[Umfrage] Amsterdam vs. Köln - Wie schlimm ist Radfahren?

  • Köln vs. Amsterdam: Wo ist Radfahren riskanter? 35

    1. Ich habe keine Ahnung/Meinung aber möchte gerne klicken (14) 40%
    2. Ich bin zwar nicht unbedingt Rad gefahren (sondern z.B. gelaufen) und finde Köln riskanter (10) 29%
    3. Ich bin zwar nicht unbedingt Rad gefahren (sondern z.B. gelaufen) und finde Amsterdam riskanter (3) 9%
    4. Ich bin in beiden Städten schon mit dem Rad gefahren und finde Amsterdam riskanter (2) 6%
    5. Ich bin in beiden Städten schon mit dem Rad gefahren und finde Köln riskanter (2) 6%
    6. Ich bin zwar nicht unbedingt Rad gefahren (sondern z.B. gelaufen) und finde beide gleich Riskant (2) 6%
    7. Ich bin in beiden Städten schon mit dem Rad gefahren und finde beide gleich riskant (1) 3%
    8. Ich bin in beiden Städten schon Rad gefahren und finde beide Städte harmlos (1) 3%
    9. Ich bin zwar nicht unbedingt Rad gefahren (sondern z.B. gelaufen) und finde beide harmlos (0) 0%

    Hallo zusammen,

    In meiner Jugend wurde ich immer davor gewarnt in Köln Rad zu fahren, weil zu riskant, zu gefährlich, zu viele Unfälle, etc.

    In den letzten Jahren habe ich immer öfter die gleiche Warnung für Amsterdam gehört und bin über den Vergleich neugierig.

    Daher eine Umfrage :D

    Lg

    Annanita



    "...baaald seid iiihr groooß, und könnt aaa-lles a-llein,

    aaaber biiis daaann schlaaaft ihr hiiier bei miiiir eiiiin."

    *träller*


    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Annanita ()

  • Ich vermute mal, Amsterdam ist für holländische Verhältnisse recht riskant und habe aus sicherer Quelle gehört, dass Köln für deutsche Verhältnisse ziemlich riskant ist.


    Zusammengefasst: Im Vergleich zu Köln ist Amsterdam harmlos.

    Im Übrigen müssen wir die fossilen Energieträger im Boden lassen.



    Xenia mit Te (Herbst 04) und Ka (Herbst 07) und Ha (Feb 12)

  • - Ich fahre öfter in Amsterdam Rad, bin aber in Köln nur gelaufen.


    Dem würde ich vehement widersprechen.
    Allerdings bin ich nur in Berlin radgefahren.


    Wir haben hier in Den Haag regelmäßig „Probleme“ mit Touristenradfahrern, weil ihr die einfachsten Dinge nicht wisst.
    Links abbiegen ist einfach mal nicht so wie in D und schön, wenn sie dann eiskalt auf der linken Seite des Radweges stehen bleiben.

    Meine Schwester (Die Besucherin) kann prima in holländischen Städten fahren, aber in Amsterdam Innenstadt nicht. Amsterdam Zuid und Oud und Alles andere geht.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von dacarrot ()

  • Also dass Touristen nerven, weil sie für einheimische selbstverständlich erscheinende Regeln nicht kennen, ist ja ein global bekanntes Problem.

    Das hat ja erstmal weder was mit Amsterdam noch mit Radfahren zu tun, sondern damit, wie rücksichtsvoll und informiert die Touristen sind.

    Um einheimische zu nerven braucht man als Tourist mMn kein Fahrrad zu fahren, das schafft man auch als Fußgänger(Gruppe#haare) oder Autofahrer ganz prima.


    Daher fände ich es mMn viel sinnvoller die ortsüblichen Regeln zu verbreiten, anstatt interessierten Menschen ein "weil ihr die einfachsten Dinge nicht wisst" an den Kopf zu knallen.


    Und ja, ich kann deinen Frust sogar verstehen. Wenn ich auf dem Weg zur Arbeit mal wieder einer fotografierende Touristengruppe ausweichen muss, weil die mitten auf dem Radweg stehen, motze ich je nach Laune auch schonmal laut rum.


    Ich fände es ja mega spannend, von dir zu hören wie Holländer in Amsterdam Rad fahren. Also ob es z.B. Straßen gibt, wo ihr nie mit dem Rad durchfahren würdet, welche Wege ihr nehmen würdet, etc.

    Ich fahr in der Kölner Innenstadt ja auch nicht jede Straße lang (zumindest nicht zu bestimmten Uhrzeiten). Manche Straßen sind einfach zu voll (z.B. mit Touristen).

    Aber meistens gibt es ja mehrere Wege um von A nach B zu kommen.

    Lg

    Annanita



    "...baaald seid iiihr groooß, und könnt aaa-lles a-llein,

    aaaber biiis daaann schlaaaft ihr hiiier bei miiiir eiiiin."

    *träller*


  • Lauf lieber und genießt das Spektakel 🤠 ist regelmäßig eins meiner Highlights. Also das ist schon echt ne krasse Nummer dort wenn die amada kommt oder wieder anfährt. (man braucht ja auch nicht zwingend ein Rad, ist ja alles nicht so weit)


    Ich fahre in Berlin, hier gefährden Autos, dort ist es die schiere Masse und tatsächlich die Touristen und die gegebene Enge der Verkehrswege durch die Grachten/ Brücken.

    Life is a mountain - ride it like a wave

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Pony Hütchen ()

  • Ich fahre in Berlin, hier gefährden Autos, dort ist es die schiere Masse und tatsächlich die Touristen und die gegebene Enge der Verkehrswege durch die Grachten/ Brücken.

    Genau. In deutschen Großstädten sind Autos meine größte Sorge, in Amsterdam hätte ich Angst vor einer Kollision mit einheimischen Radfahrenden weil ich eine Regel nicht kenne.


    Ha, gerade ploppt in mein Gehirn, dass ich in Amsterdam sogar schon Rad gefahren bin, ist ewig her. Das war aber außerhalb der Rush Hour, in ruhigen Nebenstraßen und somit völlig unspektakulär.

  • Ich fände es ja mega spannend, von dir zu hören wie Holländer in Amsterdam Rad fahren. Also ob es z.B. Straßen gibt, wo ihr nie mit dem Rad durchfahren würdet, welche Wege ihr nehmen würdet, etc.

    Ich fahr in der Kölner Innenstadt ja auch nicht jede Straße lang (zumindest nicht zu bestimmten Uhrzeiten). Manche Straßen sind einfach zu voll (z.B. mit Touristen).

    Aber meistens gibt es ja mehrere Wege um von A nach B zu kommen.

    Damrak? Da fährt niemand lang. Sonst kann man überall fahren.
    Der Vorteil in Holland ist, dass die meisten Autofahrer auch Radfahrer sind und ganz anders auf Radfahrer achten.
    Aber: in Amsterdam Zentrum gibt es nicht viel Platz und da fahren eben auch Touristenautos, die das mit der Vorfahrt und den „Haifischzähnen“ nicht kennen. Da fahren Straßenbahnen, Mopeds, e-Bikes, Taxen. Die Maße macht’s.
    Allerdings davon ausgegangen, dass Du auch Radfahren kannst. Außer Du bist noch unter 6 oder ein Teenager. Die Kleinen werden durch die Eltern geschützt, die Teenager fahren immer im Rudel. Das ungeschrieben Gesetz sagt: Abstand halten, weil man nicht weiß wie sie reagieren.
    Links fahren ist nur zum Überholen wenns voll ist. (In Seitenstraßen, außerhalb der Stadt kannst du auch nebeneinander fahren.)

    Links abbiegen: große Runde über rechts, und da warten, dass frei ist. Nicht auf der linken Seite einfach stehen bleiben.
    An der Ampel: aufrücken. Dein Vorderrad darf 5mm neben dem anderen stehen.


    Meine Kinder sind 9 (niemals!) und 13. Fahren seit sie 4 sind auf der Straße mit (Bürgersteig ist hier nicht) und sind geübt. Trotzdem würde ich sie nicht durch Amsterdam Zentrum jagen.

  • Wir fahren zwar nicht in Amsterdam aber sonst regelmässig in NL Fahrrad und ich finde es deutlich entspannter, geordneter und leichter als in D.

    Die Autofahrer nehmen mehr Rücksicht.

    Kreuzungsbereiche sind übersichtlicher.

    Ampelschaltungen scheinen mir zugunsten der Radfahrer zu sein, während in D Autos immer zuerst grün zu haben scheinen.