Kleinkind will weder Decke noch Schlafsack - und nun?

  • Der Lütte macht mich damit ganz kirre...

    Er mag weder Schlafsack noch Decke und macht riesen Theater, wenn man eines von beiden zum Wärmen an ihn dran packt.


    Die Kinder schlafen im Kinderzimmer bei gekipptem Fenster. Das meistens bis so knapp unter Null Grad. Aber es ist jetzt nachts ohne Decke schon arg kalt.

    Er trägt einen kurzärmeligen Wollbody und einen Wollfrotteeschlafanzug (zweiteilig, da ich ihn nachts nochmal wickeln muss) und Wollsocken.


    In einen Schlafsack bekomm ich ihn seit dem Sommer gar nicht erst rein. Wenn ich ihm den nachts nach dem Wickeln anziehe, merkt er dass kurze Zeit später und zieht in selbst aus oder wacht auf, kommt aus dem Bett und will ihn ausgezogen haben. Anlassen ist keine Option - bringt nur ewiges nächtliches Geschrei und viel Tränen.

    Ich hab einen Schlafsack umgenäht und Beine draus gemacht und ihn als "Schlafoverall" vorgestellt. Mag er auch nicht. Das gleiche Spiel wie mit dem Schlafsack.

    Eine Decke lässt er nur kurzzeitig beim Einschlafen zu und nur am Oberkörper. Beine müssen frei sein. Sobald er bisschen schläft, strampelt er die aber auch weg.


    Und wenn ich dann gegen 11 nochmal zu ihm gehe und die Windel frisch mache (im Schlaf), ist er eiskalt.

    Selbst, wenn er nachts dann in mein Bett kommt, hab ich keine Chance ihn mit unter meine Decke zu nehmen. Er schiebt sie weg. Meckert "Nein, die brauch ich nicht. Ich will keine Decke." und dreht sich weg und schläft. #hmpf


    Und nun? Ich bin bei dem Jungen echt mit meinem Wissen und mit Ideen am Ende. Was hilft da noch? Im Winter ist ohne nix schlafen keine Option mehr.

    Bitte helft mir mal. #crying

    "Die Natur schafft immer von dem, was möglich ist, das Beste."

    Aristoteles

  • Mittlerweile deckt sich meiner (bald 6) bei Bedarf selber zu.

    Schlicht Wollshirt und Wollhose, mehr ging nicht. Eine kleine leichte Decke lag immer neben ihm. Bei uns war und ist aber selten unter 16 Grad. Der Nacken war immer warm, auch wenn Füße und Hände eiskalt waren.


    Fenster zumachen, wenn's zu kalt ist, vielleicht?


    Edit: wir haben ein Schaffell unter das Laken gepackt, das hilft enorm!

    Weihnachtskind 2013

    Sternenkind 11/2017

    Sternenkind 08/2019

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Mondkalb ()

  • mein mittlerer schläft auch immer so und kommt klar. Mehr als Schlafanzug mit Socken geht nicht. Ich nehme das hin. Das Baby hat dieselbe Tendenz. .

  • Strumpfhose geht hier nicht, das ist den Kindern viel zu eng vom Gefühl her.

  • Hier weniger direkte Verweigerung der Decke, aber es wird halt alles weggestrampelt.

    Ich würde auch mehr anziehen und in sehr kalten Nächten vielleicht eher das Fenster zu lassen.

  • Ich musste irgendwann lernen, dass mein nächtliches Wärmebedürfnis in keiner Weise dem meiner Kinder entspricht...

    Kühl anfühlen taten die sich immer, gefroren haben sie kaum. Solange das Kind gut schläft, ist der Schlafanzug offenbar warm genug.

    Ich bestehe im Moment auf Jersey-Schlafanzugshosen - aber nur, weil ich sonst nachts bei Kuschelattacken von den kalten Beinen geweckt werde.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Fur mich wäre auch die Frage,

    Ist er gesund, oder oft krank


    Und ansich denke ich auch, wenn er sich in der Nacht abstrampeln kann, dann kann er sich auch zudecken, und wenn er sich so wohler fühlt, warum nicht??


    Oder halt doch das Schlafzimmer Wärme lassen, z.b. um 11 das Fenster zu machen??

  • wo ist er kalt? Ist der Nacken noch warm?

    Und wie kalt wird es im schlafzimner?

    Geht ein pucksack (also sack für die Beine mit gummizug oben)?

    Dicke Kissen mit etwas Abstand um ihn rum, damit die Luft um ihn rum weniger bewegt ist, Zug von Fenster und Tür durch ein Tuch umleiten?

    Fenster nicht auf kipp, sondern stoßlüften?

    An den Füßen eine decke auf die matratze und das andere Ende irgendwo befestigen, so dass sie nicht auf ihm liegt, sondern eher tarp-mäßig über seinen Beinen?


    Aber tendenziell würde ich bei deiner Beschreibung (und wollfleece ist ja warm) eher vermuten, dass er nicht mehr braucht.

  • Ich lasse meine Kinder schon immer so schlafen wie so wie wollen. Ausnahmen sind die ersten 6-8 Wochen oder wenn sie erkältet sind, überrede ich sie zu Schlafanzügen.


    Meist wissen sie selbst ganz genau was sie brauchen. Nackt oder Schlafanzug, dicke Daunendecke oder nicht. Wenn ihnen kalt wird, decken sie sich ab 18 Monaten etwa selbst zu, davor rufen sie und weinen sie. Das geht auch bei -25 Grad draussen und gekippten Fenstern.


    Ich habe aber auch schon von anderen Mütter gehoert, dass ihre Kinder in den Naechten total auskühlen würden, wenn sie sie nicht zudecken. Ich wuerde da dann wohl heimlich nachts zudecken, wenn das Kind schläft.

    We know our children best, when we know ourselves best;

    they chose the most authentic version of who we are.

    ~a.joy~

  • Enge Hose nochmal drunter mag er auch nicht. Aber noch eine dünnere weite Wolle-Seide-Hose hätte ich noch.

    An und für sich schläft er gut. Also er quengelt nicht oder so. Arme, Beine und Rücken sind nur meinem Empfinden nach recht kalt, wenn er ein paar Stunden so geschlafen hat.


    Den Tipp mit dem Fell unter dem Laken werde ich mal probieren. Danke Mondkalb


    Das Fenster machen wir dann im richtig kalten Winter auch zu. Er schläft auch am weitesten weg vom Fenster. Bei mir im Bett, die ich direkt neben dem Fenster schlafe, hat er aber die gleiche Tendenz. Und ich kann ganz schlecht bei geschlossenem Fenster schlafen. Hab hab ich gefühlt ständig Frischluftmangel. #angst

    "Die Natur schafft immer von dem, was möglich ist, das Beste."

    Aristoteles

  • Ich glaube eben, was wir als kalt/auskühlen als Eltern von aussen wahrnehmen, ist für das Kind noch nicht kalt. Sonst würde es ja normalerweise erwachen.

    Deshalb halte ich es tags und nachts wie Nachtkerze: die Kinder bestimmen, wieviel sie anhaben (von den Eiszapfenbeinen an meinem Rücken abgesehen :D)


    Edit: bei Wollfleece würde mir meine Tochter aber noch komplett verweigern, das wäre ihr viel zu warm - wir schlafen direkt unter dem Dachfenster, natürlich offen.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • meine Große war schon immer so, da sie selten Krank ist und nicht friert akzeptier ist das schon lange. An sehr kalten Tagen bleibt hier nachts das Fenster zu.


    P.S.: Sie hat als Baby nur Body akzeptiert zum schlafen. Seit Sie älter ist nur Unterhose plus Unterhemd.

    Hebt man den Blick sieht man keine Grenzen #rose

  • Ich hab hier so eine Schlafsackverweigerin. Seit einem Sommer, in dem sie keinen Schlafsack an hatte. Ihr Problem: Sie hasst es, etwas an den Füssen zu haben. Also gibt es keine Schlafanzüge mit Füssen und eben auch keine Schlafsäcke mehr. Sie hat sich auch oft abgedeckt. Bei uns ist es so, dass sie neben mir im Anstellbett schläft und ich nachts ab und zu die Decke darüber breite.


    Ich habe warme Schlafanzüge gekauft. Im Winter gibts mal einen Body drunter. Und das wars. Manchmal hat sie kalte Beine oder kalte Arme. Aber es ist ok. Sie schläft trotzdem. Wenn sie kalt hat, kommt sie zu mir.


    Du siehst, keine Tipps von mir

    Verlasse die Welt ein bisschen besser, als du sie vorgefunden hast (B.P)

  • Edit: Ihr seid ja schon viel weiter.


    Wir hatten auch schon mal ne Jogginghose über dem Schlafanzug. Das sucht sich das Kind selbst aus. Oder wir lassen das Unterhemd drunter an. Oder sie hat auch schon mit Fleecejacke geschlafen.

    Also wenn das Kind deshalb nicht krank ist, würde ich es so lassen.

    Verlasse die Welt ein bisschen besser, als du sie vorgefunden hast (B.P)

  • Oft krank ist er nicht. Also nicht mehr als andere in dem Alter. Und jetzt mit Start in den Waldkindergarten hat er halt mal Schnupfen.

    Zugluft bekommt er nicht ab. Er schläft im Gitterbett, wo er unten allein rauskommt. Da hat er noch ein Nestchen am Kopfende, so dass es da nicht zieht oder so und er sich vor allem den Kopf nicht so laut stößt, wenn er nachts mal hochkommt und wieder runterdonnert. #rolleyes


    Wollfleece haben wir auch nicht. Der Schlafi ist aus Wollfrottee.

    "Die Natur schafft immer von dem, was möglich ist, das Beste."

    Aristoteles

  • bei uns war es lange sehr ähnlich:


    keinen schlafsack, keine decke und maximal nen normalen baumwollschlafanzug.

    bis kind ca. 2 jahre alt war.


    aber wenn wir nichts gemacht haben, schlief kind mega unruhig; also es war ihm schon zu kalt.

    alle schlafen im familienbett.

    wenn man das kind zum falschen zeitpunkt zugedeckt hat, es nicht tief genug schlief, wurde die decke direkt weggestrampelt und genörgelt.

    ich musste immer den tiefschlaf erwischen. heißt, für mich war die nacht eh mega unruhig :D

    eine gute lösung haben wir nie wirklich gefunden.

    einschlafen hatten wir dann noch mit fenster zu, damit kind nicht so sehr auskühlt und wenn wir im bett dazu kamen begann oben genannter tanz.


    bei uns hat nur die zeit geholfen :D

    mittlerweile hat Kind oft weiterhin nen schlafanzug an und lässt sich gerne zudecken.

  • Ich habe hier auch so einen ohne-Decke-Schläfer.

    Was im Moment geht ist ein dünnes Tuch aus Viskose. Das fühlt sich auch im ersten Moment kalt an, das ist ok für ihn.

    Eine Idee, die ich noch super fand, aber bei den Kindern nur so mittelmäßig angekommen ist, kam von Schnabelina. Sie hat eine Art große Pumphose entworfen (Schnitt findet man auf ihrem Blog). Die Beine sind so lang, dass man die Füße drinnen oder draußen tragen kann (also auch rausstecken, wenn es zu warm ist) und das Bauchbündchen sitzt so weit oben, dass man es bis unter die Arme ziehen kann. Laufen und ins Bett krabbeln geht auch ohne Probleme. Ich habe es aus einem dicken Baumwollteddystoff genäht, so dass es zusätzlich wärmt. Aber wahrscheinlich ist das für meine Kinder dann schon wieder zu warm#rolleyes

  • einfach mehrere Schichten anziehen. Unter die schlafanzughose noch ne (thermo)Strumpfhose, ...

    2 meiner Kinder sind ähnlich.

    Hier beide Kinder absolute Deckenverweigerer. Ein Schlafsack wäre für beide wohl Freiheitsberaubung.

    Ich musste herumprobieren, welche Klamotten sie beim schlafen tolerieren.

    Der eine hasst Strumpfhosen, der andere mag nur ganz bestimmte. Der eine hat eine Zeit lang einen Fleece-Overall drüber getragen, der andere mag sowas gar nicht.


    Beide Kinder muss ich warm einpacken, weil sie mir regelmäßig mit Schnupfennase und Husten aufwachen, wenn ich sie nur das tragen ließe, was sie wollten. Musste ich aber auch erst herausfinden. Unser Schlafzimmer ist gar nicht kalt, sogar eher tendentiell warm mit knapp 20 Grad.

    Drunter wären sie mir aber ständig krank, kälter darf es nicht sein. (alles ausprobiert)