"Pille" als Teenie, Depression als Erwachsene?

  • Das ist eine Schlagzeile in der aktzellen DAZ (Deutesche Apotheker Zeitung).

    Ich muss jetzt zur Arbeit, aber weil mir das Thema am Herzen liegt, will ich Euch einen Satz hier lassen:

    "Die körpereigene Hormonproduktion {in der Pubertät} wird durch die Einnahme oraler Kontrazeptiva unterdrückt. Dies könnte bleibende Veränderungen in hormonellen Systemen bewirken, die bei depressiven Patienten häufig dysreguliert sind: die Hypothalamus-Hypophysen-Nebennierenachse und das limbische System."

    Dieser Artikel berichtet über diese Studie: Anderl C et al. Oral contraceptive use in adolescence predicts lasting vulnerability to depression in adulthood. J Child psychol Psychatry 2019


    Später kann ich noch mehr dazu schreiben, erstmal arbeiten.


    Es gibt hier im Forum ja jede Menge weitere Fäden zu diesen Themen, vielleicht mag die eine oder andere hier ein Lesezeichen mit einsetzen.

  • Hallo Heike,


    könnte bei mir hinkommen, habe mit 15 die Pille genommen und mit 19 oder 20 wieder abgesetzt. Habe seit der Geburt meines Sohnes (mit 25) immer wiederkehrende Depressionen. Aber damals kam es mir für mich für die in diesem Moment beste Verhütung vor.


    LG

    wuschel

  • Total interessant!

    Dass sich das Hormonsystem dadurch nachhaltig verändert, kann ich mir vorstellen.

    Eine Frage, die sich mir direkt stellt- müssten dann nicht noch mehr Frauen von Depressionen betroffen sein? Pille war ja lange bei recht Vielen Standard, heute vielleicht etwas seltener (? nur vom Gefühl her).

    There is a crack in everything. That's how the light gets in.
    - Leonard Cohen

  • Ich fände es super, wenn noch jemand mehr dazu schreiben könnte. Insbesondere würde mich interessieren, wie da mögliche Störfaktoren ausgeschlossen wurden.


    Unter optimalen Bedingungen braucht man ja keine Pille als Teenager.

    Im Übrigen müssen wir die fossilen Energieträger im Boden lassen.



    Xenia mit Te (Herbst 04) und Ka (Herbst 07) und Ha (Feb 12)

  • ich hab die Pille erst mit 22 genommen. Bei mir stimmt es also schon mal nicht.

    mit elfchen 04/09 und minielfchen 03/12


    quand ta thèse te pousse à bout et que tu veux tout arrêter kannste vergessen.


    #rose 49,7

  • Die Studie kann ich wohl nicht lesen (vermutlich eh nur gegen Bezahlung lesbar, aber im Moment ist auch noch der Server down), aber ich gehe mal davon aus, dass nur die Wahrscheinlichkeit für Depressionen erhöht wird und meine Einzelbeobachtung keine statistische Relevant hat, aber ich habe die Pille durchgehend von 15 bis 30 genommen und neige 0,0 zu Depressionen und habe das auch noch nie.

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05

  • Unter optimalen Bedingungen braucht man ja keine Pille als Teenager.

    wie meinst du das? Ich hab die pille genommen, weil ich ab einem bestimmten Alter gerne Sex hatte (finde ich jetzt nicht unoptimal oder unnormal) und ich den schwangerwerden-Stress absolut vermeiden wollte, daher die Verhütung mit höchstem Pearl Index. Ich war dadurch sehr entspannt.

    Bei neuen Partnern oder ONS habe ich trotzdem Kondome genutzt.

  • Ich habe die Pille mit 14 angefangen zu nehmen und keine Depression.

    Damals haben gefühlt aLLE Mädchen die sexuell aktiv waren die Pille genommen.

    Meiner Ansicht nach müsste die Rate der Depressiven dann viel höher sein !

    Ich finde die Ursachenforschung bei Depression echt extrem schwierig und da können so viele Argumente reinspielen - das kann man wissenschaftlich doch gar nicht ernsthaft analysieren.

    Ich sehe aber die Gefahr hinter solchen Studien bei dem Rückschluss - oh je, zu früh die Pille genommen kann zu Depressionen führen, also verschreiben wir sie nicht mehr an junge Mädchen.

    Was für ein Rückschritt bei der sexuellen Selbstbestimmung der Frau/junger Mädchen wäre...

    Ich weiss, das Thema wird kontrovers diskutiert und es gibt hier einige die meinen, die Pille habe eher dem Mann gedient bei vollem Risiko auf Seiten der Frau.

    Aber ich sehe dennoch den Vorteil bei der Frau, die es komplett selbst in der hand hat, ob sie schwanger werden möchte oder nicht. Bietet kein anderes Verhütungsmittel.

    4 Jungs 2006-2013, 4 Hühner, 4 Hunde und 4 Schildis
    Cry a River, build a bridge, get over it #herz

  • Zu den Depressionen kann ich nichts beitragen, zur dauerhaften Veränderung des Hormonsystems allerdings schon:


    Sowohl ich , als auch meine Schwester nahmen/nehmen orale Kontrazeptiva seit dem Jugendalter. Sowohl ich, als auch sie leiden nun als erwachsene Frauen unter (dauerhaften?) Störungen des HS, welche Weiteres nach sich ziehen (Symptome, "Krankheiten", Behandlungsbedarf,...).


    Ob es da jetzt den kausalen Zusammenhang gibt, weiß ich nicht. Der Gedanke drängte sich uns beiden allerdings schon (unabhängig voneinander) auf.


    Frage am Rande: kann ich via Smartphone keine Themen abonnieren oder stell ich mich blöd an?

  • Frage am Rande: kann ich via Smartphone keine Themen abonnieren oder stell ich mich blöd an?

    Ja, kannst du. Links oben auf die drei Striche und dann unter "Optionen" auf Thema abonnieren. (Bin gerade nicht am Smartphone, aber so hab ich's im Kopf. Mache das oft.)


    Zum Thema kann ich nichts beitragen, da ich die Pille nur mal in den 20ern kurz genommen habe. Hat mir aber schlechte Laune gemacht.

  • Wenn du oben links auf die drei Striche klickst, öffnet sich ein Menü, dort auf Optionen und dann Abonnements verwalten.


    Also schnelles Drüberlesen zeigt, dass nach der Studie Frauen mit Pilleneinnahme im Teeniealter 1,7 bis 3x höheres Risiko haben an Depressionen zu erkranken als Frauen ohne oder mit Pilleneinahme im Erwachsenenalter. Das ist aber erstmal nur eine Korrelation, keine Kausalität.

    tt1c48ce.aspx
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  • Danke für den IT-Support :)


    Ich möchte noch was zur Pille und ihren Gefahren allgemein sagen, bzw einfach mal in den Ring werfen, was mich daran schon lange umtreibt (bzw persönlich hab ich da für mich einen Standpunkt gefunden):


    Ist es mit hohem PI, sexueller Selbstbestimmung (auch mit dem Aspekt, den Mann niemals nicht einbeziehen zu müssen), usw. zu rechtfertigen, dieses Medikament an junge Frauen auszugeben - wo man doch auf der anderen Seite die Gefahren kennt, bzw. vermutet?


    Wenn das zu weit führt, einfach drüber lesen.

    Für mich gehört das einfach zu dieser Diskussion immer dazu.

  • Ich habe von 16 bis ca. 21 die Pille genommen und dann abgesetzt, weil ich eh schon mit depressiven Verstimmungen zu kämpfen hatte. Ob die Pille jetzt daran beteiligt war, weiß ich nicht. Die depressive Neigung ist geblieben. Aber sie war mMn auch vor der Pilleneinnahme schon immer latent da.

    Ich finde die Ursachenforschung bei Depression echt extrem schwierig und da können so viele Argumente reinspielen - das kann man wissenschaftlich doch gar nicht ernsthaft analysieren.

    Das denk ich auch.

    Grüße von der bärin


    "Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben." A. Gide

  • Also in meiner Jugend hat quasi jedes Mädchen die Pille genommen, selbst die ohne Sexualpartner.


    Es gehörte irgendwie zum erwachsen -werden dazu, außerdem wurde ja auch massiv damit geworben, dass es die Haut schöner macht usw... #hmpf

  • Also in meiner Jugend hat quasi jedes Mädchen die Pille genommen, selbst die ohne Sexualpartner.


    Es gehörte irgendwie zum erwachsen -werden dazu, außerdem wurde ja auch massiv damit geworben, dass es die Haut schöner macht usw... #hmpf

    Das ist ja schrecklich! Pille als wellness und das mit all den potentiellen Nebenwirkungen. Gruselig

  • Ich hab die Pille angefangen mit 16 zu nehmen, nehme sie heute mit 43 immer noch und ich bin nicht depressiv. Meine Töchter nehmen auch beide die Pille, die Kleine, weil sie so starke Blutungen hat und eine schwere Eisenmangelanämie und die Große weil sie immer sehr starke Schmerzen hatte und jetzt n Freund und so.

    Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun. Orson Welles

  • Also in meiner Jugend hat quasi jedes Mädchen die Pille genommen, selbst die ohne Sexualpartner.


    Es gehörte irgendwie zum erwachsen -werden dazu, außerdem wurde ja auch massiv damit geworben, dass es die Haut schöner macht usw... #hmpf

    Das ist ja schrecklich! Pille als wellness und das mit all den potentiellen Nebenwirkungen. Gruselig

    Bei mir haben die auch wirklich alle genommen und viele eigentlich nur wegen der Haut.


    Und ja die Pille hatte bei mir ganz extreme Auswirkungen auf die Psyche, weshalb ich sie vor vielen Jahren abgesetzt habe. Ob die nachhaltig wirkt, vermag ich nicht zu beurteilen.


    Leider bin ich da hin und hergerissen mit meiner Meinung, weil ich echt von der Pille so gar nicht überzeugt bin aber gleichzeitig mit anderen Verhütungsmitteln sehr schlechte Erfahrungen gemacht habe.