Kleinkind will weder Decke noch Schlafsack - und nun?

  • Hier bei 3 von 4 Kindern so. Meine persönliche Lösung:

    dicke Fleeceschlafanzüge, gern mit einer dünnen Schicht darunter, Kuschelsocken

    dann es geht es auch bei gefühlten -3 Grad im Schlafzimmer gut.

  • Wir hatten das gleiche Problem und haben damals auf Rabenanraten eine Art Woll-Schlafsack mit zwei Beinen gekauft, also ein hybrid zwischen Schlafanzug und Schlafsack. Wäre das evtl. eine Lösung? Ich glaube wir haben unseren sogar noch, wenn Du Interesse hast gerne PN.

  • Ich habe das Problem bei B von Geburt an.

    Zudem hasst er nachts Socken. Ich kann es nicht ändern, ich hab alles versucht.


    Er schläft bei uns, wenn es zu kalt wird mache ich das Fenster zu..Manchmal decke ich ihn heimlich mit einem Zipfel zu. Wird aber wieder weggestrampelt.

         

    Midna2 ist Midna nur in schusselig #rolleyes

    Schon länger dabei

  • Ich habe das Problem bei B von Geburt an.

    Zudem hasst er nachts Socken. Ich kann es nicht ändern, ich hab alles versucht.


    Er schläft bei uns, wenn es zu kalt wird mache ich das Fenster zu..Manchmal decke ich ihn heimlich mit einem Zipfel zu. Wird aber wieder weggestrampelt.

    same here

    muss am jahrgang liegen #rolleyes - als sie die Decke noch nicht selber wegstrampeln konnte, war sie dann eben wach, also richtig wach - und immer wieder fand sich ein wohlmeinendes Geschwisterchen zum Zudecken #warte

    aber sie ist immer warm - auch wenn man die nackten füße sieht und beim Anblick schon fröstelt - die Füße sind immer warm. aber so richtig kalt ist unser schlafzimmer nicht - dank Lüftung bekommen wir trotzdem genug sauerstoff.

  • Socken nachts sind ja auch ganz schrecklich. Wer macht denn sowas? ;)

    Verzweifelte Mütter machen das die einen relativ kleinen Säugling haben der weder Decke, noch Schlafsack, noch Schlafanzüge mit Füßen akzeptiert. + ich bekomme von warmen Schlafzimmern Kopfschmerzen. #yoga

         

    Midna2 ist Midna nur in schusselig #rolleyes

    Schon länger dabei

  • Meine Kinder schlafen seitdem sie selber entscheiden können nahezu ohne Decke und eins sogar in kurzen Sachen


    Die Schlafzimmer haben eine Temperatur von ca. 16 Grad.


    Was sie bei Bedarf gerne nehmen ist eine dünne Wolldecke.


    Ich denke, dass es so okay ist.

    Wenn es ihnen zu kalt wäre, würden sie wohl aufwachen bzw. wären es.

    Sie sind ja jetzt schon deutlich älter...

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Ich habe auch so ein warmes Kind, selbst wenn er dann morgens mit seinen Eisbeinen in unser Bett kommt, wehe ich packe dann meine Decke über ihn. Seine Decke im eigenen Bett strampelt er auch sofort weg, wir ziehen ihm auch einfach einen langen Schlafanzug an und wenn’s bei euch sogar Wollfrottee ist, reicht das bestimmt.


    ich war übrigens früher auch immer jemand, der nur bei offenem Fenster schlafen konnte und hatte bei geschlossenem immer das Gefühl kaum Luft zu kriegen. Da mein Mann aber Zugluft überhaupt nicht leiden kann, schlafen wir jetzt immer mit geschlossenem Fenster nach kräftigem Stoßlüften (außer im Sommer natürlich, da bestehe ich auf ein offenes Fenster) Ich hätte nie gedacht, dass ich mich daran gewöhnen könnte, aber es geht. Falls ihr euch also echt Sorgen macht, dass es im Winter zu kalt werden könnte, wäre das vielleicht auch noch eine Lösung.

  • Froschkind hasst auch Decken, Schlafsäcke sowieso, deswegen Frotteeschlafanzug und falls sie dran bleiben, Socken.

    Da komme ich mir manchmal schon etwas „rabig“ vor, wenn ich daneben unter meiner warmen Decke liege...

    Kälteempfinden soll ja mit dem sogenannten braunem Fett im Rückenbereich zusammenhängen, je mehr man Kälte ausgesetzt ist, desto höher bleibt der Anteil. Ist man immer warm eingepackt nimmt er ab und man wird kälteempfindlicher.

  • Hallo,


    So lange das Kind keine echten Unterkühlunszeichen zeigt oder ständig krank ist, würde ich es lassen (wobei ich bei letzterem auch eher andere Gründe vermuten würde).


    Ich brauche z.B. selbst im Hochsommer eine Decke, nicht wegen der Kälte, sondern um beim Schlafen ein "ich bin sicher"-Gefühl zu haben. Da reicht auch kein Laken, es muss etwas spürbar Schweres sein. Und das obwohl mir eigentlich ständig zu warm ist...

    Eins meiner Kinder dagegen fühlte sich lange von jeder noch so leichten Decke bedrängt... Dicke oder gar mehrere Schichten Kleidung zum Schlafen wären ein Graus gewesen....

    So verschieden sind Menschen.


    Wenn ich schon meine Winterjacke raushole (und das ist spät im Vergleich zu den Menschen um mich rum... ) ging eins meiner Kinder immer noch am liebsten barfuß und kurzärmlig als Kleinkind und im Kigaalter war Kleidung generell kaum am Kind zu halten...)


    (die "richtigen" Schlafsäcke Beim Zelten und Boofen waren spannenderweise ganz unabhängig von der Temperatur nie ein Problem und wurden da auch gerne genommen - aber niemalsnicht zu Hause im Bett, da gehörten die nicht hin)

  • Mein immer fröstelndes und unruhig schlafendes Kind hat auch gern alles verweigert. Ich hab ihr dann nachts in meiner Not einfach einen Schneeanzug ohne Kapuze angezogen. Das wurde dann eine Zeitlang akzeptiert #hammer

  • Idee in eine andere Richtung: ich bin heikel, wie sich Pijama und Decke auf der Haut anfühlen. Zum Schlafen fände ich z.B. Socken schlimm, Pijamas mit Bündchen...

    Für euch vielleicht nützlich: Es ist ganz wichtig, wie die Decke beschaffen ist und sich anfühlt! Zu leicht ist eklig, wenn die Decke dann nur leicht auf der Haut liegt (Bett mit nur Leintuch zum zudecken! Hotellbettdecken-Überzüge, die unten einfach ein Schlauch sind! Wäk!). Falsches Material, falsche Haptik kann auch stören. Knitterfalten! Will sagen: vielleicht mal durchprobieren, was so da ist. Wenn ihr Glück habt, geht's mit einer Gewichtsdecke, einem Schlafsack aus anderem Material, einem flauschigen Bettüberwurf, der Krabbeldecke, Schaffell, Baby- oder Fusssack vom Kinderwagen (wenn der etwas versteift ist, liegt er auch nicht auf dem Kind drauf)...

    Viel Glück und guten Schlaf!

  • Was mir noch einfällt ist vielleicht mit ihm zusammen einkaufen zu gehen.


    Vielleicht einen tollen Schlafanzug, den er sich selber aussuchen kann.

    Oder eine tolle Decke mit bunten Motiven oder einfarbig in seiner Lieblingsfarbe...

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Verzweifelte Mütter machen das die einen relativ kleinen Säugling haben der weder Decke, noch Schlafsack, noch Schlafanzüge mit Füßen akzeptiert. + ich bekomme von warmen Schlafzimmern Kopfschmerzen.

    Deswegen doch auch mein Zwinkersmilie. Und dass ich kleinste Säuglinge ausklammere, schrieb ich auch schon.


    Letztendlich muss man doch immer gucken, wie es fuer einen selbst passt.

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Meine Tochter schläft ganzjährig in Unterhose. Mehr nicht.

    Sie liegt auf der Bettdecke, die eine kuschelige Unterlage bietet und ist nur mit einer Kuschelcouchdecke zugedeckt.


    Früher schlief sie in Tagesklamotten ohne Decke.

    Was bleibt, sind die Erinnerungen...
    schlaf gut, schlaf ruhig
    Ich werde dich nie vergessen und immer vermissen

    1976-2003-2013


    »Das Staunen ist der Anfang der Erkenntnis.«
    ― Platon

  • Bei uns gestaltet sich das ähnlich, mittlerweile kann ich es ganz gut so stehen lassen.

    Tips habe ich leider keine, finde aber den weiter oben erwähnten "Hybrid-Schlafanzug" eine gute Idee. Als das Glückskind noch kleiner war, war mir auch durch die gestrickte Windelüberhose nochmal ganz wohl.

    Wenn ihr nicht mit Stoff wickelt, könnte man sowas aber vielleicht trotzdem anziehen, fällt mir gerade ein.....

    Ich fand den Gedanken, dass Wolle(-Seide) temperatur-AUSGLEICHEND wirkt, immer ganz beruhigend.

  • Hier ist auch so einer - ich habe das Stillkissen und den Ikea-Hai und eine Decke für Kinder die ich so um ihn herum lege dass er in einem kuscheligen Nestchen liegt #love zum normalen Schlafanzug hat er einen Body, Schalfanzug und dicke Socken an. Darauf bestehe ich - in kühlen Nächten.


    Wenn es arg kalt ist - mach ich das Fenster auch zu.

  • Ich hab ihm vorgestern ein Lammfell unter das Laken gepackt. Er ist so deutlich wärmer. Mal sehen, wie es im Winter wird. Vielleicht fängt er ja an, sich selbstständig zuzudecken, wenn es ihm kalt wird.

    "Die Natur schafft immer von dem, was möglich ist, das Beste."

    Aristoteles