürfen, noch unser Sohn. Und selbst wenn er was unterschrieben hätte, sei er ja lange noch nicht volljährig gewesen zum damaligen Zeitpunkt. Und ich wollte dann ihren Vorgesetzten sprechen, sie legte dann einfach auf....

    Ich bin echt sauer. Kann ich das irgendwo melden?

    Kinder brauchen Schatzsucher und keine Fehlerfinder :)

  • Hatte ich auch Mal von der AOK, weil ich an einer Aktion, mit dem Rad zur Arbeit teilgenommen habe. Meine Kollegin hat leider naiverweise meine Telefonnummer angegeben..

    holly mit großer Tochter (07/03) und kleinem Sohn (06/06)

  • Vielen Dank!


    Ich finde es immer noch unverschämt...habe gerade auch gelesen, das die AOK schon Strafen zahlen musste, wegen unerlaubter Werbeanrufe. Scheint sie ja nicht zu stören.

    Kinder brauchen Schatzsucher und keine Fehlerfinder :)

  • Wir lassen bei unbekannter Nummer immer den Anrufbeantworter rangehen. Und anschließend suche ich die Nummer im Internet. Wenn sie schon negativ gemeldet ist, sperre ich sie direkt.

    Dein Gesicht wird Dir geschenkt, lächeln musst Du selber #blume

  • Die AOK hat immer mal wieder auf Festen oder Veranstaltungen Stände wo man gegen Angabe von Daten z.B. das Kind klettern lassen kann oder Trampolin springen oder auf der hiesigen Verbrauchermesse bekommt man 500g Nudeln geschenkt. Und dann wird man natürlich irgendwann angerufen und sie wollen einen abwerben.

  • Wenn ich freiwillig Angaben mache, nehme ich in Kauf angerufen zu werden.

    Hier war es aber so, das die AOK von uns die Daten nicht bekommen hat. Es ging um ein Bewerbertraining. Dort wurde mit Namen wie Max Mustermann geübt.

    Und selbst wenn seine realen Daten zum üben benutzt worden wären, haben wir kein Einverständnis gegeben, das die Angaben für irgendwas genutzt werden dürfen.

    Heute rufe ich die Schule mal an. Vermutlich kommen die Angaben ja von denen. Weil, in einer Bewerbung macht man ja keine Angaben z.B. zur Krankenkasse. Und dennoch kannte die Dame unsere Richtige.

    Kinder brauchen Schatzsucher und keine Fehlerfinder :)

  • Das ist ja der Oberhammer....

    aber die Schule hat doch eure Krankenkasse auch nicht?

    Grüße von Claraluna


    Shoot for the moon. Even if you miss you will land among the stars.

  • Die AOK hat immer mal wieder auf Festen oder Veranstaltungen Stände wo man gegen Angabe von Daten z.B. das Kind klettern lassen kann oder Trampolin springen oder auf der hiesigen Verbrauchermesse bekommt man 500g Nudeln geschenkt. Und dann wird man natürlich irgendwann angerufen und sie wollen einen abwerben.

    Ja, die AOK ist da ziemlich gut drin.


    Ich erfinde da immer Namen und Telefonnummer usw.

  • aber die Schule hat doch eure Krankenkasse auch nicht?

    Nein, aber die Schule lädt Unternehmen für solche Praxistrainings ein.


    Ich war auch einigermaßen erstaunt, als Sohni erzählte jemand von der örtlichen Volksbank war da und hat ihnen erklärt, worauf man bei Bewerbungen achten muss. Gut gemeint und die Person hat sicher nicht den ganzen Jahrgang animiert Volkswirtschaft zu studieren oder Bankkaufmann zu werden. Aber alle brauchen ein Konto oder eben eine Krankenversicherung, spätestens mit Beginn der Berufsausbildung.

  • Ja das ist mir schon klar.... Aber woher wussten die die richtige Krankenkasse?

    Grüße von Claraluna


    Shoot for the moon. Even if you miss you will land among the stars.

  • Hast du mal dein Kind gefragt?

    Vielleicht wurde diese Info mündlich erfragt und dann notiert?

    Oder die Schule wusste es doch - von irgendwelchen Klassenfahrten?

    .habe gerade auch gelesen, das die AOK schon Strafen zahlen musste, wegen unerlaubter Werbeanrufe. Scheint sie ja nicht zu stören.

    Ist sowas nicht Veruntreuung der Versichertengelder? Ich reg mich grad auf!

    Was bin ich froh, dass wir wieder von dieser Kasse weg sind.

    „Ich mache nicht nur leere Versprechungen, ich halte mich auch daran.“
    (Edmund Stoiber im Wahlkampf 2005)

  • claraluna

    In unserem Fall kannte die Schule unsere Krankenkasse, zum einen mussten wir das bei der Schulanmeldung angeben, später hatte der Knabe einen Unfall im Sportunterricht, da brauchten die die Daten für die Unfallanzeige...


    Habe heute mit der ehemaligen Schule gesprochen, wir waren nicht die ersten heute, die sich deswegen gemeldet haben. Der für das Bewerbungsstraining zuständige Lehrer schwört, das er außer den Namen (für eine von der AOK versprochene Teilnehmerbescheinigung, die nie angekommen ist...) und die Anzahl der teilnehmenden Schüler nichts an die AOK weitergegeben hat.


    Die Schule teilt unsere Empörung und will sich an die Klärung begeben. Mal abwarten, ob was dabei rauskommt.


    Lieben Dank an euch!

    Kinder brauchen Schatzsucher und keine Fehlerfinder :)