Sizilien Anfang August mit kleinen Kindern - gute Idee?

  • Ich war von den Liparischen Inseln nur auf Stromboli (mit Besteigung) und das gehört auf jeden Fall zu den ganz großen Lebenserlebnissen. Allerdings war das noch zu zweit und mit Kindern vor dem Schulalter könnte ich mir das nicht vorstellen.

    Für die Überfahrt sollte mensch allerdings seefest sein... <X

    Ich war vor 15 Jahren noch ohne Kinder auf dem Ätna, das zählt wirklich zu den ganz großen Erlebnissen.


    Mit den Kindern sind wir nur mit dem Auto ein Stück hochgefahren und dort zwischen Kratern rumgewandert, das war aber auch schon sehr beeindruckend! Und was noch viel toller für die Kids war: man konnte abends beim Stromboli die Lava sehen, das fanden wir alle wahnsinnig beeindruckend. Vulkano ging gut als Tagesausflug und wir konnten auch mit den Kindern einen kleinen Gipfel besteigen (der Kleinste damals 3 und zeitweise auf den Schultern meines Mannes).

  • Ich gebe einfach zu bedenken bei der Ausflugsplanung: Ende Juli kann es sehr warm werden, oft über 35 Grad. Wenn einem das nicht so liegt, braucht es für Tagestouren schon viel Überwindung.

    Wir haben oft die Klimaanlage unseres Autos ausgenutzt und sind über die wärmere Tageszeit gefahren (meine Kinder waren super Autoschläfer). Dann kamen wir wohltemperiert an und konnten den Ausflug geniessen. Aber alles was Städtebesichtigungen oder archäologische Parks angeht unbedingt auf morgens früh oder abends planen. Sonst wird es zur Qual.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Ich glaube, es ist für mich auch deshalb so schwer zu entscheiden, weil ich gerade erst - und noch nicht mal so ganz hundertprozentig - aus der Stillzeit mit unserer kleinen Tochter draußen bin. Sie ist zwei, und sie kann neuerdings auch ein bisschen länger gehen, aber das ist noch so ungewohnt. Wir sind noch so ganz im Babymodus, sie hat noch Windeln, schläft erst seit ganz kurzem bis 5 oder so durch. Ende Juli 2020 wird sie aber schon fast dreieinhalb sein, also ein richtig großes Kind. Ganz anders. Da ist ein Ausflug auf einen Vulkan tatsächlich denkbar. Ich hab aber noch ganz stark dieses "So wie es jetzt ist, wird es für immer bleiben"-Gefühl aus der Babyzeit. Deshalb ist es super von Euch zu hören, flocke , Talpa und ich glaube auch Polarlicht , dass Ihr mit so Kleinen dort gute Erlebnisse hattet.

    Über Mittag mit Klimaanlage die Anfahrt, dann gemütlich um 4 den Ausflug beginnen lassen - ja! Das klingt realistisch!

    Wenn ich alleine fahren würde, müsste ich sofort nach den beruflichen Dingen zurück und könnte wohl nicht auf den Ätna. Und das würde ich doch sehr gerne. Noch ein Grund für Familienurlaub!

  • Als wir das letzte Mal in Sizilien waren (und das erste Mal mit Kind), war unser Sohn gerade eineinhalb. Das ging zwar, aber unsere Ferienhäuser in Alleinlage waren dahingehend etwas ungeschickt und wir hätten damals lieber mehr Infrastruktur vor Ort gehabt. Insbesondere abends essen gehen ging dadurch gar nicht, weil ja vor Ort eher spät gegessen wird, was ich zwar gerne mag, was aber mit schon viel früher müdem und dann grantigem Kind und noch zusätzlicher Anfahrt ungeschickt war. Mit dreieinhalb wäre da schon deutlich, deutlich mehr gegangen hier. Allerdings wäre die Hitze für mich das no go (auch um 16 Uhr noch), aber das schrieb ich ja bereits.


    Dieser Thread macht echt soooo Fernweh!

  • Dieser Thread macht echt soooo Fernweh!

    Mir auch!!!

    Und die Hitze macht mir auch immer noch Sorgen. Nicht für mich allein, aber eben für die Kinder. Die sind den deutschen Rhythmus gewöhnt und müssen kurz danach mit dem irren deutschen frühen Schulbeginn funktionieren, da wäre es wahrscheinlich nicht gut, sie komplett auf süditalienische Schlafenszeiten umzustellen.

  • aus gewissem Anlass hole ich den Thread hervor und habe eine Frage, da wir gänzlich Fähren-unerfahren sind:

    Was macht man denn 20h auf der Fähre, von Genua nach Palermo, zumal mit kleinen Kindern? Also nach dem Schlafen? Und kann man das, ist es nicht zu laut? Was muss man hinsichtlich der Kabinen/Essen/... beachten? hanna und Talpa , wenn ich jetzt richtig gelesen habe


    Wir wollen im September hin, ich fliege ungern. Außerdem hätten wir dann Auto-/Kindersitzmiete gespart. Wie habt ihr euch entschieden, nevermore ? Entschuldige außerdem, dass ich mir deinen Thread zunutze mache.


    und da alle von der Hitze reden - hält "man" es denn Anfang September dort aus?

  • So eine Fährfahrt ist jetzt nicht gerade das reine Vergnügen, aber bequemer als eine vergleichbar lange Autofahrt ist sie allemal.

    Man kann sich frei bewegen, überall herumlaufen und hat Zeit, sich mit den Kindern zu beschäftigen. Ihr könnt ja Spielzeug mitnehmen, es gibt überall Cafés, Restaurants, Sitzgruppen, wo man lesen oder spielen kann. Einen Kinderbereich mit Bällebad etc gibt es in der Regel auch, aber naja..immerhin vielleicht Spielpartner dort. Man kann auf dem Deck sein und aufs Meer kucken, Leute beobachten, Frühstücken usw... Man kann sich auch tagsüber in der Kabine aufhalten, muss sie aber etwa 2-3 h vor Ankunft räumen und dann hocken halt alle Leute irgendwo draussen mit Sack und Pack, alle Sitzgelegenheiten sind belegt, auf dem Boden, den Treppen usw. Das ist die nervigste Zeit.

    Nachts ist ein paar Stunden Ruhe, frühmorgens geht es dann los mit ständigen Durchsagen, wo es überall Kaffee und Frühstück gibt. Türen klappern, man hört die Nachbarn. Jaa, und je nach dem ist es mehr oder weniger sauber oder leicht angeschmuddelt (Teppichböden!)

    Für kleine Kinder ist so eine Fährfahrt doch schon an sich interessant, die Verladung der Autos, die Größe des Schiffes... Dazu kommt die Vorfreude auf den Urlaub, da hätte ich mal keine Sorge. Unsere sind ja schon Teenager.

  • Im September sehe ich überhaupt kein Problem mit Hitze.

    Bzgl Essen: Frühstück/ Kaffee war qualitativ gut ( Cappu/ Espresso+ Cornetto, man ist ja schon in Italien), Das warme Essen taugt mE nichts, da würde ich eher Proviant mitnehmen, aber das ist Geschmackssache.

  • Ha, ihr habt mich voll gekriegt. Ich hab ohne große Ahnung Flüge gebucht im Oktober. Allerdings nach Catania, ging nicht anders. Und jetzt weiß ich nicht wohin#haare

    Kinder wollen Strand und Pool, ich will sizilianisches Dorf und nette Restaurants (bisschen Flair eben), Mann will Natur. Und das alles nicht weiter als möglichst 1h vom Flughafen#angst


    Tipps, anyone?

  • Ja, die Zeit vor der Ankunft ist doof. Aber mit Spielen und Malzeugs auch zu überbrücken.

    Wir nehmen die Fährzeit als bewusste Zeit zum Runterfahren, wir geniessen das sehr. Einige Kartenspiele, Lesen, Malen, das Kleine zwischendurch in den Spielbereich... Etwas Mittagessen, Schläfchen.


    Sich drauf einlassen und treiben lassen, es ist zwischen all den italienischen Familien schon ein Einblick ins italienische Leben.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • hanna Wir sind auch schon öfters mit den Kindern Fähre gefahren (Sardinien, Korsika) und ich finde ja, das Schiff an sich ist für die Kids ein Erlebnis. Ich bin früher auf Interrail-Touren immer ohne Kabine unterwegs gewesen, aber mit Kindern lohnt sich eine Kabine schon finde ich. Wir hatten letztes Jahr auf der Nachtfähre nach Korsika nur eine 4er-Kabine zu sechst, das ging aber problemlos. Und dann was alle anderen schon schrieben: es gibt jede Menge Sitzecken, Restaurant, Cafe, Spielecke, etc. Wir waren oft einfach unterwegs und haben das Schiff erkundet, sobald Land in Sicht kam standen alle an der Reling und haben beim anlegen zugeschaut. Kartenspiele, Malbücher und so einpacken und genügend Proviant (das Essen ist meist überteuert und nicht so lecker).


    Bina Ich würde ja auf jeden Fall einen Mietwagen empfehlen. Oktober ist eine top Reisezeit, da dürftet ihr gar kein Problem haben Unterkunft zu finden und schön warm sollte es auch noch sein. Von Catania würde ich auf jeden Fall in Richtung Ätna fahren, je nach Alter der Kinder auch eine kleine Wanderung dort machen (muss gar nicht so weit oben sein). War für unsere Kids damals ein Highlight. Dann Richtung Süden, Noto ist eine tolle Stadt (Weltkulturerbe) und ein guter Tagesausflug. Von dort kommt man auch gut zu einer wunderschönen Badebucht (Calamosche), allerdings läuft man die letzten 2 km. Syrakus ist auch nicht so weit und ein Muss finde ich. Wir haben in Acicastello gewohnt, super netter Ort, allerdings gehört das zur Riviera dei Ciclopi und dort ist Felsküste. Fanden unsere Kinder aber toll zum klettern! Taormina ist natürlich wunderschön, aber auch sehr touristisch und voll, haben wir nicht besucht. Der Strand in der Nähe (Giardini Naxos) ist aber mit Kindern auch sehr schön.

    Hach, jetzt hab ich auch wieder Riesenlust auf Sizilien bekommen...#love

  • Oktober hat den Nachteil, dass so manche Strandsiedlung schon etwas verlassen wirkt. Noto Marina zum Beispiel ist zwar sehr nett, vor etwa 5 Jahren hatten dda aber nur 2 Restaurants offen, was ich für ein paar Nächte ganz okay finde, aber dann hat man es gesehen.

    Wenn ländlich (mit Pool zwar, aber ungeheizt) gehen würde, könnte ich das Agriturismo Casa Damma in der Nähe von Syrakusa empfehlen. Inkl. ausgezeichneter sizilianischer Küche. Auto wird aber benötigt. Von dort aus sind viele tolle Ziele gemütlich erreichbarer.

    Etwas touristischer und auch im Oktober noch belebt wäre Giardini Naxos unterhalb von Taormina.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • danke für eure fähren-tipps!

    Welchen Unterschied macht denn eine außen oder innen-Kabine, außer Aussicht? Und während der Fahrt kommt man nicht ans Auto, richtig? Wie viel früher darf/ muss man aufs Schiff kommen?


    Ach es wäre wohl die praktischste und günstigere Lösung, aber ich habe echt Respekt vor tiefem Wasser...

  • danke für eure fähren-tipps!

    Welchen Unterschied macht denn eine außen oder innen-Kabine, außer Aussicht? Und während der Fahrt kommt man nicht ans Auto, richtig? Wie viel früher darf/ muss man aufs Schiff kommen?


    Ach es wäre wohl die praktischste und günstigere Lösung, aber ich habe echt Respekt vor tiefem Wasser...

    Ich habe ja auch so ziemlich das Gegenteil von dem, was die Briten "sea legs" nennen... Auf der Fähre ist das aber kein Problem, vom Meer bekommt man eigentlich kaum was mit (ausser frau ist frühschwanger und nimmt die Fähre in den Frühlingsstürmen, das ist eher doof...).


    Genua mit GNV nehme ich an? Da ist Boarding offiziell um 21:00, je nach Grösse vom Auto kann das aber dauern... (manchmal werden die Beifahrer auch zu Fuss geschickt, das ist aber eher die Ausnahme). Meine Kinder lieben die Zeit auf dem Parkplatz, beobachten wie die Lastwagen in einem Affenzahn eingeladen waren, letztes Mal hatten wir noch einen grossen Militärkonvoi dabei, auch sehr spannend. Um 23:00 ist Abfahrt. Wenn Ihr den Hafen noch nicht kennt, würde ich schauen, dass ich gegen 8 spätestens dort hinkomme - ich habe ja das Gefühl, die machen jedes Jahr eine neue Schikane, damit man das weniger gut findet... Gleich neben dem Warteparkplatz hat es eine Fussgängerbrücke, die zu einem Minieinkaufszentrum führt - mit Geschäften und Restaurants wie McDonalds, die aus ungeklärten Gründen aber Punkt 8 schliessen (was habe ich letztes Mal geflucht, weil ich die Kinder eine Stunde alleine bespassen musste, als wir ohne Auto waren).

    Unbedingt wirklich gut planen, was man aufs Schiff mitnehmen will - auch evt. benötigte Medikamente, Windeln etc. Ausserdem nehmen wir auch immer Wasser mit, die Flaschen an Bord sind relativ teuer. Ausserdem Knabberzeugs für die Kinder und unbedingt was Warmes zum Anziehen, die Klimaanlage im Schiff kann recht fies sein. Man darf unter keinen Umständen zum Auto, das ist viel zu gefährlich. Essen an Bord ist relativ teuer (für deutsche Verhältnisse), der Espresso al bar kostet 1.20 unterdessen (es gibt immerhin in Sizilien noch Bars, wo er 90 Cent kostet). Es gibt zwei Bars mit Snacks, Toasts etc (eine unterdessen recht beachtliche glutenfreie Auswahl, übrigens) und Getränken. Ein Selbstbedienungsrestaurant, das man auch im Voraus buchen kann, wenn man möchte (mir ist das zu sehr Abfertigung und das Essen auch nicht wirklich berauschend) und ein richtiges Restaurant, mit guten Fischgerichten und Pizza - eher teuer, aber gut.


    Die Innenkabinen sind auch ein bisschen kleiner als die Aussenkabinen, soweit ich das beurteilen konnte. Ich mag es, wenn man ein Fenster hat, wir haben also immer Aussen. Die Familienkabinen sind teilweise auch ganz vorne am Bug, das ist dann nochmal spannender.


    Ich mag die Fähre, für uns beginnen immer da die Ferien so richtig.


    Liebe Grüsse


    Talpa