Arthrose - jetzt schon?

  • Gestern machte ich mich mal endlich auf zum Orthopäden zu gehen, ich leide seit Monaten unter verschiedenen Beschwerden im Rücken und den Knien.

    Und dann die Hiobsbotschaft :Arthrose in beiden Knien. Wie schlimm weiss ich noch nicht. Es stehen noch ein paar Untersuchungen an.

    Nun habe ich Angst und bin sehr unsicher, kann ich noch Sport machen? Ich muss wegen einer anderen Sache viel Sport machen (Hiit Training, step arobic, kickboxen, viele Kniebeugen, laufen)

    Ich habe kein Fahrrad weil ich das hasse, wir haben so viele Berge, da macht es keinen Spaß. Auch schwimmen kann ich hier mangels Bad nicht.

    Auch habe ich Angst vor einer OP, ich fühle mich zu jung für so was und habe sowieso panische Angst vor Eingriffen.

    Ich möchte diesen Prozess irgendwie aufhalten und weiss nicht wie...


    P. S. Ich fände es besser den Gesundheitsbereich nicht öffentlich zu machen, was meint ihr?

  • Was sagte mein Orthopäde dazu: „unsere Gräten sind für 30 Jahre gemacht, alles weitere ist Bonus“.

    Also ja, Arthrose ist völlig normal, auch in „jungen Jahren“.


    Was mir sehr wichtig war: die Schmerzen entwickeln sich unabhängig von der Zerstörung der Gelenke. Will sagen, dass schon kleinste Schäden enorme Schmerzen machen können, aber andersherum auch völlig kaputte Gelenke schmerzfrei sein können.
    Das heißt, dass man die sportliche Belastung mit dem Kopf planen und kalkulieren kann, fast unabhängig von den Schmerzen. Diese sollten vernünftig behandelt werden, idealerweise mit einem entzündungshemmenden Schmerzmittel, um weitere Schäden gering zu halten.

    Um die Gelenke zu schützen, muss die Stützmuskulatur aufgebaut werden.


    Belastung ja, Überlastung nein!


    Ich bin auch am Knie betroffen und mein Orthopäde hat es drastisch formuliert: „keine Treppen mehr!“

    Aber ich hab sowohl im Job als auch zu Hause Treppen...

    „Job wechseln und neu bauen!“

    Ok. Der meint das wirklich ernst mit den Treppen.


    Ich hab wirklich eine lange Zeit versucht, jede Treppe zu sparen, mir aus dem Grunde einen Fitnesstracker zugelegt und konnte so meine persönliche Etagenzahl ermitteln, die ich pro Tag ohne dickes Knie haben kann. Das brachte Luft für vernünftigen Sport und Aufbau. Parallel habe ich die Ursache für eine andere chronische Entzündung gefunden und behandelt, was auch das Knie erheblich gebessert hat.
    Inzwischen kann ich wieder fast ohne Limit Treppen steigen (zur schlimmsten Zeit bin ich vor jeder Bordsteinkante fast heulend

    zusammengebrochen).


    Mikronährstoffe/Chondroprotektiva können hilfreich sein.

  • die.lumme magst du etwas mehr zu den Mikronährstoffen schreiben? Hier betrifft es den Mann und der Arzt ist nicht hilfreich. Auch passenden Sport suchen wir noch. Hast du Tipps dazu? Es schränkt sehr ein und das Knie wird ständig dick (Flüssigkeit).

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von omega ()

  • Ich hab gerad mit Orthomol arthro

    Plus angefangen...


    Meine Schwester nimmt es schon länger und ihre Schmerzen sind rückläufig.

    Ich kann noch nicht sagen ob es hilft, nehme es seit 10 Tagen.

    Es grüßt die Charjulie....


    psss..bei den kreativraben mit Naturkosmetik aktiv... :D

  • Ich habe hier auch viele Treppen im Haus und das wird sich auch nicht ändern lassen.

    Heisst das man darf gar keine Treppen mehr steigen?

    Dicke Knie bekomme ich nicht, aber ziemliche Schmerzen.

    Ibuprofen darf ich fast nicht nehmen, auch die Alternative dazu nicht, mein Kardiologe hat mir nur eine Pro Tag erlaubt.

  • Was mir sehr wichtig war: die Schmerzen entwickeln sich unabhängig von der Zerstörung der Gelenke. Will sagen, dass schon kleinste Schäden enorme Schmerzen machen können, aber andersherum auch völlig kaputte Gelenke schmerzfrei sein können.


    das halte ich für einen _ganz_ wichtigen Hinweis.


    so wie ich das kenne wird bei Arthrose Bewegung durchaus empfohlen. Macht auch Sinn, den ein Knorpel ernährt sich durch einen Wechsel zwischen Be- und Entlastung. Dein ganzes Sportprogramm aufgeben ist denke ich nicht angezeigt.


    Was ich dir aber sehr empfehlen würde: zusätzlich zu dehnen, falls du nicht sehr beweglich oder gar überbeweglich bist. Wie die.lumme sagt: wahrscheinlich v.a. Streckermuskulatur trainieren, ist meist auch eine gute Idee. Was ich aber noch viel wichtiger finde: lass dich mal von jemandem anschauen, der fit ist in Spiraldynamik (oder AiM das kenne ich aber nicht so gut). Deine Knieprobleme hängen wahrscheinlich mit deinen Rückenproblemen zusammen. Es kann gut sein, dass beide die Ursache in physiologisch nicht sinnvollen Alltagsbewegungsmustern haben. Mit einer Veränderung derselben kann man häufig sehr viel an Schmerzfreiheit erreichen.


    Mikronährstoffe etc. können auch helfen, da bin ich aber nicht die Spezialistin dafür.

  • Oh, danke!

    Bin echt tüddelig #schäm


    Es gibt widersprüchliche Studien zu den Mikronährstoffen. Aber letztendlich scheinen die Omega-Fettsäuren zusammen mit den Vitaminen antientzündliche Wirkungen zu haben und insbesondere auf die Schmerzsynptomatik zu wirken.
    Hyaluron, Chondroitin und Glucosamin scheinen auch in den Gelenkspalt zu wandern.
    Orthomol Arthro ist schon der Goldstandart, aber es gibt auch andere, etwas günstigere Präparate.
    Sobald aber Omega-Fettsäuren in ausreichender Qualität und Menge enthalten sind, muss man mit mindestens 1,50€/Tag rechnen.
    Omnival Arthro ist etwas günstiger als Orthomol.

    Mein Orthopäde sagte zu den Hyaluronspritzen, dass es nur ein winziges Zeitfenster gibt, in denen sie nutzen. Er macht es nicht, weil er kein Gelenk ohne Not anpiekst.


    Wir geben ab und zu welche ab, aber die Kunden sind nur seltenst zufrieden mit der Wirkung.

  • Ich werde mir auch das omnival besorgen. Momentan bin ich auch nordic walking umgestiegen, aber optimal finde ich es nicht, da ich nicht gerne allein in der Pampa rumlaufen und eine andere Walkerin habe ich keine, leider. Nun muss immer Ehegatte mit....

    Die Knie tun furchtbar weh, ist das wirklich so?

    Ich habe keinen Anlaufschmerz, auch morgens nicht, ich bin nicht steif. Aber es brennt nach Belastung und das nicht schlecht.... Es brennt aber auch im umteren Fuss und am Knöchel...

    Ich fühle mich ziemlich eingeschränkt momentan und habe Angst das ich nie mehr schmerzfrei werde.

    Spuraldynamik gibt es bei uns nicht, nur eine liebscher und bracht Therapie. Aber ich habe ja kein Rezept bekommen.

    Ibu darf ich nur eine am Tag nehmen, wenn überhaupt.

    Kollagen und kortikoid spritzen sind ja eher umstritten.

    Ich habe den Befund jetzt bekommen aber alles was da drin steht darf oder will ich nicht machen, z. B. IBU nehmen oder diese spritzen.

    Nur die Bandage geht.

    Aber ich fühle mich trotzdem schief und scheisse und es tut weh und ich will das nicht#flop

  • #freu..nach was schmeckt es denn? Ich finde ja dies Nrausezeug immer alles bäh...orthomol schmeckt nach Orange...#stumm


    ABER...meine Schmerzen lassen nach...ich konnte es selbst nicht glauben!#super

    Es grüßt die Charjulie....


    psss..bei den kreativraben mit Naturkosmetik aktiv... :D

  • Schaut bitte auch mal am unteren Ende der Beine nach - meine Kniearthrose ist schmerzfrei und nicht weiter fortgeschritten, seit ich mich konsequent weigere, Schuhe mit nur ungefähr passendem Fußbett zu tragen. Ein Sportgeschäft mit Videoanalyse auf dem Laufband half mir, wirklich passende Sohlen zu finden. Dabei suchte ich nur nach Laufschuhen, in denen ich keine Blasen bekomme. Ein Glückstreffer!

    Jetzt möchte ich gern einen Winterschlaf halten.

  • Ah, ok, das ist ja dann zum Glück nicht ganz so dramatisch.
    NSAR erhöhen einfach das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, deshalb guckt der Kardiologe in seine Leitlinie und streicht Dir einen vermeidbaren Risikofaktor.
    Dann kommt aber der Orthopäde um die Ecke und sagt leitliniengerecht, dass die Gelenkentzündung behandelt werden muss, sonst geht das Gelenk kaputt. Entzündungen werden in erster Linie mit NSAR behandelt...


    Bitte besprich dieses Dilemma noch mal mit Deinem Hausarzt (genau dafür ist der nämlich da) und einer fähigen Apothekerin.
    Vermutlich wirst Du relativ hemmungslos ein paar Tage am Stück Voltaren forte Schmerzgel benutzen dürfen, damit Du wieder in Bewegung kommst (enorm wichtig fürs Herz!). Das originale Voltaren forte bringt tatsächlich genügend Wirkstoff durch die Haut und das enthaltene Diclofenac reichert sich im gereizten Gewebe an (durch den Unterschied im pH-Wert zum gesunden Gewebe).

    Das heißt, Du hast eine geringe systemische Wirkung.


    Retterspitzwickel sind sehr wohltunend.

  • die.lumme vielen Dank für die schnelle Antwort! Das ist eine gute Idee mit dem Voltaren Schmerzgel und den Hausarzt werde ich auch aufsuchen. Gibt es denn sonst gar keinen Ersatz für NSAR? Ich hatte das Dilemma jetzt schon öfters, manche Ärzte wussten das auch gar nicht, das NSAR nicht optimal für das Herz sind und waren relativ überfragt was man noch geben könnte. Meistens halte ich mich dann wenn ich Schmerzen habe mit Paracetamol über Wasser, aber das hilft natürlich nicht gegen die Entzündung.

    Retterspitz finde ich auch sehr gut oder die guten alten Krautwickel.


    Leider ist mein Knie momentan an einer Stelle sehr schmerzhaft und geschwollen. Ist das nicht untypisch für Arthrose?