Dauerschnupfen ohne Allergie?

  • Hallo,


    Meine 13jährige leidet seit dem Frühjahr unter einer dauernd laufenden Nase und häufigem Niesen. Keine entzündeten Augen, kein Husten oder sonstiges. Riechen und Schmecken kann sie auch noch gut.


    Gestern waren wir beim HNO, um auf Allergien zu testen.

    Bäume, Gräser, Milben, Schimmelpilze, Katzen und NIX davon hat angeschlagen.

    Nun hat er ihr Nasenspray verschrieben und will sie im Januar wiedersehen.


    Kennt das jemand?

    Wir dachten wirklich, es wäre was Allergisches, aber nix. Der Arzt wirkte auch überrascht.

    Was könnte noch eine Ursache für die LaufeNase sein? #confused

    Hast Du denn gar keine Angst?

    Würde das helfen?

    Nein.

    #sonneSiehste! #sonne



  • Hat der Arzt auch auf eine Mastzellenerkrankung (MCAD) getestet?


    Nachweislich allergisch bin ich zB nur gegen bestimmte Baumpollen und einen bestimmten Schimmelpilz.

    Trotzdem hab ich auch außerhalb meiner Allergie-Saison immer wieder zB mit dauernd laufender Nase zu tun und kann bestimmte Sachen nur bedingt essen zB.


    Mein Allergologe hat das so erklärt:

    Ich führe meinem Körper täglich über Nahrung, Kosmetik etc. Histamine zu. Die sammeln sich an (wie in einem Eimer)

    Ein Teil davon wird wieder vom Körper abgebaut und im Eimer ist wieder mehr Platz.

    Aber wenn ich zu viele Histamine in zu kurzer Zeit zuführe kann der Eimer übergehen.

    Und dann hab ich eine Reaktion.

    Wenn der Eimer jetzt zB immer randvoll ist aber nicht übergeht hab ich zB Schnupfensymptome.


    Vielleicht hilft euch das?


    Hoffe dass Beste für deine Tochter.

  • Meine Tochter hat das auch, bei ihr hat aber der Allergietest auch angeschlagen.


    Ich würde mal probieren, ob es besser wird, wenn sie Antihistaminika nimmt. Denn nicht alles worauf man allergisch reagiert kann durch Test erfaßt werden. Gerade Hausstaub ist da oft nicht eindeutig.

  • Ich bin angeblich auch nicht gegen Frühblüher allergisch (Prick- und Bluttest negativ), sondern nur gegen Hausstaubmilben, Pferdehaare und Beifuß. Aber sobald die Haseln loslegen, jucken und tränen meine Augen und die Nase geht zu und ich muss niesen.

    Leider muss das also nix heißen.

    Liebe Grüße

    Katrin



    Klar bin ich peinlich :D

    Das gehört schließlich zu den Kernkompetenzen einer Mutter #nägel

  • Hier!

    Offiziell keine nachweisbaren Allergien.


    Aber ohne Tabletten und/oder Nasenspray bin ich ein Häuflein Elend #crying

    Hier dito, lt. meinem HNO ist das auch gar nicht so selten. Er meinte nur, viele seiner Kollegen ziehen daraus immer noch den Schluss, dass es keine Allergie sein kann.


    Bei mir liegt mittlerweile sogar der Verdacht auf beginnendes allergisches Asthma vor.


    Ich nehme im Schnitt von Februar/März bis Oktober/November Medikamente.

    Nasenspray, Augentropfen, Tabletten, Cortisonspray, je nach Bedarf.

  • Es gibt eine lokale allergische Rhinitis, bei der die spezifischen IgE -Antikörper nur in der Nasenschleimhaut gebildet werden. daher werden weder im Blut (RAST) noch beim Prick-Test positive Ergebnisse gefunden. Als weitere Diagnostik käme eine ziemlich aufwändige nasale Provikation oder die Untersuchung des Nasensekrets in Frage. Oder eben ganz pragmatisch ein Therapieversuch mit einem Antihistamin bzw. (wie bei euch?- was hat er denn als Nasenspray verordnet? Momethason?) einem lokalen Steroid. So kann man über die anschlagende Therapie auch die Verdachtsdiagnose bestätigen.

    Gibts denn von der Anamnese her einen Verdacht, obs die Katzen oder Hausstaubmilben o.ä. sein könnten. Also Verschlechterung nach Kontakt mit Katzen, oder am Morgen nach Schlafen im milbenbelastetem Bett oder jahreszeitlich/ wetterabhängig?

    Je nach Allergen wäre das Meiden ja auch ein Zeil der Therapie.

    Gute Besserung!

  • Danke für eure Antworten. :)


    Es gibt, wie befürchtet, 100 Ursachen. #freu


    Es wurde der einfache Pricktest gemacht.

    Den Schnupfen hatte sie wahrscheinlich schon seit letzten Winter, aber da dachten wir noch, es wäre Erkältung.

    Unsere Katzen lebten schon vor ihrer Geburt im Haus, mit denen ist sie quasi aufgewachsen. Zu Besuch bei tierlosen Freunden ändert sich nix am Schnupfen.

    In Räumen ist es schlimmer, als draussen. Jahreszeit ist dabei egal. Deswegen der Verdacht auf Hausstaub.


    Ob der HNO Allergologe ist, weiß ich nicht. Verschrieben hat er Nasonex.

    Hast Du denn gar keine Angst?

    Würde das helfen?

    Nein.

    #sonneSiehste! #sonne