Impfen - der millionste Thread zur Informationssuche

  • Duracellmädchen war gestern beim Arzt, wegen Bauchweh. Da sie das erste Mal beim Allgemeinmediziner war, gab es eine erstanamnese mit Abfragen des Impfstatus. Windpocken wollen wir jetzt nachholen, das sagte ich auch gleich. Dann fragte er nach der HPV- Impfung. Ich sagte, dass wir uns dagegen entschieden haben. Da sagte er, dass wir uns das nochmal überlegen sollten. Seine Informationen dazu waren recht spärlich... Er bezog sich auf die Vermeidbarkeit von Gebärmutterhalskrebs durch die Impfung und dass auch für Jungen die Impfung empfohlen ist.


    So, wo bekomme ich denn jetz wirklich gut recherchierte Informationen dazu?

    Also mich täte interessieren:


    Infektionsrisiko durch das HPV?

    Wie hoch ist das Risiko, an Krebs zu erkranken, wenn Frau infiziert ist?

    Wie hoch ist der Anteil der durch das Virus verursachte Krebserkrankungen bei allen Fällen von Gebärmutterhalskrebs.

    Wie entscheidend sind die jährlichen Krebsvorsorgeuntersuchungen? Mit und ohne Impfung?

    Ist eine Ausrottung des Virus angestrebt?

    "Immer die Wahrheit zu sagen, wird nicht viele Freunde einbringen, jedoch die Richtigen."

  • Ich kann dazu nichts sagen, wäre aber auch für Informationen dankbar.

    Nickwechsel...früher 1374, jetzt viel leckerer...

  • es gibt zu HPV und der Impfung einen Thread, wo die meisten dieser Informationen zu finden sind. Ich schaffs grade nicht den zu verlinken weil unterwegs.

    Grüße von Trüffel mit großem J (*06/2010) und kleinem J (*10/2013) und einem sehr großen J (*xx/197x #cool)

  • Ich/ wir haben uns dagegen entschieden, da es mir unschlüssig erscheint das die Impfung nur gegen wenige Viren helfen würde bei einer Vielzahl der möglichen Viren mit denen man sich infizieren kann.


    Ob man dann genau mit diesem infiziert würde?


    Ob’s richtig war weis man eh erst wenn’s vielleicht zu spät wäre. Aber das betrifft eben alle Impfungen. keine Ahnung ob’s so richtig war.

  • durch das HPV

    Soweit ich weiß gibt es nicht "das HPV" sondern da gibt es verschiedene HPV Viren wie bei der Grippe zum Beispiel.

    Die Impfung ist dann dementsprechend auch nicht gegen alle HPV Viren.


    So ist es, wie auch zb bei Meningokokken. Wir impfen in der Praxis aktuell den 9er Impfstoff Gardasil.


    Es ist wohl in Bezug auf Erkrankung bei Infektion bei den Mädchen extrem entscheidend wie die Intimpflege und Monatshygiene über die Jahre gehandhabt wird.

    Wird ewig die Flora geschädigt durch Seifen- und Tamponnutzung und wird generell mit zb pestizid(ect)belasteten Materialien in diesem Bereicht gearbeitet ist es wohl wahrscheinlicher, dass das Virus die Möglichkeit hat den Bereich erkranken zu lassen.


    Selbiges gilt für alle anderen Bereiche, in denen das Virus aktiv sein kann wie Mundhöhle und Anus. Wird hier die Schleimhaut schlecht behandelt hat das Virus die Chance den Bereich erkranken zu lassen.


    Das habe ich bei meiner Recherche einmal gelesen und es ist für mich schlüssig.

    Society has become so fake that the truth actually bothers people.

  • Es mag ja sein, dass eine gereizte Schleimhaut eine Erkrankung wahrscheinlicher macht; das heißt ja aber nicht im Umkehrschluss, dass sie sich allein durch richtiges Verhalten vermeiden ließe (so klingt das ein wenig).

    There is a crack in everything. That's how the light gets in.
    - Leonard Cohen

  • Auf jeden Fall kann man nicht sagen, dass man safe ist bei guter Intimhygiene. Die meisten Frauen sind schließlich irgendwann infiziert. Die machen ja nicht alle was falsch. Immerhin erkranken dann aber nicht alle, was immerhin gut ist.


    Ich würde eine Tochter wohl impfen, da man für die Impfung die bisher gefährlichsten Typen ausgesucht hat. Also die Viren, die oft Krebs machen. Andere Typen sind harmloser. Da ist eine Besiedelung dann nicht so schlimm.

    LG Miriam mit 2 Jungs (2004 und 2006)