Taschengeld - Gedanken von Nora Imlau

  • Gerade erst entdeckt. Danke für den Link.

    Ich werde mir ein paar der Argumente merken, damit ich demnächst besser gegenhalten kann. :)

    Ich mag Taschengeld nicht so, würde aber welches ausgeben, wenn meine Tochter es wollte.

    Einige schrieben hier was zum Haushalten lernen. Ich glaube das nicht. Ich glaube nicht, dass der Mensch es so lernt. Aber ich vermag nicht zu sagen, woran es liegen könnte, dass die einen Menschen gut haushalten können und die anderen nicht.

    Mein Kind ist sparsam. Fast geizig. Sie überlegt jede Anschaffung ganz genau. Das immer mal geschenkte Geld verschwindet im Kinderzimmer und verlässt dieses nicht mehr.

    Dass sie mich nicht immer fragen muss, haben wir anders gelöst. Seit sie auf der weiterführenden Schule ist, hat sie immer ein Portmonee dabei. Darin befindet sich eine Summe x und ich fülle es auf.

    Nehmt die Stöcke aus dem Arsch - wir machen Lagerfeuer!

  • Bei uns läuft das so: Geld extra gibt es nach einem Blick aufs Konto, ich schätze was ich entbehren kann. Fertig.


    Ansonsten haben die Kinder eine Summe monatlich zur Verfügung, für Sonderwünsche, Essen auswärts usw. Geht auf ihr Konto.

    Und wir haben den Topf mit Kleingeld.

    Der ist eher für Notfälle wie : ich bin schon weg, Kind fällt ein er muss 5 Euro in der Schule zahlen.

    Oder Busgeld, wenn die Strecke nicht von der Monatskarte abgedeckt wird.

    Wenn mal Kleingeld für ein Eis raus genommen wird sagt auch keiner was ;)

    Wo Furrina drauf steht ist in dem Fall Carrrie drin #evil


    und immer noch mit Chaosfamilie :D

  • bedenkenswert ist auch, dass laut studie mädchen tendenziell weniger taschengeld erhalten als jungs (angeblich, kann ich bei uns nicht verifizieren) und dass deswegen in dem artikel (find ihn grad leider nicht...) gesagt wurde, gebt mit verhandlungen mit euren töchtern eher nach, so dass sie sich später trauen, auch im beruf mehr zu verlangen! eigentlich einleuchtend...

    könnte bei uns sogar stimmen, was aber am Altersunterschied liegt. Vor 12 bzw 16 Jahren war die Summe auch für die Mädchen sehr großzügig bemessen.

    Wobei die mit 12 schon Bekleidungsgeld aufs Konto bekommen haben. Die Jungs wollen das gar nicht.

    Wo Furrina drauf steht ist in dem Fall Carrrie drin #evil


    und immer noch mit Chaosfamilie :D

  • Der Versuch mit dem Kleingeldtopf blieb bei uns das: Ein Versuch.
    Irgendwie passierte, als der da stand, ständig etwas wie:


    - Ach, verdammt, Zeit vertrödelt, keine Zeit mehr, um ein Brot zu schmieren, schnell drei Euro für ein Brötchen in der Schule.

    - Oh, wie blöd, es ist ja zu kalt, nass, trocken, heiß, um mit dem Fahrrad zu fahren, schnell 5,50€ für Bustickets.
    - Upps, Flasche nicht gefunden, schnell mal 2€ für ein Außerhausgetränk.


    Die Dose war permanent leer #rolleyes Haben wir wieder abgeschafft.
    Die würde bei uns vermutlich nur mit Kind Nr 2 funktionieren, der neigt nicht zu vielen Ausgaben. Die Mädchen brauchen STÄNDIG Geld #haare

    Der frühe Vogel wird früher oder später mit dem Problem konfrontiert, dass die Katze am Morgen noch wach ist.



  • war bei uns am Anfang auch so, wir haben den Topf ja schon mindestens 15 Jahre. Da waren die Mädchen 9 und 13.

    Hat sich aber eingepegelt.

    Die Jungs sind damit aufgewachsen und es gab nie Probleme.

    Wo Furrina drauf steht ist in dem Fall Carrrie drin #evil


    und immer noch mit Chaosfamilie :D