Deutsch als Fremdsprache für Teenies

  • Aloha.


    Das Kind 1.0 hat jetzt Deutsch in der Schule. Und während sie weniger Probleme hat, haben ihre Freunde sehr wohl Probleme und kam die Frage auf, ob ich nicht „helfen“ könne.

    Kann ich mit leben.


    Allerdings weiß ich gar nicht, wo ich anfangen soll. Von Kind 1.0 hab ich noch ne Fiebel, aber die sind ja eher für Nichtleser konzipiert.
    Mund es geht auch eher im Grammatikfragen und Eselsbrücken.
    Der, die, das sind zB immer die erste Hürde. Und klar kann man bei Teenies mit Weiblich, sachlich, männlich anfangen, aber wenn das Sprachgefühl fehlt wird es schwierig.


    Gibt es im I-Net Seiten, die ich mir ankucken kann?


    Danke!

  • Ich habe eigentlich keine Erfahrung diesbezüglich und weiß leider auch keine hilfreichen Links.


    Aber wegen der Artikel - die würde ich grundsätzlich bei jeder Sprache, die hier Unterschiede macht, konsequent mit den Vokabeln mitlernen.


    Also: la casa - das Haus, anstatt nur casa - Haus.

  • Eigentlich ist das beste ja, konsequent mit ihnen deutsch zu reden. Leider ist der Sprachunterricht in den ndl. Schulen im Allgemeinen extrem verkrustet und altbacken. Sehr untypisch für dieses progressive Land. Die Kommunikation sollte im Sprachunterricht im Vordergrund stehen und nicht die Grammatik - es gibt sogar Konzepte die komplett ohne Grammatik arbeiten und nur mit exposure. Aber naja das hilft euch nicht wenn die Lehrer nicht die Kommunikationsfähigkeit bewerten sondern die Grammatik #flop

  • Wenn es hilft kann man zusätzlich zum Artikel Bildsymbole aufschreiben, die man dann evtl. besser mit dem Wort verknüpfen kann. Z.B. Schere, Stein, Papier (kann man sogar die Geste verwenden, während man das Wort spricht beim Vokabellernen).


    Wie alt sind die Kinder denn? Wie sich Artikel je nach Fall ändern ist im Deutschen ja auch nochmal fies, dazu würde ich "spielen". Da ist der Tisch. Da ist die Gabel. Ich lege die Gabel auf den Tisch. Die Gabel liegt auf dem Tisch.


    Tatsächlich viel sprachbegleitendes Handeln mit einfachen, immer gleichen Satzstrukturen. Und vor allem die Kinder auch möglichst viel sprechen lassen. Vorstrukturierte Frage- und Antwortspiele.

  • du kannst nach Deutsch als Zweitsprache (DaZ) oder Fremdsprache (DaF) suchen, da gibt's viele seiten.

    Leider ist im Deutschen viel unregelmäßig, das einfach gelernt werden muss, aber es gibt trotzdem einige Gruppen und Eselsbrücken, die es erleichtern.

    Z.B. sind alle nomen, die mit - ion enden, feminin

  • Die Kinder sind 13/ 14 und Deutsch kommt für alle (außer meinem eigenem Kind) als 4 Sprache dazu, nach Englisch, Französisch und Latein.


    Die Tips sind schon mal super!
    ich gehe dann auch mal nach DaF und DaZ googeln!

    Anja Ich verstehe es auch nicht. Im Englischunterricht wird nur gelesen und manchmal Film gekuckt. Aber Französisch und Deutsch eher altbacken. Wobei Deutsch echt den Vogel abschiesst.

  • Ich fürchte, die meisten Artikel muss man einfach mitlernen.


    Bei meiner Tochter im Französischbuch sind im Vokabelteil die Artikel entweder rot oder blau zur Verdeutlichung. Vielleicht hilft das auch, wenn die Kinder sich die Wörter in unterschiedlichen Farben aufschreiben?

  • Eigentlich ist das beste ja, konsequent mit ihnen deutsch zu reden. Leider ist der Sprachunterricht in den ndl. Schulen im Allgemeinen extrem verkrustet und altbacken. Sehr untypisch für dieses progressive Land. Die Kommunikation sollte im Sprachunterricht im Vordergrund stehen und nicht die Grammatik - es gibt sogar Konzepte die komplett ohne Grammatik arbeiten und nur mit exposure. Aber naja das hilft euch nicht wenn die Lehrer nicht die Kommunikationsfähigkeit bewerten sondern die Grammatik #flop

    huch, dafür sprechen aber die meisten Niederländer*innen, die mir begegnet sind, sehr gut englisch, französisch und deutsch... ich hab mich immer gefragt, wie die das machen, weil die meisten Schweizer*innen sprechen nicht so gut und hier ist der Sprachunterricht ja eigentlich nicht schlecht.

    mit elfchen 04/09 und minielfchen 03/12


    quand ta thèse te pousse à bout et que tu veux tout arrêter kannste vergessen.


    #rose 49,7

  • möchtest Du "nachhilfe geben", also genau dem Unterricht folgend unterstützen? Dann musst Du fast dem Schulbuch folgen.

    Oder eher parallel Input geben?

    Da könnten Filme und Kinderbücher helfen. Lesen/vorlesen, wörtliche Rede nachsprechenlassen?

    annalin mit Nr 1 M 9/2003 und Nr2 W 3/2006

  • Nee, auf „echte“ Nachhilfe habe ich keinen Bock.
    Eher so Hausaufgabenhilfe mit Tips. Und eben anders erklärt als das langweilige Buch.


    ainu Die Niederländer, die Du triffst sprechen dann eher die Sprachen, weil sie mit Touristen zu tun haben, oder durch ihren Job einfach die Sprache brauchen. Hier nennen sie es „Steinkohlen-Deutsch“ (Französisch oder Englisch). Gerade so viel um sich verständlich zu machen. ;)

  • Eigentlich ist das beste ja, konsequent mit ihnen deutsch zu reden. Leider ist der Sprachunterricht in den ndl. Schulen im Allgemeinen extrem verkrustet und altbacken. Sehr untypisch für dieses progressive Land. Die Kommunikation sollte im Sprachunterricht im Vordergrund stehen und nicht die Grammatik - es gibt sogar Konzepte die komplett ohne Grammatik arbeiten und nur mit exposure. Aber naja das hilft euch nicht wenn die Lehrer nicht die Kommunikationsfähigkeit bewerten sondern die Grammatik #flop

    huch, dafür sprechen aber die meisten Niederländer*innen, die mir begegnet sind, sehr gut englisch, französisch und deutsch... ich hab mich immer gefragt, wie die das machen, weil die meisten Schweizer*innen sprechen nicht so gut und hier ist der Sprachunterricht ja eigentlich nicht schlecht.

    Das würde ich nicht unterschreiben - ich habe hier nämlich einen Teenie sitzen, dem genau dieses "schalala, wir kommunizieren so toll und Grammatik sollen sich die Lernenden aus den Fingern saugen"-Schweizer Sprachunterricht gerade fast das Genick bricht in der weiterführenden Schule.

    Und auch aus eigener Erfahrung: die Fremdsprache, die ich gerne und mit viel Freude lese und spreche ist die, die ich mit viel Grammatik im Unterricht gelernt habe.


    Offenbar ist es in den Niederlanden ähnlich wie in der Schweiz: am guten Unterricht scheint es nicht zu liegen, dass die Leute fremdsprachen-affin sind.


    Könnte man einen Teenie für ein Sprachtandem begeistern? Vielleicht eine Skypefreundschaft über ein Hobby?


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Unsere Au Pair hatte einen Farbcode für die Artikel und hat zig bunte Vokabelkarten geschrieben / bunte Post-its quer durch die Wohnung verteilt

    kleiner Chinesischkurs: grosse Schwester - jie jie; kleine Schwester - mei mei

  • Talpa ich meinte unsere Generation, heute ist der Sprachunterricht anders...

    mit elfchen 04/09 und minielfchen 03/12


    quand ta thèse te pousse à bout et que tu veux tout arrêter kannste vergessen.


    #rose 49,7

  • Es wird etwas OT, aber Talpa dann ist dein Kind die Ausnahme - soweit ich weiß attestiert die Forschung den grammatikarmen, kommunikationsorientierten Lehrmethoden die besseren Lernerfolge...

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Anja ()

  • Nur ganz kurz...auf der Seite hier gibts massig Arbeitsblätter und sowas https://www.schubert-verlag.de…beitsblaetter_index_z.htm

    Ich arbeite damit ganz gerne ergänzend in der Schule (ich hab das DaF/DaZ-Zertifikat).

    Den Fokus lege ich allerdings auch auf ganz viel Konversation. Sprache kommt von sprechen, und nur ausm Buch geht das nich. Ohne Grammatik gehts aber auch nicht, und dafür find ich ergänzend diese Arbeitsblätter ganz hilfreich.

    Und dann klick dich mal durch die Schulbibo https://schulbibo.de/?s=wetter

    Da gibts auch interaktive Dinger und Apps und sowas, dazu kann ich allerdings nix sagen, weil ichs selber noch nich ausprobiert hab.

    Dieser Beitrag kann eine eigene Meinung enthalten. Im Idealfall ist es die des Verfassers. :evil:

    Und - Frauen sind mitgemeint. :D

  • Es wird etwas OT, aber Talpa dann ist dein Kind die Ausnahme - soweit ich weiß attestiert die Forschung den grammatikarmen, kommunikationsorientierten Lehrmethoden die besseren Lernerfolge...

    also ehrlich gesagt nicht mit dem Lehrmittel, das momentan in der Schweiz "in" ist. Das ist eine ziemliche Katastrophe.

    mit elfchen 04/09 und minielfchen 03/12


    quand ta thèse te pousse à bout et que tu veux tout arrêter kannste vergessen.


    #rose 49,7

  • also ehrlich gesagt nicht mit dem Lehrmittel, das momentan in der Schweiz "in" ist. Das ist eine ziemliche Katastrophe.

    Welches isn das grad, ainu?

    Dieser Beitrag kann eine eigene Meinung enthalten. Im Idealfall ist es die des Verfassers. :evil:

    Und - Frauen sind mitgemeint. :D