Schlaflosigkeit wegen Tinnitus

  • Ich hatte vor Jahren, acht oder so, einen Hörsturz, seitdem habe ich ein Ohrgeräusch. Es war nur in absoluter Stille zu hören und eher leise. War halt da aber hat nie gestört.


    Jetzt plötzlich, von einem Tag auf den anderen, ist es laut.(seit ca zwei Monaten) keine Ahnung wieso. Es ist nix passiert oder so, ich bin einfach morgens aufgewacht und es war laut. Ich höre es jetzt auch tagsüber, aber da stört es meist nicht, außer z Bsp beim Meditieren, oder wenn ich im Ruhigen da sitze und lese oder das Baby stille (sah, Baby - er ist ja schon gar kein Baby mehr:)). Dann höre ich es eben sehr vordergründig, aber es behindert mich jetzt nicht.


    Aber nachts. Ich kann abends gut einschlafen, weil ich immer recht spät ins Bett gehe und so lange lese, bis mir die Augen zufallen und ich dann schnell einschlafe. Aber wenn ich nach ein paar Stunden aufwache (was mit Stillkind neben mir jede Nacht mehrmals passiert) bin ich wach, und dieses penetrante Geräusch so präsent und da und nervig, dass ich nicht mehr schlafen kann. Es ist ja auch dunkel und still und mein Kopf fokussiert sich dann automatisch auf das Geräusch.


    Ihr lieben Mit-Tinnitus-Geplagten: wie macht ihr das mit dem Schlafen?



    Falls es allgemeine Tipps zur Linderung gibt, nehm ich die übrigens auch gern.#hmpf wär schoj schöner, wenns wieder weg ginge, aber meon HNO Arzt hat mich da etwas desillusioniert...

    kLeiN- uNd GrOß-SchrEibUnG hat mein Handy gefressen...

  • Ich habe gehört, man könne den Tinnitus eventuell mot einem anderen Geräusch überlagern - weisses Rauschen, Wellengeräusch oder so. Ob es wirklich funktioniert, weiss ich nicht.

  • Aber ob man damit dann schlafen kann...?

    Ich habe gehört, man könne den Tinnitus eventuell mot einem anderen Geräusch überlagern - weisses Rauschen, Wellengeräusch oder so. Ob es wirklich funktioniert, weiss ich nicht.

    kLeiN- uNd GrOß-SchrEibUnG hat mein Handy gefressen...

  • Hast Du vielleicht Verspannungen im Kiefer-, Nacken- oder Schulterbereich? Und wurde in der letzten Zeit mal der Blutdruck kontrolliert? Beides kann Auswirkungen auf den Tinnitus haben.

  • Krümelhexe meinst du sowas wie oropax?


    Rufine ja total. Da bin ich dran. Hab jetzt eine Schiene für nachts, aber irgendwie nicht das Gefühl, dass das viel hilft.. Und versuche tagsüber darauf zu achten, die Zähne nicht andauernd aufeinander zu pressen.


    Und eine leicht Skoliose im unteren Rücken, in deren Folge sich auch im halswirbelbereich was schief gestellt hat. War jz einmal beim Osteopath, das hat sehr gut getan, ist aber auf Dauer leider zu teuer..


    Blutdruck ist i.O.

    kLeiN- uNd GrOß-SchrEibUnG hat mein Handy gefressen...

  • Meine Tochter hat eine Hyperakusis, die gerade mit Noisern behandelt wird. Die geben ein kontinuierliches Geräusch ab und man trägt sie über mehrere Stunden am Tag. Ursprünglich wurden Noiser für Tinnitus Patienten erfunden, um quasi das Gehirn so umzuprogrammieren, dass das Ohrgeräusch nicht mehr als störend oder gar nicht mehr wahrgenommen wird.

  • Ihr lieben Mit-Tinnitus-Geplagten: wie macht ihr das mit dem Schlafen?

    Falls es allgemeine Tipps zur Linderung gibt, nehm ich die übrigens auch gern. wär schoj schöner, wenns wieder weg ginge, aber meon HNO Arzt hat mich da etwas desillusioniert...

    Hast Du Cortison bekommen?


    Zur Beruhigung kann ich noch sagen: Es kann auch wieder verschwinden (leiser werden), versteif Dich nicht zu sehr drauf, wenn Du das irgendwie schaffst.