Angst - Mammographie zeigt sehr unterschiedliche Brüste

  • hm, Chemo steht immer noch im Raum. Einer der 4 lymphknoten ist befallen. Ich bin also immer noch chemowackelkandidat.

    Jetzt wird noch ein schweineteurer gentest gemacht, ob ich der Typ "schnelle zellteilung" bin ( das bedeutet dann für mich, eine Chemo ist notwendig und sinnvoll für gute prognose) oder ob ich mir die Chemo ersparen kann.

    Eventuell zählt den Test meine private Kasse nicht, aber wenn ich meinem Körper eine für mich nicht notwendige Chemo ersparen kann, ist das viel wert, finde ich.

  • Ist das dieser Test, den die Gesetzlichen seit ein paar Monaten zahlen? Dann im Zweifelsfall darauf verweisen. Und letztendlich könnte es, wenn dadurch keine Chemo gebraucht wird, für Deine Versicherung trotzdem billiger kommen.

  • Der befallene Lymphknoten ist natürlich doof. Aber eigentlich sieht es ziemlich gut aus alles, hm? :)


    Schön wäre es na klar gewesen, du hättest gleich ganz genau gewusst, wo du dran bist.

    Wie schnell geht es denn mit diesem Test?

  • @Fräulein Wunderbar, ja alles in allem sieht es gut aus, dass ich der Welt noch lange erhalten bleibe.

    Der Test sollte in etwa einer Woche durch sein.

  • :)

    Und was macht das Geistertum?

    Oder geht es einem mit Bluttransfusionen schnell wieder "normal"? Der Körper braucht ja sonst recht lange, das ganze Eisen wieder aufzufüllen, wenn der Blutverlust so groß war.

  • ich bin wieder zurück in meinem Kopf. ;)

    Noch nicht wieder voll einsatzfähig, aber es wird jeden Tag besser, dass ich auch wieder die Herrin meines Körpers bin.

  • Um Gottes Willen. Die op ist erst eine Woche her, da fasst noch keiner dran. ;)

    Das ist noch zu früh für .... irgendwas. Der nächste nachsorgetermin ist in einer Woche, mal sehen, wie die Wunde dann aussieht.

  • Hm, mein Ironie Detektor schläft noch.


    Also mein Empfinden ist: OP schon! eine Woche her und noch war keiner dran!!!!


    Natürlich wird in Kliniken so früh mit Entstauung begonnen.

    Bei vielen OP's (nicht unbedingt Mamma OP) direkt danach.


    Eine Möglichkeit wäre evtl sich einen Lymphdrainage Therapeut zu suchen und probatorisch eine Behandlung selber zu zahlen und zu spüren, wie sich das anfühlt.

    Daher auch meine Frage, ob es ein Onko Forum o.ä. gibt, um die Beratung/Anbindung zu haben.


    Ach Du, ich schick Dir gute Wünsche


    (und gehe jetzt im Samstagsdienst zuerst frühstücken mit dem Kollegen,der die Patientinnnen lympht).

  • Nordlicht ....hm... Ich bin in einem zertifizierten brustzentrum in einer Großstadt und hier wurde das Thema lymphdrainage nicht mal von fern gestreift.

    Da werde ich wohl mal nachhaken. Danke.


    Andererseits, wenn die Wunde und das hämatom und die nicht vorhandene Brust nicht wäre, sähe ich ganz normal aus und fühle ich auch ganz normal.

  • Dass du dir Zeit lässt, finde ich super.

    Und von Lymphdrainage habe ich keine Ahnung. Gar keine.

    Die Behandlung der Narbe würde ich aber empfehlen. (also meine ist riesig)

    Nicht nur empfehlen, weil das Gewebe mobilisiert wird, sondern auch aus seelischen Gründen. Es tut einfach gut, wenn dich eine da liebevoll bepüselt. Ehrlich.

  • liebes @Fräulein Wunderbar ich kann das mittlerweile selbst gut anfassen. War ein bisschen Überwindung... Aber ich bin so der selbstfürsorgetyp.

    Meine entdeckung: Für das Gesicht habe ich ein sanft vibrierendes kleines massagekissen mit weichen silikonnoppen. Das lege ich mir aufs Tshirt an die stellen, die besonders spannen und das ist..... aaaah.

    Ausserdem Dehnung, vorsichtig Yoga, ein paar Übungen von der Physio im kkh... ich merke, dass ich meinen körper zurück "erobere" und das tut mir emotional so gut.

    Meine wunde ist auch echt lang, viel größer als das, was man so auf Fotos im Netz sieht. Von der körpermitte bis unter die Achsel.

  • Du, mir war heute morgen einfach nicht klar, ob DU Dich dem Thema Narbenmobilisation/Lymphdrainage schon nicht nähern magst, oder ob es für Dich persönlich noch zu früh ist.


    Das die Schulmediziner das nicht von allein ansprechen und empfehlen, will ich gern glauben. Die haben das jetzt gut und ordentlich operiert, und fertig ist die Laube.

    Aber ich bin Therapeutin und höre halt mit einem ganz anderen Ohr, was die Patientinnen mir berichten, was ihnen geholfen hat. Oder auch, was gefehlt hat.


    Und ich habe schon selbst erlebt (nicht nur gehört), dass man als Patientin immer soviel für die eigene Sache einstehen muss und oft auch kämpfen muss.

    Trotz aller zertifizierten Behandlungswege.


    Und ich höre eben auch von meinen Kollegen, was alles möglich ist. Alle Therapiebereiche bilden sich stetig fort, neue Ideen werden entwickelt, alte Konzepte wiederbelebt. Da ist durchaus viel Dynamik drin.

    Nur ist eben nicht zugesichert, das die Patientinnen auch Zugang dazu haben.

  • liebes @Fräulein Wunderbar ich kann das mittlerweile selbst gut anfassen. War ein bisschen Überwindung... Aber ich bin so der selbstfürsorgetyp.

    Meine entdeckung: Für das Gesicht habe ich ein sanft vibrierendes kleines massagekissen mit weichen silikonnoppen. Das lege ich mir aufs Tshirt an die stellen, die besonders spannen und das ist..... aaaah.

    Ausserdem Dehnung, vorsichtig Yoga, ein paar Übungen von der Physio im kkh... ich merke, dass ich meinen körper zurück "erobere" und das tut mir emotional so gut.

    Das klingt ganz wunderschön. :)

  • Nordlicht

    danke dass du dir soviel Zeit nimmst, mir zu antworten und da mitzudenken.

    Zum einen ist es für mich gerade gut, noch eine Woche zu warten und mich selbst mit mir zu beschäftigen, daher passt das schon.

    Zum anderen hast du wohl leider recht, wer nicht fragt oder mitdenkt oder selbst aktiv wird, bekommt Standard. Das merkt man gerade bei so einer individuellen und trotzdem oft auftretenden Krankheit schon sehr genau.

    In einer Woche ist der nächste Termin, da werde ich das mal ganz konkret ansprechen/hinterfragen. Oder mich halt mit meiner nachbehandelnden Gyn selber kümmern. Aktuell hänge ich glaub ich auch zwischen den Zuständigkeiten, weil die Therapie noch unklar ist.